FILTER
  • Vereine/Quartierinteressen
  • Soziokultur/Altstadthaus
  • Kultur/Unterhaltung
  • Politik
  • Kirche/Religion
  • Marktplatz
  • Information / Weiterbildung
  • Gesundheit

April 2019

DATUM
BEZEICHNUNG
Di 23.04.2019
09:00 – 10:00

Yoga in der Helferei mit Irina Meissner

Veranstalter: Kulturhaus Helferei

Vinyasa Flow, mit Elementen aus dem Yin Yoga
Für Anfänger und Fortgeschrittene, jung und alt geeignet

Irina ist in der weiten Steppe der Mongolei geboren. Ihr Nomadenherz führte sie nach Deutschland, Los Angeles und die Schweiz. Schon früh begann sie mit Ballet, Stepp und Jazz Tanz. 2012 absolvierte sie das 200h Yoga Alliance zertifizierte Teacher Training unter der Leitung von Olive Ssembuze und TJ Jackson. Ihre Stunden sind geprägt von ineinanderfliessenden Asanas, Humor und der Einstellung nicht alles zu eng zu sehen und einfach Spass am Yoga zu haben.

Probelektion: CHF 10.00
Einzelstunde: CHF 20.00
10er Abo: CHF 180.00

Ort

Kulturhaus Helferei
Kirchgasse 13
8001 Zürich

Di 23.04.2019
20:00

Elf Arten der Einsamkeit - Lesung mit Samuel Streiff und Markus Schönholzer

Veranstalter: Theater Winkelwiese
© Sava Hlavacek

Kurzgeschichten von Richard Yates und Musik aus der Nachkriegszeit

Ob Angestellter in einem kleinen Büro in Manhattan, ob ein Tuberkulosekranker auf Long Island - Richard Yates‘ Figuren sind allesamt darum bemüht, ihr Leben im Griff zu behalten. Und während sie mit Selbsttäuschung der eigenen Bedeutungslosigkeit zu entkommen versuchen, droht die Kluft zwischen ihren bescheidenen Träumen und der Realität ihres Alltags nur grösser zu werden.

Richard Yates entlarvt in seinen Kurzgeschichten (erstmals 1962 erschienen) die Schattenseiten des amerikanischen Traums mit realistischer Schärfe. Zugleich zeichnet er seine Figuren mit tiefer Sympathie. Richard Yates, 1926 in New York geboren, lebte bis zu seinem Tod 1992 in Kalifornien. Während des Krieges diente er in der US-Army in Frankreich und Deutschland, danach arbeitete er u. a. als Werbetexter und Redenschreiber für Senator Robert Kennedy. 

Samuel Streiff lebt und arbeitet als Schauspieler in Zürich. Neben seiner Arbeit vor der Kamera und auf der Bühne leiht er seine Stimme verschiedenen Formaten des Schweizer Fernsehens, schreibt und inszeniert Hörspiele und produziert Hörbücher. In der letzten Spielzeit war er in der Winkelwiese als Werner in „Sonnenlinie“ von Iwan Wyrypajew zu sehen. 
Der Singer-Songwriter Markus Schönholzer setzt zwischen den Geschichten kleine, musikalische Zäsuren.

Ort

Theater Winkelwiese
Winkelwiese 4
8001 Zürich

Di 23.04.2019
20:00 – 22:00

Wer hat Angst vor Virginia Woolf?

Veranstalter: Theater Neumarkt

Von Edward Albee

Ehekrieg, zahllose Drinks, Seelengemetzel, Erniedrigung, verzweifelte Versuche, Gefühle am Leben zu erhalten… Ist das alles eine gut geprobte super Show, ein böses Rollenspiel? Getrieben aber von echter Sehnsucht und dem Wunsch nach einem anderen Leben, die ihre Form nicht finden? – Seit 1962 steigen Martha und George immer wieder in die Arena ihres Wohnzimmer, kommen Nick und Honey spät abends zu Besuch als Sparringspartner – und ein gnadenloser Kampf beginnt. Was immer zur Sprache kommen kann, kommt zur Sprache. Weh tun soll es. Und verwundbar sind alle, Martha, die Tochter des Dekans der Universität, George, der nicht besonders erfolgreiche Professor, Nick, der Biologie-Jungstar, und Honey, von Ängsten geschüttelt. – Was das berühmte Stück von Edward Albee vor allem offenbart: Wie das Spiel die Realität immer mehr beherrscht. Wahrheit, Fassade und verborgene Lebenslügen sind nicht mehr zu unterscheiden. Marthas Sohn, der ein gutes Leben hat, ist vielleicht nur eine Phantasie, aber wenn George ihn sterben lässt, was ist das dann? Und ist das alles nicht immer noch besser als die Provinz, die Langeweile und die Angst?

In der Übersetzung von Martin und Alissa Walser
Mit Marie Bonnet, N. N., Simon Brusis, Daniel Hoevels
Regie, Raumadaption, Kostüme: Heike M. Goetze
Dramaturgie: Ralf Fiedler

Ort

Theater Neumarkt
Neumarkt 5
8001 Zürich

Mi 24.04.2019
15:00

Hausbesichtigung

Veranstalter: Alterszentrum Bürgerasyl-Pfrundhaus

Bürgerasyl-Pfrundhaus - vielleicht schon bald Ihr neues Zuhause? Bei der Hausbesichtigung erhalten Sie Einblick in unsere Häuser und erfahren viel Interessantes aus erster Hand.

Ort

Alterszentrum Bürgerasyl-Pfrundhaus
Leonhardstrasse 16-18
8001 Zürich

Mi 24.04.2019
20:00

The WWsessions: URSINA

Veranstalter: Theater Winkelwiese
© Angelika Annen

Konzert

Ursina, aufgewachsen in der Bergwelt von Disentis und wohnhaft in Zürich, singt in ihrer Muttersprache Rätoromanisch und in Englisch. Ihre Musik klingt wie ein Aufbruch, wie ein bestimmtes Vorwärtsschreiten. Es ist Musik, die in sich ruht, atmet und sich den Raum nimmt, den sie braucht, die Elemente aus dem Folk, aus dem Pop, aus dem Singer/Songwritertum vereint. Erfrischend entschleunigt singt sie von dem Hamsterrad, in dem viele stecken, von der relativierenden Kraft der Natur, von Liebe, mal gehemmt und unerfüllt, mal zaghaft und vorbelastet, mal nostalgisch, mal gross und umfassend. Mit einer Präsenz, die auch nach Liedende noch deutlich spürbar ist.

Ort

Theater Winkelwiese
Winkelwiese 4
8001 Zürich

Mi 24.04.2019
20:00 – 22:00

Wer hat Angst vor Virginia Woolf?

Veranstalter: Theater Neumarkt

Von Edward Albee

Ehekrieg, zahllose Drinks, Seelengemetzel, Erniedrigung, verzweifelte Versuche, Gefühle am Leben zu erhalten… Ist das alles eine gut geprobte super Show, ein böses Rollenspiel? Getrieben aber von echter Sehnsucht und dem Wunsch nach einem anderen Leben, die ihre Form nicht finden? – Seit 1962 steigen Martha und George immer wieder in die Arena ihres Wohnzimmer, kommen Nick und Honey spät abends zu Besuch als Sparringspartner – und ein gnadenloser Kampf beginnt. Was immer zur Sprache kommen kann, kommt zur Sprache. Weh tun soll es. Und verwundbar sind alle, Martha, die Tochter des Dekans der Universität, George, der nicht besonders erfolgreiche Professor, Nick, der Biologie-Jungstar, und Honey, von Ängsten geschüttelt. – Was das berühmte Stück von Edward Albee vor allem offenbart: Wie das Spiel die Realität immer mehr beherrscht. Wahrheit, Fassade und verborgene Lebenslügen sind nicht mehr zu unterscheiden. Marthas Sohn, der ein gutes Leben hat, ist vielleicht nur eine Phantasie, aber wenn George ihn sterben lässt, was ist das dann? Und ist das alles nicht immer noch besser als die Provinz, die Langeweile und die Angst?

In der Übersetzung von Martin und Alissa Walser
Mit Marie Bonnet, N. N., Simon Brusis, Daniel Hoevels
Regie, Raumadaption, Kostüme: Heike M. Goetze
Dramaturgie: Ralf Fiedler

Ort

Theater Neumarkt
Neumarkt 5
8001 Zürich

Do 25.04.2019
18:30 – 19:30

Mysterien des Rosenkranzes - Die fünf glorreichen Sonaten

Veranstalter: Alterszentrum Bürgerasyl-Pfrundhaus

Heinrich I.F. Biber (1644-1704) schrieb einen aussergewühnlichen Zyklus von Sonaten für Barockvioline und Viola da Gamba. Die Stücke haben ihre eigene inhaltsbezogene Klangwelt und einen wunderbaren Spannungsbogen. Gelesene Textausschnitte zwischen den Sonaten vertiefen die gehörten Szenen. Die Sonaten werden auf verschieden gestimmten Barockviolinen (Hedwig Felchlin) und auf der Viola da Gabma (Gilles Maitre) gespielt.

Ort

Alterszentrum Bürgerasyl-Pfrundhaus
Leonhardstrasse 16-18
8001 Zürich

Do 25.04.2019
19:30

Spielabend

Veranstalter: Altstadthaus

Immer am letzten Donnerstag im Monat laden wir zu einem Spielabend ein. Ob man einen Jass klopfen, das Tichu kennenlernen oder sich im Canasta beweisen möchte... Alle sind herzlich Willkommen!

Anmeldung bis Dienstag davor im Altstadthaus.

Ort

Altstadthaus
Obmannamtsgasse 15
8001 Zürich

Do 25.04.2019
20:00 – 22:00

Gun Love

Veranstalter: Theater Neumarkt

By Jennifer Clement
World Premiere
Original with German surtitles

If you have a gun hanging on the wall in the first act, it needs to go off at some point. Chekhov's dramatic principle about guns is followed to the letter in Jennifer Clement’s superb new novel.
«There are a great number of guns in this book. Yet there’s also a great deal of love here; amid the violence and hopelessness of gun-crazed contemporary America, humanity breaks through: Margot France is living in a broken-down car with her 14-year-old daughter, Pearl. A teenager when she got pregnant, she left her well-to-do family in disgrace, fleeing to this place in the middle of nowhere. She brings a sensibility at odds with received notions of trailer park America: Margot and Pearl dine off Limoges china, a family possession, and, in one striking set piece, Margot revives a long-submerged talent on the piano to play Rachmaninov in her local church. But destiny and the gun aren’t far away, in the charismatic but satanic form of Eli Redmond, whom Margot falls for, with disastrous results.» The Guardian

Jennifer Clement, president of P.E.N. International, fights for the freedom of expression on behalf of authors all over the world. Her lyric voice is adapted for stage by Tom Schneider whom you might know as the director of «Bilder deiner grossen Liebe» at Theater Neumarkt.
The American-Swiss actress Lucy Wirth presents GUN LOVE in American English (with German surtitles).


Das Mädchen Pearl lebt mit seiner Ausreisser-Mutter in einem Auto zwischen Müllkippe und Spielplatz. Hier, inmitten einer Welt der verirrten Kugeln lernt Pearl das Träumen, und alle Liebeslieder – die ganze Universität der Liebe. Aller giftigen Dämpfe, einem Leben unter dem Existenzminimum und dem Jugendamt zum Trotz finden Mutter und Tochter in ihrem Ford Mercury ein Zuhause, das im Kofferraum, gefüllt mit Limoges-Porzellan und allerhand anderen Schätzen die Erinnerung an eine Vergangenheit wachhält – bis Eli mit zwei Gewehren bei ihnen auftaucht. Von einer Romantisierung des Lebens am äussersten Rand der Gesellschaft kann spätestens dann keine Rede mehr sein. Was als Erzählung aus dem amerikanischen Prekariat erscheint, erweist sich als das literarische Stimmungsbild einer ganzen Nation: Eine Mischung aus Johnny Cash und Rachmaninow, aus Rohseide und Flip-Flops, aus Poesie und brutaler Realität, Waffen und Liebe – GUN LOVE.

Die schweizerisch-amerikanische Schauspielerin Lucy Wirth spielt GUN LOVE im amerikanischen Original, wir zeigen deutsche Übertitel.

Director: Tom Schneider
Set Design: Simeon Meier
Costume: Heike M. Goetze
Music: Sandro Tajouri
Dramaturgy: Angela Osthoff

Mit: Lucy Wirth

Ort

Theater Neumarkt
Neumarkt 5
8001 Zürich

Do 25.04.2019
20:30 – 21:30

Panikherz

Veranstalter: Theater Neumarkt

Von Benjamin von Stuckrad-Barre
Schweizer Erstaufführung

«Wie Butzkes Stuckrad-Barre sich an die Zürcher See-Seligkeiten und den Untergang eines Nachmittags im Schilf von Sex und Sucht erinnert, ist gewaltig. [...] Die intime Chorgasse bietet genau das richtige Format; und die unbefangenen mit Erzählebenen spielende Inszenierung genau die rechte Form» Tagesanzeiger

«Stuckrad-Barre freundet sich statt mit der guten Luft mit der Langstrasse an, ganz im Stil des von ihm verehrten Schriftstellers Jörg Fauser. Dass dies keinen Moment lächerlich wirkt, dass man vielmehr der Faszination für den selbstzerstörerischen Totalabsturz ahnungsweise nahekommt, ist die Stärke dieser ‹Panikherz›-Adaption.» NZZ

Er wollte genau da rein: zu den Helden, in die rauschhaften Nächte – dahin, wo die Musik spielt. Erst hinter und dann auf die Bühne. Unglaublich schnell kam er an, stürzte sich hinein und ging darin fast verloren.
«Dieses Buch dürfte es eigentlich nicht geben. Nicht wenn es nach den Dämonen ginge, die die Herrschaft über Benjamin von Stuckrad-Barres Körper übernommen hatten und ihn in einen jahrzehntelangen Suchtstrudel hineinredeten, in eine Abwärtsspirale des Selbsthasses aus Drogen und Bulimie. Und dieses Buch dürfte es auch nicht geben, wenn es nach den Tugendwächtern der Literaturbranche ginge, denen Stuckrad-Barre bis heute zu schnöselig ist, zu schnell, zu groupiehaft, zu witzig. Er trug einfach immer zu schmale Krawatten für den breitbeinigen deutschen Normenkontrollrat. Pop? Ja. Aber Literatur? Doch wohl, hüstel, eher nicht. Nun ist, genau 18 Jahre nach seinem Debüt Soloalbum, aber doch sein ‹Greatest Hits›-Album aus ihm erwachsen, ein Roman, von dem niemand mehr glaubte, dass er je erscheinen würde, am wenigsten der Autor selbst…» Die Zeit

Regie: Peter Kastenmüller
Mit: Martin Butzke, Sarah Sandeh 
Schweizer Erstaufführung

Ort

Theater Neumarkt
Neumarkt 5
8001 Zürich

Fr 26.04.2019
19:00 – 21:00

Die Küche ist voll - Premiere

Veranstalter: Kulturhaus Helferei

Es ist angerichtet! Die Malaikas haben wieder ein Theaterstück selbst entwickelt. Sie entführen Dich auf eine berührende, amüsante und unterhaltsame Reise mit vielen verschiedenen Spezialitäten aus aller Welt.

Seit über einem Jahr beherbergt das Kulturhaus Helferei das FlüchtlingsTheater Malaika, das einen positiven Widerstand setzt und zeigt, wie gelebte Integration funktioniert!

Apéro: 18.00 Uhr
Theateraufführung: 19.00 Uhr
Abendessen: 20.30 Uhr

Eintritt frei, Kollekte
Getränke, Apéro und Abendessen werden verkauft.

www.fluechtlingstheater-malaika.ch

Ort

Kulturhaus Helferei
Kirchgasse 13
8001 Zürich

Fr 26.04.2019
20:00 – 22:00

Diedrich Diederichsen / Helene Hegemann: Über Vernon Subutex

Veranstalter: Theater Neumarkt

Diedrich Diederichsen im Gespräch mit Helene Hegemann

Vernon Subutex heisst der beinahe schon legendäre Plattenhändler aus Virginie Despentes gleichnamigen Bestseller, der seit Januar am Theater Neumarkt zu sehen ist. Was will der Mann uns sagen? Wir haben zwei erklärte Fans von Virginie Despentes, ihrem literarischen Stoff und ihrem Durchblick eingeladen: Diedrich Diederichsen, Deutschlands wichtigster Musikjournalist und langjähriger Chefredakteur des Musikmagazins SPEX und Helene Hegemann, Autorin (Axolotl Road Kill, Bungalow) und Regisseurin. Die beiden sprechen miteinander und gewissermassen generationenübergreifend über die Veränderungen von subkulturellen Milieus, politische Desillusionierung, digitale Einsamkeit und darüber, ob Popmusik noch eine letzte politische Bastion sein kann.

Ort

Theater Neumarkt
Neumarkt 5
8001 Zürich

Sa 27.04.2019
10:00 – 17:30

Schule des Handelns – Dialogue Learning Day von collaboratio helvetica

Veranstalter: Kulturhaus Helferei

Dieser Tag steht ganz im Zeichen des Dialogs und der Dialogmethode. Die Lerntage von collaboratio helvetica sind immer einem Segment des Dialogs gewidmet. Dieser Tag vertieft das Segment partizipativer Raum und wird in Englisch geleitet.

In collaboratio helvetica we are using Dialogue as one of our key methodologies, because we want to bring the format of dialogue to the peripheries to create deeper human connection as starting points to discuss the main challenges of our time.
We have found out that we love the nature of dialogue and the potential and new possibilities that the format of a dialogue can unleash.

Weitere Informationen und Anmeldung unter: www.collaboratiohelvetica.ch

Ort

Kulturhaus Helferei
Kirchgasse 13
8001 Zürich

Sa 27.04.2019
17:00

DRAMENPROZESSOR - Abschlusspräsentation

Veranstalter: Theater Winkelwiese
© Katrin Ritz

Werkstatt für szenisches Schreiben

Ivona Brdjanovic, Eva Roth, Werner Rohner und Maria Ursprung haben ein Jahr lang im intensiven Austausch untereinander und mit Fachleuten aus der Theaterpraxis vier abendfüllende Theaterstücke geschrieben, die in Form von szenischen Lesungen erstmals der Öffentlichkeit präsentiert werden. Was die legendären Abschlusspräsentationen des DRAMENPROZESSOR ausmacht, ist die geballte Ladung neuer Theatertexte, die als Marathon-Veranstaltung alle zwei Jahre die Neugier eines bunt gemischten Publikums aus LiteraturfreundInnen, VerlegerInnen und Theaterbegeisterten weckt.
Die diesjährigen szenischen Lesungen werden von Sabine Harbeke, dem Theater Marie (Patric Bachmann und Olivier Keller), Anja Horst und Sophia Bodamer eingerichtet. Es lesen SchauspielerInnen aus der freien Szene und Ensemblemitglieder des Theater St. Gallen.

Ort

Theater Winkelwiese
Winkelwiese 4
8001 Zürich

Sa 27.04.2019
19:00 – 21:00

Die Küche ist voll

Veranstalter: Kulturhaus Helferei

Es ist angerichtet! Die Malaikas haben wieder ein Theaterstück selbst entwickelt. Sie entführen Dich auf eine berührende, amüsante und unterhaltsame Reise mit vielen verschiedenen Spezialitäten aus aller Welt.

Seit über einem Jahr beherbergt das Kulturhaus Helferei das FlüchtlingsTheater Malaika, das einen positiven Widerstand setzt und zeigt, wie gelebte Integration funktioniert!

Apéro: 18.00 Uhr
Theateraufführung: 19.00 Uhr
Abendessen: 20.30 Uhr

Eintritt frei, Kollekte
Getränke, Apéro und Abendessen werden verkauft.

www.fluechtlingstheater-malaika.ch

Ort

Kulturhaus Helferei
Kirchgasse 13
8001 Zürich

Sa 27.04.2019
20:00 – 22:00

Gun Love

Veranstalter: Theater Neumarkt

By Jennifer Clement
World Premiere
Original with German surtitles

If you have a gun hanging on the wall in the first act, it needs to go off at some point. Chekhov's dramatic principle about guns is followed to the letter in Jennifer Clement’s superb new novel.
«There are a great number of guns in this book. Yet there’s also a great deal of love here; amid the violence and hopelessness of gun-crazed contemporary America, humanity breaks through: Margot France is living in a broken-down car with her 14-year-old daughter, Pearl. A teenager when she got pregnant, she left her well-to-do family in disgrace, fleeing to this place in the middle of nowhere. She brings a sensibility at odds with received notions of trailer park America: Margot and Pearl dine off Limoges china, a family possession, and, in one striking set piece, Margot revives a long-submerged talent on the piano to play Rachmaninov in her local church. But destiny and the gun aren’t far away, in the charismatic but satanic form of Eli Redmond, whom Margot falls for, with disastrous results.» The Guardian

Jennifer Clement, president of P.E.N. International, fights for the freedom of expression on behalf of authors all over the world. Her lyric voice is adapted for stage by Tom Schneider whom you might know as the director of «Bilder deiner grossen Liebe» at Theater Neumarkt.
The American-Swiss actress Lucy Wirth presents GUN LOVE in American English (with German surtitles).


Das Mädchen Pearl lebt mit seiner Ausreisser-Mutter in einem Auto zwischen Müllkippe und Spielplatz. Hier, inmitten einer Welt der verirrten Kugeln lernt Pearl das Träumen, und alle Liebeslieder – die ganze Universität der Liebe. Aller giftigen Dämpfe, einem Leben unter dem Existenzminimum und dem Jugendamt zum Trotz finden Mutter und Tochter in ihrem Ford Mercury ein Zuhause, das im Kofferraum, gefüllt mit Limoges-Porzellan und allerhand anderen Schätzen die Erinnerung an eine Vergangenheit wachhält – bis Eli mit zwei Gewehren bei ihnen auftaucht. Von einer Romantisierung des Lebens am äussersten Rand der Gesellschaft kann spätestens dann keine Rede mehr sein. Was als Erzählung aus dem amerikanischen Prekariat erscheint, erweist sich als das literarische Stimmungsbild einer ganzen Nation: Eine Mischung aus Johnny Cash und Rachmaninow, aus Rohseide und Flip-Flops, aus Poesie und brutaler Realität, Waffen und Liebe – GUN LOVE.

Die schweizerisch-amerikanische Schauspielerin Lucy Wirth spielt GUN LOVE im amerikanischen Original, wir zeigen deutsche Übertitel.

Director: Tom Schneider
Set Design: Simeon Meier
Costume: Heike M. Goetze
Music: Sandro Tajouri
Dramaturgy: Angela Osthoff

Mit: Lucy Wirth

Ort

Theater Neumarkt
Neumarkt 5
8001 Zürich

Mo 29.04.2019
19:15

Wolfbach-Verlag - Ein Abend für die Reihe

Veranstalter: Theater Stok

2010  lancierte der Wolfbach Verlag DIE REIHE; eine Edition, die vornehmlich neue Lyrik und Kurzprosa präsentiert. Jährlich erscheinen mindestens vier Titel. Nach dem ersten Dutzend Veröffentlichungen (2010 – 2013) genießt DIE REIHE bereits breite Anerkennung. Seit 2013 erscheinen in der REIHE auch zweisprachige Lyrikbände. DIE REIHE gehört zu den wenigen Schweizer Editionen, in welchen noch regelmäßig Lyrik publiziert wird.

Ein Abend für  Die Reihe
mit Monika Schnyder, Sylvia Steiner, Ernst Halter und Nathalie Schmid

Begrüssung: Markus Bundi
Moderation: Felix Schneider

 

AUCH GÖTTER HABEN GÄRTEN / Monika Schnyder
Gedichte
In schönem Wechsel von Weitblick, Nahblick und Tiefblick führen Monika Schnyders Gedichte durch Erdzeitalter, Wolkenbilder und Mythen bis ins Jetzt. Staunend sieht man sich um und erkennt einen Garten für Götter und Göttinnen – bezaubernd, erkenntnis- und genussreich.

 

ABER EIN ROTER APFEL LIEGT ALLEWEIL DRIN / Sylvia Steiner
Gedichte
Dass ein Alltagsphilosoph lächle, heißt es einmal. Da wird genau hingeschaut, da dienen die kleinen Dinge des Lebens und die großen Naturerscheinungen zu Metaphern des Daseins. Am Ende bleiben wir nachdenklich zurück, aber auch getröstet, denn Sylvia Steiner versichert: ich locke die sonne / aus einem mausloch.

 

ZWIEGESICHT / Ernst Halter
Gedichte
War Mozart 1817 in London? Hat Niels Bohr seine Atomtheorie bei einer Stange Carlsberg entwickelt? Erfunden. Und doch bemüht sich Ernst Halter um Wahrheit – im Paradox, um Erkenntnis – im Abgrund der Geschichte und berichtet vom menschenmöglichen Glück in den lichten Momenten der Liebe.

 

GLETSCHERSTÜCK / Nathalie Schmid
Gedichte
Die neuen Gedichte von Nathalie Schmid erzählen von der Gleichzeitigkeit und der Polarität unseres Daseins. Sie stossen in Tiefen vor, in denen Gewissheiten rasch verblassen. Sie widmen sich einem Personal, dessen Erfahrungs- und Traumwelten von Schönheit und Unsicherheit erzählen.

Ort

Theater Stok
Hirschengraben 42
8001 Zürich

Mo 29.04.2019
20:00 – 22:00

Wer hat Angst vor Virginia Woolf?

