FILTER
  • Quartiergemeinschaft
  • Marktplatz
  • Altstadt Kurier

April 2019

DATUM
BEITRAG
23.04.2019

Dostojewski-Marathon in der Winkelwiese

Theater Winkelwiese
© Rob Lewis

4./5. Mai im Theater Winkelwiese

«Die Schwestern Karamasoff» von Matto Kämpf / nach Fjodor M. Dostojewski

Entschlossen, aber verloren geistern die Figuren durch Dostojewskis letztes und ausuferndstes Werk «Die Brüder Karamasow», das den Leser nach 1240 Seiten glücklich und erschlagen zurücklässt. Matto Kämpf hat eine vierteilige, berndeutsche Dramatisierung dieses Romans erarbeitet. Er versetzt die Handlung ins Bern des Jahres 2019. Die Brüder sind nun Schwestern und befinden sich im Streit mit ihrer Mutter. Das grossartige Ensemble erweckt Dostojewskis Romanfiguren – allesamt getrieben von grossen Fragen, Schuldgefühlen, Hass und Lebenslust – in einem packenden Theatermarathon zu neuem Leben. Ein gleichermassen intensives wie unterhaltsames Theatererlebnis!

Teil 1: 15.00 Uhr
Teil 2: 17.00 Uhr
Teil 3: 19.00 Uhr
Teil 4: 21.00 Uhr

Russische Pausenverpflegung in der Theaterbar

17.04.2019

«Mediterrane Nächte»: Offener Brief an den Stadtrat

Quartierverein Zürich 1 rechts der Limmat

Die Gastro-Szene fordert «mediterrane Nächte». Sie wollen, dass die Aussenrestaurants im Sommer bis 02:00 Uhr morgens geöffnet bleiben dürfen.

Der Quartierverein wehrt sich mit einem offenen Brief an den Stadtrat.





«Mediterrane Nächte»: Offener Brief an den Stadtrat von Zürich


Sehr geehrte Frau Stadtpräsidentin Corine Mauch

Sehr geehrte Stadträtinnen und Stadträte


Der Quartierverein Zürich 1 rechts der Limmat nimmt mit grosser Besorgnis Kenntnis von der Forderung nach «mediterranen Nächten». Diese verlangen die Ausweitung der Betriebszeiten um zwei Stunden während den Monaten Juni bis August, jeweils in der Freitag- und Samstagnacht – also während der Zeit, in der die Belastung ohnehin schon am grössten ist. Dies ohne, dass irgendwelche flankierende Massnahmen angedacht sind. Diese Ausweitung würde aus unserer Sicht die jetzt schon äusserst lückenhafte Durchsetzung der Nachtruhe in der Altstadt noch weiter erschweren und die Lärmbelastung für die Altstadtbewohner/innen in ein unzumutbarem Mass erhöhen – besonders für Kinder, Familien und ältere Menschen, die ein grösseres Ruhebedürfnis haben.


Der Quartierverein setzt sich ein für eine lebendige, aber auch lebenswerte Altstadt für alle. Er fordert flankierende Massnahmen wie beispielsweise Fuss- oder Velopatrouillen, welche die bestehenden Vorschriften betreffend Nachtruhe, Littering und Sachbeschädigungen endlich konsequenter durchsetzen.


Wir sind der Ansicht, dass es eine besondere Qualität Zürichs ist, dass auch die Innenstadt-Quartiere Wohnquartiere sind – mit Blumen an den Fenstern und Kindern auf der Strasse. Unser Quartier lebt auch davon, dass sich viele Bewohner/innen ohne Profitinteresse fürs Quartier engagieren. Wir glauben, dass dies im Interesse der ganzen Stadt Zürich ist.

Uns ist bewusst, dass die Innenstadt auch ein Ausgeh-Quartier ist. Wir finden es deshalb auch richtig, dass die Quartierbewohner/innen eine höhere Toleranz haben sollen, was die Lärmbelastung angeht. Wenn allerdings auch die geltenden Regeln nicht eingehalten werden und sogar noch ausgeweitet werden, dann werden die Innenstadtquartiere als Wohnquartiere darunter leiden.


Anders als die professionell organisierte Gastro-Szene verfügen wir als ehrenamtlich Tätige nicht über die Mittel, um unseren Anliegen Gehör zu verschaffen. Wir bitten den Stadtrat auf eine Ausweitung der Öffnungszeiten zu verzichten, solange nicht sichergestellt werden kann, dass die Nachtruhe eingehalten wird.




