Weltblatt für den
Kreis 1


Naturschutz im Topf

In der Rubrik grün & gut widmet sich der Autor jeweils einem Thema aus dem Bereich Natur in der Altstadt. Diesmal geht es um Topferde.

Natur ist grundsätzlich überall vorhanden, auch im Stadtraum. Meistens schaut sie für sich selber. Nur gelegentlich muss der Mensch ihr nachhelfen, wo er ihr Wirken durch sein Geschäften zu sehr stört. Das nennt man dann Naturschutz und muss meistens staatlich verordnet werden, leider. Meistens könnte auf Wissen basierte Vernunft aber auch schon helfen, unseren störenden Einfluss auf unsere Umwelt zu reduzieren.
Dazu möchte ich hier einen ganz einfach zu befolgenden Tipp geben. Es geht um Topferde. Ich weiss nämlich, liebe AltstadtmitbewohnerInnen, dass Sie einen Garten haben. Einen richtigen Garten oder ein paar Töpfe auf dem Fensterbrett oder auch nur den Traum, einmal einen Garten zu haben. Das zählt alles mit, Sie haben einen Garten! Also brauchen Sie Erde. Da Sie in der Altstadt wohnen und nicht auf dem Land, müssen Sie Erde für Ihren Topfgarten vermutlich einkaufen. Wo kaufen Sie Topferde? Genau, beim Samen Mauser oder beim Grossverteiler oder im Gartencenter. Dort haben Sie überall eine grosse Auswahl an Produkten für all Ihre Topfbedürfnisse.
Den meisten Produkten gemeinsam ist, dass sie einen Anteil Torf enthalten. Torf hält Wasser im Boden, gibt Struktur, Luft. Ohne Torf keine Topfpflanzen, haben wir jahrelang von der Gartenindustrie gelernt. Aber Torf wird in den Baltischen Republiken durch Trockenlegung und grossflächige Zerstörung von Hochmooren gewonnen und mit dem Camion hierher gekarrt, 130 000 Tonnen pro Jahr. In der Schweiz sind Hochmoore unter absolutem Naturschutz. Durch den gedankenlosen Verbrauch torfhaltiger Erde zerstören wir dafür solche Landschaften anderswo. Ein Hochmoor braucht Jahrtausende zur Entstehung, spielt eine riesige Rolle im Wasserhaushalt und Hochwasserschutz, ist Lebensraum vieler spannender Viecher und Kräuter. In den meterdicken Torfböden lagern Millionen Tonnen Kohlenstoff, die beim Trockenlegen zum Treibhausgas CO2 werden. Torfhaltige Erde zu verwenden ist klimaschädigend. Was Sie ebenfalls kaum sehen, sind die verwüstet zurückbleibenden abgetorften Landschaften, auf denen jahrzehntelang nichts mehr wächst.
Überall wo Sie Topferde kaufen können, hat es auch torffreie Produkte im Angebot. Achten Sie darauf!
Ihre Pflanzen gedeihen in torffreiem Substrat genauso gut.

Thomas Trachsel


« zurück zur Übersicht
Zeitungsabo?
Abonnieren Sie den Altstadt Kurier! [»]

Mitgliedschaft in einem Trägerverein?
Für Mitglieder unserer Trägervereine ist der Altstadt Kurier im Mitgliederbeitrag inbegriffen! [»]

Adresseintrag Marktplatz?
Wünschen Sie einen Eintrag in unserem Verzeichnis "Matktplatz Altstadt"? [»]
Copyright © 2004 Zürich1 / Alle Rechte vorbehalten / info@zuerich1.ch