Veranstalter: Theater Neumarkt

Von Edward Albee

Ehekrieg, zahllose Drinks, Seelengemetzel, Erniedrigung, verzweifelte Versuche, Gefühle am Leben zu erhalten… Ist das alles eine gut geprobte super Show, ein böses Rollenspiel? Getrieben aber von echter Sehnsucht und dem Wunsch nach einem anderen Leben, die ihre Form nicht finden? – Seit 1962 steigen Martha und George immer wieder in die Arena ihres Wohnzimmer, kommen Nick und Honey spät abends zu Besuch als Sparringspartner – und ein gnadenloser Kampf beginnt. Was immer zur Sprache kommen kann, kommt zur Sprache. Weh tun soll es. Und verwundbar sind alle, Martha, die Tochter des Dekans der Universität, George, der nicht besonders erfolgreiche Professor, Nick, der Biologie-Jungstar, und Honey, von Ängsten geschüttelt. – Was das berühmte Stück von Edward Albee vor allem offenbart: Wie das Spiel die Realität immer mehr beherrscht. Wahrheit, Fassade und verborgene Lebenslügen sind nicht mehr zu unterscheiden. Marthas Sohn, der ein gutes Leben hat, ist vielleicht nur eine Phantasie, aber wenn George ihn sterben lässt, was ist das dann? Und ist das alles nicht immer noch besser als die Provinz, die Langeweile und die Angst?

In der Übersetzung von Martin und Alissa Walser
Mit Marie Bonnet, N. N., Simon Brusis, Daniel Hoevels
Regie, Raumadaption, Kostüme: Heike M. Goetze
Dramaturgie: Ralf Fiedler

Ort

Theater Neumarkt
Neumarkt 5
8001 Zürich

Di 30.04.2019
09:00 – 10:00

Yoga in der Helferei mit Irina Meissner

Veranstalter: Kulturhaus Helferei

Vinyasa Flow, mit Elementen aus dem Yin Yoga
Für Anfänger und Fortgeschrittene, jung und alt geeignet

Irina ist in der weiten Steppe der Mongolei geboren. Ihr Nomadenherz führte sie nach Deutschland, Los Angeles und die Schweiz. Schon früh begann sie mit Ballet, Stepp und Jazz Tanz. 2012 absolvierte sie das 200h Yoga Alliance zertifizierte Teacher Training unter der Leitung von Olive Ssembuze und TJ Jackson. Ihre Stunden sind geprägt von ineinanderfliessenden Asanas, Humor und der Einstellung nicht alles zu eng zu sehen und einfach Spass am Yoga zu haben.

Probelektion: CHF 10.00
Einzelstunde: CHF 20.00
10er Abo: CHF 180.00

Ort

Kulturhaus Helferei
Kirchgasse 13
8001 Zürich

Di 30.04.2019
20:00 – 22:00

Gun Love

Veranstalter: Theater Neumarkt

By Jennifer Clement
World Premiere
Original with German surtitles

If you have a gun hanging on the wall in the first act, it needs to go off at some point. Chekhov's dramatic principle about guns is followed to the letter in Jennifer Clement’s superb new novel.
«There are a great number of guns in this book. Yet there’s also a great deal of love here; amid the violence and hopelessness of gun-crazed contemporary America, humanity breaks through: Margot France is living in a broken-down car with her 14-year-old daughter, Pearl. A teenager when she got pregnant, she left her well-to-do family in disgrace, fleeing to this place in the middle of nowhere. She brings a sensibility at odds with received notions of trailer park America: Margot and Pearl dine off Limoges china, a family possession, and, in one striking set piece, Margot revives a long-submerged talent on the piano to play Rachmaninov in her local church. But destiny and the gun aren’t far away, in the charismatic but satanic form of Eli Redmond, whom Margot falls for, with disastrous results.» The Guardian

Jennifer Clement, president of P.E.N. International, fights for the freedom of expression on behalf of authors all over the world. Her lyric voice is adapted for stage by Tom Schneider whom you might know as the director of «Bilder deiner grossen Liebe» at Theater Neumarkt.
The American-Swiss actress Lucy Wirth presents GUN LOVE in American English (with German surtitles).


Das Mädchen Pearl lebt mit seiner Ausreisser-Mutter in einem Auto zwischen Müllkippe und Spielplatz. Hier, inmitten einer Welt der verirrten Kugeln lernt Pearl das Träumen, und alle Liebeslieder – die ganze Universität der Liebe. Aller giftigen Dämpfe, einem Leben unter dem Existenzminimum und dem Jugendamt zum Trotz finden Mutter und Tochter in ihrem Ford Mercury ein Zuhause, das im Kofferraum, gefüllt mit Limoges-Porzellan und allerhand anderen Schätzen die Erinnerung an eine Vergangenheit wachhält – bis Eli mit zwei Gewehren bei ihnen auftaucht. Von einer Romantisierung des Lebens am äussersten Rand der Gesellschaft kann spätestens dann keine Rede mehr sein. Was als Erzählung aus dem amerikanischen Prekariat erscheint, erweist sich als das literarische Stimmungsbild einer ganzen Nation: Eine Mischung aus Johnny Cash und Rachmaninow, aus Rohseide und Flip-Flops, aus Poesie und brutaler Realität, Waffen und Liebe – GUN LOVE.

Die schweizerisch-amerikanische Schauspielerin Lucy Wirth spielt GUN LOVE im amerikanischen Original, wir zeigen deutsche Übertitel.

Director: Tom Schneider
Set Design: Simeon Meier
Costume: Heike M. Goetze
Music: Sandro Tajouri
Dramaturgy: Angela Osthoff

Mit: Lucy Wirth

Ort

Theater Neumarkt
Neumarkt 5
8001 Zürich

Mai 2019

Do 02.05.2019
19:30 – 21:30

Auf dem Todesstreifen blüht das Leben

Veranstalter: Karl der Grosse

Gespräch mit Naturschützer Kai Frobel

Wie sieht es aus, wenn eine Grenze niedergerissen wird? Wo früher der Todesstreifen zwischen Ost- und Westdeutschland war, blüht heute das «Grüne Band». Die Wissenschaftsjournalistin Martina Polek spricht mit Kai Frobel, dem Pionier des längsten Naturschutzprojekts Europas.

Kai Frobel wuchs im Westen mit Sicht auf die innerdeutsche Grenze auf. Nach dem Mauerfall organisierte er das erste gemeinsame Treffen von Naturschützer*innen aus der Bundesrepublik und der DDR. Heute arbeitet er als Professor am Lehrstuhl für Biogeografie der Universität Bayreuth und erhielt 2017 den deutschen Umweltpreis.

Gemeinsam sprechen sie übers Aufwachsen an der Grenze und deren Bedeutung für Mensch und Natur damals und heute.

Eintritt frei

Eine Veranstaltung im Rahmen unserer Schwerpunktreihe «Grenzen»

Ort

Karl der Grosse
Kirchgasse 14
8001 Zürich

Do 02.05.2019
20:00 – 22:00

Gun Love

Veranstalter: Theater Neumarkt

By Jennifer Clement
World Premiere
Original with German surtitles

If you have a gun hanging on the wall in the first act, it needs to go off at some point. Chekhov's dramatic principle about guns is followed to the letter in Jennifer Clement’s superb new novel.
«There are a great number of guns in this book. Yet there’s also a great deal of love here; amid the violence and hopelessness of gun-crazed contemporary America, humanity breaks through: Margot France is living in a broken-down car with her 14-year-old daughter, Pearl. A teenager when she got pregnant, she left her well-to-do family in disgrace, fleeing to this place in the middle of nowhere. She brings a sensibility at odds with received notions of trailer park America: Margot and Pearl dine off Limoges china, a family possession, and, in one striking set piece, Margot revives a long-submerged talent on the piano to play Rachmaninov in her local church. But destiny and the gun aren’t far away, in the charismatic but satanic form of Eli Redmond, whom Margot falls for, with disastrous results.» The Guardian

Jennifer Clement, president of P.E.N. International, fights for the freedom of expression on behalf of authors all over the world. Her lyric voice is adapted for stage by Tom Schneider whom you might know as the director of «Bilder deiner grossen Liebe» at Theater Neumarkt.
The American-Swiss actress Lucy Wirth presents GUN LOVE in American English (with German surtitles).


Das Mädchen Pearl lebt mit seiner Ausreisser-Mutter in einem Auto zwischen Müllkippe und Spielplatz. Hier, inmitten einer Welt der verirrten Kugeln lernt Pearl das Träumen, und alle Liebeslieder – die ganze Universität der Liebe. Aller giftigen Dämpfe, einem Leben unter dem Existenzminimum und dem Jugendamt zum Trotz finden Mutter und Tochter in ihrem Ford Mercury ein Zuhause, das im Kofferraum, gefüllt mit Limoges-Porzellan und allerhand anderen Schätzen die Erinnerung an eine Vergangenheit wachhält – bis Eli mit zwei Gewehren bei ihnen auftaucht. Von einer Romantisierung des Lebens am äussersten Rand der Gesellschaft kann spätestens dann keine Rede mehr sein. Was als Erzählung aus dem amerikanischen Prekariat erscheint, erweist sich als das literarische Stimmungsbild einer ganzen Nation: Eine Mischung aus Johnny Cash und Rachmaninow, aus Rohseide und Flip-Flops, aus Poesie und brutaler Realität, Waffen und Liebe – GUN LOVE.

Die schweizerisch-amerikanische Schauspielerin Lucy Wirth spielt GUN LOVE im amerikanischen Original, wir zeigen deutsche Übertitel.

Director: Tom Schneider
Set Design: Simeon Meier
Costume: Heike M. Goetze
Music: Sandro Tajouri
Dramaturgy: Angela Osthoff

Mit: Lucy Wirth

Ort

Theater Neumarkt
Neumarkt 5
8001 Zürich

Fr 03.05.2019
19:00 – 23:00

DAS LEBEN DES VERNON SUBUTEX

Veranstalter: Theater Neumarkt

Von Virginie Despentes
Deutschsprachige Erstaufführung

«Revolver» heisst der legendäre Pariser Plattenladen, den Vernon Subutex, Protagonist der Roman-Trilogie von Virginie Despentes, aufgeben musste, als der Markt den Menschen die eigene Plattensammlung in Form von CDs noch einmal verkauft hat. Bis dahin war Vernon Subutex einer dieser lässigen Typen, die mit Party, Kunst und Popmusik und draufgängerischem Sex ohne weitere Sinnfragen oder gar politische Analyse durchs Leben kamen. Jetzt also das Leben nach dem Rock’n Roll. Wer es nicht geschafft hat, sich in die bürgerliche Sicherheit/Eigentumswohnung inklusive Wut auf die anderen/alias die Schwächeren zu flüchten, sieht arm aus und ist es auch. Jedenfalls kippt Vernons Äusseres irgendwann von lässig auf verwahrlost. Aber mit seinem Verfall und seiner Verzweiflung öffnet er sich den Rand-Milieus, für die es nie eine Option war, ihre sozialen Widersprüche in Popmusik zerfliessen zu lassen. Die Musik ist es dann auch, die alle wieder verbindet. Immer wenn Vernon als DJ auflegt, geraten die Menschen um ihn herum in Trance-artige Zustände. Und es entstehen ganz neue Räume für das Bedürfnis nach Intimität und empathischer Gesellschaft. Virginie Despentes hat ein grosses, sensibles und wütendes Gesellschaftspanorama geschrieben. Über persönliche Lebenstragödien, nationale Ängste und die Kraft der Musik.

Mit: Jan Bluthardt, Marie Bonnet, Simon Brusis, Martin Butzke, Deborah De Lorenzo, Hanna Eichel, Miro Maurer, Sarah Sandeh
Regie: Peter Kastenmüller
Bühne: Alexander Wolf, Justus Saretz
Kostüme: Aino Laberenz
Musik: Polina Lapkovskaja
Dramaturgie: Inga Schonlau

Premiere: Sa 26. Januar, 19.00 Uhr, Saal

Ort

Theater Neumarkt
Neumarkt 5
8001 Zürich

Fr 03.05.2019
19:30

Menze & Schiwowa "Bitte wenden!"

Veranstalter: Theater Stok

BITTE WENDEN!
eingeschweizert ist nicht ausgebayert
ein Musiktheater von und mit Lucia Schneider-Menz und Julia Schiwowa

Liebes Publikum

darf ich vorstellen: Die Bayerin Elfriede Marianne Karola Moosberg und die Schweizerin Regula Lüthi. Die beiden Damen treffen sich auf einer Sterbemesse. Bitte leben! Die eine verkauft Grabreden, die andere funktioniert. Bitte zahlen! Die Schweizerin ist Erbin, die Bayerin isst Semmelknödel. Die Semmelknödel bleiben beiden zwischen den Rippen stecken. Bitte mit Sosse! Denn die fern-
gesteuerten Geister Tante Bertha Die Blause entpuppen alle Familienverstrickungen. Bitte nicht! Trotzdem nähern sich die
Damen an! Bitte wenden! Ausgepowert ist nicht aufgegeben und eingeschweizert ist nicht ausgebayert.
Bitte kommen!

 

Ort

Theater Stok
Hirschengraben 42
8001 Zürich

Fr 03.05.2019
19:30 – 21:00

Grenzgeschichten

Veranstalter: Karl der Grosse

Reportagen von der anderen Seite

Eine Grenze zum Islamischen Staat. Eine zu Europa. Eine Küste, ein Zaun, eine offene Wiese – Grenzen, die töten und solche, die man nicht sehen kann. Der Schweizer Reporter Christian Zeier ist in den vergangenen Jahren an die verschiedensten Grenzen dieser Welt gereist. Mit einer Lesung aus ausgewählten Texten fasst er seine Impressionen erstmals zusammen. Ouelgo Téné, Schauspieler und Musiker aus Basel, umrahmt die Erzählungen mit einer musikalischen Darbietung.

Eintritt frei, Kollekte

Eine Veranstaltung im Rahmen unserer Schwerpunktreihe «Grenzen»

Ort

Karl der Grosse
Kirchgasse 14
8001 Zürich

Sa 04.05.2019
15:00

Die Schwestern Karamasoff - Dostojewski-Marathon von Matto Kämpf

Veranstalter: Theater Winkelwiese
© Rob Lewis

von Matto Kämpf / nach Fjodor M. Dostojewski

«Übrigens wäre es in einer Zeit wie der unsrigen recht eigenartig, von den Menschen irgendwelche Klarheit zu verlangen», schrieb Dostojewski 1880 in der Vorrede zu «Die Brüder Karamasow». Fürwahr! Entschlossen, aber verloren geistern die Figuren durch Dostojewskis letztes und ausuferndstes Werk, das den Leser nach 1240 Seiten glücklich und erschlagen zurücklässt. Matto Kämpf hat eine fünfstündige und vierteilige Dramatisierung dieses Romans, der seit seiner Jugend sein Lieblingsbuch ist, erarbeitet. Er versetzt die Handlung ins Bern des Jahres 2019. Die Brüder sind nun Schwestern und befinden sich im Streit mit ihrer Mutter. Das grossartige Ensemble erweckt Dostojewskis Romanfiguren – allesamt getrieben von grossen Fragen, Schuldgefühlen, Hass und Lebenslust – in einem packenden Theatermarathon zu neuem Leben.

Ort

Theater Winkelwiese
Winkelwiese 4
8001 Zürich

Sa 04.05.2019
19:30

Menze & Schiwowa "Bitte wenden!"

Veranstalter: Theater Stok

BITTE WENDEN!
eingeschweizert ist nicht ausgebayert
ein Musiktheater von und mit Lucia Schneider-Menzund Julia Schiwowa

Liebes Publikum

darf ich vorstellen: Die Bayerin Elfriede Marianne Karola Moosberg und die Schweizerin Regula Lüthi. Die beiden Damen treffen sich auf einer Sterbemesse. Bitte leben! Die eine verkauft Grabreden, die andere funktioniert. Bitte zahlen! Die Schweizerin ist Erbin, die Bayerin isst Semmelknödel. Die Semmelknödel bleiben beiden zwischen den Rippen stecken. Bitte mit Sosse! Denn die fern-
gesteuerten Geister Tante Bertha Die Blause entpuppen alle Familienverstrickungen. Bitte nicht! Trotzdem nähern sich die
Damen an! Bitte wenden! Ausgepowert ist nicht aufgegeben und eingeschweizert ist nicht ausgebayert.
Bitte kommen!


Ort

Theater Stok
Hirschengraben 42
8001 Zürich

Sa 04.05.2019
20:00

Queer Stage@Neumarkt

Veranstalter: Theater Neumarkt
Ein Abend mit der Milchjugend, Drag, Dance und Voice
Die Milchjugend – das ist: die Jugendorganisation für lesbische, schwule, bi, trans* und asexuelle Jugendliche und für alle dazwischen und ausserhalb – sorgt wieder einmal für einen kulturell-falschsexuellen Höhepunkt dieser letzten Neumarkt- Spielzeit. Die Milchjugend führt durch einen queeren Abend voller Talente mit Drag, Dance und Voice. Freut euch mit uns, talentierte Menschen auf der Bühne im Neumarkt zu begrüssen und den Abend an der Bar mit Musik ausklingen zu lassen. Queers jeden Alters sind herzlich willkommen.
Ort

Theater Neumarkt
Neumarkt 5
8001 Zürich

So 05.05.2019
11:00

Menze & Schiwowa "Bitte wenden!"

Veranstalter: Theater Stok

BITTE WENDEN!
eingeschweizert ist nicht ausgebayert
ein Musiktheater von und mit Lucia Schneider-Menzund Julia Schiwowa

Liebes Publikum

darf ich vorstellen: Die Bayerin Elfriede Marianne Karola Moosberg und die Schweizerin Regula Lüthi. Die beiden Damen treffen sich auf einer Sterbemesse. Bitte leben! Die eine verkauft Grabreden, die andere funktioniert. Bitte zahlen! Die Schweizerin ist Erbin, die Bayerin isst Semmelknödel. Die Semmelknödel bleiben beiden zwischen den Rippen stecken. Bitte mit Sosse! Denn die fern-
gesteuerten Geister Tante Bertha Die Blause entpuppen alle Familienverstrickungen. Bitte nicht! Trotzdem nähern sich die
Damen an! Bitte wenden! Ausgepowert ist nicht aufgegeben und eingeschweizert ist nicht ausgebayert.
Bitte kommen!

 

Ort

Theater Stok
Hirschengraben 42
8001 Zürich

So 05.05.2019
15:00

Die Schwestern Karamasoff - Dostojewski-Marathon von Matto Kämpf

Veranstalter: Theater Winkelwiese
© Rob Lewis

von Matto Kämpf / nach Fjodor M. Dostojewski

«Übrigens wäre es in einer Zeit wie der unsrigen recht eigenartig, von den Menschen irgendwelche Klarheit zu verlangen», schrieb Dostojewski 1880 in der Vorrede zu «Die Brüder Karamasow». Fürwahr! Entschlossen, aber verloren geistern die Figuren durch Dostojewskis letztes und ausuferndstes Werk, das den Leser nach 1240 Seiten glücklich und erschlagen zurücklässt. Matto Kämpf hat eine fünfstündige und vierteilige Dramatisierung dieses Romans, der seit seiner Jugend sein Lieblingsbuch ist, erarbeitet. Er versetzt die Handlung ins Bern des Jahres 2019. Die Brüder sind nun Schwestern und befinden sich im Streit mit ihrer Mutter. Das grossartige Ensemble erweckt Dostojewskis Romanfiguren – allesamt getrieben von grossen Fragen, Schuldgefühlen, Hass und Lebenslust – in einem packenden Theatermarathon zu neuem Leben.

Ort

Theater Winkelwiese
Winkelwiese 4
8001 Zürich

So 05.05.2019
17:00

Menze & Schiwowa "Bitte wenden!"

Veranstalter: Theater Stok

BITTE WENDEN!
eingeschweizert ist nicht ausgebayert
ein Musiktheater von und mit Lucia Schneider-Menzund Julia Schiwowa

Liebes Publikum

darf ich vorstellen: Die Bayerin Elfriede Marianne Karola Moosberg und die Schweizerin Regula Lüthi. Die beiden Damen treffen sich auf einer Sterbemesse. Bitte leben! Die eine verkauft Grabreden, die andere funktioniert. Bitte zahlen! Die Schweizerin ist Erbin, die Bayerin isst Semmelknödel. Die Semmelknödel bleiben beiden zwischen den Rippen stecken. Bitte mit Sosse! Denn die fern-
gesteuerten Geister Tante Bertha Die Blause entpuppen alle Familienverstrickungen. Bitte nicht! Trotzdem nähern sich die
Damen an! Bitte wenden! Ausgepowert ist nicht aufgegeben und eingeschweizert ist nicht ausgebayert.
Bitte kommen!


Ort

Theater Stok
Hirschengraben 42
8001 Zürich

Mo 06.05.2019
20:00 – 22:00

Wer hat Angst vor Virginia Woolf?

Veranstalter: Theater Neumarkt

Von Edward Albee

Ehekrieg, zahllose Drinks, Seelengemetzel, Erniedrigung, verzweifelte Versuche, Gefühle am Leben zu erhalten… Ist das alles eine gut geprobte super Show, ein böses Rollenspiel? Getrieben aber von echter Sehnsucht und dem Wunsch nach einem anderen Leben, die ihre Form nicht finden? – Seit 1962 steigen Martha und George immer wieder in die Arena ihres Wohnzimmer, kommen Nick und Honey spät abends zu Besuch als Sparringspartner – und ein gnadenloser Kampf beginnt. Was immer zur Sprache kommen kann, kommt zur Sprache. Weh tun soll es. Und verwundbar sind alle, Martha, die Tochter des Dekans der Universität, George, der nicht besonders erfolgreiche Professor, Nick, der Biologie-Jungstar, und Honey, von Ängsten geschüttelt. – Was das berühmte Stück von Edward Albee vor allem offenbart: Wie das Spiel die Realität immer mehr beherrscht. Wahrheit, Fassade und verborgene Lebenslügen sind nicht mehr zu unterscheiden. Marthas Sohn, der ein gutes Leben hat, ist vielleicht nur eine Phantasie, aber wenn George ihn sterben lässt, was ist das dann? Und ist das alles nicht immer noch besser als die Provinz, die Langeweile und die Angst?

In der Übersetzung von Martin und Alissa Walser
Mit Marie Bonnet, N. N., Simon Brusis, Daniel Hoevels
Regie, Raumadaption, Kostüme: Heike M. Goetze
Dramaturgie: Ralf Fiedler

Ort

Theater Neumarkt
Neumarkt 5
8001 Zürich

Mo 06.05.2019
20:00 – 21:30

OPERNABEND für Vokalquartett und Klavier

Veranstalter: Notenpunkt AG

Herzliche Einladung zum Konzert "Nach Ladenschluss"

Ort

Notenpunkt AG
Froschaugasse 4
8001 Zürich

Di 07.05.2019
09:00 – 10:00

Yoga in der Helferei mit Irina Meissner

Veranstalter: Kulturhaus Helferei

Vinyasa Flow, mit Elementen aus dem Yin Yoga
Für Anfänger und Fortgeschrittene, jung und alt geeignet

Irina ist in der weiten Steppe der Mongolei geboren. Ihr Nomadenherz führte sie nach Deutschland, Los Angeles und die Schweiz. Schon früh begann sie mit Ballet, Stepp und Jazz Tanz. 2012 absolvierte sie das 200h Yoga Alliance zertifizierte Teacher Training unter der Leitung von Olive Ssembuze und TJ Jackson. Ihre Stunden sind geprägt von ineinanderfliessenden Asanas, Humor und der Einstellung nicht alles zu eng zu sehen und einfach Spass am Yoga zu haben.

Probelektion: CHF 10.00
Einzelstunde: CHF 20.00
10er Abo: CHF 180.00

Ort

Kulturhaus Helferei
Kirchgasse 13
8001 Zürich

Di 07.05.2019
18:30 – 20:00

Abstimm-Bar zum AHV-Steuer-deal

Veranstalter: Karl der Grosse

Diskussion über das Bundesgesetz zur Steuerreform und AHV-Finanzierung

Bist du noch unentschlossen, wie du bei der kommenden Abstimmung zum Bundesgesetz über die Steuerreform und die AHV-Finanzierung (STAF) abstimmen wirst? Oder hast du bereits eine klare Meinung und möchtest gerne über diese mit anderen diskutieren?

Dann lädt dich DemocracyNet herzlichst ein, an der «Abstimm-Bar» teilzunehmen! Ziel ist es, in einem lockeren, offenen und respektvollen Umfeld ─ vielleicht auch mit einem Glas Bier oder einem Mineral ─ über den sogenannten AHV-Steuer-Deal zu diskutieren.

In einem ersten Schritt werden die wichtigsten Informationen zur Vorlage präsentiert. Simon Schmid (Wirtschafts- und Datenjournalist «Republik») wird über den heutigen Stand der Dinge und die Inhalte der Vorlage informieren, danach werden die Pro- und Contra-Argumente von Hans Jakob Boesch (Präsident FDP Kanton Zürich) und Balthasar Glättli (Nationalrat Grüne Schweiz) dargelegt. Anschliessend hast du dann die Möglichkeit, in kleineren Gruppen offene Fragen zu klären sowie deine Meinung und Ansichten auszutauschen. Für die Diskussion ist kein Vorwissen nötig.

Eine Kooperation mit DemocracyNet und PoliTics

Eintritt frei, Kollekte

Ort

Karl der Grosse
Kirchgasse 14
8001 Zürich

Di 07.05.2019
20:00 – 22:00

Wer hat Angst vor Virginia Woolf?

