Kiosk Neumarkt 28

Der Kiosk am Neumarkt 28 war 2015 von der Schliessung bedroht, als die bisherige Betreiberin sich beruflich neu orientierte. Die Hauseigentümerin, eine Versicherungsgesellschaft, hatte im Sinn, die sieben Quadratmeter grosse Lokalität zum angrenzenden Ladenlokal zu schlagen. Dagegen wehrte sich der Altstadt Kurier zusammen mit dem Quartierverein Zürich 1 rechts der Limmat mit einer Petition, welche innert drei Wochen von über zweitausend Personen unterschrieben wurde. Im folgenden Gespräch kam die Hauseigentümerin auf ihren Entscheid zurück und der Kiosk konnte weiterbestehen.
Nachdem die neuen Betreiber nach einigen Jahren aufhörten, folgte mit «Raffilino» ein Gastroangebot, das glücklos betrieben wurde, nur sporadisch war der Kiosk geöffnet. Bereits wieder zu vermieten, ist man gespannt auf die neuen Mieter.

EM