Weltblatt für den
Kreis 1


Zarte Blumen für wilde Bienen

Diesen April hat die Arbeitsgruppe «Grünräume» des Quartiervereins Zürich 1 rechts der Limmat die ­Arbeit an einer Fläche abgeschlossen, die hübsch aussehen wird und auch einen Beitrag zum Naturschutz leistet. Der Leiter der Gruppe berichtet.

Es handelt sich um ein bisher wenig beachtetes Wiesenbord direkt unterhalb der Uni Zentrum, neben der Polyterrasse. Der Spickel Land ist gut besonnt. Grün Stadt Zürich mäht jährlich das hohe Gras. Wir haben nun das ökologische Potential des Standortes genutzt und ihn zugunsten von Wildbienen auf­gewertet.
Dazu haben wir 32 einheimische Wiesenblumenarten eingepflanzt. Bienen brauchen Blumen, genau genommen Pollen und Nektar. Weil einige Bienenarten etwas «schnäderfrässig» sind, soll man ihnen zuliebe ein möglichst vielfältiges Angebot bereitstellen. Unter anderem pflanzten wir: Wiesen-Kerbel, Klatsch-Nelke, Margerite, Flockenblume, Knäuel-Glo­ckenblume, Gelbe Resede und vieles mehr.
Damit sich das Projekt in der Umgebung von Uni und ETH etwas akademisch abstrakt ausnimmt, haben wir die Wiesenblumen nicht einfach gepflanzt. Wir haben entlang einer Geraden 32 Mal einen Quadratmeter Gras ausgestochen und ihn mit je ­einer Art Staude bestückt. So viel Struktur wollten wir dann doch in die Wildnis bringen. Die Quadrate werden natürlich nicht so stehen bleiben, die Dynamik der Vegetation wird die Grenzen aufweichen. Einige Blumen werden sich in die Wiese hinaus verbreiten. Andere werden von Gras durchdrungen und ein paar werden ganz verschwinden. Neben Nahrung haben wir den Bienen auch Nisthilfen angeboten. In einen toten Baum wurden Hunderte von Löchern gebohrt. Diese werden schon fleissig mit Nektar, Eiern und etwas Lehm gefüllt. Dort wächst die Wildbienengeneration fürs nächste Jahr heran. Mit Grün Stadt Zürich werden wir noch schauen, ob die Mahd auch noch im Sinne der Wildbienen gemacht wird: Nicht alles auf einmal zu mähen, wäre gut. – Verdanken will ich noch die vielen Helferinnen und Helfer und den WWF Zürich, der das Material bezahlt hat.

Thomas Trachsel

« zurück zur Übersicht
Zeitungsabo?
Abonnieren Sie den Altstadt Kurier! [»]

Mitgliedschaft in einem Trägerverein?
Für Mitglieder unserer Trägervereine ist der Altstadt Kurier im Mitgliederbeitrag inbegriffen! [»]

Adresseintrag Marktplatz?
Wünschen Sie einen Eintrag in unserem Verzeichnis "Matktplatz Altstadt"? [»]
Copyright © 2004 Zürich1 / Alle Rechte vorbehalten / info@zuerich1.ch