Veranstalter: Theater Neumarkt

Von Edward Albee

Ehekrieg, zahllose Drinks, Seelengemetzel, Erniedrigung, verzweifelte Versuche, Gefühle am Leben zu erhalten… Ist das alles eine gut geprobte super Show, ein böses Rollenspiel? Getrieben aber von echter Sehnsucht und dem Wunsch nach einem anderen Leben, die ihre Form nicht finden? – Seit 1962 steigen Martha und George immer wieder in die Arena ihres Wohnzimmer, kommen Nick und Honey spät abends zu Besuch als Sparringspartner – und ein gnadenloser Kampf beginnt. Was immer zur Sprache kommen kann, kommt zur Sprache. Weh tun soll es. Und verwundbar sind alle, Martha, die Tochter des Dekans der Universität, George, der nicht besonders erfolgreiche Professor, Nick, der Biologie-Jungstar, und Honey, von Ängsten geschüttelt. – Was das berühmte Stück von Edward Albee vor allem offenbart: Wie das Spiel die Realität immer mehr beherrscht. Wahrheit, Fassade und verborgene Lebenslügen sind nicht mehr zu unterscheiden. Marthas Sohn, der ein gutes Leben hat, ist vielleicht nur eine Phantasie, aber wenn George ihn sterben lässt, was ist das dann? Und ist das alles nicht immer noch besser als die Provinz, die Langeweile und die Angst?

In der Übersetzung von Martin und Alissa Walser
Mit Marie Bonnet, N. N., Simon Brusis, Daniel Hoevels
Regie, Raumadaption, Kostüme: Heike M. Goetze
Dramaturgie: Ralf Fiedler

Ort

Theater Neumarkt
Neumarkt 5
8001 Zürich

Mi 08.05.2019
09:30

Eltern-Kind-Singen / Singe mit de Chinde

Veranstalter: Kirche zu Predigern

Dieses angeleitete, lustvolle Singen ist für 1 ½- bis 4-jährige Kinder in Begleitung einer erwachsenen Bezugsperson gedacht. Gross und Klein spielen, bewegen sich und musizieren auf einfachen Instrumenten zu bekannten und neueren Kinderliedern und -verse.
Anschliessend gibt es für alle einen feinen Znüni und für die Kleinen Gelegenheit zum freien Spiel.

Einstieg jederzeit möglich, auch ohne Anmeldung.

Unkostenbeitrag: CHF 10.- pro Familie und Morgen,
inkl. Znüni/Kaffee


Leitung: Martina Ilg-Ricklin
M 079 642 99 01, martina.ilg@reformiert-zuerich.ch


Ort

Turmzimmer der Predigerkirche
Zähringerplatz 6
8001 Zürich

Eingang zum Turmzimmer gleich links vom Haupteingang der Kirche

Mi 08.05.2019
14:00 – 17:00

Krimskrams-Werkstatt

Veranstalter: Altstadthaus

Freies Gestalten und Werken nach Lust und Laune.

Fr. 8.- / Material extra

Ort

Altstadthaus
Obmannamtsgasse 15
8001 Zürich

Mi 08.05.2019
18:30 – 20:00

Diabetes: Wenn der Zucker es den Nieren schwermacht

Veranstalter: Universitätsspital Zürich

In der Schweiz gibt es über eine halbe Million Menschen, die an einer Zuckerkrankheit (Diabetes mellitus) leiden. Die Behandlung aller Formen von Diabetes hat in den letzten Jahren gewaltige Fortschritte gemacht. Dennoch kann der Diabetes zu vielen Komplikationen führen, welche die Nieren, die Augen, die Nerven, das Herz und das Gefässsystem betreffen können.

Im Forum geben wir einen Einblick, welche Formen der Zuckerkrankheit existieren, wie diese heute behandelt werden und wie man Komplikationen des Diabetes vermeiden kann. Der Eintritt ist frei. Wir freuen uns auf Sie.

Programm


Unter dem Titel «Forum» führt das UniversitätsSpital Zürich öffentliche Vorträge durch. Fachpersonen vermitteln aktuelles Wissen zu Medizin, Gesundheit und Prävention und beantworten Fragen aus dem Publikum. Mehr Informationen zum FORUM unter www.usz.ch/forum.

Ort

Universitätsspital Zürich, Hörsaal WEST
Rämistrasse 100
8091 Zürich

Mi 08.05.2019
19:00 – 21:00

Znacht der Zukünfte: das Klima

Veranstalter: Karl der Grosse

Der Znacht der Zukünfte bringt Sie – hoppla! – ins Jahr 2030. Dieses aussergewöhnlich futuristische Stelldichein vereint eine intime Runde von vorausschauenden Bürger*innen sowie prominenten Vor- und Nachdenker*innen. Diesmal bitten wir die Klimaexpert*innen Gabriela Blatter und René Estermann zu Tisch. Gabriela vertritt die Schweiz bei internationalen Klimaverhandlungen und ist zuständig für Umweltfinanzierung beim Bundesamt für Umwelt. René hat die Stiftung Myclimate während 12 Jahren aufgebaut und arbeitet heute für das Klimafinanzierungsunternehmen South Pole.

Mit ihnen schauen wir zurück auf wichtige Weggabelungen und Weichenstellungen der 2010er- und 2020er-Jahre. Wir sprechen über die wichtigsten Nachfolger*innen von Greta Thunberg, eingehaltene und verfehlte CO2-Reduktionsziele, Klimastreiks, innovative neue Technologien und natürlich viele weitere Klimagipfel. Aufgetischt werden auch bei diesem Znacht der Zukünfte viel Food for Thought sowie ein feines 3-Gang-Menü aus Karls Küche.

Gastgeber: Nicola Forster, crstl.io, foraus

Eintritt: CHF 40 (inkl. 3-Gang-Menü und Mineral), bitte Betrag in bar mitbringen

Anmeldung via Ticketbutton obligatorisch

Ort

Karl der Grosse
Kirchgasse 14
8001 Zürich

Barockzimmer

Mi 08.05.2019
20:30

Nelly Büttikofer und Peter Grünenfelder "Mich wundert, dass ich so fröhlich bin"

Veranstalter: Theater Stok

Ein Spiel nach der Erzählung  „Spiegelgeschichte“ von Ilse Aichinger

Die „Spiegelgeschichte“ von Ilse Aichinger erzählt eine Lebensgeschichte rückwärts, zu Beginn steht der Tod, am Ende der Beginn des Lebens. Die Handlung verläuft dennoch nicht kontinuierlich. Vorausdeutungen, Rückblenden, Zeitraffungen wirbeln unser Zeitempfinden durcheinander, die zeitlichen und räumlichen Bewegungen von vorwärts und rückwärts werden zum Paradoxum.

Die Art und Weise, wie die österreichische Dichterin von Tod und Leben erzählt , lädt ein, ihre Geschichte als Spiel zu verstehen, sich auszumalen, was nicht ist, aber in der Vorstellung sein könnte. Die Transformation durch Tanz und Schauspiel schwebt in hoffnungsvoller Heiterkeit über dem Abgrund der unentrinnbaren Realität. Die Kunst, wie beiläufig Krankenhaus- und Bestattungsrituale, Glück und Entfremdung, Nähe und Scheitern einer Liebe skizziert werden, verleiht dem Text und seiner Adaption für die Bühne eine wohltuende Zeitlosigkeit.


Spiel:                                       Nelly Bütikofer, Peter Grünenfelder
Regie:                                      André Steger
Choreografie:                          Nelly Bütikofer
Ausstattung:                            Gabi Rahm
Toncollage:                              Michael Wernli
Technik:                                   Antje Brückner
Produktionsleitung:                  Jacques Erlanger
Produktion:                              Fasson Theater
Co-Produktion:                        Ring-Theater Zürich



Ort

Theater Stok
Hirschengraben 42
8001 Zürich

Do 09.05.2019
18:30

Werkstattbesuch

Veranstalter: Altstadthaus

Sandra und Andreas Gerig laden zum Besuch bei DrechselWerk am Neumarkt 1, ein.

Anmeldung bis Dienstag 7. Mai im Altstadthaus. Beschränkte TeilnehmerInnenzahl.

Ort

Altstadthaus
Obmannamtsgasse 15
8001 Zürich

Do 09.05.2019
19:00 – 22:00

Essen mit den Malaikas

Veranstalter: Kulturhaus Helferei

Ein gemütliches, feines Abendessen mit den Malaikas.​
Jeder zahlt soviel er kann.


Apéro um 19 Uhr mit anschliessendem Essen

Bitte anmelden bis 7. Mai: malaikas.kueche@fluechtlingstheater-malaika.ch

Ort

Kulturhaus Helferei
Kirchgasse 13
8001 Zürich

Do 09.05.2019
19:00

Sofagespräch

Veranstalter: Musée Visionnaire
Walbaum auf seiner legendären Lambretta Foto: Urs Siegenthaler

Der Filmschaffende Oliver M. Meyer und Remo Galli ( alt Nationalrat, Mitgründer Kammertheater Stok ) sprechen über ihre persönlichen Erlebnisse mit Walbaum.

CHF 25, Anmeldung: info@museevisionnaire.ch

Ort

Musée Visionnaire
Predigerplatz 10
8001 Zürich

Museen gibt es viele, aber ein Musée Visionnaire gibt es nur eines. Unser Name ist Programm. Die Werke der Kunstschaffenden in unseren Ausstellungen sind manchmal träumerisch, manchmal hellseherisch, gelegentlich auch utopisch, aber immer einzigartig und visionär – in allen Facetten des Wortes.

Do 09.05.2019
19:30 – 21:00

Junge in der Politik

Veranstalter: Karl der Grosse

Podiumsdiskussion

«Die Jugend ist nicht mehr politisch» – Eine leere Phrase oder die Realität? Vimentis und der Fachverein Politikwissenschaft haben Jungpolitiker*innen eingeladen, um diese Aussage auf den Prüfstand zu stellen. Anstelle leerer Rhetorik stellen wir die Erfahrungen und Erlebnisse von Jungpolitiker*innen ins Zentrum: Unsere Gäste erzählen, weshalb sie sich in der Politik engagieren und wie sie dort hineingeraten sind. Wir sprechen über die Möglichkeiten und Hürden von jungen Menschen in der kommunalen, kantonalen und nationalen Politik. Zum Schluss kommen ausserdem die Abstimmungsthemen vom 19. Mai 2019 zur Sprache.

Die folgenden Jungpolitiker*innen diskutieren auf dem Podium:
Maja Haus, Co-Präsidentin Junge Grüne Schweiz
Camille Lothe, Präsidentin Junge SVP Kanton Zürich
Matthias P. Müller, Vizepräsident Jungfreisinnige Schweiz
Hannah Pfalzgraf, Kantonsrätin Zürich, SP

Moderation: Jonathan Progin, Co-Redaktionsleiter Zürcher Studierendenzeitung

Eintritt frei

Eine Kooperation mit Vimentis und dem Fachverein Politkwissenschaft UZH

Ort

Karl der Grosse
Kirchgasse 14
8001 Zürich

Do 09.05.2019
20:30

Nelly Bütikofer und Peter Grünenfelder "Mich wundert, dass ich so fröhlich bin"

Veranstalter: Theater Stok

Ein Spiel nach der Erzählung  „Spiegelgeschichte“ von Ilse Aichinger

Die „Spiegelgeschichte“ von Ilse Aichinger erzählt eine Lebensgeschichte rückwärts, zu Beginn steht der Tod, am Ende der Beginn des Lebens. Die Handlung verläuft dennoch nicht kontinuierlich. Vorausdeutungen, Rückblenden, Zeitraffungen wirbeln unser Zeitempfinden durcheinander, die zeitlichen und räumlichen Bewegungen von vorwärts und rückwärts werden zum Paradoxum.

Die Art und Weise, wie die österreichische Dichterin von Tod und Leben erzählt , lädt ein, ihre Geschichte als Spiel zu verstehen, sich auszumalen, was nicht ist, aber in der Vorstellung sein könnte. Die Transformation durch Tanz und Schauspiel schwebt in hoffnungsvoller Heiterkeit über dem Abgrund der unentrinnbaren Realität. Die Kunst, wie beiläufig Krankenhaus- und Bestattungsrituale, Glück und Entfremdung, Nähe und Scheitern einer Liebe skizziert werden, verleiht dem Text und seiner Adaption für die Bühne eine wohltuende Zeitlosigkeit.


Spiel:                                       Nelly Bütikofer, Peter Grünenfelder
Regie:                                      André Steger
Choreografie:                          Nelly Bütikofer
Ausstattung:                            Gabi Rahm
Toncollage:                              Michael Wernli
Technik:                                   Antje Brückner
Produktionsleitung:                 Jacques Erlanger
Produktion:                              Fasson Theater
Co-Produktion:                        Ring-Theater Zürich


Ort

Theater Stok
Hirschengraben 42
8001 Zürich

Do 09.05.2019
20:30

L.A.S.T.

Veranstalter: Theater Neumarkt

Performances, Szenen und öffentliche Gespräche ausgehend von «Die letzten Tage der Menschheit» von Karl Kraus

«Die letzten Tage der Menschheit», die Tragödie, die jedes Mass sprengt, ist von Karl Kraus als Reaktion auf den ersten Weltkrieg zwischen 1915 und 1922 geschrieben worden. «Die unwahrscheinlichsten Taten, die hier gemeldet werden, sind wirklich geschehen (…) Die unwahrscheinlichsten Gespräche, die hier geführt werden, sind wörtlich gesprochen worden; die grellsten Erfindungen sind Zitate.» Ein Jahrhundert nach seiner Entstehung ist der Text aktueller als einem lieb ist und liest sich in Bezug auf die derzeitige europäische Krise anders als noch vor fünf Jahren. Der Unmöglichkeit, die dem Werk eingeschrieben ist, werden die Studierenden in Performances, Aktionen und öffentlichen Gesprächen nachgehen.
Eine Veranstaltung des BA Regie.

Von und mit: Studierenden des BA Theater der ZHdK — Anett Disler, Melanie Durrer, Leonardo Raab, Johannes Schmidt, Till Wiebel, Max Woelky und Kompliz*innen
Konzept und Leitung: Monika Gysel, Sabine Harbeke, Christopher Kriese

Ort

Theater Neumarkt
Neumarkt 5
8001 Zürich

Fr 10.05.2019
17:00 – 20:00

Meitli- und Buebeznacht miteinander

Veranstalter: Altstadthaus

Gemeinsam kochen, essen und etwas erleben...

Anmeldungen werden ab Donnerstag eine Woche zuvor entgegengenommen. Max. 14 Kinder.Fr. 10.- / Ab Schulalter.

Ort

Altstadthaus
Obmannamtsgasse 15
8001 Zürich

Fr 10.05.2019
19:00 – 23:00

DAS LEBEN DES VERNON SUBUTEX

Veranstalter: Theater Neumarkt

Von Virginie Despentes
Deutschsprachige Erstaufführung

«Revolver» heisst der legendäre Pariser Plattenladen, den Vernon Subutex, Protagonist der Roman-Trilogie von Virginie Despentes, aufgeben musste, als der Markt den Menschen die eigene Plattensammlung in Form von CDs noch einmal verkauft hat. Bis dahin war Vernon Subutex einer dieser lässigen Typen, die mit Party, Kunst und Popmusik und draufgängerischem Sex ohne weitere Sinnfragen oder gar politische Analyse durchs Leben kamen. Jetzt also das Leben nach dem Rock’n Roll. Wer es nicht geschafft hat, sich in die bürgerliche Sicherheit/Eigentumswohnung inklusive Wut auf die anderen/alias die Schwächeren zu flüchten, sieht arm aus und ist es auch. Jedenfalls kippt Vernons Äusseres irgendwann von lässig auf verwahrlost. Aber mit seinem Verfall und seiner Verzweiflung öffnet er sich den Rand-Milieus, für die es nie eine Option war, ihre sozialen Widersprüche in Popmusik zerfliessen zu lassen. Die Musik ist es dann auch, die alle wieder verbindet. Immer wenn Vernon als DJ auflegt, geraten die Menschen um ihn herum in Trance-artige Zustände. Und es entstehen ganz neue Räume für das Bedürfnis nach Intimität und empathischer Gesellschaft. Virginie Despentes hat ein grosses, sensibles und wütendes Gesellschaftspanorama geschrieben. Über persönliche Lebenstragödien, nationale Ängste und die Kraft der Musik.

Mit: Jan Bluthardt, Marie Bonnet, Simon Brusis, Martin Butzke, Deborah De Lorenzo, Hanna Eichel, Miro Maurer, Sarah Sandeh
Regie: Peter Kastenmüller
Bühne: Alexander Wolf, Justus Saretz
Kostüme: Aino Laberenz
Musik: Polina Lapkovskaja
Dramaturgie: Inga Schonlau

Premiere: Sa 26. Januar, 19.00 Uhr, Saal

Ort

Theater Neumarkt
Neumarkt 5
8001 Zürich

Fr 10.05.2019
20:30

Nelly Bütikofer und Peter Grünenfelder "Mich wundert dass ich so fröhlich bin"

Veranstalter: Theater Stok

Ein Spiel nach der Erzählung  „Spiegelgeschichte“ von Ilse Aichinger

Die „Spiegelgeschichte“ von Ilse Aichinger erzählt eine Lebensgeschichte rückwärts, zu Beginn steht der Tod, am Ende der Beginn des Lebens. Die Handlung verläuft dennoch nicht kontinuierlich. Vorausdeutungen, Rückblenden, Zeitraffungen wirbeln unser Zeitempfinden durcheinander, die zeitlichen und räumlichen Bewegungen von vorwärts und rückwärts werden zum Paradoxum.

Die Art und Weise, wie die österreichische Dichterin von Tod und Leben erzählt , lädt ein, ihre Geschichte als Spiel zu verstehen, sich auszumalen, was nicht ist, aber in der Vorstellung sein könnte. Die Transformation durch Tanz und Schauspiel schwebt in hoffnungsvoller Heiterkeit über dem Abgrund der unentrinnbaren Realität. Die Kunst, wie beiläufig Krankenhaus- und Bestattungsrituale, Glück und Entfremdung, Nähe und Scheitern einer Liebe skizziert werden, verleiht dem Text und seiner Adaption für die Bühne eine wohltuende Zeitlosigkeit.


Spiel:                                       Nelly Bütikofer, Peter Grünenfelder
Regie:                                      André Steger
Choreografie:                          Nelly Bütikofer
Ausstattung:                            Gabi Rahm
Toncollage:                              Michael Wernli
Technik:                                   Antje Brückner
Produktionsleitung:                 Jacques Erlanger
Produktion:                              Fasson Theater
Co-Produktion:                        Ring-Theater Zürich


Ort

Theater Stok
Hirschengraben 42
8001 Zürich

Fr 10.05.2019
20:30

L.A.S.T.

Veranstalter: Theater Neumarkt

Performances, Szenen und öffentliche Gespräche ausgehend von «Die letzten Tage der Menschheit» von Karl Kraus

«Die letzten Tage der Menschheit», die Tragödie, die jedes Mass sprengt, ist von Karl Kraus als Reaktion auf den ersten Weltkrieg zwischen 1915 und 1922 geschrieben worden. «Die unwahrscheinlichsten Taten, die hier gemeldet werden, sind wirklich geschehen (…) Die unwahrscheinlichsten Gespräche, die hier geführt werden, sind wörtlich gesprochen worden; die grellsten Erfindungen sind Zitate.» Ein Jahrhundert nach seiner Entstehung ist der Text aktueller als einem lieb ist und liest sich in Bezug auf die derzeitige europäische Krise anders als noch vor fünf Jahren. Der Unmöglichkeit, die dem Werk eingeschrieben ist, werden die Studierenden in Performances, Aktionen und öffentlichen Gesprächen nachgehen.
Eine Veranstaltung des BA Regie.

Von und mit: Studierenden des BA Theater der ZHdK — Anett Disler, Melanie Durrer, Leonardo Raab, Johannes Schmidt, Till Wiebel, Max Woelky und Kompliz*innen
Konzept und Leitung: Monika Gysel, Sabine Harbeke, Christopher Kriese

Ort

Theater Neumarkt
Neumarkt 5
8001 Zürich

Sa 11.05.2019
12:00

Nelly Bütikofer und Peter Grünenfelder "Mich wundert, dass ich so fröhlich bin"

Veranstalter: Theater Stok

Ein Spiel nach der Erzählung  „Spiegelgeschichte“ von Ilse Aichinger

Die „Spiegelgeschichte“ von Ilse Aichinger erzählt eine Lebensgeschichte rückwärts, zu Beginn steht der Tod, am Ende der Beginn des Lebens. Die Handlung verläuft dennoch nicht kontinuierlich. Vorausdeutungen, Rückblenden, Zeitraffungen wirbeln unser Zeitempfinden durcheinander, die zeitlichen und räumlichen Bewegungen von vorwärts und rückwärts werden zum Paradoxum.

Die Art und Weise, wie die österreichische Dichterin von Tod und Leben erzählt , lädt ein, ihre Geschichte als Spiel zu verstehen, sich auszumalen, was nicht ist, aber in der Vorstellung sein könnte. Die Transformation durch Tanz und Schauspiel schwebt in hoffnungsvoller Heiterkeit über dem Abgrund der unentrinnbaren Realität. Die Kunst, wie beiläufig Krankenhaus- und Bestattungsrituale, Glück und Entfremdung, Nähe und Scheitern einer Liebe skizziert werden, verleiht dem Text und seiner Adaption für die Bühne eine wohltuende Zeitlosigkeit.

 

Spiel:                                       Nelly Bütikofer, Peter Grünenfelder
Regie:                                      André Steger
Choreografie:                          Nelly Bütikofer
Ausstattung:                            Gabi Rahm
Toncollage:                              Michael Wernli
Technik:                                   Antje Brückner
Produktionsleitung:                  Jacques Erlanger
Produktion:                              Fasson Theater
Co-Produktion:                        Ring-Theater Zürich

 

Ort

Theater Stok
Hirschengraben 42
8001 Zürich

Sa 11.05.2019
15:00 – 16:30

Generation Gegenwart

Veranstalter: Karl der Grosse

Die Edition Unik Lesung

Isabelle, Nicole und Marianne: Das sind eine kommunikationsfreudige Naturliebhaberin, eine freischaffende Keramikerin im Unruhezustand und eine abenteuerfreudige Weltenbummlerin. Sie haben viel erlebt und schreiben darüber: Im Rahmen des biografischen Schreibprojektes «Edition Unik» haben schon mehr als 100 Menschen ein Buch über
ihr Leben verfasst und halten nun ein persönliches Zeitdokument in den Händen.

Was bedeutet es, das eigene Leben zu Papier zu bringen? Wie reagieren Familie und Freunde auf das Buch? Welche Fragen tauchen auf, was ist in der Erzählung fremd und neu, was blieb bis jetzt unan- und unausgesprochen? Im Generationen-Talk treffen sich drei Autorinnen und Autoren der «Edition Unik» mit ihren Töchtern, Söhnen, Enkeln und Nahestehenden. Zusammen lesen sie aus ihren Büchern und erzählen so Stück für Stück sich und dem Publikum ihre Familiengeschichte neu.

Eintritt frei

Eine Kooperation mit der Edition Unik

Ort

Karl der Grosse
Kirchgasse 14
8001 Zürich

Erkerzimmer

Sa 11.05.2019
19:00 – 23:00

DAS LEBEN DES VERNON SUBUTEX

Veranstalter: Theater Neumarkt

Von Virginie Despentes
Deutschsprachige Erstaufführung

«Revolver» heisst der legendäre Pariser Plattenladen, den Vernon Subutex, Protagonist der Roman-Trilogie von Virginie Despentes, aufgeben musste, als der Markt den Menschen die eigene Plattensammlung in Form von CDs noch einmal verkauft hat. Bis dahin war Vernon Subutex einer dieser lässigen Typen, die mit Party, Kunst und Popmusik und draufgängerischem Sex ohne weitere Sinnfragen oder gar politische Analyse durchs Leben kamen. Jetzt also das Leben nach dem Rock’n Roll. Wer es nicht geschafft hat, sich in die bürgerliche Sicherheit/Eigentumswohnung inklusive Wut auf die anderen/alias die Schwächeren zu flüchten, sieht arm aus und ist es auch. Jedenfalls kippt Vernons Äusseres irgendwann von lässig auf verwahrlost. Aber mit seinem Verfall und seiner Verzweiflung öffnet er sich den Rand-Milieus, für die es nie eine Option war, ihre sozialen Widersprüche in Popmusik zerfliessen zu lassen. Die Musik ist es dann auch, die alle wieder verbindet. Immer wenn Vernon als DJ auflegt, geraten die Menschen um ihn herum in Trance-artige Zustände. Und es entstehen ganz neue Räume für das Bedürfnis nach Intimität und empathischer Gesellschaft. Virginie Despentes hat ein grosses, sensibles und wütendes Gesellschaftspanorama geschrieben. Über persönliche Lebenstragödien, nationale Ängste und die Kraft der Musik.

Mit: Jan Bluthardt, Marie Bonnet, Simon Brusis, Martin Butzke, Deborah De Lorenzo, Hanna Eichel, Miro Maurer, Sarah Sandeh
Regie: Peter Kastenmüller
Bühne: Alexander Wolf, Justus Saretz
Kostüme: Aino Laberenz
Musik: Polina Lapkovskaja
Dramaturgie: Inga Schonlau

Premiere: Sa 26. Januar, 19.00 Uhr, Saal

Ort

Theater Neumarkt
Neumarkt 5
8001 Zürich

Sa 11.05.2019
20:00

SCHLAF!

Veranstalter: Theater Winkelwiese

NORMAN SPENZER & Esther Becker

Mutterliebe und Grausamkeit: Scheinbar unversöhnbare Gegensätze. Die Vorstellung, dass die Mutter, der man das Leben verdankt, dieses auch böswillig auslöschen kann, widerspricht der vertrauten Rolle der Mutter als schützende und liebende Konstante in einem jeden Leben. Und doch passiert es immer wieder. Ausgehend von einem realen Fall eines dreifachen Kindsmordes in Zürich versuchen NORMAN SPENZER, das Unverständliche zu ergründen. Mit allen Mitteln – dunkelgefärbtem Humor, skurriler Empathie oder auch mit radikaler Ehrlichkeit loten sie das Thema der Elternschaft, der Mutterliebe und der Selbstbestimmung aus.

