Weltblatt für den
Kreis 1


Ottilie
Der König rief

In der Bauernschänke erkannte Ottilie, was von der Zürcher Fasnacht übrig blieb.

Der König rief und alle kamen. Siebzig nämlich wurde Peter, König von Ungarn, sonst auch noch Grafiker und ein Fall von gelungener Integration. Er stand im roten Gehrock und mit Fellschnauz in der «Bauernschänke» und liess sich huldigen. Schön, dass auch grad noch Fasnacht war, da konnte Ottilie auch die Gwändli studieren. Zum Beispiel René Reichner in Zivil, Esther Hufschmid in Husarenuniform, Edith Fenner als Dame, Helen Faigle mit Militärceinturon. Ottilie freute sich an der Miss Griff und der Miss Lungen und suchte Mario Feurer, der sich in einem Goldcocon versteckte. Die Gugge «Taggenamsle» spielte und zu Ehren des Jubilars wurde die Hymne «Bin i Petärr, bin i König» uraufgeführt. Für die Rückseite seiner Majestät gab es eine Kollekte, ihm soll ein Grossvaterstuhl geschenkt werden. Ottilie blickte sich um und sprach: Das ist das, was von der Zürcher Fasnacht übrig blieb.

« zurück zur Übersicht
Zeitungsabo?
Abonnieren Sie den Altstadt Kurier! [»]

Mitgliedschaft in einem Trägerverein?
Für Mitglieder unserer Trägervereine ist der Altstadt Kurier im Mitgliederbeitrag inbegriffen! [»]

Adresseintrag Marktplatz?
Wünschen Sie einen Eintrag in unserem Verzeichnis "Matktplatz Altstadt"? [»]
Copyright © 2004 Zürich1 / Alle Rechte vorbehalten / info@zuerich1.ch