Langsam klingt es aus

Bild zum Artikel

Ihre erste Adresse hatten Ursula Bächli und Livio Gamberucci an der Forchstrasse 72 beim Hegibachplatz. Hier gründeten sie 1980 ihr Geschäft «Latin Music», in dem sie Musikinstrumente anboten. 1997 zogen sie um an den Seilergraben 61 beim Central, wo davor das Reisebüro «Travac» war. Statt 100 Quadratmeter standen ihnen neu 270 Quadratmeter zur Verfügung, genügend Platz also, ihr breites Angebot angemessen zu präsentieren. Allerdings stellten sie fest, dass der Laden aufgrund der zentralen Lage nun voll war mit Latinos, Leute aus Brasilien vor allem, angelockt durch den Namen «Latin Music». Eigentlich war ihre Kundschaft bislang bunt gemischt und das wollten sie nicht missen. Die Namensänderung zu «Central Music» brachte den gewünschten Effekt, sodass etwa auch Schulen ihre Instrumente hier besorgten.
Bei «Central Music» findet man Saiteninstrumente wie klassische Gitarren, Kinder- und Westerngitarren, Ukulelen, Mandolinen, Banjos, aber auch E-Gitarren und Bässe verschiedener Hersteller. Ausserdem Drums und Percussion, also Schlagzeuge, Djembe, Cajon etc. sowie das jeweilige Zubehör, Verstärker und so fort. Dazu kommen Vintage-Gitarren, schöne gebrauchte Instrumente, sowie ein Reparaturangebot.
Das alles wird bald Vergangenheit. Die Pandemie war eine Durststrecke, ebenso haben die in der Umgebung abgebauten Parkplätze, etwa durch die Schliessung des Parkhauses Central schräg gegenüber, zu Umsatzeinbussen geführt, wie die beiden Betreiber sagen. Während man kleinere Instrumente bestens per ÖV transportieren kann, steht man mit Kesselpauke, Vibraphon oder Schlagzeug an. Doch auch das Alter spielte eine Rolle beim Entscheid von Ursula Bächli und Livio Gamberucci, ihr Geschäft zu schliessen, haben sie doch beide vor Jahren schon das reguläre Pensionsalter erreicht. Seit 44 Jahren im eigenen Geschäft, machen sie nun einen Ausverkauf. Und am 29. Februar 2024 ist dann Schluss, nur online machen sie noch weiter.
Kennengelernt hatten sie sich an ihrem damaligen gemeinsamen Arbeitsort, bei Musik Hug am Limmatquai. Lange ist es her, seit 1978 sind die beiden auch privat ein Paar. Damals gab es über dreissig Musikgeschäfte in Zürich, heute kann man sie an zwei Händen abzählen. Fachwissen ist weniger gefragt, oder man lässt sich beraten und bestellt dann anderswo online.
Wir stehen vor der «Ahnengalerie», Fotos an der Wand zeugen von berühmten Persönlichkeiten, die im Geschäft waren, wie Andreas Vollenweider, Dimitri, Bon Jovi, Walter Anselmo oder Zucchero. «Überhaupt, auch sonst hatten wir tolle Kunden», sagt Ursula Bächli, und Livio Gamberucci stimmt versonnen nickend zu. – Und eine Ära geht zu Ende.

Elmar Melliger

«Central Music», Seilergraben 61, Ausverkauf bis 29. Februar, Mittwoch bis Freitag 13 bis 18, Samstag 11 bis 16 Uhr.