Ort

Theater Winkelwiese
Winkelwiese 4
8001 Zürich

Sa 11.05.2019
20:30

L.A.S.T.

Veranstalter: Theater Neumarkt

Performances, Szenen und öffentliche Gespräche ausgehend von «Die letzten Tage der Menschheit» von Karl Kraus

«Die letzten Tage der Menschheit», die Tragödie, die jedes Mass sprengt, ist von Karl Kraus als Reaktion auf den ersten Weltkrieg zwischen 1915 und 1922 geschrieben worden. «Die unwahrscheinlichsten Taten, die hier gemeldet werden, sind wirklich geschehen (…) Die unwahrscheinlichsten Gespräche, die hier geführt werden, sind wörtlich gesprochen worden; die grellsten Erfindungen sind Zitate.» Ein Jahrhundert nach seiner Entstehung ist der Text aktueller als einem lieb ist und liest sich in Bezug auf die derzeitige europäische Krise anders als noch vor fünf Jahren. Der Unmöglichkeit, die dem Werk eingeschrieben ist, werden die Studierenden in Performances, Aktionen und öffentlichen Gesprächen nachgehen.
Eine Veranstaltung des BA Regie.

Von und mit: Studierenden des BA Theater der ZHdK — Anett Disler, Melanie Durrer, Leonardo Raab, Johannes Schmidt, Till Wiebel, Max Woelky und Kompliz*innen
Konzept und Leitung: Monika Gysel, Sabine Harbeke, Christopher Kriese

Ort

Theater Neumarkt
Neumarkt 5
8001 Zürich

So 12.05.2019
19:00

SCHLAF!

Veranstalter: Theater Winkelwiese

NORMAN SPENZER & Esther Becker

Mutterliebe und Grausamkeit: Scheinbar unversöhnbare Gegensätze. Die Vorstellung, dass die Mutter, der man das Leben verdankt, dieses auch böswillig auslöschen kann, widerspricht der vertrauten Rolle der Mutter als schützende und liebende Konstante in einem jeden Leben. Und doch passiert es immer wieder. Ausgehend von einem realen Fall eines dreifachen Kindsmordes in Zürich versuchen NORMAN SPENZER, das Unverständliche zu ergründen. Mit allen Mitteln – dunkelgefärbtem Humor, skurriler Empathie oder auch mit radikaler Ehrlichkeit loten sie das Thema der Elternschaft, der Mutterliebe und der Selbstbestimmung aus.

Ort

Theater Winkelwiese
Winkelwiese 4
8001 Zürich

Mo 13.05.2019
19:00 – 23:00

DAS LEBEN DES VERNON SUBUTEX

Veranstalter: Theater Neumarkt

Von Virginie Despentes
Deutschsprachige Erstaufführung

«Revolver» heisst der legendäre Pariser Plattenladen, den Vernon Subutex, Protagonist der Roman-Trilogie von Virginie Despentes, aufgeben musste, als der Markt den Menschen die eigene Plattensammlung in Form von CDs noch einmal verkauft hat. Bis dahin war Vernon Subutex einer dieser lässigen Typen, die mit Party, Kunst und Popmusik und draufgängerischem Sex ohne weitere Sinnfragen oder gar politische Analyse durchs Leben kamen. Jetzt also das Leben nach dem Rock’n Roll. Wer es nicht geschafft hat, sich in die bürgerliche Sicherheit/Eigentumswohnung inklusive Wut auf die anderen/alias die Schwächeren zu flüchten, sieht arm aus und ist es auch. Jedenfalls kippt Vernons Äusseres irgendwann von lässig auf verwahrlost. Aber mit seinem Verfall und seiner Verzweiflung öffnet er sich den Rand-Milieus, für die es nie eine Option war, ihre sozialen Widersprüche in Popmusik zerfliessen zu lassen. Die Musik ist es dann auch, die alle wieder verbindet. Immer wenn Vernon als DJ auflegt, geraten die Menschen um ihn herum in Trance-artige Zustände. Und es entstehen ganz neue Räume für das Bedürfnis nach Intimität und empathischer Gesellschaft. Virginie Despentes hat ein grosses, sensibles und wütendes Gesellschaftspanorama geschrieben. Über persönliche Lebenstragödien, nationale Ängste und die Kraft der Musik.

Mit: Jan Bluthardt, Marie Bonnet, Simon Brusis, Martin Butzke, Deborah De Lorenzo, Hanna Eichel, Miro Maurer, Sarah Sandeh
Regie: Peter Kastenmüller
Bühne: Alexander Wolf, Justus Saretz
Kostüme: Aino Laberenz
Musik: Polina Lapkovskaja
Dramaturgie: Inga Schonlau

Premiere: Sa 26. Januar, 19.00 Uhr, Saal

Ort

Theater Neumarkt
Neumarkt 5
8001 Zürich

Di 14.05.2019
09:00 – 10:00

Yoga in der Helferei mit Irina Meissner

Veranstalter: Kulturhaus Helferei

Vinyasa Flow, mit Elementen aus dem Yin Yoga
Für Anfänger und Fortgeschrittene, jung und alt geeignet

Irina ist in der weiten Steppe der Mongolei geboren. Ihr Nomadenherz führte sie nach Deutschland, Los Angeles und die Schweiz. Schon früh begann sie mit Ballet, Stepp und Jazz Tanz. 2012 absolvierte sie das 200h Yoga Alliance zertifizierte Teacher Training unter der Leitung von Olive Ssembuze und TJ Jackson. Ihre Stunden sind geprägt von ineinanderfliessenden Asanas, Humor und der Einstellung nicht alles zu eng zu sehen und einfach Spass am Yoga zu haben.

Probelektion: CHF 10.00
Einzelstunde: CHF 20.00
10er Abo: CHF 180.00

Ort

Kulturhaus Helferei
Kirchgasse 13
8001 Zürich

Di 14.05.2019
19:00

Zwei Kugeln Zuviel

Veranstalter: Theater Neumarkt

Vortrag und Gespräch mit Jürgen Grässlin, Aktivist, Autor und Experte für globalen Waffenhandel und Urs Bruderer, Republik

Ein Massaker in Christchurch, eine Mauer zwischen den USA und Mexiko, die Korrektur-Initiative in der Schweiz, das sind weit verzweigte Wirkungen im Sumpf globaler Rüstungsexporte. GUN LOVE auf der Bühne des Theater Neumarkt bringt die grosse Perspektive auf den Boden des einzelnen menschlichen Schicksals. Sicher ist: Von Kriegen und Bürgerkriegen profitierten allen voran die Rüstungsproduzenten und -exporteure USA, Russland, China, Frankreich, Deutschland, Schweiz. Wie sehen die Ströme des internationalen Waffenhandels genau aus? Wie tief ist Europa verstrickt und verantwortlich? Jürgen Grässlin, Lehrer und Autor zahlreicher kritischer Sachbücher über Rüstungsexporte, Militär- und Wirtschaftspolitik, beantwortet die zentralen Fragen. Urs Bruderer, Journalist bei der Republik spricht im Anschluss an den Impulsvortrag mit Jürgen Grässlin.

Ort

Theater Neumarkt
Neumarkt 5
8001 Zürich

Di 14.05.2019
20:00

The WWsessions: David Hope

Veranstalter: Theater Winkelwiese

Konzert

Mit fast zwei Metern Körpergrösse ist David Hope eine imposante Erscheinung und das Paradebeispiel eines Volksbarden – ein fahrender Sänger und umherstreifender Geschichtenerzähler. Als einsamer Mann auf Reisen hat Hope die Haupt- und Nebenstrassen seiner Heimat Irland sowie Kontinentaleuropas bereist, gerüstet einzig mit seiner treuen Akustikgitarre, charmantem irischem Witz, verführerischen Geschichten und Songs, die von Herzen kommen. Aber sobald er auf der Bühne steht, entwickelt er eine geradezu elektrisierende Präsenz, die Künstler wie Howlin’ Wolf, Tom Waits und Luke Kelly evoziert und auch eine dunkle, kompromisslose Facette des vielseitigen Musikers zum Vorschein bringt.

Ort

Theater Winkelwiese
Winkelwiese 4
8001 Zürich

Mi 15.05.2019
09:30

Eltern-Kind-Singen / Singe mit de Chinde

Veranstalter: Kirche zu Predigern

Dieses angeleitete, lustvolle Singen ist für 1 ½- bis 4-jährige Kinder in Begleitung einer erwachsenen Bezugsperson gedacht. Gross und Klein spielen, bewegen sich und musizieren auf einfachen Instrumenten zu bekannten und neueren Kinderliedern und -verse.
Anschliessend gibt es für alle einen feinen Znüni und für die Kleinen Gelegenheit zum freien Spiel.

Einstieg jederzeit möglich, auch ohne Anmeldung.

Unkostenbeitrag: CHF 10.- pro Familie und Morgen,
inkl. Znüni/Kaffee


Leitung: Martina Ilg-Ricklin
M 079 642 99 01, martina.ilg@reformiert-zuerich.ch


Ort

Turmzimmer der Predigerkirche
Zähringerplatz 6
8001 Zürich

Eingang zum Turmzimmer gleich links vom Haupteingang der Kirche

Mi 15.05.2019
14:00 – 17:00

Krimskrams-Werkstatt

Veranstalter: Altstadthaus

Freies Gestalten und Werken nach Lust und Laune.

Fr. 8.- / Material extra

Ort

Altstadthaus
Obmannamtsgasse 15
8001 Zürich

Mi 15.05.2019
19:00 – 21:00

Mitred-Mittwuch

Veranstalter: Karl der Grosse

Die neue Reihe am Stammtisch

Genug rumgehockt und zugehört, es ist Zeit für etwas Neues! Das Prinzip ist einfach: ein Thema, ein Gast und viele Mitredner*innen. Immer Mitte Monat treffen wir uns neu am Stammtisch im Restaurant und diskutieren. Von Liebe im 21. Jahrhundert bis zur autofreien Langstrasse hat alles Platz. Jeweils zwei Wochen vorher findet ihr das Thema hier auf der Homepage.

Also, Mitte Monat heisst jetzt «Mitred-Mittwuch»! Verbicho, eis nä und losdiskutiere!

Ort

Karl der Grosse
Kirchgasse 14
8001 Zürich

Mi 15.05.2019
19:30 – 21:00

AUSLESE. Dozierende der ZHdK lesen - Lucia Berlin

Veranstalter: Kulturhaus Helferei

Lucia Berlin (1936-2004): Stories
Die erst kürzlich wiederentdeckte amerikanische Autorin mit ihrem keineswegs rauschfreien Leben kann laut NZZ eine Handvoll Staub aufnehmen und ihm pralles Leben einhauchen. Dozierende der ZHdK lesen einmal monatlich in der Helferei. Im Mai begrüssen wir Irmela Beyer.

Ort

Kulturhaus Helferei
Kirchgasse 13
8001 Zürich

Mi 15.05.2019
20:00

SCHLAF!

Veranstalter: Theater Winkelwiese

NORMAN SPENZER & Esther Becker

Mutterliebe und Grausamkeit: Scheinbar unversöhnbare Gegensätze. Die Vorstellung, dass die Mutter, der man das Leben verdankt, dieses auch böswillig auslöschen kann, widerspricht der vertrauten Rolle der Mutter als schützende und liebende Konstante in einem jeden Leben. Und doch passiert es immer wieder. Ausgehend von einem realen Fall eines dreifachen Kindsmordes in Zürich versuchen NORMAN SPENZER, das Unverständliche zu ergründen. Mit allen Mitteln – dunkelgefärbtem Humor, skurriler Empathie oder auch mit radikaler Ehrlichkeit loten sie das Thema der Elternschaft, der Mutterliebe und der Selbstbestimmung aus.

Ort

Theater Winkelwiese
Winkelwiese 4
8001 Zürich

Mi 15.05.2019
20:15 – 22:00

Gun Love

Veranstalter: Theater Neumarkt

By Jennifer Clement
World Premiere
Original with German surtitles

If you have a gun hanging on the wall in the first act, it needs to go off at some point. Chekhov's dramatic principle about guns is followed to the letter in Jennifer Clement’s superb new novel.
«There are a great number of guns in this book. Yet there’s also a great deal of love here; amid the violence and hopelessness of gun-crazed contemporary America, humanity breaks through: Margot France is living in a broken-down car with her 14-year-old daughter, Pearl. A teenager when she got pregnant, she left her well-to-do family in disgrace, fleeing to this place in the middle of nowhere. She brings a sensibility at odds with received notions of trailer park America: Margot and Pearl dine off Limoges china, a family possession, and, in one striking set piece, Margot revives a long-submerged talent on the piano to play Rachmaninov in her local church. But destiny and the gun aren’t far away, in the charismatic but satanic form of Eli Redmond, whom Margot falls for, with disastrous results.» The Guardian

Jennifer Clement, president of P.E.N. International, fights for the freedom of expression on behalf of authors all over the world. Her lyric voice is adapted for stage by Tom Schneider whom you might know as the director of «Bilder deiner grossen Liebe» at Theater Neumarkt.
The American-Swiss actress Lucy Wirth presents GUN LOVE in American English (with German surtitles).


Das Mädchen Pearl lebt mit seiner Ausreisser-Mutter in einem Auto zwischen Müllkippe und Spielplatz. Hier, inmitten einer Welt der verirrten Kugeln lernt Pearl das Träumen, und alle Liebeslieder – die ganze Universität der Liebe. Aller giftigen Dämpfe, einem Leben unter dem Existenzminimum und dem Jugendamt zum Trotz finden Mutter und Tochter in ihrem Ford Mercury ein Zuhause, das im Kofferraum, gefüllt mit Limoges-Porzellan und allerhand anderen Schätzen die Erinnerung an eine Vergangenheit wachhält – bis Eli mit zwei Gewehren bei ihnen auftaucht. Von einer Romantisierung des Lebens am äussersten Rand der Gesellschaft kann spätestens dann keine Rede mehr sein. Was als Erzählung aus dem amerikanischen Prekariat erscheint, erweist sich als das literarische Stimmungsbild einer ganzen Nation: Eine Mischung aus Johnny Cash und Rachmaninow, aus Rohseide und Flip-Flops, aus Poesie und brutaler Realität, Waffen und Liebe – GUN LOVE.

Die schweizerisch-amerikanische Schauspielerin Lucy Wirth spielt GUN LOVE im amerikanischen Original, wir zeigen deutsche Übertitel.

Director: Tom Schneider
Set Design: Simeon Meier
Costume: Heike M. Goetze
Music: Sandro Tajouri
Dramaturgy: Angela Osthoff

Mit: Lucy Wirth

Ort

Theater Neumarkt
Neumarkt 5
8001 Zürich

Do 16.05.2019
14:30 – 00:00

Die neue Geschichte der Schweiz

Veranstalter: Katholische Pfarrei Liebfrauen

Eine Zeitreise vom 15. ins 21. Jahrhundert

Die neue Dauerausstellung zur Schweizer Geschichte beschreibt auf 1000m das Werden der Schweiz über einen Zeitraum von 550 Jahren. Der Gang durch die Jahrhunderte beginnt am Ende des Mittelalters und endet mit den Herausforderungen für die demokratischen Institutionen der Gegenwart. Die Ausstellung inszeniert den Weg vom Staatenbund zum bundesstaat als ein Ringen um Zugehörigkeiten. Zudem sprengt sie eine zeitliche Grenze, die für historische Museen oft ein Tabu ist. Sie wagt den Blick auf die Geschichte der Gegenwart

Eine Interessante Führung im Landesmuseum

Wir freuen uns über Ihre Anmeldung (erforderlich), die wir ab sofort gerne bis spätestens 10. Mai entgegen nehmen.
Telefon: 043 244 75 00, info@liebfrauen.ch

Programm 65+, auch jüngere sind herzlich willkommen!

Ort

Katholische Pfarrei Liebfrauen
Zehnderweg 9
8006 Zürich

Do 16.05.2019
19:00 – 21:00

Speed-Debating

Veranstalter: Karl der Grosse

10 Debatten, 10 Gegenüber

Reden ist Silber, Schweigen ist Gold – das mag zwar manchmal stimmen, aber nicht heute! Wir laden euch zu einem Abend voller kurzer, spannender Debatten und Gespräche ein. Für einmal kann man sich nicht zurücklehnen und einer Diskussion zuhören, sondern befindet sich selbst mitten im Geschehen. Das Konzept ist schnell erklärt: In jeder Runde erhält jeder Teilnehmende ein neues Gegenüber und ein neues Thema. Während vier Minuten könnt ihr die wichtigsten Fragen zu diesem Thema diskutieren, dafür, dagegen und darüber sprechen. Danach geht es gleich weiter in die nächste Runde. Gegen trockene Hälse gibt es erfrischende Getränke an der Bar.

So diskutieren wir einen Abend lang im lauschigen Innenhof über aktuelle Themen wie Klimapolitik oder Stadtentwicklung. Möchtest du dich neuen Meinungen und angeregten Diskussionen stellen? Dann bist du hier richtig!

Konzept: Fachverein Politikwissenschaft UZH

Ort

Karl der Grosse
Kirchgasse 14
8001 Zürich

Do 16.05.2019
20:00

Goldgrueb "Helvetias on Tour"

Veranstalter: Theater Stok

Helvetias on tour
vereint die Glanzlichter des Liedgutes in einer neuen strahlenden Bühnenshow

 

Die Helvetias machen es sich zur Aufgabe, bekanntes Schweizer Liedgut neu zu beackern. Bis der vollbeladene Traktor so richtig in Fahrt kommt, haben die beiden Sängerinnen Sara und Leila einiges zu klären: Sind sie zwoi Liebi aus dem Aargau oder zwei Diven aus dem Showbusiness? Grasen die Ramseiers auf dem Gümmeligebärg oder eben doch am Broadway? Und Hand aufs Herz: Mögen sie jetzt Puurebüebli oder nicht? Eines ist den beiden aber von allem Anfang an klar: Auf der Bühne machen sie lieber das Kalb, als es von Heiri verkaufen zu lassen.

 

Konzept, Entwicklung, Liedtexte, Arrangements und Büro:  gold grueb
Sängerinnen: Sara Hugelshofer und Leila Elmer

Klavier: Annkatrin lsaacs

Textbuch: gold grueb
mit beratender Unterstützung von Domenico Blass

Choreographie, Regie: Marcel von Arx gøld grueb

 

Seit dem Jahr 2010 befasst sich Sara Hugelshofer, Gründerin und Managerin von gold grueb, mit Schätzen des Liedgutes. So ist sie im Jahr 2010 massgebend mit von der Partie, das erfolgreiche Programm Roti Rösli inklusive CD auf die Bühne zu bringen. lm Herbst 2016 folgt das zweite abendfüllende Programm StärneKlar. Die beiden Shows Roti Rösli und StärneKlar wurden für unzählige Kulturveranstalter, Firmen, Staatsanlässe und Privatpersonen in der Schweiz und im Ausland gespielt. So zum Beispiel am Schwingfest in Frauenfeld, auf dem neuen Bahnhof in Berlin, am Rosenfest in Weggis oder in der 1.-August-Show auf SRF 1. lm Jahr 2018 gründet Sara Hugelshofer ihr eigenes Label gold grueb. Der Name steht stellvertretend für ihre Werte: Qualität, Kreativität und die Begeisterung für das Wiederbeleben von Liedkultur im neuen Gewand.

Ort

Theater Stok
Hirschengraben 42
8001 Zürich

Do 16.05.2019
20:00

SCHLAF!

Veranstalter: Theater Winkelwiese

NORMAN SPENZER & Esther Becker

Mutterliebe und Grausamkeit: Scheinbar unversöhnbare Gegensätze. Die Vorstellung, dass die Mutter, der man das Leben verdankt, dieses auch böswillig auslöschen kann, widerspricht der vertrauten Rolle der Mutter als schützende und liebende Konstante in einem jeden Leben. Und doch passiert es immer wieder. Ausgehend von einem realen Fall eines dreifachen Kindsmordes in Zürich versuchen NORMAN SPENZER, das Unverständliche zu ergründen. Mit allen Mitteln – dunkelgefärbtem Humor, skurriler Empathie oder auch mit radikaler Ehrlichkeit loten sie das Thema der Elternschaft, der Mutterliebe und der Selbstbestimmung aus.

Ort

Theater Winkelwiese
Winkelwiese 4
8001 Zürich

Fr 17.05.2019
18:00

This Time Tomorrow

Veranstalter: Theater Neumarkt

Von Sophia Godamer und Milena Kaute

Die Schools of Normal geht in die 3. Runde. Diesmal lassen nicht die Schülerinnen und Schüler in ihren Schulalltag blicken. 6 Jugendliche der Schule Feld wechseln die Perspektive und stellen sich ihrer Zukunft als Erwachsene in Zürich. Dafür schauen sie den Erwachsenen über die Schulter, verfolgen sie auf Schritt und Tritt im Alltag, bei der Arbeit, auf ihren Gängen durch die Stadt. Was ist schon normal? Business as usual sieht für die Wohnungslose, die Motivationstrainerin, den Kinderpsychologen, den Dealer, die Mutter eben doch sehr anders aus. Alles eine Frage der Perspektive!

Von Sophia Godamer und Milena Kaute
Mit: Adnan, Helen, José, Mohamed, Sophia

Vor Ort nur Barzahlung

Ort

Theater Neumarkt
Neumarkt 5
8001 Zürich

Pukapuka, Gessnerallee, vor der Sigi-Feigel-Terrasse

Fr 17.05.2019
20:00

Goldgrueb "Helvetias on Tour"

Veranstalter: Theater Stok

Helvetias on tour
vereint die Glanzlichter des Liedgutes in einer neuen strahlenden Bühnenshow

 

Die Helvetias machen es sich zur Aufgabe, bekanntes Schweizer Liedgut neu zu beackern. Bis der vollbeladene Traktor so richtig in Fahrt kommt, haben die beiden Sängerinnen Sara und Leila einiges zu klären: Sind sie zwoi Liebi aus dem Aargau oder zwei Diven aus dem Showbusiness? Grasen die Ramseiers auf dem Gümmeligebärg oder eben doch am Broadway? Und Hand aufs Herz: Mögen sie jetzt Puurebüebli oder nicht? Eines ist den beiden aber von allem Anfang an klar: Auf der Bühne machen sie lieber das Kalb, als es von Heiri verkaufen zu lassen.

 

Konzept, Entwicklung, Liedtexte, Arrangements und Büro:  gold grueb
Sängerinnen: Sara Hugelshofer und Leila Elmer

Klavier: Annkatrin lsaacs

Textbuch: gold grueb
mit beratender Unterstützung von Domenico Blass

Choreographie, Regie: Marcel von Arx gøld grueb

 

Seit dem Jahr 2010 befasst sich Sara Hugelshofer, Gründerin und Managerin von gold grueb, mit Schätzen des Liedgutes. So ist sie im Jahr 2010 massgebend mit von der Partie, das erfolgreiche Programm Roti Rösli inklusive CD auf die Bühne zu bringen. lm Herbst 2016 folgt das zweite abendfüllende Programm StärneKlar. Die beiden Shows Roti Rösli und StärneKlar wurden für unzählige Kulturveranstalter, Firmen, Staatsanlässe und Privatpersonen in der Schweiz und im Ausland gespielt. So zum Beispiel am Schwingfest in Frauenfeld, auf dem neuen Bahnhof in Berlin, am Rosenfest in Weggis oder in der 1.-August-Show auf SRF 1. lm Jahr 2018 gründet Sara Hugelshofer ihr eigenes Label gold grueb. Der Name steht stellvertretend für ihre Werte: Qualität, Kreativität und die Begeisterung für das Wiederbeleben von Liedkultur im neuen Gewand.

Ort

Theater Stok
Hirschengraben 42
8001 Zürich

Fr 17.05.2019
20:00

DRAMENPROZESSOR - Autorinnenfrühling: Katja Brunner/Marina Skalova/Sophie Aeberli

Veranstalter: Theater Winkelwiese

ÄNDERE DEN AGGREGATZUSTAND DEINER TRAUER

Katja Brunner ist Absolventin des DRAMENPROZESSOR 2009/10. Ihr erstes Stück «von den beinen zu kurz» wurde 2010 am Theater Winkelwiese uraufgeführt. 2013 gewann sie mit diesem Text den Mülheimer Dramatikerpreis. ENTRE LES LANGUES - fliessend vom Französischen ins Deutsche wechselnd und umgekehrt - streifen die Autorin Marina Skalova (2017/18 Hausautorin am POCHE/GVE), die Musikerin Sophie Aeberli und Katja Brunner in einer perfomativen Lesung durch den Text.

Ort

Theater Winkelwiese
Winkelwiese 4
8001 Zürich

Sa 18.05.2019
15:00

This Time Tomorrow

Veranstalter: Theater Neumarkt

Von Sophia Godamer und Milena Kaute

Die Schools of Normal geht in die 3. Runde. Diesmal lassen nicht die Schülerinnen und Schüler in ihren Schulalltag blicken. 6 Jugendliche der Schule Feld wechseln die Perspektive und stellen sich ihrer Zukunft als Erwachsene in Zürich. Dafür schauen sie den Erwachsenen über die Schulter, verfolgen sie auf Schritt und Tritt im Alltag, bei der Arbeit, auf ihren Gängen durch die Stadt. Was ist schon normal? Business as usual sieht für die Wohnungslose, die Motivationstrainerin, den Kinderpsychologen, den Dealer, die Mutter eben doch sehr anders aus. Alles eine Frage der Perspektive!

