Outsider Art und Art Brut

Bild zum Artikel

Vor 50 Jahren gründete Susi Brunner ihre Galerie, an der Spitalgasse 10. Leider verstarb sie 2018; seither führt ihr Mann Jörg Furrer die Galerie mit viel Herzblut in ihrem Sinn weiter. Die Galerie, nun an der Brunngasse 11, ist ausgerichtet auf zeitgenössische Kunst, insbesondere Outsider Art und Art Brut. Susi Brunner hat ihre umfangreiche Sammlung als eigentliche Pionierin aufgebaut, denn damals war diese Form von Kunst noch ein vernachlässigtes Feld. Sie wird geschaffen von Menschen, die aus innerem Drang und ohne Rücksicht auf Konventionen ihre Werke kreieren, oft im Stillen, im Verborgenen. Meist haben sie sich ihre Fertigkeiten autodidaktisch erarbeitet. Viele von ihnen hat Susi Brunner «entdeckt» und ihnen eine Plattform geboten.
Seit 2018 wirkt Clare Meier als Geschäftsführerin, sie plant und kuratiert die Ausstellungen. Dazu gehören Werke aus der Sammlung und immer auch Neues zeitgenössischer Künstlerinnen und Künstler, oft aus Zürich, in der Regel sind es vier thematische Ausstellungen im Jahr. So ist im einen Teil der Galerie immer die laufende Ausstellung zu sehen, während Nuria Furrer, Susi Brunners Tochter, parallel dazu mit «Nuroselected» Kunsthandwerk zeigt. Dabei geht es um Produkte junger Designer an der Grenze von Kunst und Design.
Clare Meier strahlt eine ansteckende Begeisterung für ihre Aufgabe und die ausgestellten Werke aus. Sie pflegt mit dem Musée Visionnaire am nahe gelegenen Predigerplatz 10 eine gute Zusammenarbeit. Wurde dieses doch vor zehn Jahren von der Familie Furrer-Brunner initiiert, wobei es als Verein organisiert ist. Das Angebot und das Interesse der beiden Institutionen sind ähnlich geblieben.
Clare Meier: «Es macht Spass, Freude! Diese Kunst berührt mich sehr!»   

Elmar Melliger


Galerie S. Brunner, Brunngasse 11, Tel. 044 261 04 07, www.s-brunner.ch. Geöffnet Mittwoch bis Freitag 12 bis 18.30, Samstag 11 bis 17 Uhr.