FILTER
  • Vereine/Quartierinteressen
  • Soziokultur/Altstadthaus
  • Kultur/Unterhaltung
  • Politik
  • Kirche/Religion
  • Marktplatz
  • Information / Weiterbildung
  • Gesundheit

Oktober 2019

DATUM
BEZEICHNUNG
Do 17.10.2019
20:00

MELODIES ARE SO FAR MY BEST FRIEND - Performance

Veranstalter: Theater Neumarkt

Der Zürcher Performancekünstler Mathias Ringgenberg hinterfragt in dieser Produktion ein Phänomen seiner Generation: Die Überbetonung der eigenen Identität und eine oberflächliche Form der Sprache. Mittels seiner Kunst- figur PRICE – ein Mischwesen, das Dank seiner hybriden Eigenschaften unterschiedlichste Perspektiven einzuneh- men vermag – nähert er sich diesen Symptomen. Die Begegnung in der Improvisation mit der Musikproduzentin Cecile Believe und dem Pianisten Sebastian Hirsig ermög- licht PRICE durch musik-performative Acts die Erfahrung des Dazwischen und belebt den Raum mit den Fragen: Welches sind die Identitäten der Sprache heute? Und welches sind mögliche Identitäten durch Sprache?

Performance auf Deutsch und Englisch

Künstlerische Leitung: PRICE (Mathias Ringgenberg)

Musik und Performance: PRICE
Musikproduktion: Cecile Believe

Piano: Sebastian Hirsig
Licht und Kamera: Mirjam Graf
Design, Bühne und Kostüme: in Zusammenarbeit mit BARRAGÁN
Dramaturgie: Tom Engels
Movement research: Isabel Lewis

Eine Koproduktion zwischen Tanzhaus Zürich und Arsenic Lausanne | Unterstützt durch Schweizer Kulturstiftung Pro Helvetia, Fondation Nestlé pour l’Art


Ort

Theater Neumarkt
Neumarkt 5
8001 Zürich

Das Neumarkt im Niederdörfli steht für innovatives und experimentelles Theater mit den drei Sparten Theater, Playground und Akademie.

Do 17.10.2019
20:00

MusiQuiz - Edition Herzschmerz

Veranstalter: Karl der Grosse

Nach durchschlagenden Erfolgen in der restlichen Schweiz (Baden, Aarau) kommt das MusiQuiz zum zweiten Mal nach Zürich, zu uns in den Karl! Wir raten uns einmal durch die ganze Musikgeschichte und wieder zurück – ein heiterer und lehrreicher Abend.

Die gescheiterte Beziehung verarbeiten, die Wut über den Ex loswerden oder den Liebeskummer raussingen: In der Musik finden sich endlos viele traurige Liebesgeschichten und kaum ein Sänger hat nicht seine eigene Lovestory zum Songtext verarbeitet. Deshalb steht die neuste Ausgabe des MusiQuiz ganz im Zeichen von Herzschmerz und Liebesgedudel!

Im Restaurant raten wir in Gruppen live gespielte Musik, brüten über Bilderrätseln und lernen dazu noch Wissenswertes und Kurioses zur Musikgeschichte. Dazwischen gibt es kühles Bier, Snacks und am Ende vielleicht sogar einen flotten Preis.

Moderation: Simon Balissat und Helena Florin
Musik: Christoph Hegi
Eintritt frei

Hier gibt es mehr Infos.

Ort

Karl der Grosse
Kirchgasse 14
8001 Zürich

Die Veranstaltung findet im Restaurant statt.

Fr 18.10.2019
19:00 – 22:00

ZWINGLISZENEN - EINE AUFFÜHRUNG DES HELFEREITHEATERS

Veranstalter: Kulturhaus Helferei

Zwingli im gesamten Paket: von der fast missglückten Bewerbung zur Pest, zum Wurstessen, zur Ersäufung von Manz, zur Begegnung mit Niklaus Manuel in Bern und mit Luther in Marburg, und bis zur Niederlage in Kappel…. Das Helfereitheater zeigt seine schweizweit gezeigten Szenen erstmals im Zusammenblick!

Ort

Kulturhaus Helferei
Kirchgasse 13
8001 Zürich

Fr 18.10.2019
20:00

MELODIES ARE SO FAR MY BEST FRIEND - Performance

Veranstalter: Theater Neumarkt

Der Zürcher Performancekünstler Mathias Ringgenberg hinterfragt in dieser Produktion ein Phänomen seiner Generation: Die Überbetonung der eigenen Identität und eine oberflächliche Form der Sprache. Mittels seiner Kunst- figur PRICE – ein Mischwesen, das Dank seiner hybriden Eigenschaften unterschiedlichste Perspektiven einzuneh- men vermag – nähert er sich diesen Symptomen. Die Begegnung in der Improvisation mit der Musikproduzentin Cecile Believe und dem Pianisten Sebastian Hirsig ermög- licht PRICE durch musik-performative Acts die Erfahrung des Dazwischen und belebt den Raum mit den Fragen: Welches sind die Identitäten der Sprache heute? Und welches sind mögliche Identitäten durch Sprache?

Performance auf Deutsch und Englisch

Mit: PRICE, Cecile Believe und dem Pianisten Sebastian Hirsig

Künstlerische Leitung: PRICE (Mathias Ringgenberg)
Musik und Performance: PRICE
Musikproduktion: Cecile Believe

Piano: Sebastian Hirsig
Licht und Kamera: Mirjam Graf
Design, Bühne und Kostüme: in Zusammenarbeit mit BARRAGÁN
Dramaturgie: Tom Engels
Movement research: Isabel Lewis

Eine Koproduktion zwischen Tanzhaus Zürich und Arsenic Lausanne | Unterstützt durch Schweizer Kulturstiftung Pro Helvetia, Fondation Nestlé pour l’Art

Ort

Theater Neumarkt
Neumarkt 5
8001 Zürich

Das Neumarkt im Niederdörfli steht für innovatives und experimentelles Theater mit den drei Sparten Theater, Playground und Akademie.

Fr 18.10.2019
20:00

The WWsessions: Goldschatz

Veranstalter: Theater Winkelwiese

Konzert

PLATTENTAUFE «SALT OF THE SEA»

Der Herbst wird gefühlvoll und romantisch – nicht zuletzt dank des Zweiergespanns Goldschatz. Der Zürcher Musiker Timothy Jaromir und die schweizerisch-kanadische Künstlerin Rykka verzaubern unter dem Namen Goldschatz die Hörerschaft mit verträumten Americana-Folk-Perlen. Am Freitag, den 4. Oktober 2019 veröffentlicht das Duo sein Erstlingswerk «Salt of the Sea». Dafür machte die Band einen Abstecher nach Toronto, Kanada, um mit dem renommierten Produzenten David Gavan Baxter zu arbeiten. Mit ihm zusammen entstanden im «Knob & Tube Recording» acht Songs, die vorwiegend auf einer entlegenen Insel in der kanadischen Wildnis geschrieben wurden.
Auf «Salt of the Sea» steht die handgemachte, unverfälschte Musik im Vordergrund, wodurch die beiden Charakterstimmen besonders gut zur Geltung kommen. Der Opener «North 49» bringt die Sehnsucht nach Wildnis direkt auf die Ohren, in «Darkest Times» hingegen wird die bedingungslose Liebe besungen, in der nicht immer alles rosafarbig scheinen kann. Persönliche Geschichten, viel Gefühl und Leidenschaft für die Musik, das steckt in Goldschatz’ Truhe.
Obwohl Timothy Jaromir und Rykka schon seit Jahren in der Musikszene unterwegs sind, gründeten sie erst im Jahr 2018 ihr gemeinsames Projekt Goldschatz. 2016 standen sie erstmals zusammen im Studio, mit dem Duett «Don’t You Honey Me» waren die Vollblutmusiker in den deutschen Airplay-Charts vertreten (damals unter dem Namen Timothy Jaromir feat. Rykka). Nicht nur auf Platte, sondern auch live erschafft die Band mit ihrem zweistimmigen Gesang eine magische Atmosphäre. Man kann gespannt sein, was Goldschatz in Zukunft alles (ver-)zaubert.

Ort

Theater Winkelwiese
Winkelwiese 4
8001 Zürich

Sa 19.10.2019
10:30

Matinee an Liebfrauen - Konzerne mit Sitz in der Schweiz verletzen immer wieder Umweltstandards und

Veranstalter: Katholische Pfarrei Zürich-Liebfrauen

Der Film deckt die undurchsichtigen und inhumanen Geschäftspraktiken von „Glencore“ und Geschäftspartner   auf, beleuchtet die Hintergründe und Zusammenhänge, wie es dem Grosskonzern gelang, diese  wirtschaftliche  Macht zu  erringen. Die Dokumentation  zeigt  auch,wie  ein  Staat  erpresst  wird  und  die Bevölkerung von   Sambia hungern muss, im Gegensatz zu Rüschlikon,wo die  Menschen weiterhin in einem Finanzparadies leben können.

Regie: Christoffer Guldbransen

Anschliessend Input und Diskussion mit Dr. Regula Ott, Co-Geschäftsleiterin, SKF Schweizerischer Katholischer Frauenbund.

Eintritt frei!

Ort

Katholische Pfarrei Liebfrauen
Saal, Weinbergstrasse 36
8006 Zürich

Sa 19.10.2019
11:00 – 12:00

MEDITATION in der Helferei mit Daniela Lehmann

Veranstalter: Kulturhaus Helferei

Diese zweiwöchentliche Meditationsklasse ist Ergänzung oder Startpunkt für dein eigenes Praktizieren. In kurzen und längeren geführten Meditationen probierst du Techniken aus verschiedenen Traditionen aus und übst Zentrierung, Offenheit und Mitgefühl.

Alle sind willkommen – bezahl soviel du kannst und möchtest. Unterrichtssprache ist je nach Anwesenden Deutsch und/oder Englisch.

Für Daniela Lehmann ist Meditieren ein undogmatischer und verspielter Übungsraum, in dem die Basis für Klarheit und Verbundenheit im Denken, Fühlen und Handeln wächst. Sie ist Kulturschaffende und diplomierte Meditationsleiterin RfBs. Zur Zeit vertieft sie ihre eigene Praxis und ihre Meditationsstudien bei Lehrer*innen aus der yogischen und tantrischen Tradition.

Ort

Kulturhaus Helferei
Kirchgasse 13
8001 Zürich

Sa 19.10.2019
19:00 – 23:00

En Guete Jazz mit While Building our Future

Veranstalter: Rechberg 1837
En Guete Jazz mit While Building our Future

Das Duo des Aargauer Gitarristen Djamal Moumene und der Zürcher Sängerin und Pianistin Ursula Bachmann spielt Musik, welche    sich roh, emotional und warm zeigt.   


En Guete Jazz“ ist die Verbindung zwischen Musik und Essen. Es spielen Jazzformationen auf der Bühne, die Rechberg 1837 Küche adaptiert ihre Stücke kulinarisch. Dadurch entsteht ein sinnliches Zusammenspiel von Hören, Riechen und Schmecken. 

Am 19. Oktober sind Ursula Bachmann und Djamal Moumene mit ihrem Projekt While Building our Future zu Gast. Das Duo trifft sich auf halber Strecke von Fern- nach Heimweh. Es gräbt nach vergangenen Erinnerungen, wobei tief schlummernde Wünsche an die Oberfläche steigen. Die Musik des Aargauer Gitarristen und der Zürcher Sängerin und Pianistin zeigt sich roh, emotional und warm. Dabei reisen die beiden ohne unnötiges Gepäck, haben aber doch alles dabei. 


Ursula Bachmann - Vocals, Piano 

Djamal Moumene - Guitar

 

Ort

Rechberg 1837
Chorgasse 20
8001 Zürich

Sa 19.10.2019
19:00

AKADEMIE ZUR VERARBEITUNG VON ENTTÄUSCHUNGEN DER VERNUNFT. FOLGE 2: FUTURIZE ME

Veranstalter: Theater Neumarkt

Einmal im Monat ergründet das Neumarkt in musikalischen, künstlerischen Settings das Scheitern an den grossen Sinnfragen, die Verarbeitung kollektiver Enttäuschungen, Rituale des Trauerns und der Bewältigung – kurzum: philosophische Fragen nach Welt, Wirklichkeit, Wahrheit, Wünschen. In dieser Ausgabe diskutiert die Akademie mit dem Autor und Künstler Hans-Christian Dany, dem Literaturwissenschaftler Philipp Theisohn und den Neumarkt-Residenten Seraina Dür und Jonas Gillmann, wie Zukünfte berechnet, fantasiert und dekonstruiert werden und wie Klimawandel oder Rechtspopulismus unsere Ängste über Zukünfte beeinflussen. Wer oder was profitiert eigentlich von unseren Ängsten? Was kann man von der Zukunft wissen? Und wie wird Wissen von der Zukunft erzeugt? «Was war es, was wir erhoffen durften?» (Blumenberg).

Gäste: Hans-Christian Dany und Philipp Theisohn sowie die Neumarkt-Residenten Seraina Dür und Jonas Gillmann

Künstlerische Leitung/Moderation: Hayat Erdoğan, Tine Milz sowie das Ensemble

Ort

Theater Neumarkt
Neumarkt 5
8001 Zürich

Das Neumarkt im Niederdörfli steht für innovatives und experimentelles Theater mit den drei Sparten Theater, Playground und Akademie.

Sa 19.10.2019
19:00 – 22:00

ZWINGLISZENEN - EINE AUFFÜHRUNG DES HELFEREITHEATERS

Veranstalter: Kulturhaus Helferei

Zwingli im gesamten Paket: von der fast missglückten Bewerbung zur Pest, zum Wurstessen, zur Ersäufung von Manz, zur Begegnung mit Niklaus Manuel in Bern und mit Luther in Marburg, und bis zur Niederlage in Kappel…. Das Helfereitheater zeigt seine schweizweit gezeigten Szenen erstmals im Zusammenblick!

Ort

Kulturhaus Helferei
Kirchgasse 13
8001 Zürich

Sa 19.10.2019
20:00 – 00:00

Premiere OPER IM KNOPFLOCH „ANGELICA, VINCITRICE DI ALCINA“

Veranstalter: Theater Stok

Angelica, vincitrice di Alcina
Festa teatrale von Johann Joseph Fux
italienisch gesungen, deutsch gesprochen


Mit: Stephanie Bühlmann, Rosina Zoppi, Fabrice Raviola, Pascal Marti, Pawel Grzyb


Flöte: Isabell Weymann
Laute/Theorbe: Guilherme Barroso
Kontrabass: Jojo Kunz
Cembalo: Denette Whitter


Regie: Oliver Kloeter
Musikalische Leitung: Denette Whitter
Kostüme: Antonia Stadlin
Bühne/Licht: Simonetta Zoppi
Maske: Marianne Glauser


Durchs Knopfloch geschaut, präsentiert sich die Oper im Knopfloch seit 20 Jahren unter der Leitung der Gründerin Rosina Zoppi als Ensemble, das sich auf innovative Aufführungen von Opernraritäten spezialisiert.


Ort

Theater Stok
Hirschengraben 42
8001 Zürich

Eintrittspreise: Fr. 50.- / 30.- (Studierende) Beginn: 20:00 Uhr Reservation: vorverkauf@operimknopfloch.ch – Tel. 079 747 95 48 Türöffnung und Bar: eine Stunde vor Beginn Weitere Informationen: www.operimknopfloch.ch/

Sa 19.10.2019
20:00

Vaters Aktentasche

Veranstalter: Theater Winkelwiese

mit Nikola Weisse / Regie: Manuel Bürgin

Fundstücke einer Flucht

Die Schauspielerin Nikola Weisse flüchtete 1945 mit ihrer Familie aus dem damaligen Pommern Richtung Westen. Ausgehend von Gegenständen wie Briefen, Büchern, Fotos und Landkarten, die in der Aktentasche des Vaters die Flucht überdauert haben, und unterstützt durch einen Archivar und einen Musiker, setzt Nikola Weisse die Bruchstücke der Erinnerung zu einer Erzählung zusammen, die von Vertreibung, Verlust und der Frage nach dem grossen Schweigen der Eltern über diese Zeit handelt. Die Flucht, die vom 03. März bis zum 13. April 1945 dauerte, führte mitten durch ein Europa, das sich in Auflösung befand. Nikola Weisse war zu diesem Zeitpunkt vier Jahre alt. Sie kann sich heute nur noch an wenig erinnern. In Form einer szenischen Recherche und unterstützt durch die Erinnerungen ihrer Geschwister und Eltern begibt sie sich auf den Weg zurück in die Kindheit, in die «wirre» Zeit, in der sich die Prägung ihres Lebens vollzog.

Ort

Theater Winkelwiese
Winkelwiese 4
8001 Zürich

So 20.10.2019
16:00

SCHWEIZER DEMOKRATIE - DIE RICHTIGE WAHL

Veranstalter: Theater Neumarkt

Anlässlich des Wahlsonntags, der über die künftige Zusammensetzung des eidgenössischen Parlaments entscheidet, seziert das Neumarkt die heilige Kuh «Schweizer Demokratie». Während die Wahlresultate eintreffen, diskutieren Monika Waldis Weber, die Co- Direktorin des Zentrums für Demokratie Aarau, der Schweizer Mundart-Rapper Tommy Vercetti und drei junge Klimastreik-Aktivist*innen gemeinsam mit Alt-Nationalrat und Demokratieexperte Andi Gross über den Zustand unserer Demokratie. Ein Diskussionsformat für alle: mit und ohne roten Pass.

Gäste: Fiona Chiappori, Andi Gross, Simon Küffer aka Tommy Vercetti, Alma Onambele, Dario Vareni, Monika Waldis Weber
Moderation: Nikolai Prawdzic

Ort

Theater Neumarkt
Neumarkt 5
8001 Zürich

Das Neumarkt im Niederdörfli steht für innovatives und experimentelles Theater mit den drei Sparten Theater, Playground und Akademie.

So 20.10.2019
16:00

Vaters Aktentasche (Vorstellung mit Kinderbetreuung)

Veranstalter: Theater Winkelwiese

mit Nikola Weisse / Regie: Manuel Bürgin

Fundstücke einer Flucht

Die Schauspielerin Nikola Weisse flüchtete 1945 mit ihrer Familie aus dem damaligen Pommern Richtung Westen. Ausgehend von Gegenständen wie Briefen, Büchern, Fotos und Landkarten, die in der Aktentasche des Vaters die Flucht überdauert haben, und unterstützt durch einen Archivar und einen Musiker, setzt Nikola Weisse die Bruchstücke der Erinnerung zu einer Erzählung zusammen, die von Vertreibung, Verlust und der Frage nach dem grossen Schweigen der Eltern über diese Zeit handelt. Die Flucht, die vom 03. März bis zum 13. April 1945 dauerte, führte mitten durch ein Europa, das sich in Auflösung befand. Nikola Weisse war zu diesem Zeitpunkt vier Jahre alt. Sie kann sich heute nur noch an wenig erinnern. In Form einer szenischen Recherche und unterstützt durch die Erinnerungen ihrer Geschwister und Eltern begibt sie sich auf den Weg zurück in die Kindheit, in die «wirre» Zeit, in der sich die Prägung ihres Lebens vollzog.

Während der Vorstellung vom 20. Oktober (16 Uhr) wird eine kostenlose Kinderbetreuung angeboten.

Ort

Theater Winkelwiese
Winkelwiese 4
8001 Zürich

So 20.10.2019
17:00 – 00:00

OPER IM KNOPFLOCH „ANGELICA, VINCITRICE DI ALCINA“

Veranstalter: Theater Stok

Angelica, vincitrice di Alcina
Festa teatrale von Johann Joseph Fux
italienisch gesungen, deutsch gesprochen


Mit: Stephanie Bühlmann, Rosina Zoppi, Fabrice Raviola, Pascal Marti, Pawel Grzyb


Flöte: Isabell Weymann
Laute/Theorbe: Guilherme Barroso
Kontrabass: Jojo Kunz
Cembalo: Denette Whitter


Regie: Oliver Kloeter
Musikalische Leitung: Denette Whitter
Kostüme: Antonia Stadlin
Bühne/Licht: Simonetta Zoppi
Maske: Marianne Glauser


Durchs Knopfloch geschaut, präsentiert sich die Oper im Knopfloch seit 20 Jahren unter der Leitung der Gründerin Rosina Zoppi als Ensemble, das sich auf innovative Aufführungen von Opernraritäten spezialisiert.

Ort

Theater Stok
Hirschengraben 42
8001 Zürich

Eintrittspreise: Fr. 50.- / 30.- (Studierende) Beginn: 17.00 Uhr Reservation: vorverkauf@operimknopfloch.ch – Tel. 079 747 95 48 Türöffnung und Bar: eine Stunde vor Beginn Weitere Informationen: www.operimknopfloch.ch/

Di 22.10.2019
09:00 – 10:00

YOGA in der Helferei mit Irina Meissner

Veranstalter: Kulturhaus Helferei

Vinyasa Flow, mit Elementen aus dem Yin Yoga
Für Anfänger und Fortgeschrittene, jung und alt geeignet

Irina ist in der weiten Steppe der Mongolei geboren. Ihr Nomadenherz führte sie nach Deutschland, Los Angeles und die Schweiz. Schon früh begann sie mit Ballet, Stepp und Jazz Tanz. 2012 absolvierte sie das 200h Yoga Alliance zertifizierte Teacher Training unter der Leitung von Olive Ssembuze und TJ Jackson. Ihre Stunden sind geprägt von ineinanderfliessenden Asanas, Humor und der Einstellung nicht alles zu eng zu sehen und einfach Spass am Yoga zu haben.

Probelektion: CHF 10.00
Einzelstunde: CHF 20.00
10er Abo: CHF 180.00

Ort

Kulturhaus Helferei
Kirchgasse 13
8001 Zürich

Mi 23.10.2019
09:30

Eltern-Kind-Singen / Singe mit de Chinde

Veranstalter: Kirche zu Predigern

Dieses angeleitete, lustvolle Singen ist für 1 ½- bis 4-jährige Kinder in Begleitung einer erwachsenen Bezugsperson gedacht. Gross und Klein spielen, bewegen sich und musizieren auf einfachen Instrumenten zu bekannten und neueren Kinderliedern und -verse.
Anschliessend gibt es für alle einen feinen Znüni und für die Kleinen Gelegenheit zum freien Spiel.

Einstieg jederzeit möglich, auch ohne Anmeldung.

Unkostenbeitrag: CHF 10.- pro Familie und Morgen,
inkl. Znüni/Kaffee


Leitung: Martina Ilg-Ricklin
M 079 642 99 01, martina.ilg@reformiert-zuerich.ch


Ort

Turmzimmer der Predigerkirche
Zähringerplatz 6
8001 Zürich

Eingang zum Turmzimmer gleich links vom Haupteingang der Kirche

Mi 23.10.2019
14:00 – 18:00

Zürich liest im Karl

Veranstalter: Karl der Grosse

Karl wird erneut zum Festivalzentrum, Veranstaltungsort und Treffpunkt des Literaturfesti­vals «Zürich liest». Von Mittwoch bis Sonntag wird im ganzen Haus gelesen, diskutiert, gezeichnet, literarisch zu Mittag gegessen und sogar Yoga gemacht! Unser Eingangsfoyer wird wieder zum Ausstellungsraum – dieses Jahr zeigen Schweizer Illustratorinnen und Illustratoren ihre Werke. Von einem real-virtuellen Erlebnis über Gespräche mit grossartigen Autor*innen bis zur Verleihung vom Zürcher Kinderbuchpreis und dem Bookstar – das Programm bietet für alle etwas.

Öffnungszeiten Festivalzentrum:
Mittwoch, 23. Oktober 14:00 – 21:00
Donnerstag, 24. Oktober 14:00 – 21:00
Freitag, 25. Oktober 9:00 – 23:00
Samstag, 26. Oktober 10:00 – 23:00
Sonntag, 27. Oktober 10:00 – 18:00

Das ganze Programm findet ihr hier.
 