Von Sophia Godamer und Milena Kaute
Mit: Adnan, Helen, José, Mohamed, Sophia

Vor Ort nur Barzahlung

Ort

Theater Neumarkt
Neumarkt 5
8001 Zürich

Pukapuka, Gessnerallee, vor der Sigi-Feigel-Terrasse

Sa 18.05.2019
16:00 – 18:00

Gun Love

Veranstalter: Theater Neumarkt

By Jennifer Clement
World Premiere
Original with German surtitles

If you have a gun hanging on the wall in the first act, it needs to go off at some point. Chekhov's dramatic principle about guns is followed to the letter in Jennifer Clement’s superb new novel.
«There are a great number of guns in this book. Yet there’s also a great deal of love here; amid the violence and hopelessness of gun-crazed contemporary America, humanity breaks through: Margot France is living in a broken-down car with her 14-year-old daughter, Pearl. A teenager when she got pregnant, she left her well-to-do family in disgrace, fleeing to this place in the middle of nowhere. She brings a sensibility at odds with received notions of trailer park America: Margot and Pearl dine off Limoges china, a family possession, and, in one striking set piece, Margot revives a long-submerged talent on the piano to play Rachmaninov in her local church. But destiny and the gun aren’t far away, in the charismatic but satanic form of Eli Redmond, whom Margot falls for, with disastrous results.» The Guardian

Jennifer Clement, president of P.E.N. International, fights for the freedom of expression on behalf of authors all over the world. Her lyric voice is adapted for stage by Tom Schneider whom you might know as the director of «Bilder deiner grossen Liebe» at Theater Neumarkt.
The American-Swiss actress Lucy Wirth presents GUN LOVE in American English (with German surtitles).


Das Mädchen Pearl lebt mit seiner Ausreisser-Mutter in einem Auto zwischen Müllkippe und Spielplatz. Hier, inmitten einer Welt der verirrten Kugeln lernt Pearl das Träumen, und alle Liebeslieder – die ganze Universität der Liebe. Aller giftigen Dämpfe, einem Leben unter dem Existenzminimum und dem Jugendamt zum Trotz finden Mutter und Tochter in ihrem Ford Mercury ein Zuhause, das im Kofferraum, gefüllt mit Limoges-Porzellan und allerhand anderen Schätzen die Erinnerung an eine Vergangenheit wachhält – bis Eli mit zwei Gewehren bei ihnen auftaucht. Von einer Romantisierung des Lebens am äussersten Rand der Gesellschaft kann spätestens dann keine Rede mehr sein. Was als Erzählung aus dem amerikanischen Prekariat erscheint, erweist sich als das literarische Stimmungsbild einer ganzen Nation: Eine Mischung aus Johnny Cash und Rachmaninow, aus Rohseide und Flip-Flops, aus Poesie und brutaler Realität, Waffen und Liebe – GUN LOVE.

Die schweizerisch-amerikanische Schauspielerin Lucy Wirth spielt GUN LOVE im amerikanischen Original, wir zeigen deutsche Übertitel.

Director: Tom Schneider
Set Design: Simeon Meier
Costume: Heike M. Goetze
Music: Sandro Tajouri
Dramaturgy: Angela Osthoff

Mit: Lucy Wirth

Ort

Theater Neumarkt
Neumarkt 5
8001 Zürich

Sa 18.05.2019
18:00

Das Helmi: Vernon Subutex Outtakes

Veranstalter: Theater Neumarkt

Ein neues Opus aus der Puppenwerkstatt von Das Helmi, weitererzählt für Kinder und Erwachsene: In Unendlicher Geschichtenspass trifft Bastian Balthasar Bux aus Michael Endes Roman «Die Unendliche Geschichte» auf einen erwachsenen Mann, Vater dreier Kinder, der gerade in einer besonderen Phase seinen Lebens steckt. Irgendwann begreift der Mann, das Fantrasien, das Land der Phantasie, von dem die geheimnisvolle «Unendliche Geschichte» handelt, von ihm selbst gerettet werden muss.

Ort

Theater Neumarkt
Neumarkt 5
8001 Zürich

Pukapuka, Gessnerallee, vor der Sigi-Feigel-Terrasse

Sa 18.05.2019
19:00

Godgrueb

Veranstalter: Theater Stok

Helvetias on tour
vereint die Glanzlichter des Liedgutes in einer neuen strahlenden Bühnenshow


Die Helvetias machen es sich zur Aufgabe, bekanntes Schweizer Liedgut neu zu beackern. Bis der vollbeladene Traktor so richtig in Fahrt kommt, haben die beiden Sängerinnen Sara und Leila einiges zu klären: Sind sie zwoi Liebi aus dem Aargau oder zwei Diven aus dem Showbusiness? Grasen die Ramseiers auf dem Gümmeligebärg oder eben doch am Broadway? Und Hand aufs Herz: Mögen sie jetzt Puurebüebli oder nicht? Eines ist den beiden aber von allem Anfang an klar: Auf der Bühne machen sie lieber das Kalb, als es von Heiri verkaufen zu lassen.


Konzept, Entwicklung, Liedtexte, Arrangements und Büro:  gold grueb
Sängerinnen: Sara Hugelshofer und Leila Elmer

Klavier: Annkatrin lsaacs

Textbuch: gold grueb
mit beratender Unterstützung von Domenico Blass

Choreographie, Regie: Marcel von Arx gøld grueb


Seit dem Jahr 2010 befasst sich Sara Hugelshofer, Gründerin und Managerin von gold grueb, mit Schätzen des Liedgutes. So ist sie im Jahr 2010 massgebend mit von der Partie, das erfolgreiche Programm Roti Rösli inklusive CD auf die Bühne zu bringen. lm Herbst 2016 folgt das zweite abendfüllende Programm StärneKlar. Die beiden Shows Roti Rösli und StärneKlar wurden für unzählige Kulturveranstalter, Firmen, Staatsanlässe und Privatpersonen in der Schweiz und im Ausland gespielt. So zum Beispiel am Schwingfest in Frauenfeld, auf dem neuen Bahnhof in Berlin, am Rosenfest in Weggis oder in der 1.-August-Show auf SRF 1. lm Jahr 2018 gründet Sara Hugelshofer ihr eigenes Label gold grueb. Der Name steht stellvertretend für ihre Werte: Qualität, Kreativität und die Begeisterung für das Wiederbeleben von Liedkultur im neuen Gewand.

Ort

Theater Stok
Hirschengraben 42
8001 Zürich

Sa 18.05.2019
19:30

Biedermann Im Hof Ist Was Los

Veranstalter: Theater Neumarkt
Freiluft-Adaption nach Max Frischs meistgespieltem Lehrstück ohne Lehre
«Fake-Radau und Realitätsfuck» Tages-Anzeiger
Wer spricht da eigentlich? Biedermann oder die Brandstifter? Ich? Ein Fremder? In unserer Stay-Unsafe-Tour kommt Frischs herrliche Selbst-Verwechslungskomödie, die Regisseurin Heike M. Goetze bereits im Neumarkt an ihre radikal-komischen Grenzen führte, an die frische Luft. Man kann trotzdem davon ausgehen, dass Biedermann sich und dem Feuer nicht entkommt. Max Frischs Satz, wonach «Das Fremdeste, was man erleben kann, das Eigene einmal von aussen gesehen» sei, findet in der Nachbarschaft des Erismannhofes eine ganz neue Interpretation.
Regie und Adaption: Heike M. Goetze
Mit: Marie Bonnet , Simon Brusis, Hanna Eichel, Heike M. Goetze, Miro Maurer
Ort

Theater Neumarkt
Neumarkt 5
8001 Zürich

Erismannhof, Kreis 4, Tram Güterbahnhof. Bei jedem Wetter!

Sa 18.05.2019
20:00

SCHLAF!

Veranstalter: Theater Winkelwiese

NORMAN SPENZER & Esther Becker

Mutterliebe und Grausamkeit: Scheinbar unversöhnbare Gegensätze. Die Vorstellung, dass die Mutter, der man das Leben verdankt, dieses auch böswillig auslöschen kann, widerspricht der vertrauten Rolle der Mutter als schützende und liebende Konstante in einem jeden Leben. Und doch passiert es immer wieder. Ausgehend von einem realen Fall eines dreifachen Kindsmordes in Zürich versuchen NORMAN SPENZER, das Unverständliche zu ergründen. Mit allen Mitteln – dunkelgefärbtem Humor, skurriler Empathie oder auch mit radikaler Ehrlichkeit loten sie das Thema der Elternschaft, der Mutterliebe und der Selbstbestimmung aus.

Ort

Theater Winkelwiese
Winkelwiese 4
8001 Zürich

Sa 18.05.2019
22:30

Einmalig Fauser 1. Das Schlangenmaul

Veranstalter: Theater Neumarkt

Kriminal-Fall nach dem Roman von Jörg Fauser

«Was er schrieb, brannte sich ein», meinte der Spiegel zu dem «Kultautor» der 80er Jahre, Jörg Fauser, der diesen Titel tatsächlich verdient und sich jetzt in der Neuauflage des Diogenes Verlags wiederentdecken lässt. War er nun ein literarischer Nachfahre von Bukowski und Burroughs oder eher ein Vorläufer der deutschen Popliteratur oder gar von Houellebecq? All das trifft es nicht so ganz, denn Jörg Fauser ist Jörg Fauser, der ganz eigene Massstäbe setzte. Und der sich für sehr viele Formen und existentielle Fragen interessiert hat: in Schlangenmaul für das «langsame, aber unübersehbare Abbröckeln von Familie, Verwandtschaft, Ehe, Bindungen überhaupt.»

Mit dem Ensemble des Theater Neumarkt und Gästen

Ort

Theater Neumarkt
Neumarkt 5
8001 Zürich

So 19.05.2019
01:00

Panikherz

Veranstalter: Theater Neumarkt

Von Benjamin von Stuckrad-Barre
Schweizer Erstaufführung

«Wie Butzkes Stuckrad-Barre sich an die Zürcher See-Seligkeiten und den Untergang eines Nachmittags im Schilf von Sex und Sucht erinnert, ist gewaltig. [...] Die intime Chorgasse bietet genau das richtige Format; und die unbefangenen mit Erzählebenen spielende Inszenierung genau die rechte Form» Tagesanzeiger

«Stuckrad-Barre freundet sich statt mit der guten Luft mit der Langstrasse an, ganz im Stil des von ihm verehrten Schriftstellers Jörg Fauser. Dass dies keinen Moment lächerlich wirkt, dass man vielmehr der Faszination für den selbstzerstörerischen Totalabsturz ahnungsweise nahekommt, ist die Stärke dieser ‹Panikherz›-Adaption.» NZZ

Er wollte genau da rein: zu den Helden, in die rauschhaften Nächte – dahin, wo die Musik spielt. Erst hinter und dann auf die Bühne. Unglaublich schnell kam er an, stürzte sich hinein und ging darin fast verloren.
«Dieses Buch dürfte es eigentlich nicht geben. Nicht wenn es nach den Dämonen ginge, die die Herrschaft über Benjamin von Stuckrad-Barres Körper übernommen hatten und ihn in einen jahrzehntelangen Suchtstrudel hineinredeten, in eine Abwärtsspirale des Selbsthasses aus Drogen und Bulimie. Und dieses Buch dürfte es auch nicht geben, wenn es nach den Tugendwächtern der Literaturbranche ginge, denen Stuckrad-Barre bis heute zu schnöselig ist, zu schnell, zu groupiehaft, zu witzig. Er trug einfach immer zu schmale Krawatten für den breitbeinigen deutschen Normenkontrollrat. Pop? Ja. Aber Literatur? Doch wohl, hüstel, eher nicht. Nun ist, genau 18 Jahre nach seinem Debüt Soloalbum, aber doch sein ‹Greatest Hits›-Album aus ihm erwachsen, ein Roman, von dem niemand mehr glaubte, dass er je erscheinen würde, am wenigsten der Autor selbst…» Die Zeit

Regie: Peter Kastenmüller
Mit: Martin Butzke, Sarah Sandeh 
Schweizer Erstaufführung

Ort

Theater Neumarkt
Neumarkt 5
8001 Zürich

Talacker 41

So 19.05.2019
15:00

Das Helmi: Unendlicher Geschichten Spass

Veranstalter: Theater Neumarkt

Ein neues Opus aus der Puppenwerkstatt von Das Helmi, weitererzählt für Kinder und Erwachsene: In Unendlicher Geschichtenspass trifft Bastian Balthasar Bux aus Michael Endes Roman «Die Unendliche Geschichte» auf einen erwachsenen Mann, Vater dreier Kinder, der gerade in einer besonderen Phase seinen Lebens steckt. Irgendwann begreift der Mann, das Fantrasien, das Land der Phantasie, von dem die geheimnisvolle «Unendliche Geschichte» handelt, von ihm selbst gerettet werden muss.

Ort

Theater Neumarkt
Neumarkt 5
8001 Zürich

Pukapuka, Gessnerallee, vor der Sigi-Feigel-Terrasse

So 19.05.2019
16:00

SCHLAF! (mit Kinderbetreuung)

Veranstalter: Theater Winkelwiese

NORMAN SPENZER & Esther Becker

Mutterliebe und Grausamkeit: Scheinbar unversöhnbare Gegensätze. Die Vorstellung, dass die Mutter, der man das Leben verdankt, dieses auch böswillig auslöschen kann, widerspricht der vertrauten Rolle der Mutter als schützende und liebende Konstante in einem jeden Leben. Und doch passiert es immer wieder. Ausgehend von einem realen Fall eines dreifachen Kindsmordes in Zürich versuchen NORMAN SPENZER, das Unverständliche zu ergründen. Mit allen Mitteln – dunkelgefärbtem Humor, skurriler Empathie oder auch mit radikaler Ehrlichkeit loten sie das Thema der Elternschaft, der Mutterliebe und der Selbstbestimmung aus.

Ort

Theater Winkelwiese
Winkelwiese 4
8001 Zürich

So 19.05.2019
17:00

Goldgrueb "Helvetias on Tour"

Veranstalter: Theater Stok

Helvetias on tour
vereint die Glanzlichter des Liedgutes in einer neuen strahlenden Bühnenshow

 

Die Helvetias machen es sich zur Aufgabe, bekanntes Schweizer Liedgut neu zu beackern. Bis der vollbeladene Traktor so richtig in Fahrt kommt, haben die beiden Sängerinnen Sara und Leila einiges zu klären: Sind sie zwoi Liebi aus dem Aargau oder zwei Diven aus dem Showbusiness? Grasen die Ramseiers auf dem Gümmeligebärg oder eben doch am Broadway? Und Hand aufs Herz: Mögen sie jetzt Puurebüebli oder nicht? Eines ist den beiden aber von allem Anfang an klar: Auf der Bühne machen sie lieber das Kalb, als es von Heiri verkaufen zu lassen.

 

Konzept, Entwicklung, Liedtexte, Arrangements und Büro:  gold grueb
Sängerinnen: Sara Hugelshofer und Leila Elmer

Klavier: Annkatrin lsaacs

Textbuch: gold grueb
mit beratender Unterstützung von Domenico Blass

Choreographie, Regie: Marcel von Arx gøld grueb

 

Seit dem Jahr 2010 befasst sich Sara Hugelshofer, Gründerin und Managerin von gold grueb, mit Schätzen des Liedgutes. So ist sie im Jahr 2010 massgebend mit von der Partie, das erfolgreiche Programm Roti Rösli inklusive CD auf die Bühne zu bringen. lm Herbst 2016 folgt das zweite abendfüllende Programm StärneKlar. Die beiden Shows Roti Rösli und StärneKlar wurden für unzählige Kulturveranstalter, Firmen, Staatsanlässe und Privatpersonen in der Schweiz und im Ausland gespielt. So zum Beispiel am Schwingfest in Frauenfeld, auf dem neuen Bahnhof in Berlin, am Rosenfest in Weggis oder in der 1.-August-Show auf SRF 1. lm Jahr 2018 gründet Sara Hugelshofer ihr eigenes Label gold grueb. Der Name steht stellvertretend für ihre Werte: Qualität, Kreativität und die Begeisterung für das Wiederbeleben von Liedkultur im neuen Gewand.

Ort

Theater Stok
Hirschengraben 42
8001 Zürich

So 19.05.2019
18:00

Biedermann Im Hof Ist Was Los

Veranstalter: Theater Neumarkt

Freiluft-Adaption nach Max Frischs meistgespieltem Lehrstück ohne Lehre
«Fake-Radau und Realitätsfuck» Tages-Anzeiger
Wer spricht da eigentlich? Biedermann oder die Brandstifter? Ich? Ein Fremder? In unserer Stay-Unsafe-Tour kommt Frischs herrliche Selbst-Verwechslungskomödie, die Regisseurin Heike M. Goetze bereits im Neumarkt an ihre radikal-komischen Grenzen führte, an die frische Luft. Man kann trotzdem davon ausgehen, dass Biedermann sich und dem Feuer nicht entkommt. Max Frischs Satz, wonach «Das Fremdeste, was man erleben kann, das Eigene einmal von aussen gesehen» sei, findet in der Nachbarschaft des Erismannhofes eine ganz neue Interpretation.
Regie und Adaption: Heike M. Goetze
Mit: Marie Bonnet , Simon Brusis, Hanna Eichel, Heike M. Goetze, Miro Maurer

Ort

Theater Neumarkt
Neumarkt 5
8001 Zürich

Erismannhof, Kreis 4, Tram Güterbahnhof. Bei jedem Wetter!

Mo 20.05.2019
18:00

This Time Tomorrow

Veranstalter: Theater Neumarkt

Von Sophia Godamer und Milena Kaute

Die Schools of Normal geht in die 3. Runde. Diesmal lassen nicht die Schülerinnen und Schüler in ihren Schulalltag blicken. 6 Jugendliche der Schule Feld wechseln die Perspektive und stellen sich ihrer Zukunft als Erwachsene in Zürich. Dafür schauen sie den Erwachsenen über die Schulter, verfolgen sie auf Schritt und Tritt im Alltag, bei der Arbeit, auf ihren Gängen durch die Stadt. Was ist schon normal? Business as usual sieht für die Wohnungslose, die Motivationstrainerin, den Kinderpsychologen, den Dealer, die Mutter eben doch sehr anders aus. Alles eine Frage der Perspektive!

Von Sophia Godamer und Milena Kaute
Mit: Adnan, Helen, José, Mohamed, Sophia

Vor Ort nur Barzahlung

Ort

Theater Neumarkt
Neumarkt 5
8001 Zürich

Pukapuka, Gessnerallee, vor der Sigi-Feigel-Terrasse

Mo 20.05.2019
19:30 – 21:30

Gun Love

Veranstalter: Theater Neumarkt

By Jennifer Clement
World Premiere
Original with German surtitles

If you have a gun hanging on the wall in the first act, it needs to go off at some point. Chekhov's dramatic principle about guns is followed to the letter in Jennifer Clement’s superb new novel.
«There are a great number of guns in this book. Yet there’s also a great deal of love here; amid the violence and hopelessness of gun-crazed contemporary America, humanity breaks through: Margot France is living in a broken-down car with her 14-year-old daughter, Pearl. A teenager when she got pregnant, she left her well-to-do family in disgrace, fleeing to this place in the middle of nowhere. She brings a sensibility at odds with received notions of trailer park America: Margot and Pearl dine off Limoges china, a family possession, and, in one striking set piece, Margot revives a long-submerged talent on the piano to play Rachmaninov in her local church. But destiny and the gun aren’t far away, in the charismatic but satanic form of Eli Redmond, whom Margot falls for, with disastrous results.» The Guardian

Jennifer Clement, president of P.E.N. International, fights for the freedom of expression on behalf of authors all over the world. Her lyric voice is adapted for stage by Tom Schneider whom you might know as the director of «Bilder deiner grossen Liebe» at Theater Neumarkt.
The American-Swiss actress Lucy Wirth presents GUN LOVE in American English (with German surtitles).


Das Mädchen Pearl lebt mit seiner Ausreisser-Mutter in einem Auto zwischen Müllkippe und Spielplatz. Hier, inmitten einer Welt der verirrten Kugeln lernt Pearl das Träumen, und alle Liebeslieder – die ganze Universität der Liebe. Aller giftigen Dämpfe, einem Leben unter dem Existenzminimum und dem Jugendamt zum Trotz finden Mutter und Tochter in ihrem Ford Mercury ein Zuhause, das im Kofferraum, gefüllt mit Limoges-Porzellan und allerhand anderen Schätzen die Erinnerung an eine Vergangenheit wachhält – bis Eli mit zwei Gewehren bei ihnen auftaucht. Von einer Romantisierung des Lebens am äussersten Rand der Gesellschaft kann spätestens dann keine Rede mehr sein. Was als Erzählung aus dem amerikanischen Prekariat erscheint, erweist sich als das literarische Stimmungsbild einer ganzen Nation: Eine Mischung aus Johnny Cash und Rachmaninow, aus Rohseide und Flip-Flops, aus Poesie und brutaler Realität, Waffen und Liebe – GUN LOVE.

Die schweizerisch-amerikanische Schauspielerin Lucy Wirth spielt GUN LOVE im amerikanischen Original, wir zeigen deutsche Übertitel.

Director: Tom Schneider
Set Design: Simeon Meier
Costume: Heike M. Goetze
Music: Sandro Tajouri
Dramaturgy: Angela Osthoff

Mit: Lucy Wirth

Ort

Theater Neumarkt
Neumarkt 5
8001 Zürich

Mo 20.05.2019
20:00

Das Helmi: Vernon Subutex Outtakes

Veranstalter: Theater Neumarkt

Ein neues Opus aus der Puppenwerkstatt von Das Helmi, weitererzählt für Kinder und Erwachsene: In Unendlicher Geschichtenspass trifft Bastian Balthasar Bux aus Michael Endes Roman «Die Unendliche Geschichte» auf einen erwachsenen Mann, Vater dreier Kinder, der gerade in einer besonderen Phase seinen Lebens steckt. Irgendwann begreift der Mann, das Fantrasien, das Land der Phantasie, von dem die geheimnisvolle «Unendliche Geschichte» handelt, von ihm selbst gerettet werden muss.

Ort

Theater Neumarkt
Neumarkt 5
8001 Zürich

Pukapuka, Gessnerallee, vor der Sigi-Feigel-Terrasse

Mo 20.05.2019
21:30

Panikherz

Veranstalter: Theater Neumarkt

Von Benjamin von Stuckrad-Barre
Schweizer Erstaufführung

«Wie Butzkes Stuckrad-Barre sich an die Zürcher See-Seligkeiten und den Untergang eines Nachmittags im Schilf von Sex und Sucht erinnert, ist gewaltig. [...] Die intime Chorgasse bietet genau das richtige Format; und die unbefangenen mit Erzählebenen spielende Inszenierung genau die rechte Form» Tagesanzeiger

«Stuckrad-Barre freundet sich statt mit der guten Luft mit der Langstrasse an, ganz im Stil des von ihm verehrten Schriftstellers Jörg Fauser. Dass dies keinen Moment lächerlich wirkt, dass man vielmehr der Faszination für den selbstzerstörerischen Totalabsturz ahnungsweise nahekommt, ist die Stärke dieser ‹Panikherz›-Adaption.» NZZ

Er wollte genau da rein: zu den Helden, in die rauschhaften Nächte – dahin, wo die Musik spielt. Erst hinter und dann auf die Bühne. Unglaublich schnell kam er an, stürzte sich hinein und ging darin fast verloren.
«Dieses Buch dürfte es eigentlich nicht geben. Nicht wenn es nach den Dämonen ginge, die die Herrschaft über Benjamin von Stuckrad-Barres Körper übernommen hatten und ihn in einen jahrzehntelangen Suchtstrudel hineinredeten, in eine Abwärtsspirale des Selbsthasses aus Drogen und Bulimie. Und dieses Buch dürfte es auch nicht geben, wenn es nach den Tugendwächtern der Literaturbranche ginge, denen Stuckrad-Barre bis heute zu schnöselig ist, zu schnell, zu groupiehaft, zu witzig. Er trug einfach immer zu schmale Krawatten für den breitbeinigen deutschen Normenkontrollrat. Pop? Ja. Aber Literatur? Doch wohl, hüstel, eher nicht. Nun ist, genau 18 Jahre nach seinem Debüt Soloalbum, aber doch sein ‹Greatest Hits›-Album aus ihm erwachsen, ein Roman, von dem niemand mehr glaubte, dass er je erscheinen würde, am wenigsten der Autor selbst…» Die Zeit

Regie: Peter Kastenmüller
Mit: Martin Butzke, Sarah Sandeh 
Schweizer Erstaufführung

Ort

Theater Neumarkt
Neumarkt 5
8001 Zürich

Talacker 41

Di 21.05.2019
09:00 – 10:00

Yoga in der Helferei mit Irina Meissner

Veranstalter: Kulturhaus Helferei

Vinyasa Flow, mit Elementen aus dem Yin Yoga
Für Anfänger und Fortgeschrittene, jung und alt geeignet

Irina ist in der weiten Steppe der Mongolei geboren. Ihr Nomadenherz führte sie nach Deutschland, Los Angeles und die Schweiz. Schon früh begann sie mit Ballet, Stepp und Jazz Tanz. 2012 absolvierte sie das 200h Yoga Alliance zertifizierte Teacher Training unter der Leitung von Olive Ssembuze und TJ Jackson. Ihre Stunden sind geprägt von ineinanderfliessenden Asanas, Humor und der Einstellung nicht alles zu eng zu sehen und einfach Spass am Yoga zu haben.

