Obstanlage wieder aufgebaut

Bild zum Artikel

Die Familie Mörgeli ist wöchentlich an den Zürcher Märkten präsent, Dienstag und Freitag beim Bürkliplatz, samstags auf der Gemüsebrücke. Nun hatte der Sturm «Bernd» in der Nacht auf den 13. Juli 2021 eine Schneise der Verwüstung durch das Mittelland gezogen, von der auch die Familie Mörgeli betroffen war (Altstadt Kurier, Augustausgabe). Ihre gut zwei Hektar grosse Obstanlage wurde dem Erdboden gleichgemacht: 8000 Apfelbäume, zwei Jahre zuvor gepflanzt, die im dritten Jahr erstmals die volle Ernte gebracht hätten, sind allesamt direkt über dem Boden abgeknickt worden. Den daraus entstandenen Schaden bezifferten Mörgelis auf 175 000 Franken und lancierten eine Spendenaktion.
Den Familienbetrieb in Aesch bei Birmensdorf führen Franz und Petra Mörgeli in siebter, mit Sohn Markus bald in achter Generation. Den Obstgarten hatte Markus Mörgeli angelegt: die Apfelbäume gepflanzt und mit dem Hagelschutznetz versehen. (Den Schaden am Hagelschutznetz hat die Versicherung übernommen, nicht aber die Bäume.)

Grosse Unterstützung
Die Familie Mörgeli war sodann total überrascht durch die grosse Hilfsbereitschaft und Unterstützung, die sie erfahren hat. Zunächst übernahmen kurz nach dem Sturm zehn Angehörige des Zivilschutzes eine Woche lang Aufräumarbeiten. Wie Markus Mörgeli erzählte, kamen Berufskollegen vom Dorf und halfen die Schäden an den älteren Anlagen zu beheben.
So konnten vier Reihen Obstbäume wieder aufgerichtet und so gerettet werden.
Und wie es ans Wiederanpflanzen der zerstörten Obstanlage ging, sprang die Gartenbau-Genossenschaft ein, indem jeweils ein Vorarbeiter mit täglich vier bis fünf Lernenden eine Woche lang halfen, die Bambusstickel zu setzen, welche den neu gesetzten Apfelbäumchen Halt geben.
Die Spendenaktion ist ein voller Erfolg geworden! Für 10 Franken könne ein Apfelbaum gepflanzt werden, haben Mörgelis kommuniziert. Daraufhin sind kleine und grosse Spenden von Unternehmen und von Privaten eingegangen und heute können Mörgelis verkünden, dass die erzielte Summe gereicht hat, den Wiederaufbau der Apfelanlage zu finanzieren. Die Hagelnetzkonstruktion konnte wiederaufgebaut und die 8000 Apfelbäume bereits im November eingepflanzt werden.

Tag der offenen Tür
Markus Mörgeli: «Wir sind von diesem grossen Erfolg total überrascht und möchten uns bei allen herzlich bedanken!» Zum Dank veranstaltet die Familie Mörgeli auf ihrem Hof einen Tag der offenen Tür, an den alle herzlich eingeladen sind, und zwar am Samstag, 22. Mai, ab 10 Uhr (weitere Informationen auf www.moergeli-obst.ch).
Ausserdem gibt es noch etwas anderes zu feiern: vor zwei Jahren nämlich war das 200-Jahr-Jubiläum der Familie Mörgeli. Corona hat dann dazwischengefunkt. Nun feiert man halt das 202-Jährige. Herzliche Gratulation!

Elmar Melliger