Eine Kooperation mit Zürich liest

Ort

Karl der Grosse
Kirchgasse 14
8001 Zürich

Mi 23.10.2019
18:30 – 20:00

Wenn der Schmerz den Alltag bestimmt

Veranstalter: Universitätsspital Zürich

Programm:

Vom Symptom zur Krankheit – aktuelle Auffassungen zur Entstehung chronischer Schmerzen
Jürg Schliessbach, Dr. med, Leiter interdisziplinäres Schmerzambulatorium, USZ

Das Rüstzeug des Schmerztherapeuten – Strategien zur Diagnose und Therapie chronischer Schmerzen
Konrad Maurer, PD Dr. med., Präsident Swiss Pain Society                

---

Unter dem Titel «Forum» führt das UniversitätsSpital Zürich öffentliche Vorträge durch. Fachpersonen vermitteln aktuelles Wissen zu Medizin, Gesundheit und Prävention und beantworten Fragen aus dem Publikum. Mehr Informationen zum FORUM unter www.usz.ch/forum.

Ort

Universitätsspital Zürich, Hörsaal WEST
Rämistrasse 100
8091 Zürich

Mi 23.10.2019
19:00 – 22:00

ZWINGLISZENEN - EINE AUFFÜHRUNG DES HELFEREITHEATERS

Veranstalter: Kulturhaus Helferei

Zwingli im gesamten Paket: von der fast missglückten Bewerbung zur Pest, zum Wurstessen, zur Ersäufung von Manz, zur Begegnung mit Niklaus Manuel in Bern und mit Luther in Marburg, und bis zur Niederlage in Kappel…. Das Helfereitheater zeigt seine schweizweit gezeigten Szenen erstmals im Zusammenblick!

Ort

Kulturhaus Helferei
Kirchgasse 13
8001 Zürich

Mi 23.10.2019
19:30

Gesprächsabend mit Impulsen - Für Grosseltern und

Veranstalter: Katholische Pfarrei Zürich-Liebfrauen

Fragen Enkelkinder nach Gott?

Grosseltern kommt eine besondere Rolle in der Glaubensweitergabe zu:

Sie können für ihre Enkel wichtige Ansprechpersonen für Sinn-Fragen werden, die im Alltag der Familie manchmal untergehen. Der unterschiedliche Bezug zu Gott und Kirche der Grosseltern und Eltern kann aber auch zu Spannungen führen.

Im Gespräch wollen wir diese Rolle und mögliche Spannungen genauer anschauen, eigene Erfahrungen austauschen und überlegen, wie Glaubensweitergabe gelingen kann.

Der Abend wird gestaltet von Brigitte Schnellmann, Grossmutter von 8 Enkelkindern und Ruth Langner, Pastoralassistentin

Ort

Katholische Pfarrei Zürich-Liebfrauen
Raum B, Weinbergstrasse 36
8006 Zürich

Mi 23.10.2019
20:00 – 00:00

OPER IM KNOPFLOCH „ANGELICA, VINCITRICE DI ALCINA“

Veranstalter: Theater Stok

Angelica, vincitrice di Alcina
Festa teatrale von Johann Joseph Fux
italienisch gesungen, deutsch gesprochen


Mit: Stephanie Bühlmann, Rosina Zoppi, Fabrice Raviola, Pascal Marti, Pawel Grzyb


Flöte: Isabell Weymann
Laute/Theorbe: Guilherme Barroso
Kontrabass: Jojo Kunz
Cembalo: Denette Whitter


Regie: Oliver Kloeter
Musikalische Leitung: Denette Whitter
Kostüme: Antonia Stadlin
Bühne/Licht: Simonetta Zoppi
Maske: Marianne Glauser


Durchs Knopfloch geschaut, präsentiert sich die Oper im Knopfloch seit 20 Jahren unter der Leitung der Gründerin Rosina Zoppi als Ensemble, das sich auf innovative Aufführungen von Opernraritäten spezialisiert.

Ort

Theater Stok
Hirschengraben 42
8001 Zürich

Eintrittspreise: Fr. 50.- / 30.- (Studierende) Beginn: 20:00 Uhr Reservation: vorverkauf@operimknopfloch.ch – Tel. 079 747 95 48 Türöffnung und Bar: eine Stunde vor Beginn Weitere Informationen: www.operimknopfloch.ch/

Mi 23.10.2019
20:00

Vaters Aktentasche

Veranstalter: Theater Winkelwiese

mit Nikola Weisse / Regie: Manuel Bürgin

Fundstücke einer Flucht

Die Schauspielerin Nikola Weisse flüchtete 1945 mit ihrer Familie aus dem damaligen Pommern Richtung Westen. Ausgehend von Gegenständen wie Briefen, Büchern, Fotos und Landkarten, die in der Aktentasche des Vaters die Flucht überdauert haben, und unterstützt durch einen Archivar und einen Musiker, setzt Nikola Weisse die Bruchstücke der Erinnerung zu einer Erzählung zusammen, die von Vertreibung, Verlust und der Frage nach dem grossen Schweigen der Eltern über diese Zeit handelt. Die Flucht, die vom 03. März bis zum 13. April 1945 dauerte, führte mitten durch ein Europa, das sich in Auflösung befand. Nikola Weisse war zu diesem Zeitpunkt vier Jahre alt. Sie kann sich heute nur noch an wenig erinnern. In Form einer szenischen Recherche und unterstützt durch die Erinnerungen ihrer Geschwister und Eltern begibt sie sich auf den Weg zurück in die Kindheit, in die «wirre» Zeit, in der sich die Prägung ihres Lebens vollzog.

Ort

Theater Winkelwiese
Winkelwiese 4
8001 Zürich

Do 24.10.2019
18:00 – 22:00

ESSEN MIT DEN MALAIKAS

Veranstalter: Kulturhaus Helferei

Ein gemütliches, feines Abendessen mit den Malaikas in der Kapelle der Helferei.​
Jeder zahlt soviel er kann.

Apéro: 18.00 UHR
Essen: 19.00 UHR

Bitte anmelden bis 22. Oktober unter malaikas.kueche@fluechtlingstheater-malaika.ch

Ort

Kulturhaus Helferei
Kirchgasse 13
8001 Zürich

Do 24.10.2019
18:00 – 22:00

ESSEN MIT DEN MALAIKAS

Veranstalter: Kulturhaus Helferei

Ein gemütliches, feines Abendessen mit den Malaikas in der Kapelle der Helferei.​
Jeder zahlt soviel er kann.

Apéro: 18 UHR
Essen: 19 UHR

Bitte anmelden bis 22. Oktober malaikas.kueche@fluechtlingstheater-malaika.ch

Ort

Kulturhaus Helferei
Kirchgasse 13
8001 Zürich

Do 24.10.2019
20:00

STORYTELLERS. FOLGE 1: BRANDY BUTLER AND THE BROKENHEARTED

Veranstalter: Theater Neumarkt

Songs, Songs, Songs – Soundtrack unseres Innenlebens, Soundtrack unserer Zeit. Songs sind Pop, Kunst und Lyrik, Kommentar, Schlachtruf oder Liebeserklärung, persönlich und politisch, «Entertainment» oder «Education», überzeitlich oder zeitgenössisch, hochpersönlicher Ausdruck und Resonanzraum der Wirklichkeit. Sie sind Kommunikation und Geschichten – wenn wir zuhören. Singer-Song- writer sind Autor*innen, Komponist*innen und Interpreten ihrer eigenen Erzählung. In dieser Reihe lädt das Ensemblemitglied, Soul-Sängerin und Aktivistin Brandy Butler zeitgenössische Songwriter ein, um die Geschichten, Fragen und Anliegen ihrer Songs zu erzählen. Den Auftakt der Reihe macht sie selbst, begleitet von ihrer Band The Brokenhearted.

Erzählung auf Deutsch und Englisch

Gäste: Brandy Butler and the Brokenhearted (Rodrigo Aravena am Bass und Roberto Carello am Schlagzeug)

Kuration: Brandy Butler

Ort

Theater Neumarkt
Neumarkt 5
8001 Zürich

Das Neumarkt im Niederdörfli steht für innovatives und experimentelles Theater mit den drei Sparten Theater, Playground und Akademie.

Do 24.10.2019
20:00

Vaters Aktentasche

Veranstalter: Theater Winkelwiese

mit Nikola Weisse / Regie: Manuel Bürgin

Fundstücke einer Flucht

Die Schauspielerin Nikola Weisse flüchtete 1945 mit ihrer Familie aus dem damaligen Pommern Richtung Westen. Ausgehend von Gegenständen wie Briefen, Büchern, Fotos und Landkarten, die in der Aktentasche des Vaters die Flucht überdauert haben, und unterstützt durch einen Archivar und einen Musiker, setzt Nikola Weisse die Bruchstücke der Erinnerung zu einer Erzählung zusammen, die von Vertreibung, Verlust und der Frage nach dem grossen Schweigen der Eltern über diese Zeit handelt. Die Flucht, die vom 03. März bis zum 13. April 1945 dauerte, führte mitten durch ein Europa, das sich in Auflösung befand. Nikola Weisse war zu diesem Zeitpunkt vier Jahre alt. Sie kann sich heute nur noch an wenig erinnern. In Form einer szenischen Recherche und unterstützt durch die Erinnerungen ihrer Geschwister und Eltern begibt sie sich auf den Weg zurück in die Kindheit, in die «wirre» Zeit, in der sich die Prägung ihres Lebens vollzog.

Ort

Theater Winkelwiese
Winkelwiese 4
8001 Zürich

Fr 25.10.2019
11:00 – 17:00

Piazza-Fest

Veranstalter: Alterszentrum Bürgerasyl-Pfrundhaus

Am Freitag, 25.10. und Samstag, 26.10. erwartet Sie im und um das Pfrundhaus reges Treiben: Mit Flohmarkt, Määrli-Egge, Essen, Trinken und Musik vom Akkordeonisten Jean-Luc Oberleitner. Fr. 11-17 Uhr, Sa 11-16 Uhr

Ort

Alterszentrum Bürgerasyl-Pfrundhaus
Leonhardstrasse 16-18
8001 Zürich

Fr 25.10.2019
19:00 – 21:30

SOLOKONZERT MIT JAZZPIANISTIN IRÈNE SCHWEIZER

Veranstalter: Kulturhaus Helferei

Irène Schweizer, geboren 1941 in Schaffhausen, zählt zu den wichtigsten Pianistinnen des zeitgenössischen Jazz und des improvisierten Klavierspiels und ist eine der prägendsten Persönlichkeiten des modernen Jazz – Impulsgeberin und Vorbild zugleich. Sie ist Preisträgerin der wichtigsten Auszeichnungen: «Schweizer Grand Prix Musik 2018» und «Kulturpreis des Kantons Zürich 2018».
Irène Schweizer ist Mitglied von queerAltern und ist Teil der LGBTIQ + Gemeinschaft. Sie setzt sich regelmässig für gleiche Rechte und gegen Ausgrenzung ein.

Eintritt: Gönner/in: CHF 50.00 (reservierter Sitzplatz plus CD von Irène Schweizer / limitierte Platzzahl)
Mitglied von Network, queerAltern oder WyberNet: CHF 20.00
Alle anderen: CHF 35.00 (keine Ermässigungen)

Reservation über contact@wybernet.ch sind möglich bis Freitag, 18. Oktober
Abendkasse Kulturhaus Helferei geöffnet von 18.00 bis 18.30 Uhr

Ort

Kulturhaus Helferei
Kirchgasse 13
8001 Zürich

Fr 25.10.2019
20:00 – 00:00

OPER IM KNOPFLOCH „ANGELICA, VINCITRICE DI ALCINA“

Veranstalter: Theater Stok

Angelica, vincitrice di Alcina
Festa teatrale von Johann Joseph Fux
italienisch gesungen, deutsch gesprochen


Mit: Stephanie Bühlmann, Rosina Zoppi, Fabrice Raviola, Pascal Marti, Pawel Grzyb


Flöte: Isabell Weymann
Laute/Theorbe: Guilherme Barroso
Kontrabass: Jojo Kunz
Cembalo: Denette Whitter


Regie: Oliver Kloeter
Musikalische Leitung: Denette Whitter
Kostüme: Antonia Stadlin
Bühne/Licht: Simonetta Zoppi
Maske: Marianne Glauser


Durchs Knopfloch geschaut, präsentiert sich die Oper im Knopfloch seit 20 Jahren unter der Leitung der Gründerin Rosina Zoppi als Ensemble, das sich auf innovative Aufführungen von Opernraritäten spezialisiert.

Ort

Theater Stok
Hirschengraben 42
8001 Zürich

Eintrittspreise: Fr. 50.- / 30.- (Studierende) Beginn: 20:00 Uhr Reservation: vorverkauf@operimknopfloch.ch – Tel. 079 747 95 48 Türöffnung und Bar: eine Stunde vor Beginn Weitere Informationen: www.operimknopfloch.ch/

Fr 25.10.2019
20:00

HOTTINGER LITERATURGESPRÄCHE III: Charles Linsmayer im Gespräch mit Thomas Hürlimann

Veranstalter: Theater Neumarkt

Die monatlich am Neumarkt stattfindende Gesprächsreihe mit wechselnden Gästen über grosse Autorinnen und Autoren des 20. Jahrhunderts steht in dieser dritten Spielzeit-Durchführung unter dem Motto «Tot, aber lebendiger denn je ...». 

Dieses Mal im Fokus: Gottfried Keller, Geburtstagskind der Stadt Zürich und erster Staatsschreiber des Kantons Zürich.

Konzept und Gesprächspartner: Charles Linsmayer

Gast: Thomas Hürlimann

Ort

Theater Neumarkt
Neumarkt 5
8001 Zürich

Das Neumarkt im Niederdörfli steht für innovatives und experimentelles Theater mit den drei Sparten Theater, Playground und Akademie.

Fr 25.10.2019
20:00

Zürich liest – «Ruhe gibt es nicht, bis zum Schluss»

Veranstalter: Theater Winkelwiese
©Hilde Wilms

Auf den Spuren von Erika und Klaus Mann

Text- und Musikcollage mit Ute Maria Lerner und Mark Weigel zum 50. Todestag von Erika Mann und zum 70. Todestag von Klaus Mann. Sie waren ein berühmtes Geschwisterpaar und die Kinder von Klaus Mann. Zwei Leben zwischen Kunst, Flucht und Emigration, die beide auch in die Schweiz geführt haben. Klaus Mann wurde mit Theaterstücken, Romanen und Essays berühmt; er ist einer der wichtigsten deutschen Exilautoren, der zwischendurch auch in Zürich gelebt hat. Er ist mit nur 43 Jahren freiwillig aus dem Leben geschieden. Erika Mann, die der Tod ihres Bruders schwer getroffen hat, war Schriftstellerin, Schauspielerin und vieles mehr. Unter anderem verwaltete sie auch den Nachlass ihres Vaters und ihres Bruders, mit dem sie auch das Kabarett «Die Pfeffermühle» gründete.

Ort

Theater Winkelwiese
Winkelwiese 4
8001 Zürich

Sa 26.10.2019
10:00 – 17:00

Aktion - Velos verändern Leben

Veranstalter: Katholische Pfarrei Zürich-Liebfrauen

Schenken sie Ihrem alten Velo ein zweites Leben in Afrika


In Zusammenarbeit mit Velafrika sammeln wir ausgediente Velos, die wieder flott gemacht werden und nach Afrika verschifft werden.


Über 20000 Velos gelangen aus der Schweiz nach Afrika und erleichtern dort, den Menschen in Afrika den Zugang zu Bildung, Gesundheitsversorgung und eröffnen wirtschaftliche Chancen. Wer ein Velo hat, kann deutlich mehr transportieren und wesentlich grössere Distanzen zurücklegen. Es bleibt mehr Zeit zum Lernen oder zur Bewirtschaftung der Felder.


Velafrica transportiert nicht nur Velos nach Afrika, sondern auch Wissen. Gemeinsam mit lokalen Partnern baut die gemeinnützige Organisation Velowerkstätten auf, führt Schulungen durch und bildet Mechanikerinnen und Mechaniker aus. Es entstehen Arbeitsplätze und Einkommensmöglichkeiten in der Velomontage, Reparatur und im Vertrieb.


Wir möchten Perspektiven schaffen.



Ort

Katholische Pfarrei Liebfrauen
Areal Pfarrei Liebfrauen, Weinbergstrasse 36
8006 Zürich

Sa 26.10.2019
10:00

Fiire mit de Chind - ein Gottesdienst für Familien mit Kindern

Veranstalter: Grossmünster

Dieser Gottesdienst ist für Kinder ab Geburt bis und mit 1. Klasse gedacht (mit Mami, Papi, Grossmami, Grosspapi…), aber auch ältere Kinder sind herzlich willkommen!

Es wird gesungen, gebastelt und eine Geschichte erzählt. Anschliessend gibt es einen feinen Brunch mit Zopf. Man muss sich nicht anmelden, sondern kann einfach spontan dazustossen.

Mit: Pfr. Martin Rüsch, Katechetin Martina Ilg u.a.

Ort

Kulturhaus Helferei
Kirchgasse 13
8001 Zürich

Sa 26.10.2019
11:00 – 16:00

Piazza-Fest

Veranstalter: Alterszentrum Bürgerasyl-Pfrundhaus

Am Freitag, 25.10. und Samstag, 26.10. erwartet Sie im und um das Pfrundhaus reges Treiben: Mit Flohmarkt, Määrli-Egge, Essen, Trinken und mit Gesang und Gitarre von Andreas Aeschlimann. Fr. 11-17 Uhr, Sa 11-16 Uhr


Ort

Alterszentrum Bürgerasyl-Pfrundhaus
Leonhardstrasse 16-18
8001 Zürich

Sa 26.10.2019
16:00

Living Library - Menschen für ein Gespräch ausleihen

Veranstalter: Karl der Grosse

Anstelle von Büchern kannst du an der Living Library Menschen für Gespräche ausleihen. Auf der «Leseliste» stehen eine Elektrosensitive, ein Sexualbegleiter für Menschen mit Behinderung, eine taubblinde Person, ein Suizidüberlebender, eine Betreuerin für abgewiesene Asylsuchende, ein Kryptohändler und viele mehr. Das lebende Buch muss im selben Zustand zurückgegeben werden, wie es ausgeliehen worden ist.

Die Gespräche beginnen um 16:30, 17:10, 17:50, 19:20 und 20:00 Uhr.

Ab 16:00 Uhr können die Bücher an der Ausleihtheke «gebucht» werden. Gespräche sind jeweils auch spontan möglich. Aber wenn man ein ganz bestimmtes Buch ausleihen möchte, empfiehlt sich die Reservation an der Ausleihtheke.

Eintritt frei
Eine Kooperation mit Living Library Zürich im Rahmen von «Zürich liest»

Hier gibt es mehr Infos.

Ort

Karl der Grosse
Kirchgasse 14
8001 Zürich

Die Veranstaltung findet in der grünen Stube statt.

Sa 26.10.2019
18:00 – 22:00

Herbstbuffet

Veranstalter: Zum Grünen Glas

mit herrlichen Wildgerichten - Preis pro Person CHF 79 (inkl. Wasser und Kaffee)

Ort

Zum Grünen Glas
Untere Zäune 15
8001 Zürich

Sa 26.10.2019
19:00 – 23:00

À Travers le Temps Trio Bien Entendu

Veranstalter: Rechberg 1837
À Travers le Temps Trio Bien Entendu

Musik Dinner mit dem Trio Bien Entendu. Ein Trio mit Gitarre, Violine und Cello macht sich auf eine Reise durch drei Jahrhunderte Klassische Musik.  

 

Eine Reise durch drei Jahrhunderte Musikgeschichte. Das Trio Bien Entendu spielt sich mit Violine, Gitarre und Cello gekonnt vom 18ten Jahrhundert über das 19te bis in die Anfänge des 20igsten. Auf der Flucht vor Herzschmerz machten sich der Geiger Dominik und der Cellist Flurin mit dem Velo auf in ein Chateau in der Nähe von Lyon. Die freundliche Schlossherrin machte sie nach einem geschmeidigen butterigen Kartoffelgratin bekannt mit alten Schlossfreunden: Klassische Musikfans, welche eine eigene Konzertreihe veranstalteten. Nach einigen tropfen Wein wurden die beiden auf das Programm für den nächsten Sommer gesetzt. Da solche Reisen immer lustiger in Gesellschaft sind, haben sie Pascal mitgenommen. So standen sie da: Ein neues Trio, eines das sich “gut versteht” - Trio Bien Entendu! Im Rechberg reisen sie durch die Zeit, gekocht wird dazu ein Menu, welches die Klangfarben der Jahrhunderte wiedergibt.  

 

Pascal Ammann Gitarre 

Dominik Meyer Violine 

Flurin Cuonz Cello 

 

Kunst und Kulinarik im Rechberg 1837 

 

Im Frühling und im Herbst widmet das Restaurant Rechberg 1837 im Herzen der Zürcher Altstadt die Samstage der Kultur. Ob Musik, Lesungen oder Theater: Zusammen mit spannenden Kulturschaffenden gestaltet das Restaurant Abende, bei welchen Kunst und Kulinarik verschmelzen. Im wohligen Ambiente des Restaurants erleben die Gäste abwechslungsweise spannende Performances auf der Bühne und kulinarische Interpretationen der Künste auf dem Teller. Das Zusammenspiel schafft einzigartige und bewegende Veranstaltungen, welche die Sinne auf mehreren Ebenen berühren.

Ort

Rechberg 1837
Chorgasse 20
8001 Zürich

Sa 26.10.2019
19:00

«DIE NACHKOMMENDE» VON IVNA ŽIC. Buchpräsentation und Lesung

Veranstalter: Theater Neumarkt

In dem Romandebut der Regisseurin Ivna Žic reist eine junge Frau in einem Zug von Paris nach Kroatien, um ihre Familie zu besuchen. Sie denkt an den Mann, mit dem sie eine Beziehung führte, die nie wirklich beginnen konnte: ein verheirateter Mann – ein Maler, der nicht mehr malt. Im fahrenden Zug setzt sich der tote Grossvater zu ihr – auch er ein Maler, der aufgehört hatte zu malen. Die zwei Männer werden zu ihren gedanklichen Begleitern auf einer Reise in die Vergangenheit und die Erinnerung. aus der sich eine Familienerzählung konstituiert, deren Motiv das Aufbrechen und Abbrechen zu sein scheint. Der Tages-Anzeiger über «Die Nachkommende»: «Die Suche nach der verlorenen Zeit ist derart existenziell und derart vergeblich, dass sie sich zu einer einzigartigen Sprachform verfestigt. Zu einer Art poetisch-nüchternen Sehnsuchtssinfonie.»

Mit: Ivna Žic

Musikalische Begleitung: Matija Schellander

Moderation: Julia Reichert


Im Rahmen von Zürich liest

Ort

Theater Neumarkt
Neumarkt 5
8001 Zürich

Das Neumarkt im Niederdörfli steht für innovatives und experimentelles Theater mit den drei Sparten Theater, Playground und Akademie.

Sa 26.10.2019
19:00 – 22:00

ZWINGLISZENEN - EINE AUFFÜHRUNG DES HELFEREITHEATERS

Veranstalter: Kulturhaus Helferei

Zwingli im gesamten Paket: von der fast missglückten Bewerbung zur Pest, zum Wurstessen, zur Ersäufung von Manz, zur Begegnung mit Niklaus Manuel in Bern und mit Luther in Marburg, und bis zur Niederlage in Kappel…. Das Helfereitheater zeigt seine schweizweit gezeigten Szenen erstmals im Zusammenblick!