Probelektion: CHF 10.00
Einzelstunde: CHF 20.00
10er Abo: CHF 180.00

Ort

Kulturhaus Helferei
Kirchgasse 13
8001 Zürich

Di 21.05.2019
18:00

This Time Tomorrow

Veranstalter: Theater Neumarkt

Von Sophia Godamer und Milena Kaute

Die Schools of Normal geht in die 3. Runde. Diesmal lassen nicht die Schülerinnen und Schüler in ihren Schulalltag blicken. 6 Jugendliche der Schule Feld wechseln die Perspektive und stellen sich ihrer Zukunft als Erwachsene in Zürich. Dafür schauen sie den Erwachsenen über die Schulter, verfolgen sie auf Schritt und Tritt im Alltag, bei der Arbeit, auf ihren Gängen durch die Stadt. Was ist schon normal? Business as usual sieht für die Wohnungslose, die Motivationstrainerin, den Kinderpsychologen, den Dealer, die Mutter eben doch sehr anders aus. Alles eine Frage der Perspektive!

Von Sophia Godamer und Milena Kaute
Mit: Adnan, Helen, José, Mohamed, Sophia

Vor Ort nur Barzahlung

Ort

Theater Neumarkt
Neumarkt 5
8001 Zürich

Pukapuka, Gessnerallee, vor der Sigi-Feigel-Terrasse

Di 21.05.2019
19:30 – 21:30

Wer hat Angst vor Virginia Woolf?

Veranstalter: Theater Neumarkt

Von Edward Albee

Ehekrieg, zahllose Drinks, Seelengemetzel, Erniedrigung, verzweifelte Versuche, Gefühle am Leben zu erhalten… Ist das alles eine gut geprobte super Show, ein böses Rollenspiel? Getrieben aber von echter Sehnsucht und dem Wunsch nach einem anderen Leben, die ihre Form nicht finden? – Seit 1962 steigen Martha und George immer wieder in die Arena ihres Wohnzimmer, kommen Nick und Honey spät abends zu Besuch als Sparringspartner – und ein gnadenloser Kampf beginnt. Was immer zur Sprache kommen kann, kommt zur Sprache. Weh tun soll es. Und verwundbar sind alle, Martha, die Tochter des Dekans der Universität, George, der nicht besonders erfolgreiche Professor, Nick, der Biologie-Jungstar, und Honey, von Ängsten geschüttelt. – Was das berühmte Stück von Edward Albee vor allem offenbart: Wie das Spiel die Realität immer mehr beherrscht. Wahrheit, Fassade und verborgene Lebenslügen sind nicht mehr zu unterscheiden. Marthas Sohn, der ein gutes Leben hat, ist vielleicht nur eine Phantasie, aber wenn George ihn sterben lässt, was ist das dann? Und ist das alles nicht immer noch besser als die Provinz, die Langeweile und die Angst?

In der Übersetzung von Martin und Alissa Walser
Mit Marie Bonnet, N. N., Simon Brusis, Daniel Hoevels
Regie, Raumadaption, Kostüme: Heike M. Goetze
Dramaturgie: Ralf Fiedler

Ort

Theater Neumarkt
Neumarkt 5
8001 Zürich

Di 21.05.2019
20:00

Elf Arten der Einsamkeit - Lesung mit Samuel Streiff und Markus Schönholzer

Veranstalter: Theater Winkelwiese
© Sava Hlavacek

Kurzgeschichten von Richard Yates und Musik aus der Nachkriegszeit

Ob Angestellter in einem kleinen Büro in Manhattan, ob ein Tuberkulosekranker auf Long Island - Richard Yates‘ Figuren sind allesamt darum bemüht, ihr Leben im Griff zu behalten. Und während sie mit Selbsttäuschung der eigenen Bedeutungslosigkeit zu entkommen versuchen, droht die Kluft zwischen ihren bescheidenen Träumen und der Realität ihres Alltags nur grösser zu werden.

Richard Yates entlarvt in seinen Kurzgeschichten (erstmals 1962 erschienen) die Schattenseiten des amerikanischen Traums mit realistischer Schärfe. Zugleich zeichnet er seine Figuren mit tiefer Sympathie. Richard Yates, 1926 in New York geboren, lebte bis zu seinem Tod 1992 in Kalifornien. Während des Krieges diente er in der US-Army in Frankreich und Deutschland, danach arbeitete er u. a. als Werbetexter und Redenschreiber für Senator Robert Kennedy. 

Samuel Streiff lebt und arbeitet als Schauspieler in Zürich. Neben seiner Arbeit vor der Kamera und auf der Bühne leiht er seine Stimme verschiedenen Formaten des Schweizer Fernsehens, schreibt und inszeniert Hörspiele und produziert Hörbücher. In der letzten Spielzeit war er in der Winkelwiese als Werner in „Sonnenlinie“ von Iwan Wyrypajew zu sehen. 
Der Singer-Songwriter Markus Schönholzer setzt zwischen den Geschichten kleine, musikalische Zäsuren.

Ort

Theater Winkelwiese
Winkelwiese 4
8001 Zürich

Di 21.05.2019
20:00

Das Helmi: Vernon Subutex Outtakes

Veranstalter: Theater Neumarkt

Ein neues Opus aus der Puppenwerkstatt von Das Helmi, weitererzählt für Kinder und Erwachsene: In Unendlicher Geschichtenspass trifft Bastian Balthasar Bux aus Michael Endes Roman «Die Unendliche Geschichte» auf einen erwachsenen Mann, Vater dreier Kinder, der gerade in einer besonderen Phase seinen Lebens steckt. Irgendwann begreift der Mann, das Fantrasien, das Land der Phantasie, von dem die geheimnisvolle «Unendliche Geschichte» handelt, von ihm selbst gerettet werden muss.

Ort

Theater Neumarkt
Neumarkt 5
8001 Zürich

Pukapuka, Gessnerallee, vor der Sigi-Feigel-Terrasse

Di 21.05.2019
21:30

Panikherz

Veranstalter: Theater Neumarkt

Von Benjamin von Stuckrad-Barre
Schweizer Erstaufführung

«Wie Butzkes Stuckrad-Barre sich an die Zürcher See-Seligkeiten und den Untergang eines Nachmittags im Schilf von Sex und Sucht erinnert, ist gewaltig. [...] Die intime Chorgasse bietet genau das richtige Format; und die unbefangenen mit Erzählebenen spielende Inszenierung genau die rechte Form» Tagesanzeiger

«Stuckrad-Barre freundet sich statt mit der guten Luft mit der Langstrasse an, ganz im Stil des von ihm verehrten Schriftstellers Jörg Fauser. Dass dies keinen Moment lächerlich wirkt, dass man vielmehr der Faszination für den selbstzerstörerischen Totalabsturz ahnungsweise nahekommt, ist die Stärke dieser ‹Panikherz›-Adaption.» NZZ

Er wollte genau da rein: zu den Helden, in die rauschhaften Nächte – dahin, wo die Musik spielt. Erst hinter und dann auf die Bühne. Unglaublich schnell kam er an, stürzte sich hinein und ging darin fast verloren.
«Dieses Buch dürfte es eigentlich nicht geben. Nicht wenn es nach den Dämonen ginge, die die Herrschaft über Benjamin von Stuckrad-Barres Körper übernommen hatten und ihn in einen jahrzehntelangen Suchtstrudel hineinredeten, in eine Abwärtsspirale des Selbsthasses aus Drogen und Bulimie. Und dieses Buch dürfte es auch nicht geben, wenn es nach den Tugendwächtern der Literaturbranche ginge, denen Stuckrad-Barre bis heute zu schnöselig ist, zu schnell, zu groupiehaft, zu witzig. Er trug einfach immer zu schmale Krawatten für den breitbeinigen deutschen Normenkontrollrat. Pop? Ja. Aber Literatur? Doch wohl, hüstel, eher nicht. Nun ist, genau 18 Jahre nach seinem Debüt Soloalbum, aber doch sein ‹Greatest Hits›-Album aus ihm erwachsen, ein Roman, von dem niemand mehr glaubte, dass er je erscheinen würde, am wenigsten der Autor selbst…» Die Zeit

Regie: Peter Kastenmüller
Mit: Martin Butzke, Sarah Sandeh 
Schweizer Erstaufführung

Ort

Theater Neumarkt
Neumarkt 5
8001 Zürich

Talacker 41

Mi 22.05.2019
09:30

Eltern-Kind-Singen / Singe mit de Chinde

Veranstalter: Kirche zu Predigern

Dieses angeleitete, lustvolle Singen ist für 1 ½- bis 4-jährige Kinder in Begleitung einer erwachsenen Bezugsperson gedacht. Gross und Klein spielen, bewegen sich und musizieren auf einfachen Instrumenten zu bekannten und neueren Kinderliedern und -verse.
Anschliessend gibt es für alle einen feinen Znüni und für die Kleinen Gelegenheit zum freien Spiel.

Einstieg jederzeit möglich, auch ohne Anmeldung.

Unkostenbeitrag: CHF 10.- pro Familie und Morgen,
inkl. Znüni/Kaffee


Leitung: Martina Ilg-Ricklin
M 079 642 99 01, martina.ilg@reformiert-zuerich.ch


Ort

Turmzimmer der Predigerkirche
Zähringerplatz 6
8001 Zürich

Eingang zum Turmzimmer gleich links vom Haupteingang der Kirche

Mi 22.05.2019
18:00

This Time Tomorrow

Veranstalter: Theater Neumarkt

Von Sophia Godamer und Milena Kaute

Die Schools of Normal geht in die 3. Runde. Diesmal lassen nicht die Schülerinnen und Schüler in ihren Schulalltag blicken. 6 Jugendliche der Schule Feld wechseln die Perspektive und stellen sich ihrer Zukunft als Erwachsene in Zürich. Dafür schauen sie den Erwachsenen über die Schulter, verfolgen sie auf Schritt und Tritt im Alltag, bei der Arbeit, auf ihren Gängen durch die Stadt. Was ist schon normal? Business as usual sieht für die Wohnungslose, die Motivationstrainerin, den Kinderpsychologen, den Dealer, die Mutter eben doch sehr anders aus. Alles eine Frage der Perspektive!

Von Sophia Godamer und Milena Kaute
Mit: Adnan, Helen, José, Mohamed, Sophia

Vor Ort nur Barzahlung

Ort

Theater Neumarkt
Neumarkt 5
8001 Zürich

Pukapuka, Gessnerallee, vor der Sigi-Feigel-Terrasse

Mi 22.05.2019
18:30 – 20:00

Diagnostik mit einem Gen-Chip: Wird die Krebsbehandlung revolutioniert?

Veranstalter: Universitätsspital Zürich

Die Diagnostik bei der Behandlung von Tumorpatienten hat sich in den letzten Jahren grundlegend verändert. Die molekulare Pathologie steht heute im Mittelpunkt. Deshalb ist die enge Vernetzung der Pathologie und Onkologie sehr wichtig für eine erfolgreiche Tumorbehandlung.

Im Forum möchten wir Ihnen einen Einblick in die neuen molekularpathologischen Methoden geben. Unter anderem werden wir Ihnen das «Next Generation Sequencing» vorstellen: Damit können gleichzeitig mehrere Tumorgene oder das ganze Genom untersucht werden. Ausserdem zeigen wir Ihnen, wie Pathologen und Onkologen am USZ zusammenarbeiten, um die bestmögliche Therapie zu erzielen. Der Eintritt ist frei. Wir freuen uns auf Sie.

Programm


Unter dem Titel «Forum» führt das UniversitätsSpital Zürich öffentliche Vorträge durch. Fachpersonen vermitteln aktuelles Wissen zu Medizin, Gesundheit und Prävention und beantworten Fragen aus dem Publikum. Mehr Informationen zum FORUM unter www.usz.ch/forum.

Ort

Universitätsspital Zürich, Hörsaal WEST
Rämistrasse 100
8091 Zürich

Mi 22.05.2019
19:00 – 21:00

An die Grenzen gehen - in die Quere kommen

Veranstalter: Karl der Grosse

Flüchtende und Volunteers erzählen


Weltweit sind aktuell 68 Millionen Menschen auf der Flucht. Wie geht es den geflüchteten Menschen in der Schweiz? Wie ist es, für Schutz und eine Zukunft Grenzen zu überwinden? Und welchen Grenzen begegnen Geflüchtete in ihrem Alltag in der Schweiz? Gemeinsam mit freiwillig Engagierten erzählen Betroffene von ihrer Reise in die Schweiz und ihren persönlichen Erlebnissen hierzulande.

Eintritt frei, Kollekte

Eine Kooperation mit JASS

Eine Veranstaltung im Rahmen unserer Schwerpunktreihe «Grenzen»

Ort

Karl der Grosse
Kirchgasse 14
8001 Zürich

Mi 22.05.2019
20:00

Durst ist ja auch nur ein Synonym für Leben

Veranstalter: Theater Neumarkt
Rohstoff. Ein autobiografischer Roman von Jörg Fauser
Harry Gelbs Rohstoff sind Opium auf einem Dach in Istanbul und LSD in einer Kommune in Berlin, sind Heroin in einer Göttinger Mansarde und unzählige Biere in Frankfurts Kneipen – vor allem aber ist sein Rohstoff das Schreiben. Rasant, brutal ehrlich und witzig erzählt Fausers Alter Ego von einer gefährlichen wie gefährdeten Jugend und von einem Mann, der weder als Nachtwächter noch als Flughafenpacker vergisst, was er sein will: Schriftsteller. Heute ist Fauser zum Kultautor avanciert, erklärtes Idol von Autoren wie Benjamin von Stuckrad-Barre («Panikherz»). Wir feiern und begiessen zusammen mit dem Diogenes Verlag die Neuedition der Fauser-Werke. Am 22.5. erscheinen als erstes «Rohstoff»,«Rohstoff-Elements » und «Schlangenmaul» endlich wieder neu auf dem Buchmarkt.
Gelesen von Inga Busch, Martin Butzke, André Willmund Lesung und Buchvernissage in Kooperation mit dem diogenes Verlag
Ort

Theater Neumarkt
Neumarkt 5
8001 Zürich

Mi 22.05.2019
20:00

Kibbut Zürich - The Jewish Arts Festival

Veranstalter: Theater Stok

LADINO & BALKAN KONZERT
Dina Pandzarisz & Band (HUN)

Das Dina Pandzarisz Ensemble ist eine sephardisch-jüdische Band aus Ungarn.
Seit ihrer Gründung im Jahr 2010 hat sich die Band zur Nummer eins sephardisch-
jüdischer Musik gewandelt und tritt international regelmässig auf, so in Irland, Italien,
Polen, Tschechien, Rumänien und der Slowakei. Das Ensemble hat zwei Alben ver-
öffentlicht – Hamavdil (2015) und Durme, Durme (2012) – und an zahlreichen Anlässen
im angesehenen Palast der Künste in Budapest gespielt. Gegenwärtig ist das Dina
Pandzarisz Ensemble eine der besten sephardisch-jüdischen Bands in Europa.


https://www.youtube.com/watch?v=5mafxOdsxHk


Ort

Theater Stok
Hirschengraben 42
8001 Zürich

Eintrittspreise 35.- / 30.-

Do 23.05.2019
20:00 – 22:00

Wer hat Angst vor Virginia Woolf?

Veranstalter: Theater Neumarkt

Von Edward Albee

Ehekrieg, zahllose Drinks, Seelengemetzel, Erniedrigung, verzweifelte Versuche, Gefühle am Leben zu erhalten… Ist das alles eine gut geprobte super Show, ein böses Rollenspiel? Getrieben aber von echter Sehnsucht und dem Wunsch nach einem anderen Leben, die ihre Form nicht finden? – Seit 1962 steigen Martha und George immer wieder in die Arena ihres Wohnzimmer, kommen Nick und Honey spät abends zu Besuch als Sparringspartner – und ein gnadenloser Kampf beginnt. Was immer zur Sprache kommen kann, kommt zur Sprache. Weh tun soll es. Und verwundbar sind alle, Martha, die Tochter des Dekans der Universität, George, der nicht besonders erfolgreiche Professor, Nick, der Biologie-Jungstar, und Honey, von Ängsten geschüttelt. – Was das berühmte Stück von Edward Albee vor allem offenbart: Wie das Spiel die Realität immer mehr beherrscht. Wahrheit, Fassade und verborgene Lebenslügen sind nicht mehr zu unterscheiden. Marthas Sohn, der ein gutes Leben hat, ist vielleicht nur eine Phantasie, aber wenn George ihn sterben lässt, was ist das dann? Und ist das alles nicht immer noch besser als die Provinz, die Langeweile und die Angst?

In der Übersetzung von Martin und Alissa Walser
Mit Marie Bonnet, N. N., Simon Brusis, Daniel Hoevels
Regie, Raumadaption, Kostüme: Heike M. Goetze
Dramaturgie: Ralf Fiedler

Ort

Theater Neumarkt
Neumarkt 5
8001 Zürich

Do 23.05.2019
20:00

Kibbut Zürich - The Jewish Arts Festival

Veranstalter: Theater Stok

JIDDISCH KONZERT
Bendorim (CH)

Seit 2012 ist die Band mit Namen Bendorim, Nachfolgerin von Les Mélotrices
(2007 von Dela Hüttner gegründet), auf den Bühnen dieser Welt unterwegs.
Die vier Sängerinnen singen selten und weniger selten vorgetragene Lieder in Yiddish.
Ihre Musik ist eine Mischung aus Worldmusic, Klezmer, Folk und Swing. Im Programm
„un dos glik“ legt Bendorim den Schwerpunkt auf Frauen: üppige Lyrik von Molly Picon
(die nicht nur die berühmteste Darstellerin des Yiddish Theater war, sondern eine der
ersten, die ihre Musical-Texte selber schrieb) oder die tiefsinnigen Lieder aus jüngerer
Zeit der israelischen Sängerin und Texterin Chava Alberstein. Die Leichtigkeit, der Witz
und die philosophische Klugheit dieser Lieder haben Bendorim verzaubert.
Es erwartet Sie ein warmherziges Programm, witzig und temperamentvoll,
bereichert durch kurze Erklärungen und Anekdoten.

 

https://www.bendorim.ch/

 

Ort

Theater Stok
Hirschengraben 42
8001 Zürich

Eintrittspreise 35.- / 30.-

Do 23.05.2019
20:00

SCHLAF!

Veranstalter: Theater Winkelwiese

NORMAN SPENZER & Esther Becker

Mutterliebe und Grausamkeit: Scheinbar unversöhnbare Gegensätze. Die Vorstellung, dass die Mutter, der man das Leben verdankt, dieses auch böswillig auslöschen kann, widerspricht der vertrauten Rolle der Mutter als schützende und liebende Konstante in einem jeden Leben. Und doch passiert es immer wieder. Ausgehend von einem realen Fall eines dreifachen Kindsmordes in Zürich versuchen NORMAN SPENZER, das Unverständliche zu ergründen. Mit allen Mitteln – dunkelgefärbtem Humor, skurriler Empathie oder auch mit radikaler Ehrlichkeit loten sie das Thema der Elternschaft, der Mutterliebe und der Selbstbestimmung aus.

Ort

Theater Winkelwiese
Winkelwiese 4
8001 Zürich

Fr 24.05.2019
18:00

This Time Tomorrow

Veranstalter: Theater Neumarkt

Von Sophia Godamer und Milena Kaute

Die Schools of Normal geht in die 3. Runde. Diesmal lassen nicht die Schülerinnen und Schüler in ihren Schulalltag blicken. 6 Jugendliche der Schule Feld wechseln die Perspektive und stellen sich ihrer Zukunft als Erwachsene in Zürich. Dafür schauen sie den Erwachsenen über die Schulter, verfolgen sie auf Schritt und Tritt im Alltag, bei der Arbeit, auf ihren Gängen durch die Stadt. Was ist schon normal? Business as usual sieht für die Wohnungslose, die Motivationstrainerin, den Kinderpsychologen, den Dealer, die Mutter eben doch sehr anders aus. Alles eine Frage der Perspektive!

Von Sophia Godamer und Milena Kaute
Mit: Adnan, Helen, José, Mohamed, Sophia

Vor Ort nur Barzahlung

Ort

Theater Neumarkt
Neumarkt 5
8001 Zürich

Pukapuka, Gessnerallee, vor der Sigi-Feigel-Terrasse

Fr 24.05.2019
20:00

Einmalig Fauser 1. Das Schlangenmaul

Veranstalter: Theater Neumarkt

Kriminal-Fall nach dem Roman von Jörg Fauser

«Was er schrieb, brannte sich ein», meinte der Spiegel zu dem «Kultautor» der 80er Jahre, Jörg Fauser, der diesen Titel tatsächlich verdient und sich jetzt in der Neuauflage des Diogenes Verlags wiederentdecken lässt. War er nun ein literarischer Nachfahre von Bukowski und Burroughs oder eher ein Vorläufer der deutschen Popliteratur oder gar von Houellebecq? All das trifft es nicht so ganz, denn Jörg Fauser ist Jörg Fauser, der ganz eigene Massstäbe setzte. Und der sich für sehr viele Formen und existentielle Fragen interessiert hat: in Schlangenmaul für das «langsame, aber unübersehbare Abbröckeln von Familie, Verwandtschaft, Ehe, Bindungen überhaupt.»

Mit dem Ensemble des Theater Neumarkt und Gästen

Ort

Theater Neumarkt
Neumarkt 5
8001 Zürich

Fr 24.05.2019
20:30

Kibbut Zürich - The Jewish Arts Festival

Veranstalter: Theater Stok

MODERN DANCE – CUT LOOSE
Stav Marin & Neta Weiner (ISR)

Ein körperliches und stimmliches Duett über die Gewalt und die Weichheit eines Paares,
von innen nach aussen, am gegenwärtigen Ort, in der gegenwärtigen Zeit.
Cut.Loose befasst sich mit Beziehungen und Machtverhältnissen, durchquert Geschlechter-
bereiche, Militarismus, Populärkultur und Politik durch die Untersuchung verschiedener
Sprachen, sowohl getrennt als auch kombiniert: männliche Sprache, weibliche Sprache,
Körpersprache und Sprechsprache. Cut.Loose tritt in drei Dimensionen auf: Wörter,
Bewegung und Klang. Das Schlüsselelement dieser Arbeit ist das Messer als unmittelbares
Kommunikationsmittel, ähnlich dem Gebrauch eines Wortes. Eine quadratische Arena ist
der Boden für die Kämpfe, die manchmal eine gemeinsame Übung sind, manchmal ein Akt
der Intimität und manchmal ein Kampf bis zum Tode. Das Publikum erlebt die Runden der
Kämpfe aus nächster Nähe, als Zeugen, Kritiker und widerstrebende Partner. Die Darsteller
bewegen sich zwischen Situationen, die sie zwingen, mit Welten umzugehen, die sich auf
gegensätzliche Text- und Bewegungskräfte beziehen.

 

Empfohlenes Alter: 18+

 

Trailer: https://www.youtube.com/watch?v=L3EacL5oZxA

 

 Eintrittspreise 35.- / 30.-

Ort

Theater Stok
Hirschengraben 42
8001 Zürich

Eintrittspreise 35.- / 30.-

Sa 25.05.2019
10:00

Fiire mit de Chind - ein Gottesdienst für Familien mit Kindern

Veranstalter: Grossmünster

Dieser Gottesdienst ist für Kinder ab Geburt bis und mit 1. Klasse gedacht (mit Mami, Papi, Grossmami, Grosspapi…), aber auch ältere Kinder sind herzlich willkommen!

Es wird gesungen, gebastelt und eine Geschichte erzählt. Anschliessend gibt es einen feinen Brunch mit Zopf. Man muss sich nicht anmelden, sondern kann einfach spontan dazustossen.

Mit: Pfr. Martin Rüsch, Katechetin Martina Ilg u.a.

Ort

Kulturhaus Helferei
Kirchgasse 13
8001 Zürich

Sa 25.05.2019
20:00

Kibbut Zürich - The Jewish Arts Festival

Veranstalter: Theater Stok

KONZERT HEBRÄISCh & INDISCH
Eldad Zitrin (ISR) & Liora Isaac (ISR/IND)  

Der israelische Multi-Instrumentalist und die israelisch-indische Sängerin präsentieren ein Paket
voller Leidenschaft und Musik, bei dem Stillsitzen schwer fällt. Beide haben das Gespür für den
perfekten Song. Eldad ist Singer-Songwriter, Musikproduzent und der Frontman seiner „One-
Man-Band“. Für sein zweites Konzert in Zürich reist er mit Liora Isaac an. Die Sängerin mit
Indischen Wurzeln ist gebürtige Israelin und hat Klassische Indische Musik in Indien studiert.
Zwei faszinierende Musiker, die dem Genre „Worldmusic“ ganz neue Töne entlocken.

Es erwartet Sie eine unübliche Performance und das einmalige Erlebnis, quasi bei einer realen Albumaufnahme dabei zu sein, wie in einem Tonstudio – nur live auf der Bühne.

 

https://www.youtube.com/watch?v=HcvcjHIXOLY

 

 Eintrittspreise 35.- / 30.-

Ort

Theater Stok
Hirschengraben 42
8001 Zürich

Eintrittspreise 35.- / 30.-

Sa 25.05.2019
20:00

SCHLAF!

Veranstalter: Theater Winkelwiese

NORMAN SPENZER & Esther Becker

Mutterliebe und Grausamkeit: Scheinbar unversöhnbare Gegensätze. Die Vorstellung, dass die Mutter, der man das Leben verdankt, dieses auch böswillig auslöschen kann, widerspricht der vertrauten Rolle der Mutter als schützende und liebende Konstante in einem jeden Leben. Und doch passiert es immer wieder. Ausgehend von einem realen Fall eines dreifachen Kindsmordes in Zürich versuchen NORMAN SPENZER, das Unverständliche zu ergründen. Mit allen Mitteln – dunkelgefärbtem Humor, skurriler Empathie oder auch mit radikaler Ehrlichkeit loten sie das Thema der Elternschaft, der Mutterliebe und der Selbstbestimmung aus.