Mit freundlichen Grüssen


Der Vorstand des Quartiervereins Zürich 1 rechts der Limmat

Peter Rothenhäusler, Präsident



12.04.2019

Post im Oberdorf

Altstadt Kurier

Wie bereits angekündigt (Altstadt Kurier, Juni- und Dezemberausgabe), wird die Post Rämistrasse infolge sinkender Frequenzen bei Briefpost und Zahlungsverkehr geschlossen, per 26. April 2019.
Mit der Papeterie Zumstein an der Oberdorfstrasse 24 konnte in nur hundert Meter Entfernung ein Ersatz gefunden werden. In der neuen «Filiale mit Partner» werden künftig die Postgeschäfte um Briefe und Pakete sowie (bargeldlose) Einzahlungen und Bezug von Bargeld angeboten. Es können Briefe und Pakete aufgegeben, ebenso können eingeschriebene Briefe und Pakete abgeholt werden. Der Briefeinwurf wird von der Rämistrasse an die Oberdorfstrasse 24 verlegt. Die Postfächer bleiben am bisherigen Ort.
Die Öffnungszeiten sind attraktiver, nämlich von 9 bis 19 Uhr (statt bis 18 Uhr wie bei der Post) und auch am Samstag (bis 17 Uhr).
Ab Montag, 29. April, stehen die Dienstleistungen bei der Papeterie Zumstein zur Verfügung. – Die Papeterie Zumstein als Postersatz bedeutet eine gute Lösung, zentral und an guter Passentenlage.

EM

    12.04.2019

    «Mediterrane Nächte»

    Altstadt Kurier

    «Mediterrane Nächte» in Zürich schweben den beiden Gemeinderäten (je von SP und FDP) vor, wenn sie einen zwei Jahre dauernden Versuch fordern, während dem von Juni bis August jeweils in der Freitag- und Samstagnacht die Bewirtung im Freien statt bis 24 neu bis 2 Uhr nachts bewilligt werden soll. Das Vorhaben ist im Gemeinderat auf grosse Zustimmung gestossen.
    Weniger erfreut zeigt sich die in der Altstadt lebende Bevölkerung, welche die Folgen zu tragen hätte.
    Der Quartierverein Zürich 1 rechts der Limmat hat folgende Stellungnahme dazu verfasst:
    «Der Quartierverein Zürich 1 rechts der Limmat nimmt mit grosser Besorgnis Kenntnis vom Vorhaben, die Nachtöffnungszeiten der Aussenwirtschaften am Freitag- und Samstagabend versuchsweise bis um 2 Uhr zu verlängern – dies ohne irgendwelche flankierende Massnahmen. Diese Ausweitung würde die Durchsetzung der Nachtruhe in der Altstadt noch weiter erschweren. Bereits jetzt ist die Belastung für Menschen mit einem höheren Erholungsbedürfnis, namentlich Kinder, Familien und ältere Menschen, sehr gross.
    Der Quartierverein setzt sich ein für eine lebendige, aber auch lebenswerte Altstadt für alle. Er fordert flankierende Massnahmen wie beispielsweise Fusspatrouillen der Polizei, welche die bestehenden Vorschriften betreffend Nachtruhe, Littering, Sachbeschädigungen etc. konsequenter durchsetzen.»

    AK

      10.04.2019

      Rhabarberkompott – unsere Monatscrêpe im April

      CREPERIE HIRSCHENPLATZ
      10.04.2019

      Mediterrane Nächte: Der Quartierverein muss handeln

      Quartierverein Zürich 1 rechts der Limmat

      Am 25. März fand die Generalversammlung des Quartiervereins Zürich 1 rechts der Limmat statt. Ein heiss diskutiertes Thema waren die «mediterranen Nächte». Konkret sollen die Öffnungszeiten der Gastrobetriebe im Sommer bis 02:00 Uhr morgens verlängert werden.

      Dies würde unser ohnehin schon belastetes Quartier noch stärker belasten und stellt die Altstadt als Wohnquartier in Frage. Die Generalversammlung hat den Vorstand beauftragt, aktiv zu werden und gegen das Vorhaben vorzugehen. Der Vorstand prüft jetzt die möglichen Massnahmen.

      04.04.2019

      3 mal Malaikas im Kulturhaus Helferei

      Kulturhaus Helferei

      Seit über einem Jahr beherbergt das Kulturhaus Helferei das FlüchtlingsTheater Malaika. Die Malaikas setzen einen positiven Widerstand und zeigen, wie gelebte Integration funktioniert! Im Mai laden sie gleich mehrmals zu einer Begegnung ein. 
      06.04: Essen mit den Malaikas
      15.04 - 27.04: Fotoausstellung mit Bildern der Malaikas von Matthias Gerber
      26./27.04: Theateraufführungen: Die Küche ist voll

      März 2019

      20.03.2019

      Mediterrane Nächte?

      Quartierverein Zürich 1 rechts der Limmat

      Aussenrestaurants sollen Nachts bis 02:00 Uhr geöffnet haben. Dies fordert der Vorstoss «Mediterrane Nächte» (die NZZ berichtete: Link).

      Was bedeuten diese «Mediterranen Nächte» für unser Quartier? Was können wir tun, damit die Altstadt ein Wohnquartier bleibt? Das sind Fragen, die der Quartiervereinsvorstand an seiner letzten Sitzung besprochen hat. Diese Fragen möchte der Vorstand auch an der Generalversammlung 25. März besprechen.

      Alle Mitglieder sind aufgerufen teilzunehmen. Die Einladung wurde per Post verschickt.