Ort

Kulturhaus Helferei
Kirchgasse 13
8001 Zürich

Sa 26.10.2019
20:00 – 00:00

OPER IM KNOPFLOCH „ANGELICA, VINCITRICE DI ALCINA“

Veranstalter: Theater Stok

Angelica, vincitrice di Alcina
Festa teatrale von Johann Joseph Fux
italienisch gesungen, deutsch gesprochen


Mit: Stephanie Bühlmann, Rosina Zoppi, Fabrice Raviola, Pascal Marti, Pawel Grzyb


Flöte: Isabell Weymann
Laute/Theorbe: Guilherme Barroso
Kontrabass: Jojo Kunz
Cembalo: Denette Whitter


Regie: Oliver Kloeter
Musikalische Leitung: Denette Whitter
Kostüme: Antonia Stadlin
Bühne/Licht: Simonetta Zoppi
Maske: Marianne Glauser


Durchs Knopfloch geschaut, präsentiert sich die Oper im Knopfloch seit 20 Jahren unter der Leitung der Gründerin Rosina Zoppi als Ensemble, das sich auf innovative Aufführungen von Opernraritäten spezialisiert.

Ort

Theater Stok
Hirschengraben 42
8001 Zürich

Eintrittspreise: Fr. 50.- / 30.- (Studierende) Beginn: 20:00 Uhr Reservation: vorverkauf@operimknopfloch.ch – Tel. 079 747 95 48 Türöffnung und Bar: eine Stunde vor Beginn Weitere Informationen: www.operimknopfloch.ch/

Sa 26.10.2019
20:00

Vaters Aktentasche

Veranstalter: Theater Winkelwiese

mit Nikola Weisse / Regie: Manuel Bürgin

Fundstücke einer Flucht

Die Schauspielerin Nikola Weisse flüchtete 1945 mit ihrer Familie aus dem damaligen Pommern Richtung Westen. Ausgehend von Gegenständen wie Briefen, Büchern, Fotos und Landkarten, die in der Aktentasche des Vaters die Flucht überdauert haben, und unterstützt durch einen Archivar und einen Musiker, setzt Nikola Weisse die Bruchstücke der Erinnerung zu einer Erzählung zusammen, die von Vertreibung, Verlust und der Frage nach dem grossen Schweigen der Eltern über diese Zeit handelt. Die Flucht, die vom 03. März bis zum 13. April 1945 dauerte, führte mitten durch ein Europa, das sich in Auflösung befand. Nikola Weisse war zu diesem Zeitpunkt vier Jahre alt. Sie kann sich heute nur noch an wenig erinnern. In Form einer szenischen Recherche und unterstützt durch die Erinnerungen ihrer Geschwister und Eltern begibt sie sich auf den Weg zurück in die Kindheit, in die «wirre» Zeit, in der sich die Prägung ihres Lebens vollzog.

Ort

Theater Winkelwiese
Winkelwiese 4
8001 Zürich

So 27.10.2019
11:00

Zürich liest – Carl Spitteler: Meine frühesten Erlebnisse (1914)

Veranstalter: Theater Winkelwiese
©Elena Zaucke

mit Regula Grauwiller und Hans Rudolf Schneider

Die Schauspielerin Regula Grauwiller liest aus Carl Spittelers Kindheitserinnerungen «Meine frühesten Erlebnisse» und Hans Rudolf Schneider, langjähriger Leiter des Dichter- und Stadtmuseums Liestal, leitet ein und kommentiert. Zum Jubiläum «Carl Spitteler. 100 Jahre Literaturnobelpreis, 1919—2019».

In seinem autobiografischen Text betont der künftige Nobelpreisträger, dass die ersten vier Lebensjahre in Liestal, Basel und Waldenburg sein Leben und sein Dichten entscheidend geprägt haben. Seine Kindheitserinnerungen begeistern mit einer zarten Poesie und Gedanken, die lange nachhallen. «Da steckt alles drin: das Schönste, was über diese Landschaft, ihr Licht, ihre Luft, ihren Liebreiz zu sagen ist, und das Trefflichste und Treffendste zugleich, was über die Beziehung Spittelers zu seinem Jugendland gesagt werden kann.» (Hugo Marti)

Ort

Theater Winkelwiese
Winkelwiese 4
8001 Zürich

So 27.10.2019
12:00 – 16:00

Aktion - Velos verändern Leben

Veranstalter: Katholische Pfarrei Zürich-Liebfrauen

Schenken sie Ihrem alten Velo ein zweites Leben in Afrika


In Zusammenarbeit mit Velafrika sammeln wir ausgediente Velos, die wieder flott gemacht werden und nach Afrika verschifft werden.

Über 20000 Velos gelangen aus der Schweiz nach Afrika und erleichtern dort, den Menschen in Afrika den Zugang zu Bildung, Gesundheitsversorgung und eröffnen wirtschaftliche Chancen. Wer ein Velo hat, kann deutlich mehr transportieren und wesentlich grössere Distanzen zurücklegen. Es bleibt mehr Zeit zum Lernen oder zur Bewirtschaftung der Felder.

Velafrica transportiert nicht nur Velos nach Afrika, sondern auch Wissen. Gemeinsam mit lokalen Partnern baut die gemeinnützige Organisation Velowerkstätten auf, führt Schulungen durch und bildet Mechanikerinnen und Mechaniker aus. Es entstehen Arbeitsplätze und Einkommensmöglichkeiten in der Velomontage, Reparatur und im Vertrieb.


Wir möchten Perspektiven schaffen.


 




Ort

Katholische Pfarrei Liebfrauen
Areal Pfarrei Liebfrauen, Weinbergstrasse 36
8006 Zürich

So 27.10.2019
15:00

Generation Gegenwart - Das Edition Unik-Café

Veranstalter: Karl der Grosse

Nicole, Kathrin und Blazenka: Das sind eine freischaffende Keramikerin im Unruhezustand, eine vierfache Grossmutter und ehemalige Gedächtnistrainierin und eine neugierige pensionierte mit Nachholbedarf. Sie haben viel erlebt und schreiben darüber. Im Rahmen des biografischen Schreibprojektes «Edition Unik» haben schon mehr als 100 Menschen ein Buch über ihr Leben verfasst und halten nun ein persönliches Zeitdokument in den Händen.

Was bedeutet es, das eigene Leben zu Papier zu bringen? Wie reagieren Familie und Freunde auf das Buch? Welche Fragen tauchen auf, was ist in der Erzählung fremd und neu, was blieb bis jetzt unan- und unausgesprochen? Im sonntäglichen Generationen- Talk treffen sich drei Autorinnen und Autoren der «Edition Unik» mit ihren Töchtern, Söhnen, Enkeln und Nahestehenden. Zusammen lesen sie aus ihren Büchern und erzählen so Stück für Stück sich und dem Publikum ihre Familiengeschichte neu.

Eintritt frei
Eine Kooperation mit der Edition Unik

Hier gibt es mehr Infos.

Ort

Karl der Grosse
Kirchgasse 14
8001 Zürich

Die Veranstaltung findet im Erkerzimmer statt.

Mo 28.10.2019
19:15 – 00:00

WOLFBACH VERLAG – EIN ABEND FÜR DIE REIHE

Veranstalter: Theater Stok

Buchpräsentationen

Beat Brechbühl: Flügel der Sehnsucht


Ariane Braml: Gegensonnen


Markus Ramseier: Ärbslizeller

Katharina Lanfranconi: das brennende haus


Jean-Marc Seiler: Die Eisblumenverkäuferin


Kurt Aebli: en passant


Begrüssung: Markus Bundi (Herausgeber)
Moderation: Hanspeter Müller-Drossaart


2010  lancierte der Wolfbach Verlag DIE REIHE; eine Edition, die vornehmlich neue Lyrik und Kurzprosa präsentiert. Jährlich erscheinen mindestens vier Titel. Nach dem ersten Dutzend Veröffentlichungen (2010 – 2013) genießt DIE REIHE bereits breite Anerkennung. Seit 2013 erscheinen in der REIHE auch zweisprachige Lyrikbände. DIE REIHE gehört zu den wenigen Schweizer Editionen, in welchen noch regelmäßig Lyrik publiziert wird.

Ort

Theater Stok
Hirschengraben 42
8001 Zürich

Beginn: 19.15 Uhr/Türöffnung 18.30 Uhr Eintrittspreis: freier Eintritt Theaterkasse und Bar: Tel. 044 251 22 80 Weitere Informationen: www.wolfbach-verlag.ch

Di 29.10.2019
09:00 – 10:00

YOGA in der Helferei mit Irina Meissner

Veranstalter: Kulturhaus Helferei

Vinyasa Flow, mit Elementen aus dem Yin Yoga
Für Anfänger und Fortgeschrittene, jung und alt geeignet

Irina ist in der weiten Steppe der Mongolei geboren. Ihr Nomadenherz führte sie nach Deutschland, Los Angeles und die Schweiz. Schon früh begann sie mit Ballet, Stepp und Jazz Tanz. 2012 absolvierte sie das 200h Yoga Alliance zertifizierte Teacher Training unter der Leitung von Olive Ssembuze und TJ Jackson. Ihre Stunden sind geprägt von ineinanderfliessenden Asanas, Humor und der Einstellung nicht alles zu eng zu sehen und einfach Spass am Yoga zu haben.

Probelektion: CHF 10.00
Einzelstunde: CHF 20.00
10er Abo: CHF 180.00

Ort

Kulturhaus Helferei
Kirchgasse 13
8001 Zürich

Di 29.10.2019
14:30

Seniorennachmittag - "Das gaht doch uf kei Chuehut"

Veranstalter: Katholische Pfarrei Zürich-Liebfrauen

Im Winter in die Irrlichter der Städte blinzeln. Im Frühling die Aufbruchsstimmung spüren, packen – und gehen. Im Sommer neben dem hechelnden Hund hinter schweren Rinderleibern schwitzen, den Wetterlaunen trotzen. Im Herbst ins glasklare Gebirgsblau schauen und langsam Abschied nehmen.

Geschichten vom Leben auf der Alp erzählt von Reto Weber, Älpler.

Pfarreizentrum der Pfarrei Bruder Klaus, Milchbuckstrasse 73, 8057 Zürich

Es laden ein, die reformierte Kirchgemeinde Kreis 6 und die katholischen Pfarreien Liebfrauen und Bruder Klaus


Ort

Pfarreizentrum Bruder Klaus
Milchbuckstrasse 73
8057 Zürich

Di 29.10.2019
19:15 – 21:00

Dogmen in der Kirche "Maria, Jungfrau und Mutter"

Veranstalter: Katholische Pfarrei Zürich-Liebfrauen

Vortragsreihe mit Pfarrer Josef Karber

Ort

Katholische Pfarrei Zürich-Liebfrauen
Raum B, Weinbergstrasse 36
8006 Zürich

Di 29.10.2019
20:00

Thomas Sarbacher erzählt: Tom Sawyer

Veranstalter: Theater Winkelwiese
©Luis Zeno Kuhn

von Mark Twain

Nach den Worten von William Faulkner gilt Mark Twain als der «Vater der amerikanischen Literatur» und selbst Ernest Hemingway bekannte: «Die ganze moderne amerikanische Literatur stammt von einem Buch von Mark Twain ab, das Huckleberry Finn heisst. Davor gab es nichts. Und seither hat es nichts so Gutes gegeben.» Elias Canetti erkennt in Mark Twain gar einen «Nachfahren des Cervantes».

Wer hat diese Geschichten nicht verschlungen, wieder und wieder, wer erinnert sich nicht an Tante Polly, den Halbbruder Sid, der keine Gelegenheit auslässt, Tom eins auszuwischen, an den betörenden Augenaufschlag von Becky Thatcher oder an den Banditen und Mörder Indianer Joe, an die Gründung der Piratenbande auf einer Insel mitten im Mississippi, das Verirren in der Tropfsteinhöhle und schliesslich den Schatz des Indianer Joe? «Tom Sawyer» ist ein Entwicklungsroman, mal Abenteuer-, mal Liebes- und dann wieder Grusel- und Kriminalgeschichte, in Teilen auch eine Robinsonade. «Es ist kein Jungenbuch, nicht im Mindesten. Nur Erwachsene werden es lesen. Es ist nur für Erwachsene geschrieben…» hat Mark Twain über «Tom Sawyer» geschrieben und in seinem Vorwort noch einmal ausführlicher: «Zwar ist mein Buch hauptsächlich zur Unterhaltung von Jungen und Mädchen geschrieben, aber ich hoffe, dass es deshalb nicht von Frauen und Männern gemieden wird, denn ich beabsichtige mit diesem Buch unter anderem, Erwachsene freundlich daran zu erinnern, was sie selbst einmal waren, wie sie fühlten und dachten und redeten und welch seltsame Dinge sie manchmal unternahmen.»

Thomas Sarbacher, 1961 in Hamburg geboren, lebt und arbeitet als freischaffender Schauspieler in Zürich. Neben zahlreichen Arbeiten für Film und Fernsehen gastiert er regelmässig und an diversen Theatern mit Lese- und Soloabenden. In den vergangenen Spielzeiten las Thomas Sarbacher an der Winkelwiese u. a. «Meister und Margarita» von Michail Bulgakow, Homers «Odyssee» in Prosa und «Tote Seelen» von Nikolai Gogol.

Von September bis Dezember 2019 liest Thomas Sarbacher aus «Tom Sawyer», ab Januar folgt die Fortsetzung «Huckleberry Finn».

Ort

Theater Winkelwiese
Winkelwiese 4
8001 Zürich

Mi 30.10.2019
09:30

Eltern-Kind-Singen / Singe mit de Chinde

Veranstalter: Kirche zu Predigern

Dieses angeleitete, lustvolle Singen ist für 1 ½- bis 4-jährige Kinder in Begleitung einer erwachsenen Bezugsperson gedacht. Gross und Klein spielen, bewegen sich und musizieren auf einfachen Instrumenten zu bekannten und neueren Kinderliedern und -verse.
Anschliessend gibt es für alle einen feinen Znüni und für die Kleinen Gelegenheit zum freien Spiel.

Einstieg jederzeit möglich, auch ohne Anmeldung.

Unkostenbeitrag: CHF 10.- pro Familie und Morgen,
inkl. Znüni/Kaffee


Leitung: Martina Ilg-Ricklin
M 079 642 99 01, martina.ilg@reformiert-zuerich.ch


Ort

Turmzimmer der Predigerkirche
Zähringerplatz 6
8001 Zürich

Eingang zum Turmzimmer gleich links vom Haupteingang der Kirche

Mi 30.10.2019
15:00 – 16:00

Hausbesichtigung

Veranstalter: Alterszentrum Bürgerasyl-Pfrundhaus

Bürgerasyl-Pfrundhaus - vielleicht schon bald Ihr neues Zuhause? Bei der Hausbesichtigung erhalten Sie Einblick in unsere Häuser und erfahren viel Interessantes aus erster Hand.

Ort

Alterszentrum Bürgerasyl-Pfrundhaus
Leonhardstrasse 16-18
8001 Zürich

Do 31.10.2019
12:00 – 13:30

Donnerstags-Mittagstisch für SeniorInnen aus dem Kreis 1

Veranstalter: Alterszentrum Bürgerasyl-Pfrundhaus

 

Gemeinsam essen verbindet. Treffen Sie sich zum Mittagessen in unserer schönen Cafeteria. Termine: 31. Oktober, 28. November und 19. Dezember 2019

 

Unser Menü-Angebot (Fleisch oder Vegetarisch) für Fr. 20.00, inkl. Suppe und Salat, Mineralwasser, Kaffee und Dessert.

 

Wir freuen uns auf Ihre telefonische Anmeldung: 044 414 10 65

 

Ort

Alterszentrum Bürgerasyl-Pfrundhaus
Leonhardstrasse 16-18
8001 Zürich

November 2019

Fr 01.11.2019
20:00

GEBROCHENES LICHT. Ein Bogen von Damaskus nach Zürich (Uraufführung)

Veranstalter: Theater Neumarkt

«Qaus quzah», Arabisch für Regenbogen, aber auch für Iris, bezeichnet den physikalischen Vorgang brechenden Lichts, sein Zersplittern. Die syrische Neu-Zürcher Autorin Lubna Abou Kheir denkt Arabisch und schreibt Deutsch. Sie erzählt eine Geschichte aus unserem globalen Dorf, in dem Distanzen mal unter Lebensgefahr, mal per Mausklick zu überwinden sind. Anstelle des Lichts sind es hier Verbindungen, die splittern. Sie tun sich auf – über Flucht oder Whatsapp, über Seelenwanderung und Google Maps – und verschwinden, spannen Farben zwischen Leben und Tod. Ein Rekrut und ein kaputtes Handy, das noch eine Nummer wählt. Eine Frau in Zürich, deren Verbindungen in die Welt, aber auch im Chat mit ihrer Mutter im Istanbuler Exil veröden. Ein Schweizer Kind, mit einer Mission aus einem anderen Leben, die in sein Kinderzimmer einbricht. Und ein Taxifahrer, dessen Navi von Zürich aus Damaskus anpeilt, der fühlt, dass er mit vier Rädern das Gesicht der Welt verändern kann.

Die Regisseurin Ivna Žic, selbst Grenzgängerin zwischen Schreiben und Inszenieren, hat ein luzides Gespür für Text und eine Obsession für Sprache(n) und die Räume, die sich dazwischen auftun.

Regie: Ivna Žic
Text: Lubna Abou Kheir
Konzept: Lubna Abou Kheir, Ivna Žic, Julia Reichert
Bühne und Kostüm: Sophie Reble
Musik: Matija Schellander
Übersetzungsberatung: Garda Elsherif
Dramaturgie: Julia Reichert
Mit: Simon Benedikt/Aurel Kuthy, Anna Hofmann, Sascha Özlem Soydan, Jakob Leo Stark, Rahel Sternberg

Ort

Theater Neumarkt
Neumarkt 5
8001 Zürich

Das Neumarkt im Niederdörfli steht für innovatives und experimentelles Theater mit den drei Sparten Theater, Playground und Akademie.

Sa 02.11.2019
19:00 – 23:00

It’s a Mad Girl World

Veranstalter: Rechberg 1837
It’s a Mad Girl World

Musik Dinner mit Mad Girl. Eine musikalische, poetische und kulinarische Reise mit der Sängerin und Komponistin Franziska Bruecker. In ihrem Solo Projekt Mad Girl spielt sich selbst und andere, Lieder, die sie mag und solche, die sie so spielt, wie sie diese gerne hätte. 

Eine musikalische, poetische und kulinarische Reise mit der Sängerin und Komponistin Franziska Bruecker. In ihrem Solo Projekt Mad Girl spielt sich selbst und andere, Lieder, die sie mag und solche, die sie so spielt, wie sie diese gerne hätte.  Sie braucht Hände und Füsse, Kopf und Herz, kann singen und schreien, spricht so gerne wie sie summt und kann weinend lachen. Was dabei entsteht sind Songs und Geschichten, welche sie mit Sounds aus Jazz, Electronica, Songwriting und Spoken Word erzählt und welche durch die Unbesetzung noch reduzierter, noch direkter werden. Songs, die abgespeckt, ehrlich und fast nackt dastehen.

Ort

Rechberg 1837
Chorgasse 20
8001 Zürich

Kunst und Kulinarik im Rechberg 1837 - Im Frühling und im Herbst widmet das Restaurant Rechberg 1837 im Herzen der Zürcher Altstadt die Samstage der Kultur. Ob Musik, Lesungen oder Theater: Zusammen mit spannenden Kulturschaffenden gestaltet das Restaurant Abende, bei welchen Kunst und Kulinarik verschmelzen. Im wohligen Ambiente des Restaurants erleben die Gäste abwechslungsweise spannende Performances auf der Bühne und kulinarische Interpretationen der Künste auf dem Teller. Das Zusammenspiel schafft einzigartige und bewegende Veranstaltungen, welche die Sinne auf mehreren Ebenen berühren.

Sa 02.11.2019
20:00

GEBROCHENES LICHT. Ein Bogen von Damaskus nach Zürich (Uraufführung)

Veranstalter: Theater Neumarkt

«Qaus quzah», Arabisch für Regenbogen, aber auch für Iris, bezeichnet den physikalischen Vorgang brechenden Lichts, sein Zersplittern. Die syrische Neu-Zürcher Autorin Lubna Abou Kheir denkt Arabisch und schreibt Deutsch. Sie erzählt eine Geschichte aus unserem globalen Dorf, in dem Distanzen mal unter Lebensgefahr, mal per Mausklick zu überwinden sind. Anstelle des Lichts sind es hier Verbindungen, die splittern. Sie tun sich auf – über Flucht oder Whatsapp, über Seelenwanderung und Google Maps – und verschwinden, spannen Farben zwischen Leben und Tod. Ein Rekrut und ein kaputtes Handy, das noch eine Nummer wählt. Eine Frau in Zürich, deren Verbindungen in die Welt, aber auch im Chat mit ihrer Mutter im Istanbuler Exil veröden. Ein Schweizer Kind, mit einer Mission aus einem anderen Leben, die in sein Kinderzimmer einbricht. Und ein Taxifahrer, dessen Navi von Zürich aus Damaskus anpeilt, der fühlt, dass er mit vier Rädern das Gesicht der Welt verändern kann.

Die Regisseurin Ivna Žic, selbst Grenzgängerin zwischen Schreiben und Inszenieren, hat ein luzides Gespür für Text und eine Obsession für Sprache(n) und die Räume, die sich dazwischen auftun.

Einführung um 19.30 h

Regie: Ivna Žic
Text: Lubna Abou Kheir
Konzept: Lubna Abou Kheir, Ivna Žic, Julia Reichert
Bühne und Kostüm: Sophie Reble
Musik: Matija Schellander
Übersetzungsberatung: Garda Elsherif
Dramaturgie: Julia Reichert
Mit: Simon Benedikt/Aurel Kuthy, Anna Hofmann, Sascha Özlem Soydan, Jakob Leo Stark, Rahel Sternberg


Ort

Theater Neumarkt
Neumarkt 5
8001 Zürich

Das Neumarkt im Niederdörfli steht für innovatives und experimentelles Theater mit den drei Sparten Theater, Playground und Akademie.

Di 05.11.2019
09:00 – 11:00

Ökumenischer Zmorgen für alle

Veranstalter: Katholische Pfarrei Zürich-Liebfrauen

Die Spiritualität der Wüstenväter und orthodoxen Mönche


Vor 1800 Jahren gingen die ersten christlichen Eremiten in die Wüste. Wüstenväter wurden sie genannt. Bis heute lebt diese Tradition weiter, unter anderem auf dem Berg Athos in Griechenland. An diesem Morgen erfahren Sie etwas über diese uns fremde und gleichzeitig uns doch nahe Welt. Beim Vortrag geht es um folgende Fragen: Wie war die Spiritualität der Wüstenväter? Gab es auch Wüstenmütter? Wie entstanden aus der Wüstenväterbewegung die ersten Klöster der Christenheit? Wieso erinnern manche Einsiedler auf dem Berg Athos an indische Sadus? Warum meditieren orthodoxe Mönche ähnlich wie Zen-Budhhisten? Und: Hat das Ganze wirklich etwas mit uns zu tun?

Unkostenbeitrag für Morgenessen und Referat Fr. 6.00
 
Sie sind herzlich eingeladen! Keine Voranmeldung nötig.
 