Ort

Theater Winkelwiese
Winkelwiese 4
8001 Zürich

Sa 25.05.2019
20:15 – 22:00

Gun Love

Veranstalter: Theater Neumarkt

By Jennifer Clement
World Premiere
Original with German surtitles

If you have a gun hanging on the wall in the first act, it needs to go off at some point. Chekhov's dramatic principle about guns is followed to the letter in Jennifer Clement’s superb new novel.
«There are a great number of guns in this book. Yet there’s also a great deal of love here; amid the violence and hopelessness of gun-crazed contemporary America, humanity breaks through: Margot France is living in a broken-down car with her 14-year-old daughter, Pearl. A teenager when she got pregnant, she left her well-to-do family in disgrace, fleeing to this place in the middle of nowhere. She brings a sensibility at odds with received notions of trailer park America: Margot and Pearl dine off Limoges china, a family possession, and, in one striking set piece, Margot revives a long-submerged talent on the piano to play Rachmaninov in her local church. But destiny and the gun aren’t far away, in the charismatic but satanic form of Eli Redmond, whom Margot falls for, with disastrous results.» The Guardian

Jennifer Clement, president of P.E.N. International, fights for the freedom of expression on behalf of authors all over the world. Her lyric voice is adapted for stage by Tom Schneider whom you might know as the director of «Bilder deiner grossen Liebe» at Theater Neumarkt.
The American-Swiss actress Lucy Wirth presents GUN LOVE in American English (with German surtitles).


Das Mädchen Pearl lebt mit seiner Ausreisser-Mutter in einem Auto zwischen Müllkippe und Spielplatz. Hier, inmitten einer Welt der verirrten Kugeln lernt Pearl das Träumen, und alle Liebeslieder – die ganze Universität der Liebe. Aller giftigen Dämpfe, einem Leben unter dem Existenzminimum und dem Jugendamt zum Trotz finden Mutter und Tochter in ihrem Ford Mercury ein Zuhause, das im Kofferraum, gefüllt mit Limoges-Porzellan und allerhand anderen Schätzen die Erinnerung an eine Vergangenheit wachhält – bis Eli mit zwei Gewehren bei ihnen auftaucht. Von einer Romantisierung des Lebens am äussersten Rand der Gesellschaft kann spätestens dann keine Rede mehr sein. Was als Erzählung aus dem amerikanischen Prekariat erscheint, erweist sich als das literarische Stimmungsbild einer ganzen Nation: Eine Mischung aus Johnny Cash und Rachmaninow, aus Rohseide und Flip-Flops, aus Poesie und brutaler Realität, Waffen und Liebe – GUN LOVE.

Die schweizerisch-amerikanische Schauspielerin Lucy Wirth spielt GUN LOVE im amerikanischen Original, wir zeigen deutsche Übertitel.

Director: Tom Schneider
Set Design: Simeon Meier
Costume: Heike M. Goetze
Music: Sandro Tajouri
Dramaturgy: Angela Osthoff

Mit: Lucy Wirth

Ort

Theater Neumarkt
Neumarkt 5
8001 Zürich

So 26.05.2019
11:00

Kibbut Zürich - The Jewish Arts Festival

Veranstalter: Theater Stok

KLEZMER KONZERT & LESUNG/SPIEL
Mesinke Quartett (D)
Christian Jungwirth(D)

Das bekannte Mesinke Quartett gibt melancholische Doinas, aufregende Bulgars und traditionelle Klezmermelodien aus Osteuropa zum Besten. Begleitet wird das Konzert von einer literarischen Hommage an den jiddisch-sprachigen Schriftsteller und Satiriker Scholem Alejchem (1859-1916),
den viele seiner Zeitgenossen als „Jüdischen Mark Twain“ bezeichneten. Berühmt wurde Scholem Alejchem vor allem mit dem Musical „Anatevka“ (Fiddler on the Roof). Der Schauspieler und Autor Christian Jungwirth unterhält das Publikum mit Einblicken in Leben, Denken und Werk von Sholem Alejchem – eine Darbietung voll tiefgründigem Humor und beissender Satire.

 

 Eintrittspreise 35.- / 30.-

Ort

Theater Stok
Hirschengraben 42
8001 Zürich

Eintrittspreise 35.- / 30.-

So 26.05.2019
15:00

Kibbut Zürich - The Jewish Arts Festival

Veranstalter: Theater Stok

SPIEL MIT SINNEN
TAUB / BLIND W0RKSHOP
Nalaga’at (ISR)

Die Sinne nutzen – so der Name des Workshops. Mordy Weiss ist taub und blind. Mohammad Shaqqur ist blind. Beide sind Schauspieler in der Produktion „Edgar“ und zeigen auf, wie Teilnehmer mit sensorischen Komplexitäten an der Produktion eines Theaterstückes beteiligt sind und wie diese Komplexitäten bei Na Laga’at, dem weltweit einzigen Theater mit tauben, blinden und taubblinden Darstellern, überwunden werden. Indem sie ihre Sinne nutzen, präsentieren Mordy und Mohammad dem Publikum eine neue, faszinierende Welt der zwischenmenschlichen Kommunikation. Sie demonstrieren verschiedene Kommunikationsmethoden, die im Theater angewendet werden und erläutern wie das, was allgemein als Behinderung gilt, bei Na Laga’at in eine Fähigkeit umgewandelt wird.

 

https://www.youtube.com/watch?v=qFiDr_mpt6w

 

Ort

Theater Stok
Hirschengraben 42
8001 Zürich

So 26.05.2019
20:00

Kibbut Zürich - The Jewish Arts Festival

Veranstalter: Theater Stok

JEMENITISCHES LIEDERKONZERT
Gulaza (ISR)

Nachdem Gulaza mit ihrem Repertoire die Welt im Sturm erobert hat, wird uns die Band mit ihren jemenitischen Frauenliedern, gesungen von einem Mann, erstmalig am Kibbut Zürich Festival faszinieren. Ethnische und musikalische Grenzen zu durchbrechen, ist für Gulaza zur zweiten Haut geworden. Mit Elementen aus dem Theater und zeremoniellen Elementen, erwecken Gulaza die Lieder der alten jüdischen, jemenitischen Kultur zum Leben und präsentieren sie in überarbeiteter und phänomenal akustischer und visueller Art und Weise.
Mystische Texte, die jahrhunderte lang von Müttern zu Töchtern, von Generation zu Generation, weitergegeben wurden, werden dem Publikum in einer modernen Interpretation und imposanten nstrumentalen Kompositionen präsentiert.

 

https://www.youtube.com/watch?v=zp7C08-jcz0

 

Ort

Theater Stok
Hirschengraben 42
8001 Zürich

Eintrittspreise 35.- / 30.-

Di 28.05.2019
09:00 – 10:00

Yoga in der Helferei mit Irina Meissner

Veranstalter: Kulturhaus Helferei

Vinyasa Flow, mit Elementen aus dem Yin Yoga
Für Anfänger und Fortgeschrittene, jung und alt geeignet

Irina ist in der weiten Steppe der Mongolei geboren. Ihr Nomadenherz führte sie nach Deutschland, Los Angeles und die Schweiz. Schon früh begann sie mit Ballet, Stepp und Jazz Tanz. 2012 absolvierte sie das 200h Yoga Alliance zertifizierte Teacher Training unter der Leitung von Olive Ssembuze und TJ Jackson. Ihre Stunden sind geprägt von ineinanderfliessenden Asanas, Humor und der Einstellung nicht alles zu eng zu sehen und einfach Spass am Yoga zu haben.

Probelektion: CHF 10.00
Einzelstunde: CHF 20.00
10er Abo: CHF 180.00

Ort

Kulturhaus Helferei
Kirchgasse 13
8001 Zürich

Di 28.05.2019
15:00

Kunst am Bau

Veranstalter: Alterszentrum Bürgerasyl-Pfrundhaus

Im und um das Bürgerasyl-Pfrundhaus gibt es verschiene Kunstobjekte. Dominique von Burg (Dr. phil. Kunsthistorikerin) bringt uns in ihrem Vortrag die Kunst am Bau näher.

Ort

Alterszentrum Bürgerasyl-Pfrundhaus
Leonhardstrasse 16-18
8001 Zürich

Di 28.05.2019
20:00

DRAMENPROZESSOR - Autorinnenfrühling: Julia Haenni/Dominik Blumer

Veranstalter: Theater Winkelwiese

Bigger than Life

Spoken Words and Sounds.
Julia Haenni nahm am DRAMENPROZESSOR 2016/17 teil und studierte Regie an der Zürcher Hochschule der Künste. Ihr Stück «Frau im Wald» wurde 2018 vom Theater Marie uraufgeführt und zum Festival für zeitgenössisches Theater «DramaFest» in Mexiko City eingeladen. Gemeinsam erzählen die Autorin und Performerin Julia Haenni und der Musiker Dominik Blumer von grossen Explosionen, nach denen doch alles beim Alten bleibt, und von kleinen reizenden Funken, die alles aus den Angeln heben.

Ort

Theater Winkelwiese
Winkelwiese 4
8001 Zürich

Mi 29.05.2019
09:30

Eltern-Kind-Singen / Singe mit de Chinde

Veranstalter: Kirche zu Predigern

Dieses angeleitete, lustvolle Singen ist für 1 ½- bis 4-jährige Kinder in Begleitung einer erwachsenen Bezugsperson gedacht. Gross und Klein spielen, bewegen sich und musizieren auf einfachen Instrumenten zu bekannten und neueren Kinderliedern und -verse.
Anschliessend gibt es für alle einen feinen Znüni und für die Kleinen Gelegenheit zum freien Spiel.

Einstieg jederzeit möglich, auch ohne Anmeldung.

Unkostenbeitrag: CHF 10.- pro Familie und Morgen,
inkl. Znüni/Kaffee


Leitung: Martina Ilg-Ricklin
M 079 642 99 01, martina.ilg@reformiert-zuerich.ch


Ort

Turmzimmer der Predigerkirche
Zähringerplatz 6
8001 Zürich

Eingang zum Turmzimmer gleich links vom Haupteingang der Kirche

Mi 29.05.2019
15:00

Hausbesichtigung

Veranstalter: Alterszentrum Bürgerasyl-Pfrundhaus

Bürgerasyl-Pfrundhaus - vielleicht schon bald Ihr neues Zuhause? Bei der Hausbesichtigung erhalten Sie Einblick in unsere Häuser und erfahren viel Interessantes aus erster Hand.

Ort

Alterszentrum Bürgerasyl-Pfrundhaus
Leonhardstrasse 16-18
8001 Zürich

Mi 29.05.2019
19:30 – 21:00

Das geht zu weit!

Veranstalter: Karl der Grosse

Podium über Toleranz und ihre Grenzen

Jede*r bezeichnet sich selbst als tolerant und weltoffen. Aber wo liegt meine Toleranzgrenze? Und wie definiert man diejenige einer ganzen Gesellschaft in Zeiten von zunehmender Polarisierung?

Mit Sozialpsychologe und Konfliktforscher Andreas Zick analysieren wir unsere eigenen individuellen Toleranzgrenzen. Wo setze ich Grenzen und weshalb? Und wie lässt es sich erklären, dass ich nicht in allen Situationen gleich tolerant bin?

Anschliessend diskutieren wir mit der Präsidentin der Eidgenössischen Kommission gegen Rassismus Martine Brunschwig Graf und dem NZZ Feuilleton Autor und Redaktor Thomas Ribi. Wie lässt sich das individuelle Toleranzverhalten auf die Gesellschaft anwenden? Und wie tolerant soll eine offene Gesellschaft überhaupt sein?

Moderation: Hanna Wick

Eintritt: CHF 10 / 5

Eine Veranstaltung im Rahmen unserer Schwerpunktreihe «Grenzen»

Ort

Karl der Grosse
Kirchgasse 14
8001 Zürich

Mi 29.05.2019
20:00

Elf Arten der Einsamkeit - Lesung mit Samuel Streiff und Markus Schönholzer

Veranstalter: Theater Winkelwiese
© Sava Hlavacek

Kurzgeschichten von Richard Yates und Musik aus der Nachkriegszeit

Ob Angestellter in einem kleinen Büro in Manhattan, ob ein Tuberkulosekranker auf Long Island - Richard Yates‘ Figuren sind allesamt darum bemüht, ihr Leben im Griff zu behalten. Und während sie mit Selbsttäuschung der eigenen Bedeutungslosigkeit zu entkommen versuchen, droht die Kluft zwischen ihren bescheidenen Träumen und der Realität ihres Alltags nur grösser zu werden.

Richard Yates entlarvt in seinen Kurzgeschichten (erstmals 1962 erschienen) die Schattenseiten des amerikanischen Traums mit realistischer Schärfe. Zugleich zeichnet er seine Figuren mit tiefer Sympathie. Richard Yates, 1926 in New York geboren, lebte bis zu seinem Tod 1992 in Kalifornien. Während des Krieges diente er in der US-Army in Frankreich und Deutschland, danach arbeitete er u. a. als Werbetexter und Redenschreiber für Senator Robert Kennedy. 

Samuel Streiff lebt und arbeitet als Schauspieler in Zürich. Neben seiner Arbeit vor der Kamera und auf der Bühne leiht er seine Stimme verschiedenen Formaten des Schweizer Fernsehens, schreibt und inszeniert Hörspiele und produziert Hörbücher. In der letzten Spielzeit war er in der Winkelwiese als Werner in „Sonnenlinie“ von Iwan Wyrypajew zu sehen. 
Der Singer-Songwriter Markus Schönholzer setzt zwischen den Geschichten kleine, musikalische Zäsuren.

Ort

Theater Winkelwiese
Winkelwiese 4
8001 Zürich

Do 30.05.2019
20:00 – 21:00

TRUMP CARD - Grab The Stars

Veranstalter: Theater Neumarkt

Nach Mike Daisey
Chorgasse on Stay Unsafe Tour
Pukapuka, Gessnerallee, vor der Sigi-Feigel-Terrasse

Seit dem 20. Januar 2017 ist Donald Trump Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika. Der Mann, der mit 27 ein Millionenimperium verwaltete, das sein Vater mit Schrottimmobilien und krummen Nägeln gemacht hatte. Der Mann, der für sein Spiel «Trumpcard» die Spielscheine bei «Monopoly» geklaut hat. Der Mann, der noch nie ein Buch gelesen hat. Der Mann, der nach seiner Reality-TV-Apprentice-Karriere doch einfach in Rente hätte gehen können. Das ist alles so crazy, so fucking crazy. Wie konnte es nur dazu kommen?
Miro Maurer, Ensemble-Mitglied des Theater Neumarkt, verfolgt den kometenhaft-komödiantischen Aufstieg des Donald Trump. Mit Hilfe der bereits 2014 begonnenen Recherchen und Texte des New Yorker Autors und Schauspielers Mike Daisey begibt er sich auf die Spuren des Mannes, der die Hand am Atomkoffer hält, um zu verstehen, wie Trump wurde, was er ist, wann er abdrückt und wie wir uns in ihm spiegeln.

Mit: Miro Maurer

Ort

Theater Neumarkt
Neumarkt 5
8001 Zürich

Pukapuka, Gessnerallee, vor der Sigi-Feigel-Terrasse

Fr 31.05.2019
20:00 – 22:00

Entschuldigung

Veranstalter: Theater Neumarkt

Von Lisa Danulat
AUTORENTHEATERTAGE BERLIN 2019
Beitrag des Theater Neumarkt

ENTSCHULDIGUNG erzählt die Geschichten zweier Frauen, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Ingrid will raus aus ihrem Leben, Hannah raus dem Gefängnis, wo sie als unschuldig (?) verurteilte Mörderin einsitzt, zurück ins Freie. Dennoch überlagern sich Details, bis sie ununterscheidbar werden, flippen ineinander wie das Geräusch der Flipflops, das durch die Erinnerung beider Frauen spukt, oder verschmelzen in identischen Dialogfetzen. Flüsse spielen eine mehr als geografische Rolle – und vor allem der Fluss, in den niemand ein zweites Mal steigen kann: Beide Erzählungen kreisen um die Frage, wo Schuld her kommt, wo sie anfängt, wo sie hin kann und wie sie vielleicht aufgehoben werden kann – oder eben nicht. Entschuldigung!

«‹Entschuldigung›… bringt einfache Zuweisungen von Täter*in und Opfer, Schuld und Unschuld ins Wanken. Danulat stellt brachiale Fragen in den Raum, ‹Entschuldigung› ist existenziell und von beeindruckender Konsequenz.» Begründung der Jury

Vorpremiere am 31. Mai 2019

Regie: Peter Kastenmüller
Bühne: Alexander Wolf
Kostüme: Kathi Maurer
Dramaturgie: Ralf Fiedler

Mit: Marie Bonnet , Sarah Sandeh, Hanna Eichel, Martin Butzke

Ort

Theater Neumarkt
Neumarkt 5
8001 Zürich

Juni 2019

Mo 03.06.2019
19:30

VOLIERE SEEBACH - "DER FEUERVOGEL"

Veranstalter: Theater Stok

Benefizveranstaltung für die Voliere Seebach.

 

Die Kollekte geht nach Abzug der Saalmiete und der Druckkosten vollumfänglich an die Voliere Seebach. Die Verantwortlichen danken von Herzen allen Mitwirkenden und dem Publikum für ihr Engagement und die Unterstützung der Voliere Seebach.

 

Mitwirkende:

 

Galatea Quartett

Chiaki Nakagomi   Flöte

Gurgen Kakoyan   Klarinette

Eriko Kagawa        Klavier

 

Erzähler: Peter Doppelfeld

 

Eintritt frei / Kollekte

 

Theaterkasse und Bar: Tel. 044 251 22 80

weitere Informationen:  www.voliere-seebach.ch

Ort

Theater Stok
Hirschengraben 42
8001 Zürich

Türöffnung um 18:45 Uhr Tram 3 und Bus 31 Haltestelle Neumarkt nächstes Parkhaus: Hohe Promenade

Mo 03.06.2019
20:00 – 21:30

KLAVIERDUO Petra Ronner und Thomas Bächli

Veranstalter: Notenpunkt AG

Herzliche Einladung zum Konzert "Nach Ladenschluss"

Ort

Notenpunkt AG
Froschaugasse 4
8001 Zürich

Mi 05.06.2019
09:30

Eltern-Kind-Singen / Singe mit de Chinde

Veranstalter: Kirche zu Predigern

Dieses angeleitete, lustvolle Singen ist für 1 ½- bis 4-jährige Kinder in Begleitung einer erwachsenen Bezugsperson gedacht. Gross und Klein spielen, bewegen sich und musizieren auf einfachen Instrumenten zu bekannten und neueren Kinderliedern und -verse.
Anschliessend gibt es für alle einen feinen Znüni und für die Kleinen Gelegenheit zum freien Spiel.

Einstieg jederzeit möglich, auch ohne Anmeldung.

Unkostenbeitrag: CHF 10.- pro Familie und Morgen,
inkl. Znüni/Kaffee


Leitung: Martina Ilg-Ricklin
M 079 642 99 01, martina.ilg@reformiert-zuerich.ch


Ort

Turmzimmer der Predigerkirche
Zähringerplatz 6
8001 Zürich

Eingang zum Turmzimmer gleich links vom Haupteingang der Kirche

Do 06.06.2019
20:00

Kernschmelze

Veranstalter: Theater Winkelwiese
© Momir Čavić

Nucleus

Am 19. Januar 1969 versagt tief unter dem Waadtländer Dorf Lucens die Kühlung des ersten und einzigen Schweizer Versuchsatomkraftwerks. Nach einer Folge von Explosionen kommt es zur Kernschmelze. Obwohl keine Opfer zu beklagen sind und kaum Radioaktivität an die Oberfläche dringt, handelt es sich um einen der gravierendsten Unfälle der zivilen Nukleartechnologie weltweit. Dennoch ist der Vorfall beinahe in Vergessenheit geraten. «Kernschmelze» macht sich auf die Suche nach der poetischen Kraft hinter diesem Stück Technologiegeschichte, nach der Hoffnung auf ein neues Zeitalter, nach der Hybris der Schweizer Ingenieure.

Ort

Theater Winkelwiese
Winkelwiese 4
8001 Zürich

Fr 07.06.2019
20:00

Kernschmelze

Veranstalter: Theater Winkelwiese
© Momir Čavić

Nucleus

Am 19. Januar 1969 versagt tief unter dem Waadtländer Dorf Lucens die Kühlung des ersten und einzigen Schweizer Versuchsatomkraftwerks. Nach einer Folge von Explosionen kommt es zur Kernschmelze. Obwohl keine Opfer zu beklagen sind und kaum Radioaktivität an die Oberfläche dringt, handelt es sich um einen der gravierendsten Unfälle der zivilen Nukleartechnologie weltweit. Dennoch ist der Vorfall beinahe in Vergessenheit geraten. «Kernschmelze» macht sich auf die Suche nach der poetischen Kraft hinter diesem Stück Technologiegeschichte, nach der Hoffnung auf ein neues Zeitalter, nach der Hybris der Schweizer Ingenieure.

Ort

Theater Winkelwiese
Winkelwiese 4
8001 Zürich

Sa 08.06.2019
20:00

Kernschmelze

Veranstalter: Theater Winkelwiese
© Momir Čavić

Nucleus

Am 19. Januar 1969 versagt tief unter dem Waadtländer Dorf Lucens die Kühlung des ersten und einzigen Schweizer Versuchsatomkraftwerks. Nach einer Folge von Explosionen kommt es zur Kernschmelze. Obwohl keine Opfer zu beklagen sind und kaum Radioaktivität an die Oberfläche dringt, handelt es sich um einen der gravierendsten Unfälle der zivilen Nukleartechnologie weltweit. Dennoch ist der Vorfall beinahe in Vergessenheit geraten. «Kernschmelze» macht sich auf die Suche nach der poetischen Kraft hinter diesem Stück Technologiegeschichte, nach der Hoffnung auf ein neues Zeitalter, nach der Hybris der Schweizer Ingenieure.

Ort

Theater Winkelwiese
Winkelwiese 4
8001 Zürich

Di 11.06.2019
19:30 – 21:30

Europa ohne Grenzen

Veranstalter: Karl der Grosse

Gespräch mit Politikwissenschaftlerin Ulrike Guérot

Schafft die Nationalstaaten ab! Das fordert die deutsche Politikwissenschaftlerin Ulrike Guérot. Sie schlägt eine Europäische Republik vor, in der alle Bürger*innen die gleichen Rechte und Pflichten haben. Guérots Credo für ihre politische Vision: ein Markt, eine Währung, eine Demokratie. Doch wie passen Brexit, Nationalismus und Populismus zu einem vereinten Europa? Was kritisiert Guérot an der Europäischen Union, wie sie heute ist? Und wie sähe ein Europa ohne Nationalstaaten aus? SRF-Journalistin Nicoletta Cimmino diskutiert mit Ulrike Guérot über deren umstrittene politische Utopie.

Prof. Dr. Ulrike Guérot ist Professorin für Europapolitik und Demokratieforschung an der Donau-Universität Krems. Sie hat das «European Democracy Lab» gegründet, das sich mit alternativen Konzepten für die politische Ordnung Europas beschäftigt.

Eintritt: CHF 10 / 5

Eine Veranstaltung im Rahmen unserer Schwerpunktreihe «Grenzen»

Ort

Karl der Grosse
Kirchgasse 14
8001 Zürich

Mi 12.06.2019
09:30

Eltern-Kind-Singen / Singe mit de Chinde

Veranstalter: Kirche zu Predigern

Dieses angeleitete, lustvolle Singen ist für 1 ½- bis 4-jährige Kinder in Begleitung einer erwachsenen Bezugsperson gedacht. Gross und Klein spielen, bewegen sich und musizieren auf einfachen Instrumenten zu bekannten und neueren Kinderliedern und -verse.
Anschliessend gibt es für alle einen feinen Znüni und für die Kleinen Gelegenheit zum freien Spiel.

Einstieg jederzeit möglich, auch ohne Anmeldung.

Unkostenbeitrag: CHF 10.- pro Familie und Morgen,
inkl. Znüni/Kaffee


Leitung: Martina Ilg-Ricklin
M 079 642 99 01, martina.ilg@reformiert-zuerich.ch


Ort

Turmzimmer der Predigerkirche
Zähringerplatz 6
8001 Zürich

Eingang zum Turmzimmer gleich links vom Haupteingang der Kirche

Mi 12.06.2019
20:15

PETER HONEGGER - "DER ANFÄNGER"

Veranstalter: Theater Stok

Neues Soloprogramm "Der Anfänger"


Der Bühnen- und Zauberkünstler Peter Honegger gibt alles und schenkt Ihnen an diesem Abend nichts. Es ist ja immer etwas. Jetzt ist einmal nichts. So mach er Ihnen das Leben nicht schwer. NICHTS ist leichter. Darin nehmen die Dinge ihren Lauf, tauchen auf, verschwinden wieder. Dem Anfänger wohnt zauber inne. Poesie. Und viel Humor. Unsere Annahmen über die Wirklichkeit geraten ins Wanken und ein grosses Fragezeichen beugt sich über den Abend. Eine schwebeleichte Aufführung, in der Sie mit Nichts garantiert etwas anfangen können.


Spiel: Peter Honegger

Regie: Heinz Gubler

Licht: Martin Burkhardt

Bühne: Martin Bohnert

Foto: Christian Altdorfer

Grafik: Ruth Feurer


Eintrittspreise 38.- / Studenten 25.-


Ort

Theater Stok
Hirschengraben 42
8001 Zürich

Reservation: info@peterhonegger.ch und 078 604 81 57 Türöffnung und Bar: eine Stunde vor Beginn

Mi 12.06.2019
21:00 – 21:00

50 Jahre Mensch auf dem Mond

Veranstalter: Karl der Grosse

Führung und Gespräch in der Sternwarte

«Ein kleiner Schritt für einen Menschen, ein gewaltiger Sprung für die Menschheit» – mit diesen Worten setzte am 20. Juli 1969 Neil Armstrong als erster Mensch einen Fuss auf den Mond. In der Urania Sternwarte reisen wir 50 Jahre zurück in die Zeit des Kalten Kriegs, des Wettrennens im All, das mit einer der bisher monumentalsten Grenzüberwindungen endete: der ersten bemannten Mondlandung.