Es freuen sich auf Ihre Teilnahme: ref. Kirche Zürich Kirchenkreis sechs, röm. kath. Pfarrei Bruder Klaus  und  Frauenverein Liebfrauen

Ort

Katholische Pfarrei Zürich-Liebfrauen
Kirchensaal Unterstrass, Turnerstrasse 47
8006 Zürich

Di 05.11.2019
20:00

GEBROCHENES LICHT. Ein Bogen von Damaskus nach Zürich (Uraufführung)

Veranstalter: Theater Neumarkt

«Qaus quzah», Arabisch für Regenbogen, aber auch für Iris, bezeichnet den physikalischen Vorgang brechenden Lichts, sein Zersplittern. Die syrische Neu-Zürcher Autorin Lubna Abou Kheir denkt Arabisch und schreibt Deutsch. Sie erzählt eine Geschichte aus unserem globalen Dorf, in dem Distanzen mal unter Lebensgefahr, mal per Mausklick zu überwinden sind. Anstelle des Lichts sind es hier Verbindungen, die splittern. Sie tun sich auf – über Flucht oder Whatsapp, über Seelenwanderung und Google Maps – und verschwinden, spannen Farben zwischen Leben und Tod. Ein Rekrut und ein kaputtes Handy, das noch eine Nummer wählt. Eine Frau in Zürich, deren Verbindungen in die Welt, aber auch im Chat mit ihrer Mutter im Istanbuler Exil veröden. Ein Schweizer Kind, mit einer Mission aus einem anderen Leben, die in sein Kinderzimmer einbricht. Und ein Taxifahrer, dessen Navi von Zürich aus Damaskus anpeilt, der fühlt, dass er mit vier Rädern das Gesicht der Welt verändern kann.

Die Regisseurin Ivna Žic, selbst Grenzgängerin zwischen Schreiben und Inszenieren, hat ein luzides Gespür für Text und eine Obsession für Sprache(n) und die Räume, die sich dazwischen auftun.

Einführung um 19.30 h

Regie: Ivna Žic
Text: Lubna Abou Kheir
Konzept: Lubna Abou Kheir, Ivna Žic, Julia Reichert
Bühne und Kostüm: Sophie Reble
Musik: Matija Schellander
Übersetzungsberatung: Garda Elsherif
Dramaturgie: Julia Reichert
Mit: Simon Benedikt/Aurel Kuthy, Anna Hofmann, Sascha Özlem Soydan, Jakob Leo Stark, Rahel Sternberg


Ort

Theater Neumarkt
Neumarkt 5
8001 Zürich

Das Neumarkt im Niederdörfli steht für innovatives und experimentelles Theater mit den drei Sparten Theater, Playground und Akademie.

Mi 06.11.2019
09:30

Eltern-Kind-Singen / Singe mit de Chinde

Veranstalter: Kirche zu Predigern

Dieses angeleitete, lustvolle Singen ist für 1 ½- bis 4-jährige Kinder in Begleitung einer erwachsenen Bezugsperson gedacht. Gross und Klein spielen, bewegen sich und musizieren auf einfachen Instrumenten zu bekannten und neueren Kinderliedern und -verse.
Anschliessend gibt es für alle einen feinen Znüni und für die Kleinen Gelegenheit zum freien Spiel.

Einstieg jederzeit möglich, auch ohne Anmeldung.

Unkostenbeitrag: CHF 10.- pro Familie und Morgen,
inkl. Znüni/Kaffee


Leitung: Martina Ilg-Ricklin
M 079 642 99 01, martina.ilg@reformiert-zuerich.ch


Ort

Turmzimmer der Predigerkirche
Zähringerplatz 6
8001 Zürich

Eingang zum Turmzimmer gleich links vom Haupteingang der Kirche

Mi 06.11.2019
18:30 – 20:00

Bedeutet ein hoher Blutdruck auch ein schwaches Herz?

Veranstalter: Universitätsspital Zürich

Programm:

Das Herz unter Druck: Arterielle Hypertonie – die schleichende Gefahr
Frank Ruschitzka, Prof. Dr. med. Dr. h.c., Klinikdirektor, Klinik für Kardiologie, USZ
Wie ein optimaler Blutdruck erreicht wird
Isabella Sudano, PD Dr. med., Oberärztin, Klinik für Kardiologie, USZ
Blutdruck im Alter: Auswirkungen auf Herz und Hirn
Matthias Hermann, PD Dr. med., Leitender Arzt, Klinik für Kardiologie, USZ     

---                 

Unter dem Titel «Forum» führt das UniversitätsSpital Zürich öffentliche Vorträge durch. Fachpersonen vermitteln aktuelles Wissen zu Medizin, Gesundheit und Prävention und beantworten Fragen aus dem Publikum. Mehr Informationen zum FORUM unter www.usz.ch/forum.

Ort

Universitätsspital Zürich, Hörsaal WEST
Rämistrasse 100
8091 Zürich

Mi 06.11.2019
20:00

GEBROCHENES LICHT. Ein Bogen von Damaskus nach Zürich (Uraufführung)

Veranstalter: Theater Neumarkt

«Qaus quzah», Arabisch für Regenbogen, aber auch für Iris, bezeichnet den physikalischen Vorgang brechenden Lichts, sein Zersplittern. Die syrische Neu-Zürcher Autorin Lubna Abou Kheir denkt Arabisch und schreibt Deutsch. Sie erzählt eine Geschichte aus unserem globalen Dorf, in dem Distanzen mal unter Lebensgefahr, mal per Mausklick zu überwinden sind. Anstelle des Lichts sind es hier Verbindungen, die splittern. Sie tun sich auf – über Flucht oder Whatsapp, über Seelenwanderung und Google Maps – und verschwinden, spannen Farben zwischen Leben und Tod. Ein Rekrut und ein kaputtes Handy, das noch eine Nummer wählt. Eine Frau in Zürich, deren Verbindungen in die Welt, aber auch im Chat mit ihrer Mutter im Istanbuler Exil veröden. Ein Schweizer Kind, mit einer Mission aus einem anderen Leben, die in sein Kinderzimmer einbricht. Und ein Taxifahrer, dessen Navi von Zürich aus Damaskus anpeilt, der fühlt, dass er mit vier Rädern das Gesicht der Welt verändern kann.

Die Regisseurin Ivna Žic, selbst Grenzgängerin zwischen Schreiben und Inszenieren, hat ein luzides Gespür für Text und eine Obsession für Sprache(n) und die Räume, die sich dazwischen auftun.

Einführung um 19.30 h

Regie: Ivna Žic
Text: Lubna Abou Kheir
Konzept: Lubna Abou Kheir, Ivna Žic, Julia Reichert
Bühne und Kostüm: Sophie Reble
Musik: Matija Schellander
Übersetzungsberatung: Garda Elsherif
Dramaturgie: Julia Reichert
Mit: Simon Benedikt/Aurel Kuthy, Anna Hofmann, Sascha Özlem Soydan, Jakob Leo Stark, Rahel Sternberg


Ort

Theater Neumarkt
Neumarkt 5
8001 Zürich

Das Neumarkt im Niederdörfli steht für innovatives und experimentelles Theater mit den drei Sparten Theater, Playground und Akademie.

Mi 06.11.2019
20:00

Moravagine.Idiot

Veranstalter: Theater Winkelwiese
©Maude Vuilleumier

Musik-Theater-Projekt nach Blaise Cendrars / F.N.O. Urs Jucker, Nico Delpy

Urs Jucker und Nico Delpy wollen der Faszination des Bösen auf den Grund gehen. Als Ausgangslage dafür dient ihnen das wohl radikalste und abgründigste Werk des Schweizer Autors Blaise Cendrars (1887 – 1961), «Moravagine». Geschrieben im Schock des 1. Weltkriegs, eine literarische Provokation, furios erzählt wie im Rausch. Jucker und Delpy stellen die Geschichte des Triebwesens Moravagine nicht nach, sondern entführen das Publikum mithilfe ihrer eigenen Musik, die sich zwischen Geräusch, Sound und elektronischem Lärm bewegt, in die Welt der seltsamen Freundschaft zwischen dem jungen Psychiater Raymond La Science und dem Patienten Moravagine, welcher der letzte Abkömmling des ungarischen Königshauses ist. Fasziniert von der Kreatur Moravagine, von dessen «Würde und Macht», verhilft La Science dem Irren zum Ausbruch aus der Schweizer Klinik «Waldensee» und begibt sich mit ihm auf einen exzessiv-bestialischen Roadtrip um die ganze Welt.

Ort

Theater Winkelwiese
Winkelwiese 4
8001 Zürich

Do 07.11.2019
20:30

A SCREAM OF SMOKE. Musik und Performance

Veranstalter: Theater Neumarkt

Für das Neumarkt präsentiert der Künstler Jan Vorisek einen Abend mit Musiker*innen und Künstler*innen, die sich für das Zusammen- spiel von sozialem und architektonischem Raum und Klang sowie für die manipulativen Effekte von Minimalismus und Repetition interessieren. Zusammen mit Mathis Altman und Lhaga Koondhor ist Vorisek Ko-Kurator der Klubnachtreihe House of Mixed Emotions H.O.M.E.

Von Jan Vorisek und Gästen

Ort

Theater Neumarkt
Neumarkt 5
8001 Zürich

Das Neumarkt im Niederdörfli steht für innovatives und experimentelles Theater mit den drei Sparten Theater, Playground und Akademie.

Fr 08.11.2019
19:00

Einladung zur Kirchgemeindeversammlung

Veranstalter: Katholische Pfarrei Zürich-Liebfrauen

Kirchgemeindeversammlung

1. Begrüssung

2. Wahl der Stimmenzählenden

3. Budget 2020: Antrag auf Annahme

-Budget 2020

-Investitonsrechnung Kirche, Pfarrhaus und Zentrum

-Bericht der RPK

4. Bericht der Liebfrauen-Stiftung (Pfarrkirchenstiftung)

5. Varia

Ort

Katholische Pfarrei Zürich-Liebfrauen
Saal, Weinbergstrasse 36
8006 Zürich

Fr 08.11.2019
20:00

Journalismus in Zeiten des Pressesterbens - Theaterdebatte

Veranstalter: Karl der Grosse

Kann man guten Journalismus machen, während einem die Trümmerteile des eigenen Pressehauses um die Ohren fliegen? Kann man reisserisch und gleichzeitig seriös, quotenorientiert und zugleich faktengenau, ausgewogen und dennoch pointiert berichten? Wie schreibt man im Bewusstsein, dass immer mehr Menschen journalistischer Arbeit jede Seriosität absprechen – und viele zugleich ahnen, dass das Funktionieren der Demokratie auch vom Journalismus als vierte Gewalt abhängt?
Im Zentrum der von der Theatergruppe «act-back» gespielten Szenen steht eine Journalistin, die in diesem Spannungsfeld beruflich und persönlich um eine eigene Position ringt. Dominique Eigenmann, Deutschlandkorrespondent des Tages-Anzeigers, reagiert im Gespräch mit Moderator Franz Dängeli auf die Szenen und spinnt gemeinsam mit ihm die Geschichte um die junge Frau weiter, was die Schauspieler*innen sogleich in Aktion umsetzen.

Eintritt: CHF 10 / 5, Tickets unter karldergrosse.ch
Eine Kooperation mit dem Theater act-back

Ort

Karl der Grosse
Kirchgasse 14
8001 Zürich

Die Veranstaltung findet im Saal statt.

Fr 08.11.2019
20:00

Moravagine.Idiot

Veranstalter: Theater Winkelwiese
©Maude Vuilleumier

Musik-Theater-Projekt nach Blaise Cendrars / F.N.O. Urs Jucker, Nico Delpy

Urs Jucker und Nico Delpy wollen der Faszination des Bösen auf den Grund gehen. Als Ausgangslage dafür dient ihnen das wohl radikalste und abgründigste Werk des Schweizer Autors Blaise Cendrars (1887 – 1961), «Moravagine». Geschrieben im Schock des 1. Weltkriegs, eine literarische Provokation, furios erzählt wie im Rausch. Jucker und Delpy stellen die Geschichte des Triebwesens Moravagine nicht nach, sondern entführen das Publikum mithilfe ihrer eigenen Musik, die sich zwischen Geräusch, Sound und elektronischem Lärm bewegt, in die Welt der seltsamen Freundschaft zwischen dem jungen Psychiater Raymond La Science und dem Patienten Moravagine, welcher der letzte Abkömmling des ungarischen Königshauses ist. Fasziniert von der Kreatur Moravagine, von dessen «Würde und Macht», verhilft La Science dem Irren zum Ausbruch aus der Schweizer Klinik «Waldensee» und begibt sich mit ihm auf einen exzessiv-bestialischen Roadtrip um die ganze Welt.

Ort

Theater Winkelwiese
Winkelwiese 4
8001 Zürich

Sa 09.11.2019
18:00 – 22:00

Herbstbuffet

Veranstalter: Zum Grünen Glas

mit herrlichen Wildgerichten - Preis pro Person CHF 79 (inkl. Wasser und Kaffee)

Ort

Zum Grünen Glas
Untere Zäune 15
8001 Zürich

Sa 09.11.2019
19:00 – 23:00

En Guete Jazz mit Lisa Hoppe’s Third Reality

Veranstalter: Rechberg 1837
En Guete Jazz mit Lisa Hoppe’s Third Reality

Musik Dinner Lisa Hoppe’s Third Reality. In New York zuhause, in der Schweiz verwurzelt: Lisa Hoppe ist zu Gast mit ihrem New Yorker Trio Thrid Reality. Third Reality ist ein musikalischer Brückenschlag zwischen modernem Jazz, Improvisation und zeitgenössischer Musik.

„En Guete Jazz“ ist die Verbindung zwischen Musik und Essen. Es spielen Jazzformationen auf der Bühne, die Rechberg 1837 Küche     adaptiert ihre Stücke kulinarisch. Dadurch entsteht ein sinnliches Zusammenspiel von Hören, Riechen und Schmecken.

In New York zuhause, in der Schweiz verwurzelt: Lisa Hoppe ist zu Gast mit ihrem New Yorker Trio Third Reality. Third Reality ist ein musikalischer Brückenschlag zwischen modernem Jazz, Improvisation und zeitgenössischer Musik: Eine experimentelle Art der Kammermusik, die das Trio – bestehend aus Saxophon, Gitarre und Kontrabass – zelebriert, geradezu performt. Dabei verschanzt es sich nicht hinter intellektuellen Mauern, sondern unterhält und fordert sein Publikum mit musikalischen Kurzgeschichten. Sinn und Unsinn, Kunst und Komik, Science Fiction und die nüchterne Einsicht der Endlichkeit stürzen sich da ins Getümmel – kurz, die Band kreiert ihre ganz eigene Realität.

Ort

Rechberg 1837
Chorgasse 20
8001 Zürich

Sa 09.11.2019
20:00

Moravagine.Idiot

Veranstalter: Theater Winkelwiese
©Maude Vuilleumier

Musik-Theater-Projekt nach Blaise Cendrars / F.N.O. Urs Jucker, Nico Delpy

Urs Jucker und Nico Delpy wollen der Faszination des Bösen auf den Grund gehen. Als Ausgangslage dafür dient ihnen das wohl radikalste und abgründigste Werk des Schweizer Autors Blaise Cendrars (1887 – 1961), «Moravagine». Geschrieben im Schock des 1. Weltkriegs, eine literarische Provokation, furios erzählt wie im Rausch. Jucker und Delpy stellen die Geschichte des Triebwesens Moravagine nicht nach, sondern entführen das Publikum mithilfe ihrer eigenen Musik, die sich zwischen Geräusch, Sound und elektronischem Lärm bewegt, in die Welt der seltsamen Freundschaft zwischen dem jungen Psychiater Raymond La Science und dem Patienten Moravagine, welcher der letzte Abkömmling des ungarischen Königshauses ist. Fasziniert von der Kreatur Moravagine, von dessen «Würde und Macht», verhilft La Science dem Irren zum Ausbruch aus der Schweizer Klinik «Waldensee» und begibt sich mit ihm auf einen exzessiv-bestialischen Roadtrip um die ganze Welt.

Ort

Theater Winkelwiese
Winkelwiese 4
8001 Zürich

So 10.11.2019
16:00

Moravagine.Idiot

Veranstalter: Theater Winkelwiese
©Maude Vuilleumier

Musik-Theater-Projekt nach Blaise Cendrars / F.N.O. Urs Jucker, Nico Delpy

Urs Jucker und Nico Delpy wollen der Faszination des Bösen auf den Grund gehen. Als Ausgangslage dafür dient ihnen das wohl radikalste und abgründigste Werk des Schweizer Autors Blaise Cendrars (1887 – 1961), «Moravagine». Geschrieben im Schock des 1. Weltkriegs, eine literarische Provokation, furios erzählt wie im Rausch. Jucker und Delpy stellen die Geschichte des Triebwesens Moravagine nicht nach, sondern entführen das Publikum mithilfe ihrer eigenen Musik, die sich zwischen Geräusch, Sound und elektronischem Lärm bewegt, in die Welt der seltsamen Freundschaft zwischen dem jungen Psychiater Raymond La Science und dem Patienten Moravagine, welcher der letzte Abkömmling des ungarischen Königshauses ist. Fasziniert von der Kreatur Moravagine, von dessen «Würde und Macht», verhilft La Science dem Irren zum Ausbruch aus der Schweizer Klinik «Waldensee» und begibt sich mit ihm auf einen exzessiv-bestialischen Roadtrip um die ganze Welt.

Ort

Theater Winkelwiese
Winkelwiese 4
8001 Zürich

Di 12.11.2019
18:30 – 19:30

Kammermusik Trio «Pathétique»

Veranstalter: Alterszentrum Bürgerasyl-Pfrundhaus

Klassisches Konzert mit Esther Toszeghi, Violoncello, Lukas Emmenegger, Klarinette und Michael Bader, Klavier.  Werke von L. van Beethoven, R. Muczynski, F. Schubert und M. Glinka.

Ort

Alterszentrum Bürgerasyl-Pfrundhaus
Leonhardstrasse 16-18
8001 Zürich

Di 12.11.2019
20:00

The WWsessions: Scratches

Veranstalter: Theater Winkelwiese

Konzert

Scratches (Sarah-Maria Bürgin, Sandro Corbat, Jonas Prina und Marco Nenniger) widmen sich in ihrem dritten Album «Rundown» der Liebe, dem Sadsong, dem Sadcore oder dem «Dark Pop»; elektronische Songs mit menschlicher Stimme, dunkler Indie. Scratches kratzen und schürfen an Leerstellen. Ihre Lieder sind dicht und düster, aber Sandro Corbat schafft es, elektronische und klassische Elemente zu verbinden und zum Teil fast orchestral oder loungig einzusetzen. Mit stimmungsvoll sanften bis rauen Arrangements webt er den Untergrund für die traurigen Lyrics von Sarah-Maria Bürgin.

Ort

Theater Winkelwiese
Winkelwiese 4
8001 Zürich

Di 12.11.2019
20:00

ZÜRICH LIEST THEORIE

Veranstalter: Theater Neumarkt

Über den Verlauf der gesamten Spielzeit lesen das Neumarkt-Team, der Diaphanes-Verleger Michael Heitz und interessierte Zürcher*innen ausgewählte Theorietexte. Im November befasst sich die Reihe, inspiriert von Lubna Abou Kheirs Schreiben («Gebrochenes Licht», ab 1.11. im Spielplan), mit Auszügen aus «Sprache, Politik, Zugehörigkeit», einem Gespräch zwischen der Philosophin Judith Butler und der Literaturwissenschaftlerin und postkolonialen Theoretikerin Gayatri Chakravorty Spivak. Vorwissen ist nicht erforderlich, Neugier schon. Es wird empfohlen, den jeweiligen Textauszug im Vorfeld zu lesen. Download unter www.theaterneumarkt.ch.

In Kooperation mit dem Verlag Diaphanes

Ort

Theater Neumarkt
Neumarkt 5
8001 Zürich

Das Neumarkt im Niederdörfli steht für innovatives und experimentelles Theater mit den drei Sparten Theater, Playground und Akademie.

Mi 13.11.2019
09:30

Eltern-Kind-Singen / Singe mit de Chinde

Veranstalter: Kirche zu Predigern

Dieses angeleitete, lustvolle Singen ist für 1 ½- bis 4-jährige Kinder in Begleitung einer erwachsenen Bezugsperson gedacht. Gross und Klein spielen, bewegen sich und musizieren auf einfachen Instrumenten zu bekannten und neueren Kinderliedern und -verse.
Anschliessend gibt es für alle einen feinen Znüni und für die Kleinen Gelegenheit zum freien Spiel.

Einstieg jederzeit möglich, auch ohne Anmeldung.

Unkostenbeitrag: CHF 10.- pro Familie und Morgen,
inkl. Znüni/Kaffee


Leitung: Martina Ilg-Ricklin
M 079 642 99 01, martina.ilg@reformiert-zuerich.ch


Ort

Turmzimmer der Predigerkirche
Zähringerplatz 6
8001 Zürich

Eingang zum Turmzimmer gleich links vom Haupteingang der Kirche

Mi 13.11.2019
19:00

Mitred-Mittwuch - Stammtisch-Debatte Nr. 5: «Testen statt Planen»

Veranstalter: Karl der Grosse

Genug rumgehockt und zugehört! Das Prinzip ist einfach: ein Thema, ein Gast und viele Mitredner*innen. Immer Mitte Monat treffen wir uns am Stammtisch im Restaurant und diskutieren. Im November besucht uns Anna Brückmann von der Urban Equipe: einem Verein, der dafür plädiert, dass in der Stadtplanung mehr getestet werden soll, statt gleich alles «für die Ewigkeit» zu planen und zu bauen. Wie und wo könnte man mehr testen? Wie könnte das aussehen und was braucht es dafür? Wie hängt diese Test-Kultur mit ihrer Vision von diversen, mehrstimmigen und lernfähigen Städten zusammen? Und was hat das ganze mit Partizipation zu tun?

Hast du ein Thema oder ein Projekt, das du mit einer buntgemischten Gruppe von Leuten schon immer Mal diskutieren wolltest? Dann schreib uns eine Mail an karl.debattieren@zuerich.ch oder ruf uns unter 044 415 68 66 an – gemeinsam stellen wir etwas auf die Beine.

Eintritt frei

Ort

Karl der Grosse
Kirchgasse 14
8001 Zürich

Die Veranstaltung findet im Restaurant statt.

Mi 13.11.2019
20:00

GEBROCHENES LICHT. Ein Bogen von Damaskus nach Zürich (Uraufführung)

Veranstalter: Theater Neumarkt

«Qaus quzah», Arabisch für Regenbogen, aber auch für Iris, bezeichnet den physikalischen Vorgang brechenden Lichts, sein Zersplittern. Die syrische Neu-Zürcher Autorin Lubna Abou Kheir denkt Arabisch und schreibt Deutsch. Sie erzählt eine Geschichte aus unserem globalen Dorf, in dem Distanzen mal unter Lebensgefahr, mal per Mausklick zu überwinden sind. Anstelle des Lichts sind es hier Verbindungen, die splittern. Sie tun sich auf – über Flucht oder Whatsapp, über Seelenwanderung und Google Maps – und verschwinden, spannen Farben zwischen Leben und Tod. Ein Rekrut und ein kaputtes Handy, das noch eine Nummer wählt. Eine Frau in Zürich, deren Verbindungen in die Welt, aber auch im Chat mit ihrer Mutter im Istanbuler Exil veröden. Ein Schweizer Kind, mit einer Mission aus einem anderen Leben, die in sein Kinderzimmer einbricht. Und ein Taxifahrer, dessen Navi von Zürich aus Damaskus anpeilt, der fühlt, dass er mit vier Rädern das Gesicht der Welt verändern kann.

Die Regisseurin Ivna Žic, selbst Grenzgängerin zwischen Schreiben und Inszenieren, hat ein luzides Gespür für Text und eine Obsession für Sprache(n) und die Räume, die sich dazwischen auftun.

Einführung um 19.30 h

Regie: Ivna Žic
Text: Lubna Abou Kheir
Konzept: Lubna Abou Kheir, Ivna Žic, Julia Reichert
Bühne und Kostüm: Sophie Reble
Musik: Matija Schellander
Übersetzungsberatung: Garda Elsherif
Dramaturgie: Julia Reichert
Mit: Simon Benedikt/Aurel Kuthy, Anna Hofmann, Sascha Özlem Soydan, Jakob Leo Stark, Rahel Sternberg

Ort

Theater Neumarkt
Neumarkt 5
8001 Zürich

Das Neumarkt im Niederdörfli steht für innovatives und experimentelles Theater mit den drei Sparten Theater, Playground und Akademie.

Mi 13.11.2019
20:00

Moravagine.Idiot

Veranstalter: Theater Winkelwiese
©Maude Vuilleumier

Musik-Theater-Projekt nach Blaise Cendrars / F.N.O. Urs Jucker, Nico Delpy

Urs Jucker und Nico Delpy wollen der Faszination des Bösen auf den Grund gehen. Als Ausgangslage dafür dient ihnen das wohl radikalste und abgründigste Werk des Schweizer Autors Blaise Cendrars (1887 – 1961), «Moravagine». Geschrieben im Schock des 1. Weltkriegs, eine literarische Provokation, furios erzählt wie im Rausch. Jucker und Delpy stellen die Geschichte des Triebwesens Moravagine nicht nach, sondern entführen das Publikum mithilfe ihrer eigenen Musik, die sich zwischen Geräusch, Sound und elektronischem Lärm bewegt, in die Welt der seltsamen Freundschaft zwischen dem jungen Psychiater Raymond La Science und dem Patienten Moravagine, welcher der letzte Abkömmling des ungarischen Königshauses ist. Fasziniert von der Kreatur Moravagine, von dessen «Würde und Macht», verhilft La Science dem Irren zum Ausbruch aus der Schweizer Klinik «Waldensee» und begibt sich mit ihm auf einen exzessiv-bestialischen Roadtrip um die ganze Welt.

Ort

Theater Winkelwiese
Winkelwiese 4
8001 Zürich

Do 14.11.2019
19:00

Fail better - Versuch und Gespräch

Veranstalter: Karl der Grosse

«Ever tried. Ever failed. No matter. Try Again. Fail again. Fail better.» Diese bekannten Worte des irischen Schriftstellers Samuel Beckett tauchen immer wieder im Zusammenhang mit dem Scheitern auf. Aber was heisst es eigentlich zu scheitern und was hat es für Konsequenzen? Bist du schon gescheitert? Kann gut scheitern gelernt werden und kann man tatsächlich besser scheitern?

An diesem Abend möchten wir das Scheitern spielerisch herausfordern, mit euch über das Thema diskutieren, verschiedene Ansichten besprechen und unterschiedliche Weisen damit umzugehen kennenlernen. Ein experimenteller Abend zwischen Theorie und Praxis mit anschliessender Vorführung des Klassikers «Der Lauf der Dinge» von den Schweizer Künstlern Peter Fischli und David Weiss von 1987.

Eintritt frei
Eine Kooperation mit Katja Meile und Laura Jäckle, Kunst- und Kulturvermittlerinnen

Ort

Karl der Grosse
Kirchgasse 14
8001 Zürich

Die Veranstaltung findet im Saal statt.

Do 14.11.2019
20:00

GEBROCHENES LICHT. Ein Bogen von Damaskus nach Zürich (Uraufführung)

Veranstalter: Theater Neumarkt

«Qaus quzah», Arabisch für Regenbogen, aber auch für Iris, bezeichnet den physikalischen Vorgang brechenden Lichts, sein Zersplittern. Die syrische Neu-Zürcher Autorin Lubna Abou Kheir denkt Arabisch und schreibt Deutsch. Sie erzählt eine Geschichte aus unserem globalen Dorf, in dem Distanzen mal unter Lebensgefahr, mal per Mausklick zu überwinden sind. Anstelle des Lichts sind es hier Verbindungen, die splittern. Sie tun sich auf – über Flucht oder Whatsapp, über Seelenwanderung und Google Maps – und verschwinden, spannen Farben zwischen Leben und Tod. Ein Rekrut und ein kaputtes Handy, das noch eine Nummer wählt. Eine Frau in Zürich, deren Verbindungen in die Welt, aber auch im Chat mit ihrer Mutter im Istanbuler Exil veröden. Ein Schweizer Kind, mit einer Mission aus einem anderen Leben, die in sein Kinderzimmer einbricht. Und ein Taxifahrer, dessen Navi von Zürich aus Damaskus anpeilt, der fühlt, dass er mit vier Rädern das Gesicht der Welt verändern kann.

Die Regisseurin Ivna Žic, selbst Grenzgängerin zwischen Schreiben und Inszenieren, hat ein luzides Gespür für Text und eine Obsession für Sprache(n) und die Räume, die sich dazwischen auftun.

Einführung um 19.30 h

Regie: Ivna Žic
Text: Lubna Abou Kheir
Konzept: Lubna Abou Kheir, Ivna Žic, Julia Reichert
Bühne und Kostüm: Sophie Reble
Musik: Matija Schellander
Übersetzungsberatung: Garda Elsherif
Dramaturgie: Julia Reichert
Mit: Simon Benedikt/Aurel Kuthy, Anna Hofmann, Sascha Özlem Soydan, Jakob Leo Stark, Rahel Sternberg

Ort

Theater Neumarkt
Neumarkt 5
8001 Zürich

Das Neumarkt im Niederdörfli steht für innovatives und experimentelles Theater mit den drei Sparten Theater, Playground und Akademie.

Do 14.11.2019
20:00

Moravagine.Idiot

Veranstalter: Theater Winkelwiese
©Maude Vuilleumier

Musik-Theater-Projekt nach Blaise Cendrars / F.N.O. Urs Jucker, Nico Delpy

Urs Jucker und Nico Delpy wollen der Faszination des Bösen auf den Grund gehen. Als Ausgangslage dafür dient ihnen das wohl radikalste und abgründigste Werk des Schweizer Autors Blaise Cendrars (1887 – 1961), «Moravagine». Geschrieben im Schock des 1. Weltkriegs, eine literarische Provokation, furios erzählt wie im Rausch. Jucker und Delpy stellen die Geschichte des Triebwesens Moravagine nicht nach, sondern entführen das Publikum mithilfe ihrer eigenen Musik, die sich zwischen Geräusch, Sound und elektronischem Lärm bewegt, in die Welt der seltsamen Freundschaft zwischen dem jungen Psychiater Raymond La Science und dem Patienten Moravagine, welcher der letzte Abkömmling des ungarischen Königshauses ist. Fasziniert von der Kreatur Moravagine, von dessen «Würde und Macht», verhilft La Science dem Irren zum Ausbruch aus der Schweizer Klinik «Waldensee» und begibt sich mit ihm auf einen exzessiv-bestialischen Roadtrip um die ganze Welt.

Ort

Theater Winkelwiese
Winkelwiese 4
8001 Zürich

Fr 15.11.2019
20:00

Moravagine.Idiot

Veranstalter: Theater Winkelwiese
©Maude Vuilleumier

Musik-Theater-Projekt nach Blaise Cendrars / F.N.O. Urs Jucker, Nico Delpy

Urs Jucker und Nico Delpy wollen der Faszination des Bösen auf den Grund gehen. Als Ausgangslage dafür dient ihnen das wohl radikalste und abgründigste Werk des Schweizer Autors Blaise Cendrars (1887 – 1961), «Moravagine». Geschrieben im Schock des 1. Weltkriegs, eine literarische Provokation, furios erzählt wie im Rausch. Jucker und Delpy stellen die Geschichte des Triebwesens Moravagine nicht nach, sondern entführen das Publikum mithilfe ihrer eigenen Musik, die sich zwischen Geräusch, Sound und elektronischem Lärm bewegt, in die Welt der seltsamen Freundschaft zwischen dem jungen Psychiater Raymond La Science und dem Patienten Moravagine, welcher der letzte Abkömmling des ungarischen Königshauses ist. Fasziniert von der Kreatur Moravagine, von dessen «Würde und Macht», verhilft La Science dem Irren zum Ausbruch aus der Schweizer Klinik «Waldensee» und begibt sich mit ihm auf einen exzessiv-bestialischen Roadtrip um die ganze Welt.

Ort

Theater Winkelwiese
Winkelwiese 4
8001 Zürich

Fr 15.11.2019
20:00

GEBROCHENES LICHT. Ein Bogen von Damaskus nach Zürich (Uraufführung)

Veranstalter: Theater Neumarkt

«Qaus quzah», Arabisch für Regenbogen, aber auch für Iris, bezeichnet den physikalischen Vorgang brechenden Lichts, sein Zersplittern. Die syrische Neu-Zürcher Autorin Lubna Abou Kheir denkt Arabisch und schreibt Deutsch. Sie erzählt eine Geschichte aus unserem globalen Dorf, in dem Distanzen mal unter Lebensgefahr, mal per Mausklick zu überwinden sind. Anstelle des Lichts sind es hier Verbindungen, die splittern. Sie tun sich auf – über Flucht oder Whatsapp, über Seelenwanderung und Google Maps – und verschwinden, spannen Farben zwischen Leben und Tod. Ein Rekrut und ein kaputtes Handy, das noch eine Nummer wählt. Eine Frau in Zürich, deren Verbindungen in die Welt, aber auch im Chat mit ihrer Mutter im Istanbuler Exil veröden. Ein Schweizer Kind, mit einer Mission aus einem anderen Leben, die in sein Kinderzimmer einbricht. Und ein Taxifahrer, dessen Navi von Zürich aus Damaskus anpeilt, der fühlt, dass er mit vier Rädern das Gesicht der Welt verändern kann.

Die Regisseurin Ivna Žic, selbst Grenzgängerin zwischen Schreiben und Inszenieren, hat ein luzides Gespür für Text und eine Obsession für Sprache(n) und die Räume, die sich dazwischen auftun.

Regie: Ivna Žic
Text: Lubna Abou Kheir
Konzept: Lubna Abou Kheir, Ivna Žic, Julia Reichert
Bühne und Kostüm: Sophie Reble
Musik: Matija Schellander
Übersetzungsberatung: Garda Elsherif
Dramaturgie: Julia Reichert
Mit: Simon Benedikt/Aurel Kuthy, Anna Hofmann, Sascha Özlem Soydan, Jakob Leo Stark, Rahel Sternberg


Ort

Theater Neumarkt
Neumarkt 5
8001 Zürich

Das Neumarkt im Niederdörfli steht für innovatives und experimentelles Theater mit den drei Sparten Theater, Playground und Akademie.

Sa 16.11.2019
10:30

Matinee an Liebfrauen - Film "Adams Äpfel"

Veranstalter: Katholische Pfarrei Zürich-Liebfrauen

Ivan ist ein Pfarrer, der mit unbedingter Güte und grenzenlosem Optimismus versucht, Straftäter auf Bewährung, in die Gesellschaft wiedereinzugliedern. Zum Alkoholiker Gunnar, dem arabischen Tankstellenräuber Khalid gesellt sich der aggressive Neonazi-Anführer Adam. Auf die Frage des Pfarrers, welche Aufgabe er im Zuge seiner Resozialisierung er erfüllen wolle, meint er sarkastisch einen Kuchen backen zu wollen.

In den Hauptrollen: Mads Mikkelsen, Ulrich Thomsen Regie: Anders Thomas Jensen Ein dänischer Film aus dem Jahr 2005.

Eintritt frei!

Ort

Katholische Pfarrei Zürich-Liebfrauen
Saal, Weinbergstrasse 36
8006 Zürich

Sa 16.11.2019
19:00 – 23:00

Jazzical mit Maurcie Imhof

Veranstalter: Rechberg 1837
Jazzical mit Maurice Imhof

Musik Dinner mit Maurice Imhof. Alle Jahre wieder: Am 16. November besucht der Pianist Maurice Imhof bereits zum vierten Mal den Rechberg. Ausgezeichnet mit dem Schweizer Jugendmusikpreis, spielt der ZHdK Master Student neben klassischen Werken auch Jazz Standards, Stride Piano und Boogie Woogie.

Alle Jahre wieder: Am 16. November besucht der Pianist Maurice Imhof bereits zum vierten Mal den Rechberg. Der 2016 schloss er den Bachelor in Klavier an der ZHdK ab und befindet sich zurzeit im Master Studium. Im Hauptfach wird er klassisch unterrichtet, daneben widmet er sich sehr intensiv dem Jazz.Ausgezeichnet mit dem Schweizer Jugendmusikpreis, spielt er neben klassischen Werken auch Jazz Standards, Stride Piano und Boogie Woogie. Mit seinen Eigeninterpretationen gewann er die Swiss Youth Ragtime Piano Competition und sorgte bei seinen Auftritten jedes Mal für stehenden Applaus. Am Jazzical Abend kombiniert er Klassik mit Jazz, der Rechberg kreiert dazu ein klassisches Menu mit einer jazzigen Note.

Ort

Rechberg 1837
Chorgasse 20
8001 Zürich

Kunst und Kulinarik im Rechberg 1837 - Im Frühling und im Herbst widmet das Restaurant Rechberg 1837 im Herzen der Zürcher Altstadt die Samstage der Kultur. Ob Musik, Lesungen oder Theater: Zusammen mit spannenden Kulturschaffenden gestaltet das Restaurant Abende, bei welchen Kunst und Kulinarik verschmelzen. Im wohligen Ambiente des Restaurants erleben die Gäste abwechslungsweise spannende Performances auf der Bühne und kulinarische Interpretationen der Künste auf dem Teller. Das Zusammenspiel schafft einzigartige und bewegende Veranstaltungen, welche die Sinne auf mehreren Ebenen berühren.

Sa 16.11.2019
20:00

Moravagine.Idiot

Veranstalter: Theater Winkelwiese
©Maude Vuilleumier

Musik-Theater-Projekt nach Blaise Cendrars / F.N.O. Urs Jucker, Nico Delpy

Urs Jucker und Nico Delpy wollen der Faszination des Bösen auf den Grund gehen. Als Ausgangslage dafür dient ihnen das wohl radikalste und abgründigste Werk des Schweizer Autors Blaise Cendrars (1887 – 1961), «Moravagine». Geschrieben im Schock des 1. Weltkriegs, eine literarische Provokation, furios erzählt wie im Rausch. Jucker und Delpy stellen die Geschichte des Triebwesens Moravagine nicht nach, sondern entführen das Publikum mithilfe ihrer eigenen Musik, die sich zwischen Geräusch, Sound und elektronischem Lärm bewegt, in die Welt der seltsamen Freundschaft zwischen dem jungen Psychiater Raymond La Science und dem Patienten Moravagine, welcher der letzte Abkömmling des ungarischen Königshauses ist. Fasziniert von der Kreatur Moravagine, von dessen «Würde und Macht», verhilft La Science dem Irren zum Ausbruch aus der Schweizer Klinik «Waldensee» und begibt sich mit ihm auf einen exzessiv-bestialischen Roadtrip um die ganze Welt.

Ort

Theater Winkelwiese
Winkelwiese 4
8001 Zürich

Sa 16.11.2019
20:00

GEBROCHENES LICHT. Ein Bogen von Damaskus nach Zürich (Uraufführung)

Veranstalter: Theater Neumarkt

«Qaus quzah», Arabisch für Regenbogen, aber auch für Iris, bezeichnet den physikalischen Vorgang brechenden Lichts, sein Zersplittern. Die syrische Neu-Zürcher Autorin Lubna Abou Kheir denkt Arabisch und schreibt Deutsch. Sie erzählt eine Geschichte aus unserem globalen Dorf, in dem Distanzen mal unter Lebensgefahr, mal per Mausklick zu überwinden sind. Anstelle des Lichts sind es hier Verbindungen, die splittern. Sie tun sich auf – über Flucht oder Whatsapp, über Seelenwanderung und Google Maps – und verschwinden, spannen Farben zwischen Leben und Tod. Ein Rekrut und ein kaputtes Handy, das noch eine Nummer wählt. Eine Frau in Zürich, deren Verbindungen in die Welt, aber auch im Chat mit ihrer Mutter im Istanbuler Exil veröden. Ein Schweizer Kind, mit einer Mission aus einem anderen Leben, die in sein Kinderzimmer einbricht. Und ein Taxifahrer, dessen Navi von Zürich aus Damaskus anpeilt, der fühlt, dass er mit vier Rädern das Gesicht der Welt verändern kann.

Die Regisseurin Ivna Žic, selbst Grenzgängerin zwischen Schreiben und Inszenieren, hat ein luzides Gespür für Text und eine Obsession für Sprache(n) und die Räume, die sich dazwischen auftun.

Regie: Ivna Žic
Text: Lubna Abou Kheir
Konzept: Lubna Abou Kheir, Ivna Žic, Julia Reichert
Bühne und Kostüm: Sophie Reble
Musik: Matija Schellander
Übersetzungsberatung: Garda Elsherif
Dramaturgie: Julia Reichert
Mit: Simon Benedikt/Aurel Kuthy, Anna Hofmann, Sascha Özlem Soydan, Jakob Leo Stark, Rahel Sternberg


Ort

Theater Neumarkt
Neumarkt 5
8001 Zürich

Das Neumarkt im Niederdörfli steht für innovatives und experimentelles Theater mit den drei Sparten Theater, Playground und Akademie.

So 17.11.2019
16:00

Überkonfessionelle Gedenkfeier für verstorbene Kinder in der Kirche

Veranstalter: Katholische Pfarrei Zürich-Liebfrauen


Alle, welche um ein verstorbenes Kind trauern, sind herzlich eingeladen zur Gedenfeier für verstorbene Kinder. Nach der Feier laden wir Sie ganz herzlich zu Kaffee und Kuchen ein im Foyer des Pfarreizentrums Liebfrauen.


Ort

Katholische Pfarrei Liebfrauen
Kirche, Weinbergstrasse 32
8006 Zürich

Mo 18.11.2019
18:00 – 22:00

Metzgete

Veranstalter: Zum Grünen Glas

Geniessen Sie unser herrliches Buffet - pro Person CHF 79 (inkl. Mineral und Kaffee)

Ort

Zum Grünen Glas
Untere Zäune 15
8001 Zürich

Mo 18.11.2019
20:00

Themenabend «Justiz und Medien» - Lesung und Gespräch

Veranstalter: Karl der Grosse

Eine Frau gesteht drei Morde, die sie nicht begangen hat. Dreissig Jahre später erfährt der Journalist Simon Busche davon und schreibt die Story seines Lebens. Zu spät erkennt er, dass er damit die Justiz mit ihrer ganzen Macht gegen sich aufbringt.

Das ist die Kurzversion des Romans «Mordslügen», der in die Welt eines modernen Frauengefängnisses leuchtet. Der Autor Mathias Ninck, der zwanzig Jahre lang Journalist bei der NZZ und Tamedia war, Justizdirektorin Jacqueline Fehr, Bundesrichter Niklaus Oberholzer und Reporter Carlos Hanimann sprechen über die Gefangene, die sich mit einem falschen Geständnis ins Gefängnis gebracht hat. Ist das überhaupt möglich? Warum sollte das jemand tun?

Wer entscheidet, ob ein Gefangener oder eine Gefangene gefährlich ist? Haben diejenigen, die diese Gefährlichkeit beurteilen, selber auch Angst und wenn ja, wovor? Welche Rolle spielen dabei die Medien? Welche Folgen hat das für die Politik und für die Organisation eines Gefängnisses?

Moderation: Rafaela Roth («Tages-Anzeiger»)
Eintritt frei

Ort

Karl der Grosse
Kirchgasse 14
8001 Zürich

Die Veranstaltung findet im Saal statt.

Di 19.11.2019
19:30

Alles prima mit dem Klima? Scheitern nicht erlaubt! Fakten, Diskussionen und Quiz mit WWF CH

Veranstalter: Karl der Grosse

Fridays for future und Klima-Seniorinnen: Seit einigen Monaten steht der Klimaschutz in vielen Ländern ganz oben auf der Agenda. Doch folgen tatsächlich die notwendigen Schritte, um die Klimakatastrophe abzuwenden? Oder scheitern die Menschen am Klimawandel, obwohl sie wissen, was sie dagegen tun müssten?

Der WWF Schweiz widmet sich an diesem Abend verschiedenen Knacknüssen zum Klimaschutz und lädt zum Mitdenken und Mitentscheiden ein. Zusammen finden wir heraus, wie sich unsere täglichen Entscheidungen auf das grosse Ganze auswirken und was wir alle tun können, damit die Schweizer Politik Massnahmen ergreift, um die Klimaziele doch noch zu erreichen.

Eintritt frei
Eine Kooperation mit dem WWF Schweiz

Ort

Karl der Grosse
Kirchgasse 14
8001 Zürich

Die Veranstaltung findet im Saal statt.

Mi 20.11.2019
09:30

Eltern-Kind-Singen / Singe mit de Chinde

Veranstalter: Kirche zu Predigern

Dieses angeleitete, lustvolle Singen ist für 1 ½- bis 4-jährige Kinder in Begleitung einer erwachsenen Bezugsperson gedacht. Gross und Klein spielen, bewegen sich und musizieren auf einfachen Instrumenten zu bekannten und neueren Kinderliedern und -verse.
Anschliessend gibt es für alle einen feinen Znüni und für die Kleinen Gelegenheit zum freien Spiel.

Einstieg jederzeit möglich, auch ohne Anmeldung.

Unkostenbeitrag: CHF 10.- pro Familie und Morgen,
inkl. Znüni/Kaffee


Leitung: Martina Ilg-Ricklin
M 079 642 99 01, martina.ilg@reformiert-zuerich.ch


Ort

Turmzimmer der Predigerkirche
Zähringerplatz 6
8001 Zürich

Eingang zum Turmzimmer gleich links vom Haupteingang der Kirche

Mi 20.11.2019
15:00

Anlässe Altstadtkirchen - Huldrych Zwingli

Veranstalter: Katholische Pfarrei Zürich-Liebfrauen

Für Huldrych Zwingli gehörten Singen und Musizieren zum Alltag. Der Chronist Hans Salat berichtet: Zwingli lernte Trommeln schlagen, Flöte und Sackpfeife, Laute, Handharfe, und war ein ganzer Musicus. Noch als Erwachsener verfügte er über eine herrliche Stimme zu dem Discant, den er so hell sang, dass ihm’s keiner vortat (Joh. Jud) – merkwürdig nur, dass er im Gottesdienst weder Gesang noch Instrumentalspiel duldete. Darüber referiert Dr. theol. h.c. Hans-Jürg Stefan. Das Altstadt-Orchester Zürich spielt Teile eines Concerto großo von Pietro Locatelli und begleitet den Gesang der Zwingli-Lieder.


Türöffnung 14.30 Uhr. Keine Anmeldung erforderlich. Eintritt frei, Kollekte. Ein Angebot der Altstadtkirchen: Kirchenkreis eins Altstadt, Pfarrei Liebfrauen und Christkatholische Kirchgemeinde Zürich.

Ort

Katholische Pfarrei Zürich-Liebfrauen
Kirchgasse 13
8001 Zürich

Mi 20.11.2019
19:30

Stell dir vor... - Ein Gedankenexperiment

Veranstalter: Karl der Grosse

Stell dir vor, du müsstest nie zur Arbeit gehen. Du tust einfach das, wonach dir ist und hast genügend Geld, um dir alles zu besorgen, was du zum Leben brauchst.

Was kann alles entstehen, wenn wir aus intrinsischer Motivation produktiv sind? Braucht es dazu ein bedingungsloses Grundeinkommen? Oder bloss den Mut unseren Ambitionen zu folgen und darauf zu vertrauen, dass wir damit über die Runde kommen?

Wir hören Geschichten von Menschen, die ihre Berufung leben und erfahren mehr über neue Trends in der Arbeitswelt. Im Gedankenexperiment stellen wir uns anhand von zehn Leitfragen mögliche Situationen der Zukunft vor und tauschen uns mit wechselndem Gegenüber aus.