Gratis, Anmeldung via Ticketlink obligatorisch

Die Veranstaltung findet in der Urania-Sternwarte an der Uraniastrasse 9 in Zürich statt.

Im Rahmen unserer Veranstaltungsreihe «Grenzen»

Ort

Urania Sternwarte
Uraniastrasse 9
8001 Zürich

Do 13.06.2019
20:15

PETER HONEGGER - "DER ANFÄNGER"

Veranstalter: Theater Stok

Neues Soloprogramm "Der Anfänger"


Der Bühnen- und Zauberkünstler Peter Honegger gibt alles und schenkt Ihnen an diesem Abend nichts. Es ist ja immer etwas. Jetzt ist einmal nichts. So mach er Ihnen das Leben nicht schwer. NICHTS ist leichter. Darin nehmen die Dinge ihren Lauf, tauchen auf, verschwinden wieder. Dem Anfänger wohnt zauber inne. Poesie. Und viel Humor. Unsere Annahmen über die Wirklichkeit geraten ins Wanken und ein grosses Fragezeichen beugt sich über den Abend. Eine schwebeleichte Aufführung, in der Sie mit Nichts garantiert etwas anfangen können.


Spiel: Peter Honegger

Regie: Heinz Gubler

Licht: Martin Burkhardt

Bühne: Martin Bohnert

Foto: Christian Altdorfer

Grafik: Ruth Feurer


Eintrittspreise 38.- / Studenten 25.-


Ort

Theater Stok
Hirschengraben 42
8001 Zürich

Reservation: info@peterhonegger.ch und 078 604 81 57 Türöffnung und Bar: eine Stunde vor Beginn

Fr 14.06.2019
20:15

PETER HONEGGER - "DER ANFÄNGER"

Veranstalter: Theater Stok

Neues Soloprogramm "Der Anfänger"


Der Bühnen- und Zauberkünstler Peter Honegger gibt alles und schenkt Ihnen an diesem Abend nichts. Es ist ja immer etwas. Jetzt ist einmal nichts. So mach er Ihnen das Leben nicht schwer. NICHTS ist leichter. Darin nehmen die Dinge ihren Lauf, tauchen auf, verschwinden wieder. Dem Anfänger wohnt zauber inne. Poesie. Und viel Humor. Unsere Annahmen über die Wirklichkeit geraten ins Wanken und ein grosses Fragezeichen beugt sich über den Abend. Eine schwebeleichte Aufführung, in der Sie mit Nichts garantiert etwas anfangen können.


Spiel: Peter Honegger

Regie: Heinz Gubler

Licht: Martin Burkhardt

Bühne: Martin Bohnert

Foto: Christian Altdorfer

Grafik: Ruth Feurer


Eintrittspreise 38.- / Studenten 25.-




Ort

Theater Stok
Hirschengraben 42
8001 Zürich

Reservation: info@peterhonegger.ch und 078 604 81 57 Türöffnung und Bar: eine Stunde vor Beginn

Sa 15.06.2019
17:00

Konzert Marie-Claude Chappuis

Veranstalter: Salon im Neuhaus

Marie-Claude Chappuis, Mezzo-Sopran
Luca Pianca - Laute

"Sous l'empire d'amour"

Platzreservation unerlässlich: reservation@eh-kultur.ch
Kostenbeitrag CHF 40 oder nach eigenem Ermessen

Ort

Salon im Neuhaus
Oberdorfstrasse 5
8001 Zürich

Sa 15.06.2019
20:15

PETER HONEGGER - "DER ANFÄNGER"

Veranstalter: Theater Stok



Neues Soloprogramm "Der Anfänger"


Der Bühnen- und Zauberkünstler Peter Honegger gibt alles und schenkt Ihnen an diesem Abend nichts. Es ist ja immer etwas. Jetzt ist einmal nichts. So mach er Ihnen das Leben nicht schwer. NICHTS ist leichter. Darin nehmen die Dinge ihren Lauf, tauchen auf, verschwinden wieder. Dem Anfänger wohnt zauber inne. Poesie. Und viel Humor. Unsere Annahmen über die Wirklichkeit geraten ins Wanken und ein grosses Fragezeichen beugt sich über den Abend. Eine schwebeleichte Aufführung, in der Sie mit Nichts garantiert etwas anfangen können.


Spiel:    Peter Honegger

Regie:  Heinz Gubler

Licht:    Martin Burkhardt

Bühne: Martin Bohnert

Foto:    Christian Altdorfer

Grafik:  Ruth Feurer


Eintrittspreise: 38.- / Studenten 25.-



Ort

Theater Stok
Hirschengraben 42
8001 Zürich

Türöffnung und Bar eine Stunde vor Beginn Reservation: info@peterhonegger.ch und 078 81 57

So 16.06.2019
17:00

Konzert Marie-Claude Chappuis

Veranstalter: Salon im Neuhaus

Marie-Claude Chappuis, Mezzo-Sopran
Luca Pianca - Laute

"Sous l'empire d'amour"

Platzreservation unerlässlich: reservation@eh-kultur.ch
Kostenbeitrag CHF 40 oder nach eigenem Ermessen

Ort

Salon im Neuhaus
Oberdorfstrasse 5
8001 Zürich

Di 18.06.2019
00:00

Musik-Passion

Veranstalter: Alterszentrum Bürgerasyl-Pfrundhaus

Die energiegeladene Pianistin Tatjana Schamova gibt ein Klavierkonzert mit bekannten Medlodien aus verschiedenen Stilrichtungen.

Ort

Alterszentrum Bürgerasyl-Pfrundhaus
Leonhardstrasse 16-18
8001 Zürich

Mi 19.06.2019
09:30

Eltern-Kind-Singen / Singe mit de Chinde

Veranstalter: Kirche zu Predigern

Dieses angeleitete, lustvolle Singen ist für 1 ½- bis 4-jährige Kinder in Begleitung einer erwachsenen Bezugsperson gedacht. Gross und Klein spielen, bewegen sich und musizieren auf einfachen Instrumenten zu bekannten und neueren Kinderliedern und -verse.
Anschliessend gibt es für alle einen feinen Znüni und für die Kleinen Gelegenheit zum freien Spiel.

Einstieg jederzeit möglich, auch ohne Anmeldung.

Unkostenbeitrag: CHF 10.- pro Familie und Morgen,
inkl. Znüni/Kaffee


Leitung: Martina Ilg-Ricklin
M 079 642 99 01, martina.ilg@reformiert-zuerich.ch


Ort

Turmzimmer der Predigerkirche
Zähringerplatz 6
8001 Zürich

Eingang zum Turmzimmer gleich links vom Haupteingang der Kirche

Fr 21.06.2019
18:00 – 21:30

Hier kommst du nicht rein!

Veranstalter: Karl der Grosse

Das erste Grenzwächter*innenfestival im Karl

Wer darf rein und wer muss draussen bleiben? Wer macht eigentlich Grenzen, wer verteidigt sie? Am ersten Grenzwächter*innenfestival kommen diejenigen zu Wort, die in ihrem Alltag ganz selbstverständlich Grenzen bewachen. Wir haben Grenzwächter*innen eingeladen, um mit ihnen über Grenzziehungen und Grenzüberschreitungen zu sprechen.

Türsteher Enzo Carioti selektioniert Clubgänger*innen. Nora Affolter leitet die Therapieabteilung eines Frauenknasts und schliesst am Abend Menschen ein. Grenzwächter Thomas Zehnder kontrolliert die Schweizer Grenze. Als Sachbearbeiterin Asyl und Vollzug hat Angela Maag früher Menschen ausgeschafft. Und Marius Weyermann kontrolliert als Flughafenpolizist, wer in die Schweiz ein- und ausreist.

In zwei Runden kannst du die Grenzwächter*innen alles Fragen, was du willst. Zum Beispiel:

Enzo Carioti, Türsteher:
Nach welchen Kriterien selektionierst du?
Angela Maag, ehem. Sachbearbeiterin Asyl und Vollzug:
Wie ist es Leute auszuschaffen?
Thomas Zehnder, Grenzwächter:
Könntest du dir vorstellen, dass es irgendwann keine Landesgrenzen mehr gibt?
Nora Affolter, Leiterin Therapieabteilung JVA Frauenknast:
Siehst du dich als Grenzwächterin oder eher als Bindeglied?
Marius Weyermann, Flughafenpolizist:
Was passiert mit Menschen, die am Flughafen abgewiesen werden?

Dazwischen gibt es Essen und Trinken und Grenzerfahrungen für uns.
Bitte Ausweis mitnehmen!

Türöffnung um 18.00

Eintritt: CHF 5

Eine Veranstaltung im Rahmen unserer Schwerpunktreihe «Grenzen»

Ort

Karl der Grosse
Kirchgasse 14
8001 Zürich

Di 25.06.2019
15:00

Spanische Pyrenäen

Veranstalter: Alterszentrum Bürgerasyl-Pfrundhaus

Wo das Edelweiss blüht - Bildvortrag mit Samuel Haldenmann.

Ort

Alterszentrum Bürgerasyl-Pfrundhaus
Leonhardstrasse 16-18
8001 Zürich

Di 25.06.2019
20:00 – 22:00

Hier ist noch alles möglich

Veranstalter: Karl der Grosse

Dachterrassen-Lesung mit Gianna Molinari

Eine junge Frau verlässt ihr altes Umfeld und beginnt als Nachtwächterin in einer bald schliessenden Fabrik zu arbeiten. Es lässt sie nicht mehr los, dass ein Wolf die Fabrik bedroht und ein namenloser Mann vom Himmel gefallen ist. Die Fabrik bildet dabei eine eigene kleine Welt, in der die Protagonistin nach Bedeutsamkeit strebt. Gianna Molinaris Debütroman «Hier ist noch alles möglich» ist ein nüchternes und doch feinfühliges Sinnbild unserer Zeit – von Grenzen, Bedrohung und dem fliessenden Übergang zwischen gedanklicher Konstruktion und Realität.

Molinari liest aus ihrem Roman und spricht mit Mariann Bühler über symbolhafte Sprache und darüber, an was wir Menschen glauben und festhalten. Die Zürcher Musikerin Nadja Zela untermalt den Abend auf der Dachterrasse mit ihrer elektrifizierenden Gitarre.

Bei schlechtem Wetter findet die Veranstaltung im Barockzimmer statt.

Eintritt: CHF 10 / 5

Eine Veranstaltung im Rahmen unserer Schwerpunktreihe «Grenzen»

Ort

Karl der Grosse
Kirchgasse 14
8001 Zürich

Mi 26.06.2019
09:30

Eltern-Kind-Singen / Singe mit de Chinde

Veranstalter: Kirche zu Predigern

Dieses angeleitete, lustvolle Singen ist für 1 ½- bis 4-jährige Kinder in Begleitung einer erwachsenen Bezugsperson gedacht. Gross und Klein spielen, bewegen sich und musizieren auf einfachen Instrumenten zu bekannten und neueren Kinderliedern und -verse.
Anschliessend gibt es für alle einen feinen Znüni und für die Kleinen Gelegenheit zum freien Spiel.

Einstieg jederzeit möglich, auch ohne Anmeldung.

Unkostenbeitrag: CHF 10.- pro Familie und Morgen,
inkl. Znüni/Kaffee


Leitung: Martina Ilg-Ricklin
M 079 642 99 01, martina.ilg@reformiert-zuerich.ch


Ort

Turmzimmer der Predigerkirche
Zähringerplatz 6
8001 Zürich

Eingang zum Turmzimmer gleich links vom Haupteingang der Kirche

Mi 26.06.2019
15:00

Hausbesichtigung

Veranstalter: Alterszentrum Bürgerasyl-Pfrundhaus

Bürgerasyl-Pfrundhaus - vielleicht schon bald Ihr neues Zuhause? Bei der Hausbesichtigung erhalten Sie Einblick in unsere Häuser und erfahren viel Interessantes aus erster Hand.

Ort

Alterszentrum Bürgerasyl-Pfrundhaus
Leonhardstrasse 16-18
8001 Zürich

Sa 29.06.2019
10:00

Fiire mit de Chind - ein Gottesdienst für Familien mit Kindern

Veranstalter: Grossmünster

Dieser Gottesdienst ist für Kinder ab Geburt bis und mit 1. Klasse gedacht (mit Mami, Papi, Grossmami, Grosspapi…), aber auch ältere Kinder sind herzlich willkommen!

Es wird gesungen, gebastelt und eine Geschichte erzählt. Anschliessend gibt es einen feinen Brunch mit Zopf. Man muss sich nicht anmelden, sondern kann einfach spontan dazustossen.

Mit: Pfr. Martin Rüsch, Katechetin Martina Ilg u.a.

Ort

Kulturhaus Helferei
Kirchgasse 13
8001 Zürich

Juli 2019

Mi 03.07.2019
09:30

Eltern-Kind-Singen / Singe mit de Chinde

Veranstalter: Kirche zu Predigern

Dieses angeleitete, lustvolle Singen ist für 1 ½- bis 4-jährige Kinder in Begleitung einer erwachsenen Bezugsperson gedacht. Gross und Klein spielen, bewegen sich und musizieren auf einfachen Instrumenten zu bekannten und neueren Kinderliedern und -verse.
Anschliessend gibt es für alle einen feinen Znüni und für die Kleinen Gelegenheit zum freien Spiel.

Einstieg jederzeit möglich, auch ohne Anmeldung.

Unkostenbeitrag: CHF 10.- pro Familie und Morgen,
inkl. Znüni/Kaffee


Leitung: Martina Ilg-Ricklin
M 079 642 99 01, martina.ilg@reformiert-zuerich.ch


Ort

Turmzimmer der Predigerkirche
Zähringerplatz 6
8001 Zürich

Eingang zum Turmzimmer gleich links vom Haupteingang der Kirche

Mi 10.07.2019
09:30

Eltern-Kind-Singen / Singe mit de Chinde

Veranstalter: Kirche zu Predigern

Dieses angeleitete, lustvolle Singen ist für 1 ½- bis 4-jährige Kinder in Begleitung einer erwachsenen Bezugsperson gedacht. Gross und Klein spielen, bewegen sich und musizieren auf einfachen Instrumenten zu bekannten und neueren Kinderliedern und -verse.
Anschliessend gibt es für alle einen feinen Znüni und für die Kleinen Gelegenheit zum freien Spiel.

Einstieg jederzeit möglich, auch ohne Anmeldung.

Unkostenbeitrag: CHF 10.- pro Familie und Morgen,
inkl. Znüni/Kaffee


Leitung: Martina Ilg-Ricklin
M 079 642 99 01, martina.ilg@reformiert-zuerich.ch


Ort

Turmzimmer der Predigerkirche
Zähringerplatz 6
8001 Zürich

Eingang zum Turmzimmer gleich links vom Haupteingang der Kirche

Di 16.07.2019
15:00

Ida Schneider

Veranstalter: Alterszentrum Bürgerasyl-Pfrundhaus

Von 1933 bis 1968 lebte Ida Schneider im Pfrundhaus. Sie war 1901 Mitgründerin und bis 1914 erste Oberin der Schweizer Pflegerinnenschule in Zürich.  Verena Müller erzählt von dieser Persönlichkeit.

Ort

Alterszentrum Bürgerasyl-Pfrundhaus
Leonhardstrasse 16-18
8001 Zürich

Di 23.07.2019
15:00

Mallet Duo

Veranstalter: Alterszentrum Bürgerasyl-Pfrundhaus

Die Künstler des Mallet Duos spielen klassische Stücke, welche sie speziell für Marimba und Xylophon umgeschrieben haben. Eine kleine Weltmusikreise.

Ort

Alterszentrum Bürgerasyl-Pfrundhaus
Leonhardstrasse 16-18
8001 Zürich

Di 30.07.2019
15:00

Mys nächschte Lied…

Veranstalter: Alterszentrum Bürgerasyl-Pfrundhaus

Eine Hommage an Mani Matter mit bekannten und unbekannteren Bernen Chansons. Mit Andreas Aeschlimann.

Ort

Alterszentrum Bürgerasyl-Pfrundhaus
Leonhardstrasse 16-18
8001 Zürich

August 2019

Sa 24.08.2019
16:00 – 02:00

Neumarktfest

Veranstalter: Quartierverein Zürich 1 rechts der Limmat

Am 24. August ist es wieder soweit. Wir feiern unser Quartierfest auf dem Neumarkt.

Di 27.08.2019
15:00

Cherchez la femme! Frauenbilder in der Kunst

Veranstalter: Alterszentrum Bürgerasyl-Pfrundhaus

Ein thematischer Bildvortrag von Marietta Rohner (Kunsthistorikerin) mit Austausch über verschiedene Werke.

Göttin, Heilige, Hure, Jungfrau, Muse, Mutter: Frauen werden dargestellt, seit es die Kunst gibt. Das Weib steht je nach Kontext für Tugend oder Laster, für Schönheit oder Hässlichkeit, für Naivität oder Weisheit. Zudem wurde der Frauenkörper beliebte Ausgangsform zur abstrakten Skulptur. Und Künstlerinnen finden neue Ausdrucksweisen fürs Frausein. Ein sinnlicher Streifzug durch die Kunstgeschichte der Weiblichkeit. 

Ort

Alterszentrum Bürgerasyl-Pfrundhaus
Leonhardstrasse 16-18
8001 Zürich

Mi 28.08.2019
15:00

Hausbesichtigung

Veranstalter: Alterszentrum Bürgerasyl-Pfrundhaus

Bürgerasyl-Pfrundhaus - vielleicht schon bald Ihr neues Zuhause? Bei der Hausbesichtigung erhalten Sie Einblick in unsere Häuser und erfahren viel Interessantes aus erster Hand.

Ort

Alterszentrum Bürgerasyl-Pfrundhaus
Leonhardstrasse 16-18
8001 Zürich

Sa 31.08.2019
10:00

Fiire mit de Chind - ein Gottesdienst für Familien mit Kindern

Veranstalter: Grossmünster

Dieser Gottesdienst ist für Kinder ab Geburt bis und mit 1. Klasse gedacht (mit Mami, Papi, Grossmami, Grosspapi…), aber auch ältere Kinder sind herzlich willkommen!

Es wird gesungen, gebastelt und eine Geschichte erzählt. Anschliessend gibt es einen feinen Brunch mit Zopf. Man muss sich nicht anmelden, sondern kann einfach spontan dazustossen.

Mit: Pfr. Martin Rüsch, Katechetin Martina Ilg u.a.

Ort

Kulturhaus Helferei
Kirchgasse 13
8001 Zürich

September 2019

So 08.09.2019
00:00

Quartiervereinsausflug

Veranstalter: Quartierverein Zürich 1 rechts der Limmat

Der Quartiervereinsausflug findet diesmal nicht am Knabenschiessenmontag, sondern am Sonntag davor, dem 8. September 2019 statt. Die Einladung folgt per Post.

Ort

Quartierverein Zürich 1 rechts der Limmat
Mühlegasse 31
8001 Zürich

Di 24.09.2019
15:00

Querflöten- und Klavierkonzert

Veranstalter: Alterszentrum Bürgerasyl-Pfrundhaus

 Ildiko Bende und Sebastian Tortosa spielen wunderbar zusammen.

Ort

Alterszentrum Bürgerasyl-Pfrundhaus
Leonhardstrasse 16-18
8001 Zürich

Mi 25.09.2019
15:00

Hausbesichtigung

Veranstalter: Alterszentrum Bürgerasyl-Pfrundhaus

Bürgerasyl-Pfrundhaus - vielleicht schon bald Ihr neues Zuhause? Bei der Hausbesichtigung erhalten Sie Einblick in unsere Häuser und erfahren viel Interessantes aus erster Hand.

Ort

Alterszentrum Bürgerasyl-Pfrundhaus
Leonhardstrasse 16-18
8001 Zürich

Mi 25.09.2019
18:30 – 20:00

Ausser Atem? Asthma erkennen und behandeln

Veranstalter: Universitätsspital Zürich

Programm folgt.                            


Unter dem Titel «Forum» führt das UniversitätsSpital Zürich öffentliche Vorträge durch. Fachpersonen vermitteln aktuelles Wissen zu Medizin, Gesundheit und Prävention und beantworten Fragen aus dem Publikum. Mehr Informationen zum FORUM unter www.usz.ch/forum.

Ort

Universitätsspital Zürich, Hörsaal WEST
Rämistrasse 100
8091 Zürich

Sa 28.09.2019
10:00

Fiire mit de Chind - ein Gottesdienst für Familien mit Kindern

Veranstalter: Grossmünster

Dieser Gottesdienst ist für Kinder ab Geburt bis und mit 1. Klasse gedacht (mit Mami, Papi, Grossmami, Grosspapi…), aber auch ältere Kinder sind herzlich willkommen!

Es wird gesungen, gebastelt und eine Geschichte erzählt. Anschliessend gibt es einen feinen Brunch mit Zopf. Man muss sich nicht anmelden, sondern kann einfach spontan dazustossen.

Mit: Pfr. Martin Rüsch, Katechetin Martina Ilg u.a.

Ort

Kulturhaus Helferei
Kirchgasse 13
8001 Zürich

Oktober 2019

Mi 02.10.2019
18:30 – 20:00

Wenn es heftig juckt: Aktuelles zu Neurodermitis

Veranstalter: Universitätsspital Zürich

Programm folgt.                            


Unter dem Titel «Forum» führt das UniversitätsSpital Zürich öffentliche Vorträge durch. Fachpersonen vermitteln aktuelles Wissen zu Medizin, Gesundheit und Prävention und beantworten Fragen aus dem Publikum. Mehr Informationen zum FORUM unter www.usz.ch/forum.

Ort

Universitätsspital Zürich, Hörsaal WEST
Rämistrasse 100
8091 Zürich

Mi 23.10.2019
18:30 – 20:00

Wenn der Schmerz den Alltag bestimmt

Veranstalter: Universitätsspital Zürich

Programm folgt.                            


Unter dem Titel «Forum» führt das UniversitätsSpital Zürich öffentliche Vorträge durch. Fachpersonen vermitteln aktuelles Wissen zu Medizin, Gesundheit und Prävention und beantworten Fragen aus dem Publikum. Mehr Informationen zum FORUM unter www.usz.ch/forum.

Ort

Universitätsspital Zürich, Hörsaal WEST
Rämistrasse 100
8091 Zürich

Sa 26.10.2019
10:00

Fiire mit de Chind - ein Gottesdienst für Familien mit Kindern

Veranstalter: Grossmünster

Dieser Gottesdienst ist für Kinder ab Geburt bis und mit 1. Klasse gedacht (mit Mami, Papi, Grossmami, Grosspapi…), aber auch ältere Kinder sind herzlich willkommen!

Es wird gesungen, gebastelt und eine Geschichte erzählt. Anschliessend gibt es einen feinen Brunch mit Zopf. Man muss sich nicht anmelden, sondern kann einfach spontan dazustossen.

Mit: Pfr. Martin Rüsch, Katechetin Martina Ilg u.a.

Ort

Kulturhaus Helferei
Kirchgasse 13
8001 Zürich

Mi 30.10.2019
15:00

Hausbesichtigung

Veranstalter: Alterszentrum Bürgerasyl-Pfrundhaus

Bürgerasyl-Pfrundhaus - vielleicht schon bald Ihr neues Zuhause? Bei der Hausbesichtigung erhalten Sie Einblick in unsere Häuser und erfahren viel Interessantes aus erster Hand.

Ort

Alterszentrum Bürgerasyl-Pfrundhaus
Leonhardstrasse 16-18
8001 Zürich

November 2019

Mi 06.11.2019
18:30 – 20:00

Bedeutet ein hoher Blutdruck auch ein schwaches Herz?

Veranstalter: Universitätsspital Zürich

Programm folgt.                            


Unter dem Titel «Forum» führt das UniversitätsSpital Zürich öffentliche Vorträge durch. Fachpersonen vermitteln aktuelles Wissen zu Medizin, Gesundheit und Prävention und beantworten Fragen aus dem Publikum. Mehr Informationen zum FORUM unter www.usz.ch/forum.

Ort

Universitätsspital Zürich, Hörsaal WEST
Rämistrasse 100
8091 Zürich

Mi 27.11.2019
15:00

Hausbesichtigung

Veranstalter: Alterszentrum Bürgerasyl-Pfrundhaus

Bürgerasyl-Pfrundhaus - vielleicht schon bald Ihr neues Zuhause? Bei der Hausbesichtigung erhalten Sie Einblick in unsere Häuser und erfahren viel Interessantes aus erster Hand.

Ort

Alterszentrum Bürgerasyl-Pfrundhaus
Leonhardstrasse 16-18
8001 Zürich

Sa 30.11.2019
10:00

Fiire mit de Chind - ein Gottesdienst für Familien mit Kindern

Veranstalter: Grossmünster

Dieser Gottesdienst ist für Kinder ab Geburt bis und mit 1. Klasse gedacht (mit Mami, Papi, Grossmami, Grosspapi…), aber auch ältere Kinder sind herzlich willkommen!

Es wird gesungen, gebastelt und eine Geschichte erzählt. Anschliessend gibt es einen feinen Brunch mit Zopf. Man muss sich nicht anmelden, sondern kann einfach spontan dazustossen.

Mit: Pfr. Martin Rüsch, Katechetin Martina Ilg u.a.

Ort

Kulturhaus Helferei
Kirchgasse 13
8001 Zürich