Eintritt frei

Ort

Karl der Grosse
Kirchgasse 14
8001 Zürich

Die Veranstaltung findet im Erkerzimmer statt.

Mi 20.11.2019
20:00

KOLONIALE GRÜSSE AUS SAMOA. Eine postkoloniale Lecture Performance

Veranstalter: Theater Neumarkt

«Wer nicht jahrelang unter Eingeborenen gelebt habe, wessen Herz nicht für sie schlage und wer nicht das Gefühl der Nächstenliebe auch für tieferstehende und andersdenkende und fühlende Menschen empfinde, der werde die Freudigkeit nie verstehen, mit der ein berufener Kolonisator an die Arbeit gehe.» (Wilhelm Solf, 1908)

«The global north conquered and plundered during its colonial heyday, and still holds those countries hostage for debt, but it is also now depriving people of life’s necessities through its own addiction to high-carbon luxury.» (Carola Rackete, 2019)

100 Jahre nach Wilhelm Solfs Herrschaft als deutscher Gouverneur auf Samoa haben Nele Solf und Madhumita Nandi den Inselstaat bereist und nach Resten einer vergessenen Historie gesucht. Am Neumarkt wird aus der Reise eine Lecture Performance. Die Frage ist: Müssen wir unser koloniales Erbe bei der Steuer angeben?

Ein Abend für die Reichen dieser Erde. Ein Abend für Zürich.

Von und mit Nele Solf, Friederike Helmes, Madhumita Nandi, Ronja Rinderknecht, Aline Stäheli, Sabrina Tannen

In Kooperation mit der Zürcher Hochschule der Künste, gefördert durch School of Commons & Stiftung Anne-Marie Schindler

Ort

Theater Neumarkt
Neumarkt 5
8001 Zürich

Das Neumarkt im Niederdörfli steht für innovatives und experimentelles Theater mit den drei Sparten Theater, Playground und Akademie.

Do 21.11.2019
18:00

KOLONIALE GRÜSSE AUS SAMOA. Eine postkoloniale Lecture Performance

Veranstalter: Theater Neumarkt

«Wer nicht jahrelang unter Eingeborenen gelebt habe, wessen Herz nicht für sie schlage und wer nicht das Gefühl der Nächstenliebe auch für tieferstehende und andersdenkende und fühlende Menschen empfinde, der werde die Freudigkeit nie verstehen, mit der ein berufener Kolonisator an die Arbeit gehe.» (Wilhelm Solf, 1908)

«The global north conquered and plundered during its colonial heyday, and still holds those countries hostage for debt, but it is also now depriving people of life’s necessities through its own addiction to high-carbon luxury.» (Carola Rackete, 2019)

100 Jahre nach Wilhelm Solfs Herrschaft als deutscher Gouverneur auf Samoa haben Nele Solf und Madhumita Nandi den Inselstaat bereist und nach Resten einer vergessenen Historie gesucht. Am Neumarkt wird aus der Reise eine Lecture Performance. Die Frage ist: Müssen wir unser koloniales Erbe bei der Steuer angeben?

Ein Abend für die Reichen dieser Erde. Ein Abend für Zürich.

Von und mit Nele Solf, Friederike Helmes, Madhumita Nandi, Ronja Rinderknecht, Aline Stäheli, Sabrina Tannen

In Kooperation mit der Zürcher Hochschule der Künste, gefördert durch School of Commons & Stiftung Anne-Marie Schindler


Ort

Theater Neumarkt
Neumarkt 5
8001 Zürich

Das Neumarkt im Niederdörfli steht für innovatives und experimentelles Theater mit den drei Sparten Theater, Playground und Akademie.

Do 21.11.2019
18:00 – 19:00

LANGE NACHT DER PHILOSOPHIE - Vortrag von Dr. Christoph Quarch

Veranstalter: Kulturhaus Helferei

Das grosse Ja. Wie man den Sinn des Lebens findet

Nichts brauchen wir Menschen so sehr wie die Erfahrung von Sinn – eine Erfahrung, die wir immer dann zum Ausdruck bringen, wenn wir Ja sagen bzw. Ja fühlen. Diesem großen Ja, meint Christoph Quarch, gilt unsere tiefste Sehnsucht, denn wo wir uns der Sinnhaftigkeit des Lebens bewusst sind, wachsen uns Kraft und Lebensfreude zu. Selbst da, wo das Leben leid- und schmerzvoll ist und wir allenfalls „trotzdem Ja zum Leben“ sagen können. Diese von Viktor Frankl eindrücklich geschilderte Erfahrung nimmt Quarch zum Ausgangspunkt seines Vortrags, in dem er gängige philosophi-sche Sinn-Theorien unter die Lupe nimmt und zuletzt eine Deutung von Sinn vor-schlägt, deren Vorzug darin besteht, den Weg zu einer echten und kraftvollen Sinn-Erfahrung zu ebnen: Es kommt nur darauf an, mit dem Leben im Gespräch zu bleiben und sich für den Anspruch, der jederzeit an uns ergeht, empfänglich zu halten. Denn Sinn kann man nicht machen – man kann sich ihm nur öffnen.

Dr. phil. Christoph Quarch (*1964) ist Philosoph, Bestsellerautor, Redner, Denkbegleiter und Sinnstifter für Unternehmen. Er veranstaltet Philosophiereisen (u.a. mit ZEIT-Reisen) und lehrt an drei Hochschulen, berät Unternehmen und ist jeden Freitag im SWR „Frühstücks-Quarch“ zu hören. Als einer der wenigen Platon-Experten zeigt er in seinem Buch „Platon und die Folgen“, dass es sich lohnt alte Weltbilder und Deutungen zu hinterfragen, um neue Einsichten in die Welt zu tragen.

www.langenachtderphilosophie.ch

Eintritt: CHF 20.00
CHF 10.00: ermässigt für Studenten-Schüler unter 30 Jahren
CHF 5.00 CHF für KulturLegi o.ä. Inhaber/-innen

Ort

Kulturhaus Helferei
Kirchgasse 13
8001 Zürich

Do 21.11.2019
18:00

Individuelle Verantwortung für strukturelle Ungerechtigkeiten - Workshop

Veranstalter: Karl der Grosse

Dass es für Frauen schwieriger ist, in Führungspositionen zu gelangen, erscheint ebenso ungerecht, wie dass Kinder aus Nicht-Akademiker*innen-Haushalten schlechtere Bildungschancen haben. Diese strukturellen Ungerechtigkeiten erzeugen ein Paradox: Sie sind nicht hinnehmbar, aber zumindest in einigen Fällen scheinen wir niemandem Vorwürfe machen zu können. Doch tragen wir als Individuen keine Verantwortung für diese Ungerechtigkeiten?

Zur vorbereitenden Lektüre wird vorab ein Aufsatz der Philosophin Tamara Jugov bereitgestellt. Jugov betrachtet strukturelle Ungerechtigkeiten im Kontext globaler Ungleichheit und entwickelt dazu eine machttheoretische Konzeption individueller Verantwortung. Wir analysieren Jugovs Position kritisch und sammeln Beispiele struktureller Ungerechtigkeiten. Anhand eines Fallbeispiels diskutieren wir, wie wir unserer individuellen Verantwortung gerecht werden.

Eintritt frei, Anmeldung obligatorisch via karldergrosse.ch
Eine Kooperation mit C. Plassard und F. Bieber vom Philosophischen Seminar der UZH

Ort

Karl der Grosse
Kirchgasse 14
8001 Zürich

Die Veranstaltung findet im Erkerzimmer statt.

Do 21.11.2019
18:00

Wie habe ich wirksam am gesellschaftlichen Wandel teil? - Podiumsgespräch

Veranstalter: Karl der Grosse

«Beteiligt euch!» lautet der Aufruf von Philosoph Michael Hampe. In seinem Buch «Die Dritte Aufklärung» fordert er die Menschen dazu auf, sich als Subjekte der Geschichte zu verstehen, die gemeinsam Einfluss auf den gesellschaftlichen Wandel nehmen können. Publizist und Wertekritiker Ernst Schmitter («Sackgasse Wirtschaft – Einführung in die Wertekritik») wiederum ist überzeugt, dass gesellschaftlicher Widerstand nur erfolgreich sein kann, wenn man die Grundlagen des Gesellschaftssystems versteht, in dem wir leben. Zu den zwei Theoretikern gesellt sich an diesem Abend Franziska Barmettler. Als Politikerin, Mitgründerin des Wirtschaftsverbandes swisscelantech und Vorstandsmitglied von Operation Libero treibt sie Veränderungen in Wirtschaft und Gesellschaft mit an.

Im Gespräch mit der Moderatorin Olivia Bosshart loten die drei Gäste die Grundlagen und Möglichkeiten der Partizipation am gesellschaftlichen Wandel aus.

Eintritt frei, Kollekte
Eine Kooperation mit philosophie.ch

Ort

Karl der Grosse
Kirchgasse 14
8001 Zürich

Die Veranstaltung findet im Saal statt.

Do 21.11.2019
20:00

REVOX - A tale of phantoms

Veranstalter: Theater Winkelwiese
©Astride Schlaefli

Ein Film noir für die Ohren

frei nach Hervé Le Telliers «Hans Schweiger ou la blancheur des spectres» / Collectif barbare

Ein Theatersaal. Auf der Bühne ist ein realistisches Wohnzimmer zu sehen. An der Rampe steht ein Schaukelstuhl, links davon ein «Revox»-Tonbandgerät, an der Wand alte Filmplakate. Im Zuschauerraum findet sich über jeder Stuhllehne ein Kopfhörer. Eine Frau, die unsichtbar bleibt, erzählt die Geschichte von Paul Stiller, dem wohl grössten Toningenieur der Filmgeschichte. Einmal entdeckt er inmitten einer alten Aufnahme einen Moment der Stille, den er bisher nicht gehört hatte. Fasziniert davon macht er sich auf die Suche nach diesem Phänomen und findet weitere Stille-Fragmente in seiner Tonsammlung. Das Bühnenbild beginnt zu leben. Der Schaukelstuhl bewegt sich, ein Telefon klingelt. Die Erzählerin verlässt ihren Platz hinter dem Publikum und betritt die Bühne, setzt sich aufs Sofa, knipst die Lampe an. In der Realität aber ist niemand zu sehen. Hat Paul Stiller ein Wesen erschaffen, das nur noch akustisch existiert?

Ort

Theater Winkelwiese
Winkelwiese 4
8001 Zürich

Do 21.11.2019
20:00

AKADEMIE ZUR VERARBEITUNG VON ENTTÄUSCHUNGEN DER VERNUNFT. FOLGE 3: HUMANIZE ME

Veranstalter: Theater Neumarkt

Die Akademie wagt weiter das Scheitern an den grossen Sinn- fragen und stellt philosophische Fragen nach Welt(en), Wirklichkeit(en), Wahrheit(en) und Wünschen. Der Humanismus als universeller Heilsbringer ist im globalen Gefüge entzaubert (Herrschaftsanspruch, Ausgrenzung des Anderen, Doppelmoral). Und doch kann und will ein aufgeklärtes Denken hinter seinen Versprechen und Idealen (Freiheit, Gleichheit, Menschlichkeit) nicht zurück. Wie weiter, wenn schon das Denken in binären Oppositionen Teil des Problems ist? Ausgehend von den Anfängen der Aufklärung, mit Immanuel Kant und dem ersten schwarzen deutschen Philosophen Anton Amo (1730), sucht die Akademie nach Ritualen, Stimmen und Räumen, die die Widersprüche fruchtbar machen. Dies geschieht das Wissen und Denken selbst befragend, aber auch ganz konkret, in künstlerischen und poli- tischen Projekten. Die Utopie wäre, «die Grenze zwischen einem ‹wir und die Anderen› in ein zartes Wanken» (María do Mar Castro Varela) zu bringen.

Künstlerische Leitung/Moderation: Julia Reichert sowie das Ensemble
Gäste: Kadiatou Diallo, Nele Solf, María do Mar Castro Varela

Im Rahmen der Langen Nacht der Philosophie

Ort

Theater Neumarkt
Neumarkt 5
8001 Zürich

Das Neumarkt im Niederdörfli steht für innovatives und experimentelles Theater mit den drei Sparten Theater, Playground und Akademie.

Do 21.11.2019
20:00 – 21:00

LANGE NACHT DER PHILOSOPHIE - Vortrag von Dr. Christoph Quarch

Veranstalter: Kulturhaus Helferei

Menschendämmerung

Die Heraufkunft des digitalen Zeitalters stellt die Menschen vor beispiellose Herausforderungen. Nicht nur, weil uns von den Propagandisten des Silikon Valley technische Fortschritte in Aussicht gestellt werden, sondern vor allem weil unter der Hand durch die flächendeckenden Digitalisierung der Welt, die Kolonisierung fast aller Lebensbereiche durch Künstliche Intelligenz ein neues Denken in unsere Hirne sickert – ein Welt- und Menschenbild, das Harari in seinem „Homo Deus“ als Religion des Dataismus beschrieben hat. In seinem nachdenklichen und doch auch ermutigenden Vortrag umreißt Christoph Quarch die wichtigsten Aspekte des Dataismus und befragt sie darauf, inwieweit dieser Mindset die Morgenröte zu einer neuen leuchtenden Weltzeit bereiten oder die Abendröte eines humanen Lebens sein wird. So oder so werden wir nicht darum herumkommen, neuerlich die Frage aufzuwerfen, was es eigentlich bedeutet Mensch zu sein – und welchen Göttern wir künftig huldigen wollen.

Dr. phil. Christoph Quarch (*1964) ist Philosoph, Bestsellerautor, Redner, Denkbegleiter und Sinnstifter für Unternehmen. Er veranstaltet Philosophiereisen (u.a. mit ZEIT-Reisen) und lehrt an drei Hochschulen, berät Unternehmen und ist jeden Freitag im SWR „Frühstücks-Quarch“ zu hören. Als einer der wenigen Platon-Experten zeigt er in seinem Buch „Platon und die Folgen“, dass es sich lohnt alte Weltbilder und Deutungen zu hinterfragen, um neue Einsichten in die Welt zu tragen.

www.langenachtderphilosophie.ch

Eintritt: CHF 20.00
CHF 10.00: ermässigt für Studenten-Schüler unter 30 Jahren
5.00 CHF für KulturLegi o.ä. Inhaber/-innen

Ort

Kulturhaus Helferei
Kirchgasse 13
8001 Zürich

Fr 22.11.2019
19:00

Menschen in Schubladen - Im Gespräch mit Muslim*innen

Veranstalter: Karl der Grosse

Islamexpert*innen oder Journalist*innen sprechen regelmässig über muslimische Menschen und ihre Religion. Dabei fällt auf: Über Musliminnen und Muslime wird viel geredet, mit ihnen hingegen wenig. Dies führt zu Halbwissen, Unkenntnis und fehlenden Berührungspunkten mit Angehörigen von muslimischen Gemeinschaften, was wiederum Skepsis, Klischees und Vorurteile befeuert. Die Folge: Menschen werden in Schubladen gesteckt.
Wir treten mit muslimischen Menschen in Kontakt und erhalten über den direkten Austausch Einblicke in deren Leben. Wo treffen unterschiedliche Lebensentwürfe aufeinander – und wie gehen wir damit um? Wo sind wir skeptisch und voreingenommen – und wieso? In einer offenen Diskussion werden gegenseitiges Unverständnis und Zweifel, aber auch Gemeinsamkeiten und geteilte Werte thematisiert.

Eintritt frei, Kollekte
Eine Kooperation mit JASS – Verein für eine inklusive Gesellschaft

Ort

Karl der Grosse
Kirchgasse 14
8001 Zürich

Die Veranstaltung findet im Saal statt.

Fr 22.11.2019
20:00

REVOX - A tale of phantoms

Veranstalter: Theater Winkelwiese
©Astride Schlaefli

Ein Film noir für die Ohren

frei nach Hervé Le Telliers «Hans Schweiger ou la blancheur des spectres» / Collectif barbare

Ein Theatersaal. Auf der Bühne ist ein realistisches Wohnzimmer zu sehen. An der Rampe steht ein Schaukelstuhl, links davon ein «Revox»-Tonbandgerät, an der Wand alte Filmplakate. Im Zuschauerraum findet sich über jeder Stuhllehne ein Kopfhörer. Eine Frau, die unsichtbar bleibt, erzählt die Geschichte von Paul Stiller, dem wohl grössten Toningenieur der Filmgeschichte. Einmal entdeckt er inmitten einer alten Aufnahme einen Moment der Stille, den er bisher nicht gehört hatte. Fasziniert davon macht er sich auf die Suche nach diesem Phänomen und findet weitere Stille-Fragmente in seiner Tonsammlung. Das Bühnenbild beginnt zu leben. Der Schaukelstuhl bewegt sich, ein Telefon klingelt. Die Erzählerin verlässt ihren Platz hinter dem Publikum und betritt die Bühne, setzt sich aufs Sofa, knipst die Lampe an. In der Realität aber ist niemand zu sehen. Hat Paul Stiller ein Wesen erschaffen, das nur noch akustisch existiert?

Ort

Theater Winkelwiese
Winkelwiese 4
8001 Zürich

Fr 22.11.2019
20:00

KOLONIALE GRÜSSE AUS SAMOA. Eine postkoloniale Lecture Performance

Veranstalter: Theater Neumarkt

«Wer nicht jahrelang unter Eingeborenen gelebt habe, wessen Herz nicht für sie schlage und wer nicht das Gefühl der Nächstenliebe auch für tieferstehende und andersdenkende und fühlende Menschen empfinde, der werde die Freudigkeit nie verstehen, mit der ein berufener Kolonisator an die Arbeit gehe.» (Wilhelm Solf, 1908)

«The global north conquered and plundered during its colonial heyday, and still holds those countries hostage for debt, but it is also now depriving people of life’s necessities through its own addiction to high-carbon luxury.» (Carola Rackete, 2019)

100 Jahre nach Wilhelm Solfs Herrschaft als deutscher Gouverneur auf Samoa haben Nele Solf und Madhumita Nandi den Inselstaat bereist und nach Resten einer vergessenen Historie gesucht. Am Neumarkt wird aus der Reise eine Lecture Performance. Die Frage ist: Müssen wir unser koloniales Erbe bei der Steuer angeben?

Ein Abend für die Reichen dieser Erde. Ein Abend für Zürich.

Von und mit Nele Solf, Friederike Helmes, Madhumita Nandi, Ronja Rinderknecht, Aline Stäheli, Sabrina Tannen

In Kooperation mit der Zürcher Hochschule der Künste, gefördert durch School of Commons & Stiftung Anne-Marie Schindler

Ort

Theater Neumarkt
Neumarkt 5
8001 Zürich

Das Neumarkt im Niederdörfli steht für innovatives und experimentelles Theater mit den drei Sparten Theater, Playground und Akademie.

Sa 23.11.2019
18:00 – 22:00

Metzgete

Veranstalter: Zum Grünen Glas

Geniessen Sie unser herrliches Buffet - pro Person CHF 79 (inkl. Mineral und Kaffee)

Ort

Zum Grünen Glas
Untere Zäune 15
8001 Zürich

Sa 23.11.2019
19:00 – 23:00

En Guete Jazz mit Marie Krüttli Trio

Veranstalter: Rechberg 1837
En Guete Jazz mit Marie Krüttli Trio

"En Guete Jazz" ist die Verbindung zwischen Musik und Essen. Es spielen Jazzformationen auf der Bühne, die Rechberg 1837 Küche adaptiert ihre Stücke kulinarisch. Dadurch entsteht ein sinnliches Zusammenspiel von Hören, Riechen und Schmecken.

Am 23. November ist die Pianistin Marie Krüttli mit ihrer Band zu Gast. Ihr Trio mit Lukas Traxel (Bass) und Ludwig Wandinger (Drums) begeistert: Lebendig, frisch und frech. Seit 2010 ist die Lausannerin mit ihrer eigenen Musik auf den Bühnen Europas unterwegs, und wurde 2016 mit dem ZKB Jazzpreis beehrt. Nach einem Aufenthalt in New York ist sie nun in Berlin zuhause und kommt mit innovativem und spannendem neuem Material nach Zürich.

Voller Leichtigkeit und Groove spricht ihre Musik den Körper und das Herz an. Mit einem ausgereiften Klang, einer ganz eigenen Ästhetik und einer ergreifenden Virtuosität liefern die drei Musiker eine hochaktuelle Musik. Krüttli's Spiel beeindruckt auf allen Ebenen: Mit viel Spielfreude liefert sie komplexe Rhythmen, bunte Harmonien und übergreifende Töne. Sie führt ihre Band durch eine geheimnisvolle, gefühlsstarke Musiklandschaft.

Ort

Rechberg 1837
Chorgasse 20
8001 Zürich

Kunst und Kulinarik im Rechberg 1837 - Im Frühling und im Herbst widmet das Restaurant Rechberg 1837 im Herzen der Zürcher Altstadt die Samstage der Kultur. Ob Musik, Lesungen oder Theater: Zusammen mit spannenden Kulturschaffenden gestaltet das Restaurant Abende, bei welchen Kunst und Kulinarik verschmelzen. Im wohligen Ambiente des Restaurants erleben die Gäste abwechslungsweise spannende Performances auf der Bühne und kulinarische Interpretationen der Künste auf dem Teller. Das Zusammenspiel schafft einzigartige und bewegende Veranstaltungen, welche die Sinne auf mehreren Ebenen berühren.

Sa 23.11.2019
20:00

REVOX - A tale of phantoms

Veranstalter: Theater Winkelwiese
©Astride Schlaefli

Ein Film noir für die Ohren

frei nach Hervé Le Telliers «Hans Schweiger ou la blancheur des spectres» / Collectif barbare

Ein Theatersaal. Auf der Bühne ist ein realistisches Wohnzimmer zu sehen. An der Rampe steht ein Schaukelstuhl, links davon ein «Revox»-Tonbandgerät, an der Wand alte Filmplakate. Im Zuschauerraum findet sich über jeder Stuhllehne ein Kopfhörer. Eine Frau, die unsichtbar bleibt, erzählt die Geschichte von Paul Stiller, dem wohl grössten Toningenieur der Filmgeschichte. Einmal entdeckt er inmitten einer alten Aufnahme einen Moment der Stille, den er bisher nicht gehört hatte. Fasziniert davon macht er sich auf die Suche nach diesem Phänomen und findet weitere Stille-Fragmente in seiner Tonsammlung. Das Bühnenbild beginnt zu leben. Der Schaukelstuhl bewegt sich, ein Telefon klingelt. Die Erzählerin verlässt ihren Platz hinter dem Publikum und betritt die Bühne, setzt sich aufs Sofa, knipst die Lampe an. In der Realität aber ist niemand zu sehen. Hat Paul Stiller ein Wesen erschaffen, das nur noch akustisch existiert?

Ort

Theater Winkelwiese
Winkelwiese 4
8001 Zürich

Sa 23.11.2019
20:00

GEBROCHENES LICHT. Ein Bogen von Damaskus nach Zürich (Uraufführung)

Veranstalter: Theater Neumarkt

«Qaus quzah», Arabisch für Regenbogen, aber auch für Iris, bezeichnet den physikalischen Vorgang brechenden Lichts, sein Zersplittern. Die syrische Neu-Zürcher Autorin Lubna Abou Kheir denkt Arabisch und schreibt Deutsch. Sie erzählt eine Geschichte aus unserem globalen Dorf, in dem Distanzen mal unter Lebensgefahr, mal per Mausklick zu überwinden sind. Anstelle des Lichts sind es hier Verbindungen, die splittern. Sie tun sich auf – über Flucht oder Whatsapp, über Seelenwanderung und Google Maps – und verschwinden, spannen Farben zwischen Leben und Tod. Ein Rekrut und ein kaputtes Handy, das noch eine Nummer wählt. Eine Frau in Zürich, deren Verbindungen in die Welt, aber auch im Chat mit ihrer Mutter im Istanbuler Exil veröden. Ein Schweizer Kind, mit einer Mission aus einem anderen Leben, die in sein Kinderzimmer einbricht. Und ein Taxifahrer, dessen Navi von Zürich aus Damaskus anpeilt, der fühlt, dass er mit vier Rädern das Gesicht der Welt verändern kann.

Die Regisseurin Ivna Žic, selbst Grenzgängerin zwischen Schreiben und Inszenieren, hat ein luzides Gespür für Text und eine Obsession für Sprache(n) und die Räume, die sich dazwischen auftun.

Regie: Ivna Žic
Text: Lubna Abou Kheir
Konzept: Lubna Abou Kheir, Ivna Žic, Julia Reichert
Bühne und Kostüm: Sophie Reble
Musik: Matija Schellander
Übersetzungsberatung: Garda Elsherif
Dramaturgie: Julia Reichert
Mit: Simon Benedikt/Aurel Kuthy, Anna Hofmann, Sascha Özlem Soydan, Jakob Leo Stark, Rahel Sternberg

Ort

Theater Neumarkt
Neumarkt 5
8001 Zürich

Das Neumarkt im Niederdörfli steht für innovatives und experimentelles Theater mit den drei Sparten Theater, Playground und Akadmie.

So 24.11.2019
16:00

UN/SAFE SPACES. Folge 1: Wut

Veranstalter: Theater Neumarkt

Sind Sie auch beunruhigt über den Grad der Polarisierung und selbstverstärkende Empörungsspiralen in Politik und Medien? Gerade bei Themen wie Migration, Integration, und Rassismus? Sind Sie müde von öffentlichen Debatten, die Meinungsbildung nur simulieren? Erschlagen von Podien, Talkshows und Hashtags zu Reizwörtern wie Political Correctness, Identitätspolitik und Diskriminierung? Mit Kijan Espahangizi, Historiker und Ko-Präsident des Instituts Neue Schweiz INES, gehen wir in der Auseinanderset- zung eine Ebene tiefer. Ausgangspunkt sind keine pressierenden Medienereignisse, sondern grundlegende Dimensionen menschlicher Existenz: Wut und Verletztheit, Schuld und Scham, Hoffnung und Solidarität. Den Auftakt der Reihe bildet ein Gespräch mit der Geschlechterforscherin, Soziologin, Feministin und Autorin Franziska Schutzbach zur Wut als Folge von Ungerechtigkeit, als Katalysator von Aktivismus und selbstverstärkender Prozess, der sich, einmal in Gang gesetzt, schwer wieder abschütteln lässt.

Moderation: Kijan Espahangizi

Gast: Franziska Schutzbach

Ort

Theater Neumarkt
Neumarkt 5
8001 Zürich

Das Neumarkt im Niederdörfli steht für innovatives und experimentelles Theater mit den drei Sparten Theater, Playground und Akademie.

Di 26.11.2019
15:00 – 16:00

Advents-Konzert

Veranstalter: Alterszentrum Bürgerasyl-Pfrundhaus

Mit Musik von Vivaldi und J.S. Bach. Gesang (Sopran & Alt), begleitet von einer Pianistin und Flötistin.

Ort

Alterszentrum Bürgerasyl-Pfrundhaus
Leonhardstrasse 16-18
8001 Zürich

Di 26.11.2019
19:30

Die etwas andere Fuck-Up-Night - Lesung und Gespräch

Veranstalter: Karl der Grosse

Während man gemeinsam mit Freunden den Feierabend geniesst, hört man der Geschichte des gestandenen Geschäftsmanns zu, der sein erstes Start-up in den Sand gesetzt hat. «Fuck-Up-Night» heisst das Format, das schon unzählige Menschen angezogen hat, die sich die «Scheitergeschichten» Anderer anhören wollen. Doch was, wenn man wirklich schlimm gescheitert ist? Wie geht man beispielsweise damit um, als Krankenpflegerin jemandem die falsche Spritze verabreicht zu haben?

Die Zürcherin Gina Bucher hat mit «Der Fehler, der mein Leben veränderte – von Bauchlandungen, Rückschlägen und zweiten Chancen» ein eindrückliches Buch geschrieben, wie man mit den Konsequenzen des Scheiterns weiterlebt. Die Autorin liest aus ihrem Buch und trifft auf Veronika Brandstätter-Morawietz. Sie hat den Lehrstuhl Psychologie an der Universität Zürich inne und forscht zu Themen wie erfolgreiches Zielstreben im Beruf oder auch Zivilcourage. Im gemeinsamen Gespräch gehen sie den Fragen nach, ob man sein persönliches Scheitern öffentlich machen soll oder wie man stattdessen damit umgehen kann.

Moderation: Urs Bühler (NZZ)
Eintritt frei

Ort

Karl der Grosse
Kirchgasse 14
8001 Zürich

Die Veranstaltung findet im Saal statt.

Di 26.11.2019
20:00

HOTTINGER LITERATURGESPRÄCHE III: Charles Linsmayer im Gespräch mit Charles Lewinsky

Veranstalter: Theater Neumarkt

Die monatlich am Neumarkt stattfindende Gesprächsreihe mit wechselnden Gästen über grosse Autorinnen und Autoren des 20. Jahrhunderts steht in dieser dritten Spielzeit-Durchführung unter dem Motto «Tot, aber lebendiger denn je ...».

Dieses Mal im Fokus: Der Pfarrer, der Autor, der Polemiker Jeremias Gotthelf – ein Split- ter im Fleisch der Nation. Mit diesem Bild will Charles Lewinsky, Autor von Büchern wie «Melnitz» oder «Gerron», aufräumen.

Konzept und Gesprächspartner: Charles Linsmayer

Gast: Charles Lewinsky

 

Ort

Theater Neumarkt
Neumarkt 5
8001 Zürich

Das Neumarkt im Niederdörfli steht für innovatives und experimentelles Theater mit den drei Sparten Theater, Playground und Akademie.

Mi 27.11.2019
09:30

Eltern-Kind-Singen / Singe mit de Chinde

Veranstalter: Kirche zu Predigern

Dieses angeleitete, lustvolle Singen ist für 1 ½- bis 4-jährige Kinder in Begleitung einer erwachsenen Bezugsperson gedacht. Gross und Klein spielen, bewegen sich und musizieren auf einfachen Instrumenten zu bekannten und neueren Kinderliedern und -verse.
Anschliessend gibt es für alle einen feinen Znüni und für die Kleinen Gelegenheit zum freien Spiel.

Einstieg jederzeit möglich, auch ohne Anmeldung.

Unkostenbeitrag: CHF 10.- pro Familie und Morgen,
inkl. Znüni/Kaffee


Leitung: Martina Ilg-Ricklin
M 079 642 99 01, martina.ilg@reformiert-zuerich.ch


Ort

Turmzimmer der Predigerkirche
Zähringerplatz 6
8001 Zürich

Eingang zum Turmzimmer gleich links vom Haupteingang der Kirche

Mi 27.11.2019
15:00 – 16:00

Hausbesichtigung

Veranstalter: Alterszentrum Bürgerasyl-Pfrundhaus

Bürgerasyl-Pfrundhaus - vielleicht schon bald Ihr neues Zuhause? Bei der Hausbesichtigung erhalten Sie Einblick in unsere Häuser und erfahren viel Interessantes aus erster Hand.

Ort

Alterszentrum Bürgerasyl-Pfrundhaus
Leonhardstrasse 16-18
8001 Zürich

Do 28.11.2019
12:00 – 13:30

Donnerstags-Mittagstisch für SeniorInnen aus dem Kreis 1

Veranstalter: Alterszentrum Bürgerasyl-Pfrundhaus


Gemeinsam essen verbindet. Treffen Sie sich zum Mittagessen in unserer schönen Cafeteria. Termine: 31. Oktober, 28. November und 19. Dezember 2019


Unser Menü-Angebot (Fleisch oder Vegetarisch) für Fr. 20.00, inkl. Suppe und Salat, Mineralwasser, Kaffee und Dessert.


Wir freuen uns auf Ihre telefonische Anmeldung: 044 414 10 65


Ort

Alterszentrum Bürgerasyl-Pfrundhaus
Leonhardstrasse 16-18
8001 Zürich

Do 28.11.2019
19:30

Geplatzte Lebensentwürfe - Geflüchtete und Mentor*innen erzählen

Veranstalter: Karl der Grosse

Als Geflüchtete*r einen Platz im Schweizer Arbeitsmarkt zu finden, ist oftmals gar nicht einfach. Woran orientiert man sich, wenn die eigenen Lebensentwürfe geplatzt sind? Wie gelingt der Einstieg ins Berufsleben? In Zürich gibt es verschiedene Projekte, die Geflüchtete in individuellen Mentoring-Programmen begleiten, um eine erfolgreiche Integration in den Arbeitsmarkt zu erreichen.

Das Schweizerische Rote Kreuz Kanton Zürich, die Powercoders und Glocalroots stellen ihre Projekte vor und zeigen auf, wie Interessierte sich engagieren können. Danach erzählen Geflüchtete und Mentor*innen von ihren Erfahrungen und ihrer Zusammenarbeit bei der Suche nach Stellen oder Ausbildungsmöglichkeiten.

Eintritt frei
Eine Kooperation mit dem SRK Kanton Zürich, Powercoders und Glocalroots

Ort

Karl der Grosse
Kirchgasse 14
8001 Zürich

Die Veranstaltung findet im Saal statt.

Do 28.11.2019
20:00

Mörder unter uns

Veranstalter: Theater Winkelwiese
©Danila Korogodsky

oder: Davon werden unsere Kinder auch nicht wieder lebendig

von Mikhail Schischkin, Matto Kämpf und Simon Ho / Die Zimmerwäldler

Ein Kindermörder hält eine Grossstadt in Atem. Die Polizei kann ihn nicht fassen, und so nimmt das organisierte Verbrechen die Verfolgung selbst in die Hand. Die Inszenierung lehnt sich an Fritz Langs Meisterwerk «M - eine Stadt sucht einen Mörder» an. In überraschenden Genresprüngen entwirft sie einen poetischen Bilderbogen, der vom klassischen Dreissigerjahre-Musical über rasante Verfolgungsjagden bis hin zur postdramatischen Dekonstruktion und expressionistischem Puppenspiel reicht. «Mörder unter uns» war ursprünglich von Fritz Lang als Titel für seinen Film vorgesehen, im Hinblick auf die erstarkende NSDAP änderte er den Titel. Eine schweizerisch-russische Koproduktion, die das manipulative Spiel mit Ängsten und die damit verbundene Gefahr für die Demokratie zum Inhalt hat.

 

Das Bedürfnis nach Sicherheit ist bei manchen Menschen so gross, dass sie dafür über Leichen gehen. Wie kommt es dazu? «Mörder unter uns» untersucht das Phänomen des aktuell weltweiten rechtspopulistischen Erfolgs – und was ein Klima der Angst in Gesellschaften bewirken kann. Der russisch-schweizerische Autor Mikhail Schischkin adaptiert Fritz Langs Film für die Bühne, unterstützt von Songtexten des Berner Autors Matto Kämpf. Indem sie die Geschichte auf heutige Beziehungen zwischen Russland und der Schweiz übertragen, entlarven sie die gegenseitigen Abhängigkeiten von Demokratien und autoritären Präsidialsystemen.

Ort

Theater Winkelwiese
Winkelwiese 4
8001 Zürich

Fr 29.11.2019
10:00

Ausflug zur Weihnachtswelt im Marstall von Donaueschingen

Veranstalter: Katholische Pfarrei Zürich-Liebfrauen

10.30 Uhr          Abfahrt pünktlich
 
Nach ca. zwei Stunden erreichen wir Donaueschingen in Baden - Württemberg. Sie lieben Weihnachtsmärkte und träumen von einem romantischen und einzigartigen Weihnachtsmarkt? Es gibt ihn wirklich, beschaulich, mit magischen Charme und märchenhaften Ambiente voll funkelnden Lichtern, feinen Spezialitäten und ausgesuchtem Warenangebot. Die Fürstenberg - Weihnachtswelt findet seit 2003 in den historischen Marstall-Gebäuden in Donaueschingen statt.
 
 
Ohne zu frieren, in wohltemperierten Räumen lassen wir uns auf die Vorweihnachtszeit einstimmen.

Anmeldung erforderlich bis 21. November 2019

Ort

Katholische Pfarrei Zürich-Liebfrauen
Zehnderweg 9
8006 Zürich

Fr 29.11.2019
18:30

Atypische Machtverhältnisse in Staat und Gesellschaft - Vortrag von Prof. Magdalena Pöschl

Veranstalter: Karl der Grosse

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe «Recht, Politik und Macht» des Rechtswissenschaftlichen Instituts der UZH spricht Prof. Magdalena Pöschl über atypische Machtverhältnisse in Staat und Gesellschaft. Aber was ist mit diesen Machtverhältnissen eigentlich gemeint?

Das öffentliche Recht baut stark auf dem Gegensatz von Staat und Gesellschaft auf. Zum Schutz der Gesellschaft wurden vielfältige Instrumente etabliert, die staatliche Machtausübung disziplinieren sollen. Dieses Schutzkonzept ist in zwei Richtungen offen: Einerseits tendiert der Staat dazu, aus diesen Disziplinierungen auszubrechen, indem er Herrschaftsinstrumente ersinnt, die noch nicht verrechtlicht sind. Andererseits können aber auch innerhalb der Gesellschaft Machtverhältnisse entstehen, die so intensiv sind, dass sie dem Gefälle zwischen Staat und Gesellschaft nahekommen. Diese atypischen Machtverhältnisse einzufangen, ist alles andere als einfach, aber notwendig.

Eintritt frei
Eine Kooperation mit dem Rechtswissenschaftlichen Institut der UZH

Ort

Karl der Grosse
Kirchgasse 14
8001 Zürich

Die Veranstaltung findet im Erkerzimmer statt.

Fr 29.11.2019
20:00

Mörder unter uns

Veranstalter: Theater Winkelwiese
©Danila Korogodsky

oder: Davon werden unsere Kinder auch nicht wieder lebendig

von Mikhail Schischkin, Matto Kämpf und Simon Ho / Die Zimmerwäldler

Ein Kindermörder hält eine Grossstadt in Atem. Die Polizei kann ihn nicht fassen, und so nimmt das organisierte Verbrechen die Verfolgung selbst in die Hand. Die Inszenierung lehnt sich an Fritz Langs Meisterwerk «M - eine Stadt sucht einen Mörder» an. In überraschenden Genresprüngen entwirft sie einen poetischen Bilderbogen, der vom klassischen Dreissigerjahre-Musical über rasante Verfolgungsjagden bis hin zur postdramatischen Dekonstruktion und expressionistischem Puppenspiel reicht. «Mörder unter uns» war ursprünglich von Fritz Lang als Titel für seinen Film vorgesehen, im Hinblick auf die erstarkende NSDAP änderte er den Titel. Eine schweizerisch-russische Koproduktion, die das manipulative Spiel mit Ängsten und die damit verbundene Gefahr für die Demokratie zum Inhalt hat.


Das Bedürfnis nach Sicherheit ist bei manchen Menschen so gross, dass sie dafür über Leichen gehen. Wie kommt es dazu? «Mörder unter uns» untersucht das Phänomen des aktuell weltweiten rechtspopulistischen Erfolgs – und was ein Klima der Angst in Gesellschaften bewirken kann. Der russisch-schweizerische Autor Mikhail Schischkin adaptiert Fritz Langs Film für die Bühne, unterstützt von Songtexten des Berner Autors Matto Kämpf. Indem sie die Geschichte auf heutige Beziehungen zwischen Russland und der Schweiz übertragen, entlarven sie die gegenseitigen Abhängigkeiten von Demokratien und autoritären Präsidialsystemen.

Ort

Theater Winkelwiese
Winkelwiese 4
8001 Zürich

Fr 29.11.2019
21:00

AGENT TRAUM - TRAUM AGENT. Festival mit einer Nacht der 1001 Träume

Veranstalter: Theater Neumarkt

Festivalfreitag

Auftakt des Festivals mit einer Nacht der 1001 Träume – mitgestaltet vom Klangkünstler Andres Bosshard. Die ganze Nacht hindurch erzählen sich die Teilnehmenden Träume und deuten sie. Man wird in sie eintauchen, sie hören, ihnen lauschen, sie dank der Künstlerin Karoline Schreiber auch sehen können, man wird dösen und wieder aufwachen, essen und trinken – und die Träume gehen weiter, die ganze Nacht wird zu einem Traum.

Eine Veranstaltung des Psychoanalytischen Seminars Zürich (PSZ) in Kooperation mit dem Neumarkt anlässlich der Preisverleihung von The Missing Link und Link 2 Future

Ort

Theater Neumarkt
Neumarkt 5
8001 Zürich

Das Neumarkt im Niederdörfli steht für innovatives und experimentelles Theater mit den drei Sparten Theater, Playground und Akademie.

Sa 30.11.2019
09:00

AGENT TRAUM - TRAUM AGENT. Festival mit einer Nacht der 1001 Träume

Veranstalter: Theater Neumarkt

Festivalsamstag

Nach einem Traumfrühstück ab 9 Uhr geht es weiter mit telepathischen Übertragungen, Traumtrialogen, Vorträgen, den Tücken des Deutens und dem Stoff, aus dem die Träume gemacht sind. Auf die Preisverleihungen von The Missing Link und Link 2 Future wird angestossen und der Abend geht in eine traumhafte Party über, kuratiert von Nicola Schneider (Hive).

Gäste: Elisabeth Bronfen, Florian Faller, Maria Steiner Fahrni, Veronica Defièbre und Roni Weissberg u.v.m.

Ort

Theater Neumarkt
Neumarkt 5
8001 Zürich

Das Neumarkt im Niederdörfli steht für innovatives und experimentelles Theater mit den drei Sparten Theater, Playground und Akademie.

Sa 30.11.2019
10:00

Fiire mit de Chind - ein Gottesdienst für Familien mit Kindern

Veranstalter: Grossmünster

Dieser Gottesdienst ist für Kinder ab Geburt bis und mit 1. Klasse gedacht (mit Mami, Papi, Grossmami, Grosspapi…), aber auch ältere Kinder sind herzlich willkommen!

Es wird gesungen, gebastelt und eine Geschichte erzählt. Anschliessend gibt es einen feinen Brunch mit Zopf. Man muss sich nicht anmelden, sondern kann einfach spontan dazustossen.

Mit: Pfr. Martin Rüsch, Katechetin Martina Ilg u.a.

Ort

Kulturhaus Helferei
Kirchgasse 13
8001 Zürich

Sa 30.11.2019
18:30

Wine and Dine

Veranstalter: Zum Grünen Glas

Erleben Sie einen gemütlichen Abend mit einem 4-Gang Menü und Weinen präsentiert vom Weingut Pepi Lignana aus der Toskana im Küstengebiet der Maremma.
Preis pro Person CHF 110 .- (inkl. Getränke, 4-Gang Menü und Apéro)  

Ort

Zum Grünen Glas
Untere Zäune 15
8001 Zürich

Sa 30.11.2019
20:00

Mörder unter uns

Veranstalter: Theater Winkelwiese
©Danila Korogodsky

oder: Davon werden unsere Kinder auch nicht wieder lebendig

von Mikhail Schischkin, Matto Kämpf und Simon Ho / Die Zimmerwäldler

Ein Kindermörder hält eine Grossstadt in Atem. Die Polizei kann ihn nicht fassen, und so nimmt das organisierte Verbrechen die Verfolgung selbst in die Hand. Die Inszenierung lehnt sich an Fritz Langs Meisterwerk «M - eine Stadt sucht einen Mörder» an. In überraschenden Genresprüngen entwirft sie einen poetischen Bilderbogen, der vom klassischen Dreissigerjahre-Musical über rasante Verfolgungsjagden bis hin zur postdramatischen Dekonstruktion und expressionistischem Puppenspiel reicht. «Mörder unter uns» war ursprünglich von Fritz Lang als Titel für seinen Film vorgesehen, im Hinblick auf die erstarkende NSDAP änderte er den Titel. Eine schweizerisch-russische Koproduktion, die das manipulative Spiel mit Ängsten und die damit verbundene Gefahr für die Demokratie zum Inhalt hat.


Das Bedürfnis nach Sicherheit ist bei manchen Menschen so gross, dass sie dafür über Leichen gehen. Wie kommt es dazu? «Mörder unter uns» untersucht das Phänomen des aktuell weltweiten rechtspopulistischen Erfolgs – und was ein Klima der Angst in Gesellschaften bewirken kann. Der russisch-schweizerische Autor Mikhail Schischkin adaptiert Fritz Langs Film für die Bühne, unterstützt von Songtexten des Berner Autors Matto Kämpf. Indem sie die Geschichte auf heutige Beziehungen zwischen Russland und der Schweiz übertragen, entlarven sie die gegenseitigen Abhängigkeiten von Demokratien und autoritären Präsidialsystemen.

Ort

Theater Winkelwiese
Winkelwiese 4
8001 Zürich

Dezember 2019

So 01.12.2019
16:00 – 17:00

Jazzfestival unerhört!

Veranstalter: Alterszentrum Bürgerasyl-Pfrundhaus

Aly Keïta ist einer der grossen Meister des Balafon, sein wirbelndes Balafon-Spiel ist spektakulär.

Ort

Alterszentrum Bürgerasyl-Pfrundhaus
Leonhardstrasse 16-18
8001 Zürich

Di 03.12.2019
19:30

Die 10 Gebote der Integration - Erfahrungsbericht von María Fernanda Salvador

Veranstalter: Karl der Grosse

Das Thema Integration ist in aller Munde. Viele der gepredigten Ansätze, scheinen jedoch alles andere als Erfolgsmodelle zu sein. Woran scheitert dieser so wichtige Schritt einer erfolgreichen Zukunftsgestaltung?
Die Schriftstellerin María Fernanda Salvador hat den Prozess der Integration selber durchlebt. Ihre Erfahrungen und Erkenntnisse hat sie niedergeschrieben, woraus auch ihre 10 Gebote der Integration entstanden sind. In der Lesung aus ihren zwei Büchern «Von hier aus» (D) und «Embracing New Tastes» (EN), berichtet sie, wie komplex der Integrationsprozess ist und wie sie ihn schliesslich für sich erfolgreich gestalten konnte.

Eintritt frei, Kollekte

Ort

Karl der Grosse
Kirchgasse 14
8001 Zürich

Die Veranstaltung findet im Erkerzimmer statt.

Di 03.12.2019
20:00

Mörder unter uns

Veranstalter: Theater Winkelwiese
©Danila Korogodsky

oder: Davon werden unsere Kinder auch nicht wieder lebendig

von Mikhail Schischkin, Matto Kämpf und Simon Ho / Die Zimmerwäldler

Ein Kindermörder hält eine Grossstadt in Atem. Die Polizei kann ihn nicht fassen, und so nimmt das organisierte Verbrechen die Verfolgung selbst in die Hand. Die Inszenierung lehnt sich an Fritz Langs Meisterwerk «M - eine Stadt sucht einen Mörder» an. In überraschenden Genresprüngen entwirft sie einen poetischen Bilderbogen, der vom klassischen Dreissigerjahre-Musical über rasante Verfolgungsjagden bis hin zur postdramatischen Dekonstruktion und expressionistischem Puppenspiel reicht. «Mörder unter uns» war ursprünglich von Fritz Lang als Titel für seinen Film vorgesehen, im Hinblick auf die erstarkende NSDAP änderte er den Titel. Eine schweizerisch-russische Koproduktion, die das manipulative Spiel mit Ängsten und die damit verbundene Gefahr für die Demokratie zum Inhalt hat.


Das Bedürfnis nach Sicherheit ist bei manchen Menschen so gross, dass sie dafür über Leichen gehen. Wie kommt es dazu? «Mörder unter uns» untersucht das Phänomen des aktuell weltweiten rechtspopulistischen Erfolgs – und was ein Klima der Angst in Gesellschaften bewirken kann. Der russisch-schweizerische Autor Mikhail Schischkin adaptiert Fritz Langs Film für die Bühne, unterstützt von Songtexten des Berner Autors Matto Kämpf. Indem sie die Geschichte auf heutige Beziehungen zwischen Russland und der Schweiz übertragen, entlarven sie die gegenseitigen Abhängigkeiten von Demokratien und autoritären Präsidialsystemen.

Ort

Theater Winkelwiese
Winkelwiese 4
8001 Zürich

Mi 04.12.2019
09:30

Eltern-Kind-Singen / Singe mit de Chinde

Veranstalter: Kirche zu Predigern

Dieses angeleitete, lustvolle Singen ist für 1 ½- bis 4-jährige Kinder in Begleitung einer erwachsenen Bezugsperson gedacht. Gross und Klein spielen, bewegen sich und musizieren auf einfachen Instrumenten zu bekannten und neueren Kinderliedern und -verse.
Anschliessend gibt es für alle einen feinen Znüni und für die Kleinen Gelegenheit zum freien Spiel.

Einstieg jederzeit möglich, auch ohne Anmeldung.

Unkostenbeitrag: CHF 10.- pro Familie und Morgen,
inkl. Znüni/Kaffee


Leitung: Martina Ilg-Ricklin
M 079 642 99 01, martina.ilg@reformiert-zuerich.ch


Ort

Turmzimmer der Predigerkirche
Zähringerplatz 6
8001 Zürich

Eingang zum Turmzimmer gleich links vom Haupteingang der Kirche

Mi 04.12.2019
20:00

Mörder unter uns

Veranstalter: Theater Winkelwiese
©Danila Korogodsky

oder: Davon werden unsere Kinder auch nicht wieder lebendig

von Mikhail Schischkin, Matto Kämpf und Simon Ho / Die Zimmerwäldler

Ein Kindermörder hält eine Grossstadt in Atem. Die Polizei kann ihn nicht fassen, und so nimmt das organisierte Verbrechen die Verfolgung selbst in die Hand. Die Inszenierung lehnt sich an Fritz Langs Meisterwerk «M - eine Stadt sucht einen Mörder» an. In überraschenden Genresprüngen entwirft sie einen poetischen Bilderbogen, der vom klassischen Dreissigerjahre-Musical über rasante Verfolgungsjagden bis hin zur postdramatischen Dekonstruktion und expressionistischem Puppenspiel reicht. «Mörder unter uns» war ursprünglich von Fritz Lang als Titel für seinen Film vorgesehen, im Hinblick auf die erstarkende NSDAP änderte er den Titel. Eine schweizerisch-russische Koproduktion, die das manipulative Spiel mit Ängsten und die damit verbundene Gefahr für die Demokratie zum Inhalt hat.


Das Bedürfnis nach Sicherheit ist bei manchen Menschen so gross, dass sie dafür über Leichen gehen. Wie kommt es dazu? «Mörder unter uns» untersucht das Phänomen des aktuell weltweiten rechtspopulistischen Erfolgs – und was ein Klima der Angst in Gesellschaften bewirken kann. Der russisch-schweizerische Autor Mikhail Schischkin adaptiert Fritz Langs Film für die Bühne, unterstützt von Songtexten des Berner Autors Matto Kämpf. Indem sie die Geschichte auf heutige Beziehungen zwischen Russland und der Schweiz übertragen, entlarven sie die gegenseitigen Abhängigkeiten von Demokratien und autoritären Präsidialsystemen.

Ort

Theater Winkelwiese
Winkelwiese 4
8001 Zürich

Do 05.12.2019
19:00

Karl Digital #6 - Vortrag und Workshops

Veranstalter: Karl der Grosse

Alle reden von Digitalisierung. Aber was bedeuten Big Data, intelligente Systeme und die zunehmende Vernetzung für unsere Gesellschaft? Diesen Fragen geht die Veranstaltungsreihe «Karl Digital» nach. Zusammen mit der Digitalen Gesellschaft Schweiz organisieren wir regelmässig abendliche Vorträge und Workshops, in denen sich Hacker*innen, Programmierer*innen, Aktivist*innen und Interessierte treffen, um sich zu Themen rund um die Informationstechnologie auszutauschen. Das detaillierte Programm gibt es ab Anfang November unter karldergrosse.ch.

Eintritt frei
Eine Kooperation mit der Digitalen Gesellschaft Schweiz

Ort

Karl der Grosse
Kirchgasse 14
8001 Zürich

Die Veranstaltung findet im Saal statt.

Do 05.12.2019
20:00

Mörder unter uns

Veranstalter: Theater Winkelwiese
©Danila Korogodsky

oder: Davon werden unsere Kinder auch nicht wieder lebendig

von Mikhail Schischkin, Matto Kämpf und Simon Ho / Die Zimmerwäldler

Ein Kindermörder hält eine Grossstadt in Atem. Die Polizei kann ihn nicht fassen, und so nimmt das organisierte Verbrechen die Verfolgung selbst in die Hand. Die Inszenierung lehnt sich an Fritz Langs Meisterwerk «M - eine Stadt sucht einen Mörder» an. In überraschenden Genresprüngen entwirft sie einen poetischen Bilderbogen, der vom klassischen Dreissigerjahre-Musical über rasante Verfolgungsjagden bis hin zur postdramatischen Dekonstruktion und expressionistischem Puppenspiel reicht. «Mörder unter uns» war ursprünglich von Fritz Lang als Titel für seinen Film vorgesehen, im Hinblick auf die erstarkende NSDAP änderte er den Titel. Eine schweizerisch-russische Koproduktion, die das manipulative Spiel mit Ängsten und die damit verbundene Gefahr für die Demokratie zum Inhalt hat.


Das Bedürfnis nach Sicherheit ist bei manchen Menschen so gross, dass sie dafür über Leichen gehen. Wie kommt es dazu? «Mörder unter uns» untersucht das Phänomen des aktuell weltweiten rechtspopulistischen Erfolgs – und was ein Klima der Angst in Gesellschaften bewirken kann. Der russisch-schweizerische Autor Mikhail Schischkin adaptiert Fritz Langs Film für die Bühne, unterstützt von Songtexten des Berner Autors Matto Kämpf. Indem sie die Geschichte auf heutige Beziehungen zwischen Russland und der Schweiz übertragen, entlarven sie die gegenseitigen Abhängigkeiten von Demokratien und autoritären Präsidialsystemen.

Ort

Theater Winkelwiese
Winkelwiese 4
8001 Zürich

Fr 06.12.2019
20:00

Stadtgeplauder – was Zürich bewegt: Improvisationstheater

Veranstalter: Karl der Grosse

«Das Impro Kollektiv» improvisiert auf der Bühne das vielseitige Leben unserer schönen Stadt: Was bewegt die Zürcherinnen und Zürcher? Inspiriert durch Zeitungsartikel und Geschichten aus dem Publikum entsteht ein spannender Abend voll ungewisser Überraschungen – gewiss ist nur: Alles, was auf der Bühne zu sehen ist, entsteht aus dem Moment.
Bringe einen aktuellen Zeitungsartikel mit, der dich bewegt hat, und erlebe, was damit auf der Bühne passiert.

Eintritt frei, Kollekte
Eine Kooperation mit «Das Impro Kollektiv»

Ort

Karl der Grosse
Kirchgasse 14
8001 Zürich

Die Veranstaltung findet im Saal statt.

Sa 07.12.2019
11:00 – 16:00

Wintermarkt

Veranstalter: Alterszentrum Bürgerasyl-Pfrundhaus

Viele schöne selbstgemachte Produkte aus unserem Atelier, Sie finden bestimmt ein schönes Weihnachtsgeschenk!

Ort

Alterszentrum Bürgerasyl-Pfrundhaus
Leonhardstrasse 16-18
8001 Zürich

Sa 07.12.2019
20:00 – 21:00

Adventskonzert in der Liebfrauen

Veranstalter: Katholische Pfarrei Zürich-Liebfrauen

Wolfgang Amadé Mozart, Missa brevis in C-Dur KV 259 «Orgelsolomesse» | Vesperae solennes de Confessore KV 339

Soli, Chor, Choralschola und Instrumentalensemble an Liebfrauen (auf historischen Instrumenten), Yelizaveta Kozlova, Konzertmeisterin; Maria Bernius, Sopran; Christina Metz, Alt; Gregory Finch, Tenor; Wolf Latzel, Bass; Orgel: Gregor Ehrsam; Leitung: Bernhard Pfammatter

Flyer und Programmheft folgen

Ort

Katholische Pfarrei Zürich-Liebfrauen
Kirche, Weinbergstrasse 32
8006 Zürich

Di 10.12.2019
19:30

Scheitert Mann an der Gleichstellung? - Podium

Veranstalter: Karl der Grosse

Scheitern ist menschlich. Und unmännlich. Ein Paradoxon? Männlichkeit ist ein überfrachteter, zuweilen widersprüchlicher und unfassbarer Anspruch. Mann soll sich heute seiner Geschlechtlichkeit bewusst sein, die Privilegien und Einschränkungen (an)erkennen, die ihm das Mannsein in einer patriarchalen Gesellschaft bringen. Allein schon der Umstand, dass er in dieser Auseinandersetzung den Frauen (und den LGBTQIA+) Jahrzehnte hinterher ist, lässt manch einen fürchten, dass er zum Scheitern verdammt ist. Offene Abwehr gegen die «Genderpolizei» ist die Folge, oder Mann hält sich einfach aus der Diskussion um Gleichstellung heraus.

Kann diese Orientierungslosigkeit eine Chance für neue Handlungsfähigkeit sein? Was verrät die Debatte um den Vaterschaftsurlaub – respektive die Elternzeit – über die veränderten Ansprüche an den Mann? Wird Vaterschaft jetzt zum Minenfeld der gesellschaftlichen Ansprüche, an denen Väter ebenso leicht scheitern können, wie dies Müttern schon längst droht? Oder sollten wir uns von der Idee des «guten» Vaters verabschieden und mit mehr Gelassenheit scheitern? Über diese Fragen spricht die Geschlechterforscherin Franziska Schutzbach mit Markus Theunert vom Verein männer.ch, FDP-Ständerat und Vater Andrea Caroni und Antoine Schnegg, Vater und Autor der Papi-Kolumne.

Eintritt frei
Eine Kooperation mit männer.ch

Ort

Karl der Grosse
Kirchgasse 14
8001 Zürich

Die Veranstaltung findet im Erkerzimmer statt.

Mi 11.12.2019
09:30

Eltern-Kind-Singen / Singe mit de Chinde

Veranstalter: Kirche zu Predigern

Dieses angeleitete, lustvolle Singen ist für 1 ½- bis 4-jährige Kinder in Begleitung einer erwachsenen Bezugsperson gedacht. Gross und Klein spielen, bewegen sich und musizieren auf einfachen Instrumenten zu bekannten und neueren Kinderliedern und -verse.
Anschliessend gibt es für alle einen feinen Znüni und für die Kleinen Gelegenheit zum freien Spiel.

Einstieg jederzeit möglich, auch ohne Anmeldung.

Unkostenbeitrag: CHF 10.- pro Familie und Morgen,
inkl. Znüni/Kaffee


Leitung: Martina Ilg-Ricklin
M 079 642 99 01, martina.ilg@reformiert-zuerich.ch


Ort

Turmzimmer der Predigerkirche
Zähringerplatz 6
8001 Zürich

Eingang zum Turmzimmer gleich links vom Haupteingang der Kirche

Do 12.12.2019
20:00

Auseinander fallen

Veranstalter: Theater Winkelwiese
©Christian Lanz

Humorhaltige Text-Performance von und mit Jens Nielsen

Warum sind wir vom Zerfallen fasziniert? Warum schauen wir morbide hin, wenn die zerfallen, die wir gar nicht kennen? Warum fürchten wir uns, wenn Zerfall uns selbst befällt oder bedroht? Wie geht er vonstatten? Warum tun wir alles, um ihn hinauszuzögern, können ihn aber genauso engagiert beschleunigen? Warum ereilt er uns so oder so?
Antwort gibt es keine. Aber Red’.

Untersucht wird der Zerfall als individueller Vorgang. Dem Zerfall soll Raum gegeben werden. Nicht aus Zynismus oder Hoffnungslosigkeit. Sondern im Gegenteil aus einer konstruktiven Überzeugung: wenn wir unseren Zerfall würdigen, mindestens besser annehmen könnten, wären wir sorgfältiger im Umgang mit der Umwelt.
Aber ist das möglich? Ja. Nein. Doch. Nie.

Ort

Theater Winkelwiese
Winkelwiese 4
8001 Zürich

Fr 13.12.2019
19:00

Conversation Evening - 20 Fragen, 1 unbekanntes Gegenüber

Veranstalter: Karl der Grosse

Rede mit jemandem, mit dem du noch nie gesprochen hast und finde heraus, was ihr gemeinsam habt – obwohl ihr total verschieden seid. Anhand einer Sammlung von über 20 Fragen lernst du dein Gegenüber besser kennen, hörst spannende Geschichten und gewinnst vielleicht gar Erkenntnisse über das Leben.
Die Idee des Conversation Evenings geht auf Theodore Zeldin, Professor in Oxford, zurück. Er verfolgte damit das Ziel, die Gesellschaft auf eine Reise zueinander mitzunehmen.

Eintritt frei, Kollekte
Eine Kooperation mit der Swiss Muse Society

Ort

Karl der Grosse
Kirchgasse 14
8001 Zürich

Die Veranstaltung findet im Erkerzimmer statt.

Fr 13.12.2019
20:00

Auseinander fallen

Veranstalter: Theater Winkelwiese
©Christian Lanz

Humorhaltige Text-Performance von und mit Jens Nielsen

Warum sind wir vom Zerfallen fasziniert? Warum schauen wir morbide hin, wenn die zerfallen, die wir gar nicht kennen? Warum fürchten wir uns, wenn Zerfall uns selbst befällt oder bedroht? Wie geht er vonstatten? Warum tun wir alles, um ihn hinauszuzögern, können ihn aber genauso engagiert beschleunigen? Warum ereilt er uns so oder so?
Antwort gibt es keine. Aber Red’.

Untersucht wird der Zerfall als individueller Vorgang. Dem Zerfall soll Raum gegeben werden. Nicht aus Zynismus oder Hoffnungslosigkeit. Sondern im Gegenteil aus einer konstruktiven Überzeugung: wenn wir unseren Zerfall würdigen, mindestens besser annehmen könnten, wären wir sorgfältiger im Umgang mit der Umwelt.
Aber ist das möglich? Ja. Nein. Doch. Nie.

Ort

Theater Winkelwiese
Winkelwiese 4
8001 Zürich

Sa 14.12.2019
11:00 – 12:00

MEDITATION in der Helferei mit Daniela Lehmann

Veranstalter: Kulturhaus Helferei

Diese zweiwöchentliche Meditationsklasse ist Ergänzung oder Startpunkt für dein eigenes Praktizieren. In kurzen und längeren geführten Meditationen probierst du Techniken aus verschiedenen Traditionen aus und übst Zentrierung, Offenheit und Mitgefühl.

Alle sind willkommen – bezahl soviel du kannst und möchtest. Unterrichtssprache ist je nach Anwesenden Deutsch und/oder Englisch.

Für Daniela Lehmann ist Meditieren ein undogmatischer und verspielter Übungsraum, in dem die Basis für Klarheit und Verbundenheit im Denken, Fühlen und Handeln wächst. Sie ist Kulturschaffende und diplomierte Meditationsleiterin RfBs. Zur Zeit vertieft sie ihre eigene Praxis und ihre Meditationsstudien bei Lehrer*innen aus der yogischen und tantrischen Tradition.

Ort

Kulturhaus Helferei
Kirchgasse 13
8001 Zürich

Sa 14.12.2019
20:00

Auseinander fallen

Veranstalter: Theater Winkelwiese
©Christian Lanz

Humorhaltige Text-Performance von und mit Jens Nielsen

Warum sind wir vom Zerfallen fasziniert? Warum schauen wir morbide hin, wenn die zerfallen, die wir gar nicht kennen? Warum fürchten wir uns, wenn Zerfall uns selbst befällt oder bedroht? Wie geht er vonstatten? Warum tun wir alles, um ihn hinauszuzögern, können ihn aber genauso engagiert beschleunigen? Warum ereilt er uns so oder so?
Antwort gibt es keine. Aber Red’.

Untersucht wird der Zerfall als individueller Vorgang. Dem Zerfall soll Raum gegeben werden. Nicht aus Zynismus oder Hoffnungslosigkeit. Sondern im Gegenteil aus einer konstruktiven Überzeugung: wenn wir unseren Zerfall würdigen, mindestens besser annehmen könnten, wären wir sorgfältiger im Umgang mit der Umwelt.
Aber ist das möglich? Ja. Nein. Doch. Nie.

Ort

Theater Winkelwiese
Winkelwiese 4
8001 Zürich

Di 17.12.2019
20:00

Thomas Sarbacher erzählt: Tom Sawyer

Veranstalter: Theater Winkelwiese
©Luis Zeno Kuhn

von Mark Twain

Nach den Worten von William Faulkner gilt Mark Twain als der «Vater der amerikanischen Literatur» und selbst Ernest Hemingway bekannte: «Die ganze moderne amerikanische Literatur stammt von einem Buch von Mark Twain ab, das Huckleberry Finn heisst. Davor gab es nichts. Und seither hat es nichts so Gutes gegeben.» Elias Canetti erkennt in Mark Twain gar einen «Nachfahren des Cervantes».

Wer hat diese Geschichten nicht verschlungen, wieder und wieder, wer erinnert sich nicht an Tante Polly, den Halbbruder Sid, der keine Gelegenheit auslässt, Tom eins auszuwischen, an den betörenden Augenaufschlag von Becky Thatcher oder an den Banditen und Mörder Indianer Joe, an die Gründung der Piratenbande auf einer Insel mitten im Mississippi, das Verirren in der Tropfsteinhöhle und schliesslich den Schatz des Indianer Joe? «Tom Sawyer» ist ein Entwicklungsroman, mal Abenteuer-, mal Liebes- und dann wieder Grusel- und Kriminalgeschichte, in Teilen auch eine Robinsonade. «Es ist kein Jungenbuch, nicht im Mindesten. Nur Erwachsene werden es lesen. Es ist nur für Erwachsene geschrieben…» hat Mark Twain über «Tom Sawyer» geschrieben und in seinem Vorwort noch einmal ausführlicher: «Zwar ist mein Buch hauptsächlich zur Unterhaltung von Jungen und Mädchen geschrieben, aber ich hoffe, dass es deshalb nicht von Frauen und Männern gemieden wird, denn ich beabsichtige mit diesem Buch unter anderem, Erwachsene freundlich daran zu erinnern, was sie selbst einmal waren, wie sie fühlten und dachten und redeten und welch seltsame Dinge sie manchmal unternahmen.»

Thomas Sarbacher, 1961 in Hamburg geboren, lebt und arbeitet als freischaffender Schauspieler in Zürich. Neben zahlreichen Arbeiten für Film und Fernsehen gastiert er regelmässig und an diversen Theatern mit Lese- und Soloabenden. In den vergangenen Spielzeiten las Thomas Sarbacher an der Winkelwiese u. a. «Meister und Margarita» von Michail Bulgakow, Homers «Odyssee» in Prosa und «Tote Seelen» von Nikolai Gogol.

Von September bis Dezember 2019 liest Thomas Sarbacher aus «Tom Sawyer», ab Januar folgt die Fortsetzung «Huckleberry Finn».

Ort

Theater Winkelwiese
Winkelwiese 4
8001 Zürich

Mi 18.12.2019
09:30

Eltern-Kind-Singen / Singe mit de Chinde

Veranstalter: Kirche zu Predigern

Dieses angeleitete, lustvolle Singen ist für 1 ½- bis 4-jährige Kinder in Begleitung einer erwachsenen Bezugsperson gedacht. Gross und Klein spielen, bewegen sich und musizieren auf einfachen Instrumenten zu bekannten und neueren Kinderliedern und -verse.
Anschliessend gibt es für alle einen feinen Znüni und für die Kleinen Gelegenheit zum freien Spiel.

Einstieg jederzeit möglich, auch ohne Anmeldung.

Unkostenbeitrag: CHF 10.- pro Familie und Morgen,
inkl. Znüni/Kaffee


Leitung: Martina Ilg-Ricklin
M 079 642 99 01, martina.ilg@reformiert-zuerich.ch


Ort

Turmzimmer der Predigerkirche
Zähringerplatz 6
8001 Zürich

Eingang zum Turmzimmer gleich links vom Haupteingang der Kirche

Mi 18.12.2019
20:00

Auseinander fallen

Veranstalter: Theater Winkelwiese
©Christian Lanz

Humorhaltige Text-Performance von und mit Jens Nielsen

Warum sind wir vom Zerfallen fasziniert? Warum schauen wir morbide hin, wenn die zerfallen, die wir gar nicht kennen? Warum fürchten wir uns, wenn Zerfall uns selbst befällt oder bedroht? Wie geht er vonstatten? Warum tun wir alles, um ihn hinauszuzögern, können ihn aber genauso engagiert beschleunigen? Warum ereilt er uns so oder so?
Antwort gibt es keine. Aber Red’.

Untersucht wird der Zerfall als individueller Vorgang. Dem Zerfall soll Raum gegeben werden. Nicht aus Zynismus oder Hoffnungslosigkeit. Sondern im Gegenteil aus einer konstruktiven Überzeugung: wenn wir unseren Zerfall würdigen, mindestens besser annehmen könnten, wären wir sorgfältiger im Umgang mit der Umwelt.
Aber ist das möglich? Ja. Nein. Doch. Nie.

Ort

Theater Winkelwiese
Winkelwiese 4
8001 Zürich

Do 19.12.2019
12:00 – 13:30

Donnerstags-Mittagstisch für SeniorInnen aus dem Kreis 1

Veranstalter: Alterszentrum Bürgerasyl-Pfrundhaus

 

Gemeinsam essen verbindet. Treffen Sie sich zum Mittagessen in unserer schönen Cafeteria. Termine: 31. Oktober, 28. November und 19. Dezember 2019

 

Unser Menü-Angebot (Fleisch oder Vegetarisch) für Fr. 20.00, inkl. Suppe und Salat, Mineralwasser, Kaffee und Dessert.

 

Wir freuen uns auf Ihre telefonische Anmeldung: 044 414 10 65

 

Ort

Alterszentrum Bürgerasyl-Pfrundhaus
Leonhardstrasse 16-18
8001 Zürich

Do 19.12.2019
20:00

Auseinander fallen

Veranstalter: Theater Winkelwiese
©Christian Lanz

Humorhaltige Text-Performance von und mit Jens Nielsen

Warum sind wir vom Zerfallen fasziniert? Warum schauen wir morbide hin, wenn die zerfallen, die wir gar nicht kennen? Warum fürchten wir uns, wenn Zerfall uns selbst befällt oder bedroht? Wie geht er vonstatten? Warum tun wir alles, um ihn hinauszuzögern, können ihn aber genauso engagiert beschleunigen? Warum ereilt er uns so oder so?
Antwort gibt es keine. Aber Red’.

Untersucht wird der Zerfall als individueller Vorgang. Dem Zerfall soll Raum gegeben werden. Nicht aus Zynismus oder Hoffnungslosigkeit. Sondern im Gegenteil aus einer konstruktiven Überzeugung: wenn wir unseren Zerfall würdigen, mindestens besser annehmen könnten, wären wir sorgfältiger im Umgang mit der Umwelt.
Aber ist das möglich? Ja. Nein. Doch. Nie.

Ort

Theater Winkelwiese
Winkelwiese 4
8001 Zürich